Frank Uhlmann

 3.5 Sterne bei 33 Bewertungen
Autor von Du hast keine Wahl, Brennen sollst du und weiteren Büchern.
Frank Uhlmann

Lebenslauf von Frank Uhlmann

Sein erstaunliches Debüt war erst der Anfang: Frank Uhlmann wurde 1971 in Niedersachsen geboren und studierte Soziologie und Politikwissenschaft. Nach Tätigkeiten an verschiedenen Hochschulen arbeitet er jetzt als Studienberater an der Universität in Gießen, wo er mit seiner Frau lebt. »Brennen sollst du« war sein erster Thriller und Auftakt einer Serie um beängstigende Verbrechen, in die der Journalist Norman Jacobi und die Historikerin Katharina Beck hineingezogen werden. Christian Weihrauch vom Hanauer Anzeiger beschrieb das Buch als erstaunliches Debüt, »das sich mühelos mit den besten deutschen Thrillern messen kann und sich auch nicht vor der internationalen Konkurrenz verstecken muss«. Die Fortsetzungen der Reihe stehen dem ersten Band in Sachen Spannung in nichts nach. So werden Jacobi und Beck beispielsweise in ihrem zweiten Fall in ein schmutziges Geflecht aus politischer Machtgier und wirtschaftlichen Interessen verwickelt.

Alle Bücher von Frank Uhlmann

Frank UhlmannDu hast keine Wahl
Bei diesen Partnern bestellen
Amazon
Du hast keine Wahl
Du hast keine Wahl
 (18)
Erschienen am 09.12.2016
Frank UhlmannBrennen sollst du
Bei diesen Partnern bestellen
Amazon
Brennen sollst du
Brennen sollst du
 (13)
Erschienen am 01.11.2014
Frank UhlmannDie Akte Jacobi
Bei diesen Partnern bestellen
Amazon
Die Akte Jacobi
Die Akte Jacobi
 (2)
Erschienen am 22.06.2018

Neue Rezensionen zu Frank Uhlmann

Neu
twentytwos avatar

Rezension zu "Die Akte Jacobi" von Frank Uhlmann

Die Akte Jacobi
twentytwovor 2 Monaten

Norman Jacobi, der als Polizeireporter für die Frankfurter Nachrichten so einiges gewohnt ist, gerät unverhofft in eine Demo, bei der einer der Demonstranten getötet wird. Es herrscht Unklarheit über die tatsächlichen Todesumstände und wer letztendlich dafür verantwortlich ist. Jacobi beginnt in dem Fall zu recherchieren. Dabei gerät er ins Fadenkreuz eines angeblichen Aktivisten der ihn immer tiefer in die Sache hineinzieht. Plötzlich weiß auch Jacobi nicht mehr wem er vertrauen kann und wie er sich verhalten soll. Doch aufzugeben ist für ihn keine Option und so setzt er alles auf eine Karte, um zu versuchen das Spiel endlich zu beenden.

Fazit
Eine vollkommen abstruse Story mit unglaubwürdigen Protagonisten, die sich an der Schmerzgrenze des Erträglichen bewegt.

Kommentieren0
7
Teilen
Eggi1972s avatar

Rezension zu "Brennen sollst du" von Frank Uhlmann

Guter Krimi
Eggi1972vor 5 Monaten

Was soll man sagen, ich hatte am Anfang wo ich das Taschenbuch sah ein gemischtes Gefühl. Hexenverbrennungen in Deutschland heute noch?

Ist es nur ein Aufmerksamkeit erhaschendes Thema oder kann man den Thriller wirklich gut lesen und kann sich in die Geschichte einfügen?

Des Weiteren kam mir der Gedanke an Herrn Stachelmann von Christian v. Ditfurth, der ja auch einen Historiker in einen Krimi eingebaut hat.

Also war ich doch etwas skeptisch was dieses Buch betraf. Die ersten Seiten waren ein Erlebnis der besonderen Art. Die Situationen wurden in meinen Augen sehr plastisch beschrieben. Ich konnte das verbrannte Fleisch regelrecht riechen.Ich sah den Rauch über dem kleinen Ort in der Nähe von Frankfurt aufsteigen und konnte mir die Person des Journalisten Norman Jacobi sehr gut vorstellen.Man begibt sich in diesem Thriller wirklich in eine Achterbahn der Gefühle. Es wird immer schwerer, das Taschenbuch aus den Händen zu legen. Auch dass die Historikerin Katharina der Gegenpart zu Norman ist, kommt sehr klar rüber. Es wird alles recht schnell und schlüssig erklärt, wie die beiden aufeinander stoßen. Es werden keine großen Sprünge in der Story gemacht, auch wenn das Tempo teilweise atemberaubend ist. Auch meine Ängste, dass es eine Art Stachelmann wird, den ich ja nun wirklich auch sehr schätze, wurden komplett zerstreut.

Es gibt immer wieder schnelle Wendungen, aber nie so, dass man denkt das ist nun unschlüssig. Der komplette Plot ist so ausgelegt, dass man ein kurzweiliges Taschenbuch in der Hand hält, was einen schnell fesselt und sicher viele Leser finden wird. Ich für meinen Teil, freue mich schon auf weitere Geschichten mit den doch sehr verschiedenen Charakteren!

