Frank Schwieger

 4.8 Sterne bei 20 Bewertungen

Lebenslauf von Frank Schwieger

Frank Schwieger, geboren 1968, schreibt Kinder- und Jugendbücher, die meist in ferner Vergangenheit, besonders in der Antike spielen. Er hat Latein und Geschichte studiert und unterrichtet diese Fächer als Studiendirektor an einem Gymnasium in Schleswig-Holstein, wenn er nicht gerade beim Schreiben in ferne Vergangenheiten abtaucht.

Quelle: Verlag / vlb

Neue Bücher

Ich, Merlin, und die furchtlosen Ritter

Erscheint am 13.03.2020 als Hardcover bei dtv Verlagsgesellschaft.

Ich, Caesar, und die Bande vom Kapitol, Live aus dem alten Rom

Erscheint am 13.03.2020 als Taschenbuch bei dtv Verlagsgesellschaft.

Ich, Merlin, und die furchtlosen Ritter

Erscheint am 23.03.2020 als Hörbuch bei Igel Records.

Alle Bücher von Frank Schwieger

Sortieren:
Buchformat:
Cover des Buches Ich, Zeus, und die Bande vom Olymp (ISBN:9783423761758)

Ich, Zeus, und die Bande vom Olymp

 (7)
Erschienen am 07.04.2017
Cover des Buches Ich, Odin, und die wilden Wikinger (ISBN:9783423762472)

Ich, Odin, und die wilden Wikinger

 (4)
Erschienen am 22.03.2019
Cover des Buches Das Alte Griechenland (ISBN:9783836955836)

Das Alte Griechenland

 (1)
Erschienen am 28.01.2014
Cover des Buches Die Rache des Gladiators (ISBN:9783423077255)

Die Rache des Gladiators

 (1)
Erschienen am 01.02.2010
Cover des Buches Erik, der Wikingerjunge (ISBN:9783836958851)

Erik, der Wikingerjunge

 (1)
Erschienen am 25.06.2018
Cover des Buches Flucht aus Rom (ISBN:9783423714594)

Flucht aus Rom

 (1)
Erschienen am 01.09.2011

Neue Rezensionen zu Frank Schwieger

Neu

Rezension zu "Ich, Odin, und die wilden Wikinger" von Frank Schwieger

Heldensagen, Göttergeschichten, spaßig vorgestellt
Gwhynwhyfarvor 3 Monaten

Römische Götter, griechische Götter – davon wird in der Schule im Geschichtsunterricht meist noch gesprochen. Aber kennt sich jemand bei den germanischen Göttern aus? Und genau das macht Odin traurig: »Das Allerschlimmste ist, wenn man dich vergisst, wenn niemand mehr an dich denkt, wenn keiner mehr an dich glaubt.« Mit diesem Buch will Odin das ändern. Wer verdammt ist dieser Odin? Der Big Boss, klar doch – er nennt sich auch Wodan! Das ist der Typ, der unsere Welt geschaffen hat: Pflanzen, Menschen, Tiere. Wie er das gemacht hat, das erzählt er gleich am Anfang. Am liebsten sitzt er auf seinem Hochsitz, der vor seinem H in Asgard steht. Sein Speer Gugnir trifft immer. Er erzählt, wie er sein linkes Auge verloren hat, und was es mit seinem Ring auf sich hat. Es wäre ja langweilig, wenn ein Gott allein die Welt regieren würde – es gibt eine ganze Mannschaft von Göttern und Göttinnen. Sie stellen sich in diesem Buch alle einzeln vor. Der listige Riesengott Loki, der seine Gestalt wandeln kann, der den Schatz der Zwerge geklaut hat, oder die Liebesgöttin Freia, deren Wagen von Waldkatzen gezogen wird, die erklärt, wie Bernstein entsteht – eine traurige Angelegenheit. Oder die wütende Riesin Skadi, die übrigens das Skifahren erfunden hat. Oder der dusslige Gott Thor – der mit dem Hammer – sein Wagen wird von Ziegenböcken gezogen, den Hammer hat ihm übrigens Loki geschenkt. Echt peinliche Geschichten hat er auf Lager, z.B. die, wie er seinen Hammer vom Räuberriesen Thrym zurückerobern musste, Asgard beinahe ins Unglück gestürzt hätte. Regin und dessen Ziehsohn Sigurd, Tyr, Idun, Frigg, Andvari, Brynhild, Thora und Ragnar, die Götter stellen sich vor, haben eine Menge spannende Geschichten parat. Außerdem bekommt man nützliche Tipps für die Haltung eines Lindwurms, wie man wildgewordene Exemplare zähmt –  man weiß ja nie.


Jeder dieser Götter stellt sich zunächst auf einem einseitigen Profilbild vor. Auf der nächsten Doppelseite erfahren wir Eckdaten, aufgemacht wie ein Freundschaftsbuch: Mein Lieblingsort, das kann ich gut / mag ich – oder auch nicht, darauf bin ich stolze, das ist mir peinlich, wusstest du schon … Nach dieser kurzen Einführung geht es los.


Von der Aufmachung finde ich das Buch gelungen, die witzigen Zeichnungen unterstreichen den humorvoll gehaltenen Text. Der Sprachstil ist unterhaltend, jeder Protagonist erhält seinen eigenen Stil, für Jugendliche spannend zu lesen. Der Leser wird direkt angesprochen. Die Reihenfolge der Götter ist gut gewählt, was erst später ersichtlich wird: Die vorn stehenden Götter werden in den Erzählungen der hinten mit einbezogen. Fakten sind eingestreut, wir erfahren, was ein Thing ist, warum der Mittwoch Wednesday oder im Dänischen Onsdag heißt, woher der Donnerstag seinen Namen hat. Ein Gott – viele Götter, die Welt hat einiges zu bieten. Auch zur Entstehung der Welt gibt es viele Versionen. Andere Kulturen kennenlernen, und das auf so spaßige Art – das hat mir gefallen. Alle Vielgott-Gesellschaften haben immerhin eins gemeinsam: Diese Götter waren sind besser als die Menschen: machtgierig, eitel, eifersüchtig, zornig, manchmal dämlich oder weinerlich, freudig, traurig, sanft, schadenfreudig, charmant, listig, Schmeichler, Kämpfer, Helden, Verlierer. Und genau das macht ihre Geschichten so spannend. Ganz davon ab, dass in diesen Geschichten Trolle, Riesen, Zwerge, Feen und Drachen inbegriffen sind. Ein Buch, das nicht nur Spaß macht, sondern auch eine Menge Wissen vermittelt, Heldensagen, Göttergeschichten für Kids!



Frank Schwieger, geboren 1968, schreibt Kinder- und Jugendbücher, die meist in ferner Vergangenheit, besonders in der Antike spielen. Er hat Latein und Geschichte studiert und unterrichtet diese Fächer als Studiendirektor an einem Gymnasium in Schleswig-Holstein, wenn er nicht gerade beim Schreiben in ferne Vergangenheiten abtaucht.


Kommentieren0
1
Teilen

Rezension zu "Ich, Zeus, und die Bande vom Olymp" von Frank Schwieger

Cooles Sagenbuch
Brigitte_Wallingervor 6 Monaten

Sehr zu empfehlen, dieses unterhaltsame Buch voller spannender Geschichten und Mythen, quasi ein Freundschaftsbuch der wichtigsten Leute des antiken Griechenlands. Die besten griechischen Sagen von den Göttern, Göttinnen, Heldinnen und Helden selbst erzählt! Von A wie Ariadne bis Z wie Zeus sind alle Schwergewichte der Götterwelt beschrieben, mit witzigem Bild, lustigem Steckbrief und kurzer, fesselnder Erzählung ihrer Story. So macht Geschichts- bzw. Lateinunterricht Spaß!

Kommentieren0
2
Teilen

Inhalt: Die griechischen Göttersagen für Kinder aufgearbeitet. Erst werden die Götter mit Steckbrief und süßen Illustrationen vorgestellt und dann kommt ihre Geschichte, die im lockeren Ton aus der Ich-Perspektive geschildert wird. Die Götter erzählen ihre Geschichte nach dem ABC - So, dass zum Schluss halt Zeus dran ist. 
 
Art des Buches: Geschichtensammlung 

Wie fand ich das Buch? Ich mochte das Buch sehr und werde auch definitiv noch die anderen Bücher des Autoren lesen. Ich war nie ein Fan von Mythologie, fand alles irgendwie doof und jeder der zahlreichen Anläufe ist gescheitert. BIS JETZT! Dieses Buch hat es geschafft mir die Geschichten und Personen nahezubringen. Ich habe es so genossen dieses Buch zu lesen. Die griechische Mythologie wird mich jetzt jedenfalls nicht mehr abschrecken. 
 
Positiv:
- Kurze Kapitel, die auch Lesemuffel nicht abschrecken
- Leichter und lockerer Tonfall
- Illustrationen und Steckbrief zu Anfang der einzelnen Geschichten

Negativ:
Ich habe nichts dagegen einzuwenden. 
 
3 passende Wörter zum Buch? Griechische Sagen - Illustrationen - Steckbriefe
 
Wem empfehlen? Kindern, die sich für die Mythologie interessieren und Erwachsenen, die nie einen Draht zur  Mythologie aufbauen konnten. 

Kommentieren0
2
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu

Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks