Die dunkle Seite

von Frank Schätzing 
3,9 Sterne bei282 Bewertungen
Die dunkle Seite
Bestellen bei:

Neue Kurzmeinungen

Positiv (191):
Missilis avatar

Die Handlung taucht tief in die Psyche der Protagonisten ein, unvorhergesehene Wendungen, Spannung pur!

Kritisch (12):
Yayas avatar

Für mich leider langweilig

Alle 282 Bewertungen lesen

Auf der Suche nach deinem neuen Lieblingsbuch? Melde dich bei LovelyBooks an, entdecke neuen Lesestoff und aufregende Buchaktionen.

Inhaltsangabe zu "Die dunkle Seite"

Köln 1999: Ein scheinbar harmloser Geschäftsmann fällt einem grausamen Verbrechen zum Opfer. Die Tat eines Verrückten? Vera Gemini, Kölner Detektivin, die wider Willen in den Fall hineingezogen wird, erkennt schon bald die perfide Logik hinter der angeblichen Wahnsinnstat. Die Spur führt zurück ins Jahr 1991, in die letzten Tage des Golfkriegs und zu einem Geheimnis in der kuwaitischen Wüste – begraben, aber nicht vergessen …

Buchdetails

Aktuelle Ausgabe
ISBN:9783442458790
Sprache:Deutsch
Ausgabe:Flexibler Einband
Umfang:544 Seiten
Verlag:Goldmann
Erscheinungsdatum:12.02.2007
Das aktuelle Hörbuch ist am 24.08.2015 bei Der Hörverlag erschienen.

Rezensionen und Bewertungen

Neu
3,9 Sterne
Filtern:
  • 5 Sterne65
  • 4 Sterne126
  • 3 Sterne79
  • 2 Sterne10
  • 1 Stern2
  • Sortieren:
    Dagmar_Urbans avatar
    Dagmar_Urbanvor 6 Monaten
    Kurzmeinung: Privatdetektivin zwischen undurchsichtigem Auftraggeber, polizeilichen Ermittlungen und privatem Gefühlschaos. Brisante, fesselnde Mischung.
    Auf der Spur eines Psychopathen

    Einzelhändler Üsker ist gefoltert und ermordet worden. Überlastete Kripo-Beamte suchen erfolglos nach brauchbaren Spuren. Unterdessen taucht Simon Bathge bei Vera Germini auf. Die Privatdetektivin soll ihm helfen, Andreas Marmann zu finden, mit dem Bathge als Fremdenlegionär im Golfkrieg war. Durch ihre Kontakte zur Polizei erfährt Germini, dass auch Üsker sich als Legionär verdingt hatte und Bathge und Marmann kannte. Außer den dreien gehörte Jens Lubold zu der Truppe, doch dieser ist angeblich längst tot. Hat Marmann Üsker so bestialisch ermordet? Will er auch Bathge töten? Wenn ja: Welches Motiv hat er? Obwohl sich Germini zu Bathge hingezogen fühlt, überwacht sie ihn per Funksender während sie bei Marmanns Familie und einigen alten Bekannten recherchiert. Dann wird einer dieser Bekannten ermordet und Menemenci verliert bei einem Rettungsversuch fast sein Leben. Nun steht Germini im Verdacht, den Mörder zu schützen.

    Um Gut und Böse geht es letztlich in jedem Krimi oder Thriller. Doch Schätzing will in seinem Roman dem Wesen eines Psychopathen näher kommen. Laut Vorwort beschäftigte er sich 1997 mit FBI-Akten von Serienkillern und Psychopathen. Daraus ist ein fesselnder Thriller entstanden. Das Täterprofil ergibt sich aus der zweigleisigen Ermittlungsarbeit, psychologische Erkenntnisse fließen in die Ermittlungen ein, statt die Handlung zu blockieren. Der Druck auf Seiten von Polizei und Detektivin wächst stetig und damit die Spannung für den Leser. Zudem sorgt Germinis Vor- und Liebesgeschichte für einen weiteren psychologischen Täteraspekt und emotionale Verdichtung. Als besonders angenehm empfand ich, dass die Folterungen nicht detailliert beschrieben sind, aber dennoch sehr deutlich werden.