Es ist einfach ein Literaturtipp, für Menschen, die auf einen gut zu lesenden Thriller stehen, der teilweise wirklich sehr unter die Haut geht.

Literaturlounge

Kommentieren0
1
Teilen
S

Rezension zu "Du hast keine Wahl" von Frank Uhlmann

Gelungener Thriller
Sanya03vor 2 Jahren

"Du hast keine Wahl" ist ein überaus spannender Thriller, dem es mehrfach gelungen ist, mich in seinen Bann zu ziehen. Es geht um Norman Jacobi, einen Polizeireporter, der von einem befreundeten Polizisten an einen Tatort gerufen wird. Ein bekannter Lokalpolitiker, der mit einer innovativen Idee für die Energiepolitik auf dem besten Weg war, Bürgermeister von Frankfurt zu werden, wurde in einem Hotelzimmer ermordet. An der Wand wurden mit seinem Blut griechische Schriftzeichen hinterlassen. Gemeinsam mit der Historikerin Katharina Beck macht Jacobi sich daran, den Fall aufzuklären. Beide geraten dabei schnell ins Fadenkreuz eines gefährlichen Täters.
Besonders interessant fand ich die politischen Verstrickungen. Was man gerade noch sagen darf, ohne die Diplomatie zu verletzen und wie die Abläufe in einer Partei sind, wer da wen deckt. Zudem wird auch das Thema Umweltverschmutzung behandelt, wodurch der Roman hochaktuell wird. Charismatische Politiker, andere, die weniger Ausstrahlung haben und eher im Hintergrund agieren. Frank Uhlmann hat für einen Thriller auch mit Beck und Jacobi durchaus ungewöhnliche Charaktere geschaffen, denen es aber gelungen ist, dass ich mit ihnen mitfiebere.
Gut gefallen hat mir auch, dass immer wieder Rückbezüge geschaffen wurden, sodass man dem Buch auch dann gut folgen kann, wenn man so wie ich den ersten Band nicht gelesen hat. Das Ende fand ich persönlich vorhersehbar und so ging es auch vielen anderen in der Leserunde, an der ich teilgenommen habe. Das liegt allerdings vor allem am Genre. Bei einer mehrbändigen Thrillerreihe ist klar, dass der große Knall noch nicht in Band 2 kommen kann. Ich bin gespannt, wie diese Geschichte weitergeführt wird.
Kein überragender, aber dennoch sehr guter Thriller für Fans des Genres.

Kommentieren0
0
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu
frank_uhlmanns avatar
Hallo, liebe Leserinnen und Leser,

mögen Sie Thriller?
Mögen Sie Geschichten, die Ihnen langsam, aber sicher den Boden unter den Füßen wegziehen, weil auf jeder neuen Seite der nächste Schock lauern könnte? Und weil Sie irgendwann nicht mehr wissen, was Sie noch glauben und wem Sie noch trauen dürfen?
Und das in Serie?

So ungefähr geht es dem Polizeireporter Norman Jacobi und der Historikerin Katharina Beck. »Du hast keine Wahl« ist mein zweiter Thriller um dieses Team, und sie haben schon einiges hinter sich.
Nun werden mitten im Wahlkampf um das Amt des Frankfurter Bürgermeisters Anschläge auf die Kandidaten verübt, und an den Tatorten finden sich bewusst hinterlassene Schriftzeichen. Diese wecken bei Jacobi und Beck böse Erinnerungen an eine frühere Mordserie, die ihnen keine Ruhe lassen. Als erfahrene Rechercheure stoßen sie schnell auf ein schmutziges Geflecht aus Machtgier und wirtschaftlichen Interessen. Doch das ist noch längst nicht alles.
Denn nun bricht der Fall mit Wucht in das Leben von Jacobi und Beck ein. Um sich und Katharina zu retten, muss sich Jacobi auf ein gefährliches Spiel mit einem Killer einlassen, der selbst längst die Kontrolle verloren hat. Vielleicht sind sie alle auch nur Marionetten in einem viel größeren Spiel. Wer aber zieht dann die Fäden? Und gibt es tatsächlich eine Verbindung zur früheren Mordserie?

Habe ich Sie neugierig gemacht? Dann lade ich Sie herzlich zur Leserunde ein. Dazu verlost dtv zwanzig Exemplare unter all denen, die mir hier bis zum 26.Januar verraten, wie sie über Thriller-Serien denken. Was halten Sie von mehreren in sich abgeschlossenen Romanen, die aber verbunden sind durch die eine große Frage: Wie hängt alles miteinander zusammen?
Wer mitlesen möchte und sich das Buch auf anderem Weg besorgt, ist natürlich ebenfalls herzlich willkommen.
Und wenn Sie schon mal vorschnuppern möchten, finden Sie hier eine Leseprobe.

Ich freue mich auf Ihre Beiträge und eine spannende Leserunde.

Ihr Frank Uhlmann
Zur Leserunde

Zusätzliche Informationen

Frank Uhlmann im Netz:

Community-Statistik

in 75 Bibliotheken

auf 18 Wunschlisten

von 3 Lesern aktuell gelesen

von 2 Lesern gefolgt

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks