Frank Schätzing Der Schwarm

(5.076)

Lovelybooks Bewertung

  • 3113 Bibliotheken
  • 30 Follower
  • 101 Leser
  • 315 Rezensionen
(2138)
(1693)
(858)
(275)
(112)

Inhaltsangabe zu „Der Schwarm“ von Frank Schätzing

Vor Peru verschwindet ein Fischer. Spurlos. Norwegische Ölbohrexperten stoßen auf merkwürdige Organismen, die Hunderte Quadratkilometer Meeresboden in Besitz genommen haben. Währenddessen geht mit den Walen entlang der Küste British Columbias eine unheimliche Veränderung vor. Nichts von alledem scheint miteinander in Zusammenhang zu stehen. Doch Sigur Johanson, Biologe und Schöngeist, glaubt nicht an Zufälle. Auch der indianische Walforscher Leon Anawak gelangt zu beunruhigenden Schlüssen: Eine Katastrophe kündigt sich an. Die Suche nach dem Urheber konfrontiert die Forscher mit ihren schlimmsten Alpträumen. Frank Schätzing inszeniert den Feldzug der Natur gegen den Menschen als atemberaubendes Schreckensszenario mit Tempo und Tiefgang. »Ein wild schäumender Abenteuer-Cocktail.« Der Spiegel

Spannend, hatte aber auch einige Längen. Hab es als Hörspiel fertig gehört..

— Corina_W

Die Handlung ist interessant, ich fand es allerdings sehr langatmig und es hatte für meinen Geschmack zuviele Details der Meeresbiologie.

— DeansImpala

Ich konnte überhaupt nicht in die Handlung einsteigen. Irgendwie hat sich das Buch mir nicht erschlossen.

— Andrea_Netzel

Durchweg spannend, viel interessantes wissenschaftliches!

— Maiximaix

Großartig! - 5/5 Sterne

— AmiLee

Sehr spannend.

— Tobias_Gleich

klasse Roman lesenswert, spannend bis zum Schluss

— Fido

Genialer Science-Fiction Roman. Absolut zu empfehlen!

— teatimewithelli

Großes Kopfkino

— Buchlingreporter

etwas langatmig (Passagen hätten gekürt werden können) Jana

— Myriam-Cecchetti

Stöbern in Krimi & Thriller

Das Mädchen aus Brooklyn

Ein nervenaufreibender Pageturner mit fulminantem Showdown

RosaEmma

TICK TACK - Wie lange kannst Du lügen?

Gute 3 Sterne - teilweise zu schönschreiberisch und langatmig und lange nicht so innovativ wie erhofft, aber nett zum Miträtseln.

lex-books

Der Tod in den stillen Winkeln des Lebens

Düster, spannend, literarisch, ein Krimi aus Meisterhand

tardy

Die linke Hand des Bösen

Bodenständiger deutscher Krimi-Wälzer, der leider erst zum Ende spannend wird.

vanessabln

Zorn - Lodernder Hass

Das Buch war wiedermal Top. Ich weiss nun endlich auch wie unser lieber dicker Schröder mit Vornamen heißt, nein ich verrate es nicht.Lesst

Mona-Berlin

The Fourth Monkey - Geboren, um zu töten

Eine spannende Handlung, interessante und authentische Charaktere, unerwartete Wendungen und ein packender Schreibstil - was will man mehr?

Flaventus

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Solider Thriller mit naturwissenschaftlichem Hintergrund

    Meteor

    Moark41

    02. November 2017 um 19:45

    Etwas verspätet habe ich mir nun auch Meteor von Dan Brown zu Gemüte geführt. Browns Stil ist unverkennbar, denn nach einer kurzen Eingewöhnungszeit baut sich eine Spannung auf, die sich bis zum Ende nicht nur hält, sondern scheinbar problemlos noch gesteigert wird. Plötzlich sich überschlagende Ereignisse auf politischer, wissenschaftlicher und persönlicher Ebene beherrschen hier das Bild.Am Schluss steht ein nicht ganz vorhersehbares Ende, auch wenn hier das Rad insgesamt sicher nicht neu erfunden wird. Im Vergleich zu ähnlichen Ansätzen wie beispielsweise Schätzings "Der Schwarm" fällt Meteor aber doch noch etwas ab, weshalb es hier insgesamt nur zu 4 Sternen reicht. 

