Frank Schmitter Das leichte Leben

(3)

Lovelybooks Bewertung

  • 2 Bibliotheken
  • 1 Follower
  • 0 Leser
  • 1 Rezensionen
(1)
(0)
(0)
(2)
(0)

Inhaltsangabe zu „Das leichte Leben“ von Frank Schmitter

Nichts ist so wie es scheint – besonders in der Vorstadt. Frieder Geesen lebt mit Frau und Töchterchen eine durch und durch in Watte gepackte Existenz im vollfinanzierten Reihenhaus. Eines Tages beginnen die Alarmglocken jedoch, immer lauter zu schrillen: Karriereknick, Untreue, Neid und Missgunst unter Nachbarn. Bald muss Frieder anfangen, sich gegen das drohende Gewitter zu stellen, ehe alles gänzlich aus dem Ruder läuft … Das verkehrsberuhigte Leben in der Vorstadt auf dem Seziertisch. Beängstigend. Gut.
  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Rezension zu "Das leichte Leben" von Frank Schmitter

    Das leichte Leben
    abuelita

    abuelita

    02. August 2012 um 20:01

    Es passiert nichts Aufsehenerregendes in dieser kleinen Geschichte - nein, der Autor schildert einfach ein "ganz normales " Leben einer kleinen Familie mit Eigenheim, Familienauto, Nachbarn wie es sie überall gibt.... Das Ehepaar, Frieder und Daria, lebt eine bequeme Beziehung und jeder für sich selbst ist innendrin "irgendwie" unzufrieden, ohne genau mit dem Finger darauf zeigen zu können. Es "stimmt" doch - eigentlich! - alles! Und trotzdem ermutigt Daria einen Nachbarn zum Seitensprung, trifft Frieder sich mit einem Stricher, ist Tochter Svenja nur so am Rande mitlaufend.... vieles bleibt unausgesprochen; die beiden entfremden sich, ohne das selbst richtig zu merken, immer mehr voneinander. Liegt es daran, dass alles so einfach war und ist? Z. B. das Eigenheim -handgerecht serviert vom Papa? Dass die beiden sich nichts wirklich er-arbeiten mussten? Dass man eher tatenlos und träge durch das Leben bummelt, einen Ausbruch, wenn überhaupt, nur halbherzig wagt? Mir hat diese Erzählung sehr gut gefallen - man sieht diese Welt in der kleinen Siedlung förmlich vor sich.. Dem Autor ist es auch gelungen, die ganz normalen Alltagsverrichtungen wie Einkaufen, Kochen, auf den Spielplatz gehen, Büroarbeit.... genau und doch nicht langweilig zu schildern und hier auch aufzuzeigen, ganz unauffällig, wie und warum es dann in einer der Personen (im inneren) aussah. Auf jeden Fall war es gute Unterhaltung und es hat mich auch zum Nachdenken angeregt. Mein Fazit: lesenswert!

    Mehr