    335 Seiten Hochspannung plus Anhang mit Golfkrieg-Chronologie, Übersetzung der kurzen französischen Dialoge und Dank

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    MartinaScheins avatar
    MartinaScheinvor 2 Jahren
    Kurzmeinung: Kurzweiliger Thriller mit teilweise zähen Ausführungen
    Kurzweiliger Thriller mit teilweise zähen Ausführungen


    Das Buch ist teilweise etwas langatmig und die Psychologie des Täters sowie die der anderen Protagonisten zu ausführlich beschrieben, aber allgemein gefällt es mir. Die Schreibweise und der Stil lassen auf einen Autoren schließen, der absolut etwas von seinem Fach versteht.
    Allerdings beschreibt und erklärt Schätzing sehr viel, ohne dass dies zunächst für die Handlung von Relevanz ist. Einige dieser Passagen - speziell manche psychologischen Betrachtungen - hätten meiner Ansicht nach gestrafft werden können.


    Die Morde sind ausgesprochen brutal ausgeführt, Schätzing geht jedoch nicht übermäßig ins Detail, sondern lässt einerseits Raum für Phantasie und zartbesaitete Gemüter trotzdem ruhig schlafen.


    Zwar wird auch das eine und andere Klischee bedient, so zum Beispiel bei der Detektivin und dem leitenden Kommissar, doch die Vorgänge sind spannend ausgeführt und die Protagonisten lebendig und vor allem mit Ecken und Kanten geschildert.


    Von dem Schluss war ich nicht wirklich begeistert. Für mich erschien er nicht eindeutig. Klar kann man sich gewisse Vorgänge denken, doch außer mangelnder Eindeutigkeit empfand ich ihn im Vergleich zu den teilweise etwas zu ausführlichen und zähen Passagen auch entschieden zu abrupt geendet. Das passt für mich irgendwie nicht zusammen.


    Auf jeden Fall musste man bei diesem Werk mitdenken und konnte das Buch nicht mal eben so weglesen. Das hat mir gut gefallen. Mein Kopfkino hatte ebenfalls genug zu tun. Trotz gewisser Schwächen fand ich das Buch durchaus kurzweilig.

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    buechertiers avatar
    buechertiervor 5 Jahren
    Misstraue den Bildern

    Ein schrecklicher Mord an einem einfachen Gemüsehändler erschüttert Köln und die Polizei um Komissar Menemenci steht vor einem Rätsel. Bei Privatdetektivin Vera Gemini erscheint der sympathische Simon Bathge und bittet sie um Hilfe, jemanden zu finden, bevor er ihn findet. Bald wird klar, alles hängt irgendwie zusammen und führt zurück in die Zeit des Golfkrieges. Wie tief hängt Simon Bathge tatsächlich drin und wer ist wirklich Jäger und wer der Gejagte?

    Meines Erachtens einer der besten Schätzings. Obwohl ich relativ schnell hinter des Rätsels Lösung kam, hat es mich dieses Mal überhaupt nicht gestört, sondern ich war weiterhin von der Geschichte gefesselt. Gut fand ich auch, dass Schätzing nicht, durch detailteste Beschreibungen, versucht hat die Ekelgrenze zu treffen, sondern eher durch Andeutungen der eigenen Fantasie freien Lauf gelassen hat. Und da geht einiges!

    Die Protagonistin war authentisch und überzeugend. Der Komissar kam mir ein bisschen luschig rüber und hat mich nicht so richtig überzeugt.

    Alles in allem ist es ein super spannendes Buch. Die Grenzen zur dunklen Seite verschwimmen und am Ende der Geschichte bleibt ein leicht beklemmendes Gefühl zurück.

    Kommentieren0
    2
    Teilen
    smutcops avatar
    smutcopvor 6 Jahren
    Rezension zu "Die dunkle Seite" von Frank Schätzing

    Mit langen Fingern greift der Golfkrieg Jahre danach auch nach Deutschland. Der türkische Gemüsehändler ist tot. Mehr als häßlich sind dier Umstände seines Todes. Er wurde über Stunden meisterhaft unter schlimmsten Schmerzen am Leben erhalten um dann die zweifelhafte Gnade eines filnalen Bauchschußes zu erhalten. Schnell bilden sich drei Interessengruppen heraus. Grabräuber, Privatdetektive, ehem. Fremdenlegionäre und ihre Mittler, Auftraggeber und Lakaien. Ein tolll verwobener jederzeit nachvollziehbar moderner Thriller, den ich mir real so gut vorstellen könnte!

    Kommentieren0
    3
    Teilen
    Golondrinas avatar
    Golondrinavor 6 Jahren
    Rezension zu "Die Dunkle Seite" von Frank Schätzing

    Ich dachte, ich lese das Buch zum zweiten Mal, musste aber feststellen, dass ich entweder den Inhalt total vergessen oder das Buch doch noch nicht gelesen hatte..

    Drei Fremdenlegionäre verstecken während des Golfkriegs einen Schatz und man ahnt es schon - einer wird abtrünnig, betrügt die anderen um die Beute und jetzt beginnt die Abrechnung. Mittendrin Vera Gemini als taffe Kölner Privatdetektivin.
    Die eigentliche Handlung liest sich flüssig und taugt zum echten Page-Turner wenn Herr Schätzing nicht wie in einigen seiner anderen Bücher auch das Dozieren nicht lassen kann. Und leider verfällt er dieser Leidenschaft auch in diesem Krimi. Hier scheint sein missionarischer Eifer auf die Verteufelung der Informations- und Mediengesellschaft abzuzielen. Ich finde, er kann seine Botschaft und sein fein recherchiertes Wissen gerne loswerden - dann aber bitte in einem Buch zum Buch (Wie beim "Schwarm" geschehen.), hier stört mich das in meinem Lesefluss und es nervt ein bisschen.

    Ansonsten gut runterzulesen, etwas klischeehaft und mit dem Wissen ein paar Jährchen nach Erst-Erscheinung auch manchmal ganz lustig. Würde ich in den Urlaubskoffer packen.

    Kommentieren0
    6
    Teilen
    B
    buecherseppvor 6 Jahren
    Rezension zu "Die dunkle Seite" von Frank Schätzing

    Ih räume ein, es dauert, der Leser muss sich Geduld üben, aber es lohnt sich. Langsam baut sich ein Spannungsbogen auf der bis in den ersten Golfkrieg zurückreicht, Fremdenlegionäre und solche die es einmal waren trachten einander nach dem Leben und nebenbei nach einem Sack voll Diamanten - absolut realistisch auch die Dedektivin Gemini - ein tolles Buch.

    Kommentieren0
    4
    Teilen
    M
    marionschvor 6 Jahren
    Rezension zu "Die dunkle Seite" von Frank Schätzing

    Eine ehemalige Polizistin, ehemalige Fremdenlegiönäre und Türken gegen den Hintergrund dieser Story die in Köln spielt ab. Ich bin ungefähr bei einem Drittel, doch bis jetzt hat mich dieser Plot noch nicht gefangen. Sicher, da ist ein geübter Autor am Schreiben ... doch das allein reicht mir nicht.

    Kommentieren0
    3
    Teilen
    Lissys avatar
    Lissyvor 7 Jahren
    Rezension zu "Die dunkle Seite." von Frank Schätzing

    Ein sehr spannendes Buch über die Detektivin Vera und die Geschichte, wie sie für ihren Klienten Simon Bathge dessen alten Bekannten suchen soll. Sie verliebt sich in Simon und merkt fast zu spät, dass dieser ein dunkles Geheimnis hat.

    Kommentieren0
    13
    Teilen
    dormelinchens avatar
    dormelinchenvor 7 Jahren
    Rezension zu "Die dunkle Seite." von Frank Schätzing

    Packender Krimi ähnlich des "Mordshunger" von Schätzing. Spannendes Lesevergnügen für dunkle Abende.

    Kommentieren0
    3
    Teilen
    Amelie Windschuhs avatar
    Amelie Windschuhvor 8 Jahren
    Rezension zu "Die dunkle Seite" von Frank Schätzing

    Ich liebe Frank schätzing. Aber denoch bin ich der Meinung seine wahren Schätze sind nicht die die man so weit auspreist. Die dunkle Seite beschäftigt sich mit genau dem den unergründlichen tiefen unserer schwarzen Seelen. Sie erzählt von einem internen Krieg, von einer vermeintlichen Freudnschaft und verschmelzt mit einer Liebesgeschichte die enger vertrauter und schmerzvoller nicht sein könnte. Mehr kann man nicht verraten, wer ihn mag muss es lesen.

    Kommentieren0
    20
    Teilen

    Gespräche aus der Community zum Buch

    Neu
    WriteReadPassions avatar

    Hallo zusammen,

    ich habe ein Buch zu verschenken. Es ist in einem guten Zustand. Bei Interesse, schreibt mir einfach. Bei mehreren Anfragen lose ich aus.

     

    Viel Glück und liebe Grüße

    Zur Buchverlosung

    Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

    Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach

    Hol dir mehr von LovelyBooks