    Mehr
  • Spannend und interessant

    Der Schwarm

    histeriker

    01. October 2017 um 16:25

    Inhalt:Die Natur, vor allem das Meer scheint den Menschen zu zürnen. Fischer verschwinden, Wale verhalten sich seltsam, neue Würmer werden entdeckt. Sind diese Ereignisse mit einander verbunden?Bewertung:Ein Buch, dass ich schon immer lesen wollte, aber erst jetzt im Rahmen einer Challenge geschafft habe. Die über 1000 Seiten sollten keinen abschrecken, das Buch liest sich so gut, dass man gar nicht merkt, wie die Seiten verfliegen. Erst am Ende hat sich dies für mich geändert, da zog sich es etwas. Ich kann nicht genau sagen, voran es lag, irgendwie war es langatmig. Aber das ist mein einziger Kritikpunkt.Ich fand es klasse, wie realistisch der Autor mit seinen Charakteren umgegangen ist. Es gab kein Sentiment und keine Rücksicht. Man kann sich nicht darauf verlassen, dass alle Protagonisten überleben, wie es z.B. bei den amerikanischen Filmen so üblich ist. Gleichzeitig sind die Charaktere sehr real und ich fand es gut, dass einige auch im realen Leben mit diesen Sachen konfrontiert wären.Die Idee ist sehr faszinierend und es war interessant, dass es ziemlich lange dauerte, bis die Charaktere, auf diese kamen. Gleichzeitig fand ich es sehr realistisch. Ich weiß jetzt sehr viel mehr über die Ozeane, als ich bis jetzt wusste und mein Interesse wurde wirklich geweckt. Ich freue mich dieses Interesse weiter zu verfolgen.

    Mehr
  • Großes Kino

    Der Schwarm

    Buchlingreporter

    23. August 2017 um 12:02

    2004 erschien Franz Schätzings Öko-Science-Fiction-Thriller Der Scharm – und hielt danach lange Zeit die Bestsellerlisten fest im Griff. Nicht nur wegen der packenden Story, sondern auch durch den traurigen Umstand, dass eben grade 2004 der riesige Tsunami Südostasien traf – ähnlich wie in Schätzings Buch. Angeblich konnte der Autor sogar mit seinem Buch einige Leben retten, denn – wie Schätzing in einem Interview erzählte – erkannte ein Leser die frühen Anzeichen vor einem Tsunami, warnte andere Menschen am Strand und konnte so zahlreiche Leben retten. Und das Thema des Romans – laut Kipenheuer & Witsch mit 1000 Seiten auch Verlagsrekord – ist immer noch brisant wie nie: Umweltverschmutzung, Klimaerwärmungen und die (negative) Beeinflussung der Natur durch den Menschen. Das Meer schlägt zurück Diese Themen verpackt Schätzing in einer gekonnten Mischung aus Action-Thriller, Liebesgeschichte und (scheinbar) wissenschaftlichen Fakten rund um Meeresbiologie, intelligente Lebensformen,  Geologie und vieles mehr. Zunächst scheint alles noch recht harmlos anzufangen: Ein Fischer verschwindet vor der Küste Perus. Sein Boot wird leer auf dem Meer treibend gefunden. Aber dann häufen sich zahlreiche merkwürdige maritime Vorfälle auf der ganzen Welt: Schwimmer werden vor Australien und Südafrika von Haien oder Quallen attackiert, Wale und Delfine vor Kanadas Küste verhalten sich auf einmal aggressiv gegenüber Menschen und versenken mit Absicht ihre Boote, Muschel sorgen dafür, dass Schiffe manövrierunfähig sind und im Meer umkippen. Es scheint so, als ob die Tiere Teamarbeit leisten und gezielt Menschen angreifen und töten. Und vor Norwegen tauchen auf einmal massenhaft Meereswürmer auf, die sich in den Erdboden bohren und so den Abrutsch eines Kontinentalhangs hervorrufen und dadurch einen Tsunami auslösen könnten. Wissenschaftler aus der ganzen Welt schließen sich unter der Leitung der USA zusammen, um herauszufinden, was mit den Tieren passiert sein könnte: Sind es Verhaltensstörungen? Und wenn ja, wodurch wurden diese ausgelöst? Leiden Sie an einer Krankheit? Die Wissenschaftler müssen sich beeilen herauszufinden, was die Tiere manipuliert. Denn schon bald droht die Gefahr nicht mehr nur im Wasser, sondern ganze Krabbenschwärme kommen an Land und nach und nach sind alle Küstenstädte in Gefahr. Großes Kino! Trotz der vielen wissenschaftlichen Aspekte liest sich Frank Schätzings Geschichte unheimlich leicht und schnell. Denn die Handlung hat genau die richtige Mischung aus Action und Hintergrundinformationen, sodass es nie zu theoretisch wird. Außerdem nimmt man Schätzing die Handlung total ab. Es hab keine Stelle an der ich dachte: Na, ob das wirklich so passieren könnte? Oder: Ist das nicht etwas weit hergeholt? Nein! Es wirkt alles sehr schlüssig argumentier und an den passenden Stellen durch Wissenschaftliches hinterlegt – zumindest aus Laien-Sicht. Stattdessen hatte ich beim Lesen fast schon einen Kinofilm vor meinem inneren Auge. Durch die häufigen Szenen- und Perspektivwechsel kann man sich richtig vorstellen, wo bei einem Film der Schnitt ist, wie die Kameraperspektive wechselt und mit was für Special Effects die Leinwand gefüllt wird. Kein Wunder, dass inzwischen wohl Uma Thurman die Rechte an Schätzings Buch gekauft hat und es eine Hollywood Verfilmung geben soll (obwohl angeblich schon seit einigen Jahren über eine Verfilmung gemunkelt wird). Zugegeben: Ich hätte an manchen Stellen auf die diversen Liebeshandlungen der Protagonisten verzichten können, das war mir an manchen Stellen einfach zu viel Nebenhandlung. Aber trotzdem war der Schwarm für mich eine unheimlich packende Lektüre, die man gar nicht mehr aus der Hand legen wollte, um endlich zu wissen, wie es ausgeht!

