Frank Thiess Die Geschichte eines unruhigen Sommers

(1)

Lovelybooks Bewertung

  • 1 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 1 Rezensionen
(0)
(1)
(0)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Die Geschichte eines unruhigen Sommers“ von Frank Thiess

Eine schöne Sommergeschichte für einen sonnigen heißen Sommerurlaub am Strand oder am Pool.

— Perle
Perle
  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Frank Thiess - Die geschichte eines unruhigen Sommers (Roman)

    Die Geschichte eines unruhigen Sommers
    Perle

    Perle

    23. September 2016 um 21:20

    Klappentext:Die meisterhafte Erzählungskunst Frank Thiess` entfaltet sich in diesem Roman zu bewundernswerter dichterischer Fülle: Sommersonne, Liebe und Laune, sprühender Übermut und wirbelnder Leichtsinn bezaubern uns in diesem Buch, und gleichzeitig rührt derr große Seelenkenner unvermutet an eines der brennendsten Pronleme unserer modernen Welt. In dem so unbeschwert und sorglos beginnenden Erlebnis eines berühmten Schriftstellers, der sich, um an einem Werk zu schaffen, auf sein malerisch am See gelegenes Landhaus zurückzieht und dort durch allerlei Freunde und Freundinnen ganz aus der Ruhe kommt, in dieser heiteren Komödie verliebter Abenteuer wird plötzlich der tiefe Tragik der Menschen unserer Tage sichtbar: die Tragik ihrer Wurzellosigkeit, welche die Herzen ohne Heimat und Ziuel hilflos umherirren läßt, die Tragik ihrer unerfüllten Sehnsucht nach Sicherheit und Glück. Mit wenigen Strichen und dennoch ungemein treffend gezeichnet sind die Menschen, welche im bedeutungslosen Genuß des Augenblicks Vergessen suchen, wie Ronny Dreßler, die charmante lebenshungrige Schauspielerin, wie Helmuth Ausländer, der lockere Student, und seine haltlose Geliebte Cilly Frisco, oder wie der liebenswürdige Schuldenkünstler Baron Rautenfels. Dieses flatternde, sommerhaft sonnige Farbenspiel mit seinen unvergeßlichen Gestalten hat den Reiz unverfälschten Lebens und zieht seine starken Wirkungen aus der Unvollkommenheit der menschlichen Natur.Eigene Meinung:Dieses Buch entdeckte ich Ende August in unserer Stadt im Öffentlichen Bücherschrank. Der Titel passte zu der derzeitigen Jahreszeit und zum gerade heißen Wetters, deshalb nahm ich es kurzentschlossen mit und begann noch keine zwei Wochen später darin zu  lesen. In nur zwei Tagen hatte ich die gerade mal 194 Seiten schon durchgeblättert. Schon von der ersten Seite an, merkte ich, dass es gut zu lesen war. Der Schreibstil war okay, ich wurde zwar nicht ganz mit den Hauptprotagonisten warm, aber dennoch mochte ich sie. Erst später zum Ende des Buches kam etwas Scvhwung rein.Das Covere mit dem See und den Segelbötchen lädt regelrecht zum Baden ein, man träumt vom Urlaub und in der Sonne liegen. Leider hatte ich dieses Jahr keinen Sommerurlaub, aber werde nächstes Jahr eventuell wieder einen planen. Der See hätte auch bei uns in der Nähe sein können, in der Eifel gibt es so einen, an dem letztes Jahr noch gewesen bin und mich sehr wohl gefühlt habe. Ich liebe Seen, bin gerne am Wasser und in der Natur, deshalb hat mir dieser Roman von Frank Thiess gut gefallen. Eine gute Lektüre für den nächsten Sommerurlaub, für Strand oder Swimmingpool zu Haus. Ich glaube es gan auch ein Rosenzimmer in dieser Pension am Strand, das hätte mir auchzugesagt. Vieles habe ich während des Lesens vor mir gesehn, in bewegten Bildern. Als wäre man Live dabei gewesen.  Kann es also gut weiterempfehlen für den restlichen Sommer, obwohl gerade der Herbst begonnen hat.Vergebe hierfür gut und gerne liebgemeinte 4 Sterne.Man hätte eigentlich auch 5 geben können.

    Mehr