Frank Schätzing Keine Angst

(89)

Lovelybooks Bewertung

  • 127 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 4 Leser
  • 7 Rezensionen
(19)
(31)
(30)
(6)
(3)

Inhaltsangabe zu „Keine Angst“ von Frank Schätzing

Nervenkitzel garantiert: Dreizehn Geschichten aus Unterwelt und Schattenwelt. Teils erschreckend, teils komisch, immer spannend. Frank Schätzing, der Meister des Thrillers, beweist in diesem Buch, dass er auch die kurze Form souverän beherrscht. „Eine Fingerübung durch sämtliche kriminologischen Topoi und Tatmuster“ (Kölner Stadt-Anzeiger). Also keine Angst … oder doch?

Stöbern in Krimi & Thriller

Kreuzschnitt

Verbrechen in Vergangenheit und Gegenwart

mareikealbracht

Wildfutter

Bayrische Krimikomödie um Wildsau und Tiger

vronika22

Fiona

Ein spannender Krimi mit einer interessanten Ermittlerin, die für viele Überraschungen sorgt.

twentytwo

Durst

Durst, das klingt nach Blut trinken Durst nach Blut, oder Durst nach mehr Morde, oder Durst nach mehr Polizeitarbeit.

Schlafmurmel

Todesreigen

Teil 4 der Serie um den skurilen Ermittler Maarten S. Sneijder und seine Kollegin Sabine Nemez. Spannend. Selbstmorde bei hohen BKA-Beamten.

makama

Wildeule

Wieder unterhaltsam, aber für mich etwas schwächer als Kaninchenherz und Fuchskind

lenisvea

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Rezension zu "Keine Angst" von Frank Schätzing

    Keine Angst
    quadrupes

    quadrupes

    25. April 2011 um 18:00

    Abwechslungsreich, spannend und pointiert, so lassen sich die 14 Kurzgeschichten von Frank Schätzing in seinem Band "Keine Angst" wohl am besten charakterisieren. Eingebettet in den Kölner Lokalkolorit dürfen dort die kölschen Ganoven nach Herzenslust meucheln und ihren finsteren Gedanken freien Lauf lassen. Schätzing variiert dabei gekonnt zwischen humorvollen Kriminalgeschichten, fesselnden Thrillern, zum Nachdenken anregenden Texten und schließlich solchen, die den Leser aktiv in die Handlung mit einbeziehen. Diese bunte Mischung zeichnet das Buch aus und lässt auf den 216 Seiten nie Langeweile aufkommen. Ganz nebenbei beweist Frank Schätzing mit "Keine Angst", dass er nicht nur die Kunst des Verfassens umfangreicher Romane beherrscht, sondern sich auch exzellent auf das Schreiben kurzer Erzählungen versteht. Bleibt nur zu hoffen, dass bei der Arbeit an seinen zukünftigen Hauptwerken genug Gedanken unberücksichtigt bleiben, die er in weiteren Kurzgeschichten verarbeitet.

    Mehr
  • Rezension zu "Keine Angst" von Frank Schätzing

    Keine Angst
    Blizzardius

    Blizzardius

    05. January 2011 um 13:10

    In diesem Buch sind kurze Krimis gesammelt, die während der anderen Bücher von Schätzing aus der Haupthandlung gestrichen wurden, nebenbei entstanden oder anderweitig über oder ihm dabei eingefallen sind. Einige von Ihnen sind wirklich sehr spannend und toll geschrieben, einige wirken wie blosse Reste anderer Geschichten und sind alleinstehend nicht mehr spannend. So kommt auch die mittlere Wertung zustande.

    Mehr
  • Rezension zu "Keine Angst" von Frank Schätzing

    Keine Angst
    Susanne-Henke

    Susanne-Henke

    28. July 2010 um 19:00

    “Ich nehme mir einen Meißel und haue alles weg, was nicht nach Löwe aussieht” Mit diesem Zitat eines makedonischen Bildhauers beschreibt Frank Schätzing die Arbeit an seinen Romanen. Aber was geschieht mit den abgeschlagenen Brocken? Der Bildhauer verarbeitete manche Marmorreste zu kleinen Löwen. Schätzings “kleine Löwen” brüllen augenzwinkernd, makaber, hinterlistig oder skurril von den Wonnen erregender Vorfreude, der (lebenswichtigen) Kunst des Zuhörens, italienischen Spezialitäten und höllischem Geschwindigkeitsrausch. Im nächtlichen Köln findet ein Journalist, der sich persönliche Schicksale wie Gewürze hält, Nachschub für seine Sammlung, ein kleiner Gauner kommt doch noch zu seinem Haustier, eine Galeristin entdeckt das Geheimnis lebensechter Kunst und eine Psychologin mit Bluthochdruck erkennt die Auswirkungen ihrer deduktiven Fähigkeiten auf ihren Genesungsprozess. Ein eiternder Weisheitszahn treibt ein Model in die Praxis einer ehemaligen Schulfreundin, ein Meerschweinchen verändert das Leben eines starken Mannes und schließlich gilt es, den Mord an Tünnes aufzuklären Mit erfrischender Leichtigkeit macht Schätzing der gefühlten Überlegenheit seiner Figuren den Garaus und beweist, dass Spannung auch auf kleinstem Raum Platz hat. Eine raffinierte “Resteverwertung”, die durch hintersinnigen Humor und Facettenreichtum besticht.

    Mehr
  • Rezension zu "Keine Angst" von Frank Schätzing

    Keine Angst
    TorstenB

    TorstenB

    06. February 2009 um 00:26

    Für mich das schlechteste Buch von Frank Schätzing. Einige Kurzgeschichten sind nicht lesenswert. Drei haben bei mir eine Gänsehaut über den Rücken gejagt.
    Romane schreibt der Kölner auf jeden Fall besser.

  • Rezension zu "Keine Angst" von Frank Schätzing

    Keine Angst
    Nub

    Nub

    14. July 2008 um 19:47

    Anders, als alle anderen Bücher, die er schrieb.
    Sehr unterhaltsam und absolut lesenswert.

  • Rezension zu "Keine Angst" von Frank Schätzing

    Keine Angst
    Daegid

    Daegid

    01. December 2007 um 22:25

    Schätzing wechselt so oft den Erzählstil. Von Geschichte zu Geschichte. Es wird nie langweilig.

  • Rezension zu "Keine Angst" von Frank Schätzing

    Keine Angst
    Elaine

    Elaine

    24. November 2007 um 15:05

    Einige der Kurzgeschichten haben mich gefesselt, andere wiederum musste ich überblättern, um nicht einzuschlafen.