    Mehr
  • Der Schwarm

    Der Schwarm

    reading_madness

    12. June 2017 um 01:32

    Ich bin auf "Der Schwarm" aufmerksam geworden, weil ich das dazugehörige Hörspiel abends mit einem Freund gehört habe. Daraufhin musste ich einfach unbedingt auch mal das Buch selbst lesen. In "der Schwarm" geht es um verschiedene unheilvolle Geschehenisse, die gleichzeitig in den Weltmeeren beginnen. Fischer verschwinden, Wale greifen Boote an, Krebse, die ohne Augen Städte überfallen und Würmer, die Methan im Meer freisetzen. Das ganze wird noch durch einen Tsunami in die Höhe getrieben und zwingt Wissenschaftler aus aller Welt zu einem Krisenstab zusammenzukommen, um dem Rätsel auf den Grund zu gehen. Am Ende spitzt sich die Situation noch durch Ermordungen und viele weiterer Katastrophen zu.Insgesamt hat mir das Buch sehr gut gefallen, die Katastrophen die sich häufen und kein Ende zu nehmen scheinen, lassen einen gebannt weiterlesen. Ich musste einfach jeden Tag lesen, da ich einfach nicht abwarten konnte herauszufinden, was die Ursache für diese Ereignisse ist. Die Charaktere in dem Buch sind vielfältig und interessant. Die Spannungen, Überraschungen und Wendungen enfachten das Interesse bei mir immer weiter. Alles in allem kann ich das Buch weiterempfehlen und wünsche allen, die dieses Buch einmal lesen wollen, viel Spaß dabei. Vivien

    Mehr
  • Tiefe Erkenntnis

    Der Schwarm

    simonfun

    28. May 2017 um 20:44

    Trotz der guten Recherche und spannenden Passagen fand ich die fast 1000 Seiten zu viel und das Ende ist typisch für diese Art moralisch angehauchten Geschichten.
    Wie auch immer - lesenswert mit Abstrichen!

  • Ein Buch von dem man lange etwas hat

    Der Schwarm

    Niggls_

    18. May 2017 um 18:51

    Es ist zwar wirklich klein geschrieben und hat fast 1000 Seiten, aber es war das Lesen absolut wert. Ich hatte bei keinem anderen Buch jemals das Gefühl so viel aus der Geschichte mitgenommen zu haben. Charaktere sind vielseitig und interessant. Die Story ist umfangreich und spannend und alles in einem sehr glaubwürdigen Stil geschrieben. 

  • Der Schwarm

    Der Schwarm

    alanrick

    28. April 2017 um 20:03

    Geniales Buch

  • Roman mit sachlichen Hintergründen

    Der Schwarm

    LadyLou

    25. March 2017 um 15:05

    Zu dem Buch wurde einfach ausgiebig und überraschend viel recherchierct. Ich hatte viel Spaß daran in eine komplett andere Welt einzutauchen. Man bekommt über das Leben im Meer viel erklärt, wobei die eigentliche Geschichte nicht außer Acht bleibt.

    Am Ende des Buches denkt man anders über unsere Welt. Tolles Buch.

  • Ich war enttäuscht.

    Der Schwarm

    Daniel89

    16. January 2017 um 00:57

    Worum geht es in „der Schwarm“?Das Meer ist überfischt, und es werden täglich Massen an Giftmüll und Atommüll ins ewige Meer geschüttet.Internationale Unternehmen sind bereit große Risiken einzugehen, damit sie hohe Profite erhalten. Flüsse versanden, weil die Holzindustrie natürliche Schutzwälle abholzt, Seen werden überdüngt … Der Mensch interessiert sich nicht für die Gewässer so lange sie weiter als billige Nahrungsquelle, Verkehrswege und Müllhalde herhält. Doch das Meer und seine Bewohner wehren sich und schlagartig steht der Mensch vor einem Problem.Ein Problem, dass die Welt wie wir sie kennen verändern wird. Meine Meinung; Das Buch ist in Fünf Teile Unterteilt. Erster Teil; es wird sehr viel populärwissenschaftlich erklärt. Manchmal fand ich, dass etwas viel verloren ging, aber es war auch meines Erachtens nicht das Ziel, es wissenschaftlich exakt zu erklären. Wer glaubt, „durch die globale Erwärmung wird es etwas wärmer“ sollte sich unbedingt dieses Buch durchlesen. Ein herausragender Teil und es ist ein sehr lesenswerter Abschnitt. Ab den zweiten Teil nahm die Geschichte eine Wendung, die ich für schwierig halte und unglaubwürdig. Es wird hier ein Gegner erzeugt, der so nicht existieren kann bzw. wenn wissen hätte, dass er nicht haben kann. Kurz der Autor hat Wissen, dass alle Menschen haben als „natürliches Wissen“ angenommen und nicht infrage gestellt, ob ein solches Wissen auch ein Wesen haben kann, dass nie das Wasser verlassen hat.  Teilweise merkt man auch, dass sich der Autor nicht bei jedem Thema rückversichert hat und so nicht richtig sind, bzw. schlicht falsch. Wenn z. B. eine Biologin, etwas sagt, was eigentlich ihr Unwissen über ihrem Gebiet zeigt, finde ich es nicht förderlich für die Glaubwürdigkeit des Buches.Ich mochte den ersten Teil und finde das Thema auch wichtig aber der Autor schafft es nicht, das anfängliche Niveau aufrecht zu halten.

    Mehr
  • Das Ende zu unrealistisch

    Der Schwarm

    apfelkindchen123

    16. November 2016 um 19:16

    Die Natur schlägt zurück und bestraft die Menschheit mit ihren Waffen. Sehr aufregend und toller Ansatz für so eine Geschichte. Die Natur aktiviert ihre Intelligenze und lässt die Tiere die Menschen angreifen. 2/3 des Buches habe ich innerhalb von kürzester Zeit verschlungen aber dann hat die Geschichte eine Wendung genommen und wurde von realistisch und zurealistisch. War sehr schade aber trotzdem musste ich wissen wie es ausgeht.

    Mehr
  • Die Natur schlägt zurück

    Der Schwarm

    BookCats

    09. November 2016 um 19:41

    Einfach nur der Hammer, das fängt schon beim Cover an! Was wäre wenn die Natur eines Tages mit vereinten Kräften zurück schlagen würde als Antwort auf den Raubbau, den wir zuweilen mit ihr treiben? Eines meiner absoluten Lieblingsbücher! Fesselnd geschrieben, in sich stimmig verfasst, einfach nur super. Am Anfang wird der Leser Zeuge diverser eigentümlicher Szenarien in denen vorwiegend die Tierwelt aus dem Meer den Menschen schadet. Perspektivwechsel. Natürlich bleiben die Geschehnisse nicht unbemerkt. Im Geheimen werden bereits die weltbesten Wissenschaftler zusammengetrommelt um die Ursache der Vorfälle aufzuklären und natürlich lernt der Leser diese extrem verschiedenen Charaktere bestens kennen, ihre Vorgeschichte und ihre Fähigkeit zusammenzuarbeiten, aber auch die aufkeimenden zwischenmenschlichen Beziehungen, die von Verachtung bis Liebe alle Facetten annehmen können. Können alle über ihren Schatten springen und wirklich effektiv zusammenarbeiten? Und falls ja, ist es nicht längst zu spät die Ursache der globalen Katastrophe zu erkennen und Mutter Natur noch zu beschwichtigen? Es bleibt spannend bis zum Schluss!

    Mehr
  • Hammer Geschichte!

    Der Schwarm

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    13. October 2016 um 13:03

    Spannung die dich nicht schlafen lässt. Erst wenn du die Geschichte zu Ende gelesen hast.
    Zudem beachte man das Erscheinungsdatum des Buches: 2004.
    Im Dezember 2004 verwüstete der verheerenste Tsunami aller Zeiten beinahe alle asiatischen Küsten. Zufall? Wohl eher nicht.

  • Spannend bis zuletzt!

    Der Schwarm

    Holzprinzessin1

    Dieses Buch ist ein fantastischer Thriller, der dem Leser die möglichen Folgen des Raubbaus an der Natur durch den Menschen drastisch vor Augen führt.
    Ein intelligentes Plädoyer an den Leser, den Kopf einzuschalten und selbst mitzudenken. Und zugleich eine spannende Rahmenhandlung, bei der man mit den Figuren bis zum Schluss mitfiebert. 

    • 2
  • Nicht so recht überzeugend...

    Der Schwarm

    Book_Bug

    08. September 2016 um 13:18

    Dieses Buch habe ich auf eine Empfehlung hin zur Hand genommen und mich durch die vielen positiven Bewertungen in meiner Wahl bestärkt gefühlt. Leider wurden meine Erwartungen nicht so zufriedenstellend erfüllt. Die ersten 500 Seiten etwa fand ich äußerst interessant. Der Schreibstil gefiel mir nicht übermäßig gut, aber ließ sich dennoch gut lesen. Da ich mich sehr für naturwissenschaftliche Zusammenhänge interessiere, konnte mich auch das relativ komplexe Gerede von Meeresströmungen und Bakterien fesseln (ist sicher Geschmackssache – mir gefiel es). Die ganze Zeit habe ich mich gefragt, wie das alles zusammenhängen kann. Es sind so unterschiedliche Phänomene, die da zusammenkommen. Leider fiel es nach der europäischen Katastrophe relativ schnell ab: Die Existenz einer zweiten „göttlichen“ Rasse konnte mich weder überzeugen noch mitreißen. Die Namensgebung fand ich einfach unkreativ sowie öde und die Handlung konzentriert sich zunehmend nur noch auf die einzelnen Charaktere, die von ihrer eigenen Genialität überzeugt sind. Als dann eine der Hauptpersonen einen Ausflug in seine eigene familiäre Vergangenheit unternahm, bin ich ausgestiegen. Das brachte den Handlungsverlauf gar nicht weiter und langweilte mich zu Tode. Schade darum, denn es ließ sich wirklich gut an. Leider ein viel zu hoch gepushter Thriller, der seine guten Kritiken kaum verdient. Natürlich ist Schätzings Rechercheleistung hoch zu loben, doch das bringt jeder Professor auch fertig. Seine Herausforderung wäre das Erzählen einer mitreißenden Geschichte sowie die Gestaltung vielschichtiger Charaktere gewesen, da sieht es dann aber doch mau aus. Dennoch sehe ich es nicht als verschwendete Lebenszeit an, das Buch gelesen zu haben (zumindest eine Hälfte), da es fast schon ein Klassiker ist und ich mir nun meine eigene Meinung dazu bilden konnte. Das würde ich auch jedem raten, da es – wie so oft – Geschmackssache ist.

    Mehr
  • Ich lebe an der Nordsee und musste etwas schlucken

    Der Schwarm

    laikaalex75

    03. July 2016 um 19:51

    Der Schwarm, dieses Buch spaltet sicher die Leserwelt. Entweder findet man es super oder man kann nichts damit anfangen. Dazwischen gibt es nicht wirklich etwas.Ich gehöre zu der ersten Gruppe und fand dieses Buch einfach genial geschrieben. Zumal die Geschichte ja auch nicht abwegig ist.Eine gekonnte Mischung aus Realität und Fantasie, wobei man bei der Fantasie auch noch nicht sicher sein kann ob es nicht doch soweit kommen könnte.Wer gerne Thriller liest und keine Scheu hat vor tausend Seiten ist mit diesem Werk gut beraten. Umweltthriller mit einem Schlag Mystery.Von mir fünf Sterne plus

    Mehr
  • weitere
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks