Frank Sorge

(3)

Lovelybooks Bewertung

  • 5 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 2 Rezensionen
(1)
(2)
(0)
(0)
(0)

Lebenslauf von Frank Sorge

1977 in Berlin geboren und am längeren Ende der Sonnenallee aufgewachsen. Einige Semester Germanistik, Philosophie und Klassische Archäologie studiert. 2003 mit Gleichgesinnten die Weddinger Lesebühne "Die Brauseboys" gegründet.

Bekannteste Bücher

Degeneration Internet

Bei diesen Partnern bestellen:

Brunnenstraße 3, Berlin

Bei diesen Partnern bestellen:
  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
Tags
  • Buchverlosung
  • Empfehlung
  • blog
  • Frage
  • Gewinnspiel
  • Aktion
  • Kurzmeinung
  • weitere
Beiträge von Frank Sorge
  • Der Charme einer Straße

    Brunnenstraße 3, Berlin
    dicketilla

    dicketilla

    06. March 2014 um 23:08 Rezension zu "Brunnenstraße 3, Berlin" von Frank Sorge

    Frank Sorge schreibt über seine Straße . Er wuchs an der Mauer in Berlin Neukölln auf . Die Brunnenstraße war vor dem Mauerfall geteilt , wobei ein Teil im Ost- und der andere im Westteil der Stadt lag . Da die Mieten sehr günstig , zog er später in den östlichen Teil der Straße . Und so berichtet er von seinen Beobachtungen aus dem Blick vom Fenster  , wie Rasterfaris sich eine Tüte drehen , ein russisches Paar sich im Hinterhof zurück zieht , und wie unterschiedlich andere Beobachter davon erzählen . Die Currywurst im Westen ...

    Mehr
  • Rezension zu "Brunnenstraße 3, Berlin" von Frank Sorge

    Brunnenstraße 3, Berlin
    AArndt

    AArndt

    28. July 2011 um 14:25 Rezension zu "Brunnenstraße 3, Berlin" von Frank Sorge

    Einfach unterhaltsam, witzig und kurzweilig zu lesen. Das Buch zeigt Berlin Mitte und vor allem den Wedding von einer ganz anderen, intimen Seite. So, wie man ihn eben nur kennenlernt, wenn man dort wohnt. Die Einblicke haben mir diesen Berliner Bezirk nahegebracht. Man spürt die Liebe und gleichzeitige Fassungslosigkeit über den ganz alltäglichen Wahnsinn, den jeder so oder so ähnlich auch schon erlebt hat, seien es nun besonders lästige Zeitgenossen oder Missgeschicke. Ich habe stellenweise sehr gelacht, weil der Autor sich ...

    Mehr