Frank W. Werneburg Lord Breakinghams Geheimnis

(5)

Lovelybooks Bewertung

  • 3 Bibliotheken
  • 2 Follower
  • 2 Leser
  • 4 Rezensionen
(1)
(2)
(2)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Lord Breakinghams Geheimnis“ von Frank W. Werneburg

Chris ist 11 und lebt zusammen mit seinen Stiefeltern und Stiefgeschwistern in Hongkong. Über seine leiblichen Eltern weiß er so gut wie nichts. Eines Tages bekommt Chris’ Stiefvater einen Brief von einer Anwaltskanzlei in Großbritannien. Darin wird ihm mitgeteilt, dass für Chris ab dem kommenden Schuljahr ein Platz an einem teuren Internat reserviert und aus dem Vermögen seiner Eltern auch schon bezahlt wurde. So sitzt Chris ein paar Wochen später mit gemischten Gefühlen im Flugzeug nach London. Wie wird das Leben an diesem Internat, wo er niemanden kennt, wohl sein? Und werden ihn all die Kinder aus reichen Familien überhaupt akzeptieren? Doch zumindest die letztere Frage ist überflüssig, denn Chris findet überraschend schnell Freunde. Im Laufe des Schuljahres erfährt er dann auch mehr über seine leiblichen Eltern – und damit etwas, das sein ganzes Leben auf den Kopf stellt. Aber zum Glück hat er ja seine Freunde, die auch in dieser Situation zu ihm stehen und ihm die Rückendeckung geben, die er jetzt dringend braucht.

Eine eher verhaltene Geschichte über das Leben im Internat mit interessanten Protagonisten!

— mabuerele
mabuerele

Nette Unterhaltung

— Stelze74
Stelze74

Stöbern in Jugendbücher

Das Reich der sieben Höfe – Dornen und Rosen

Einfach nur toll. Freue mich riesig auf Teil 2 =)

Brine

Ein Kuss aus Sternenstaub

Eine zauberhafte Geschichte <3

TuffyDrops

Die Abenteuer des Apollo - Das verborgene Orakel

Das Buch hat alles was es braucht: Humor, Spannung, Freundschaft und Verrat. Eine klare Leseempfehlung!

luv_books

GötterFunke - Hasse mich nicht!

Suchtgefahr bleibt - Spannung steigt! Das Buch ist genauso hervorragend und doch ganz anders als der erste Teil - sehr ermpfehlenswert :-)

JolanthaMueller

Piper Perish

Hat mir Leider gar nicht gefallen

weinlachgummi

GötterFunke - Liebe mich nicht

Vorsicht Suchtgefahr! Dieses Buch ist spannend, lustig, voller feingezeichneter Charaktäre. Vielleicht das beste von Marah Woolf

JolanthaMueller

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Leserunde zu "Lord Breakinghams Geheimnis" von Frank W. Werneburg

    Lord Breakinghams Geheimnis
    Frank1

    Frank1

    Diese Leserunde läuft schon sei letzter Woche. Wegen der technischen Schwierigkeiten hatte es weniger Bewerbungen als zu verteilende eBooks gegeben. Aber vielleicht hat noch jemand Lust, nachträglich einzusteigen? Falls das so ist: Meldet euch einfach! Die 5 schnellsten Interessenten erhalten noch ein kostenloses eBook - wahlweise als .epub oder .mobi - und können noch mitmachen. Hallo! Heute möchte ich euch alle zu einer Leserunde meines Buches "Lord Breakinghams Geheimnis" einladen. Dabei handelt es sich um ein Jugendbuch, einen Internatsroman. Auch der Begriff 'Entwicklungsroman' passt zu diesem Buch. Worum geht es darin? Für einen kurzen Eindruck zitiere ich einfach mal den Klappentext: Chris ist 11 und lebt zusammen mit seinen Stiefeltern und Stiefgeschwistern in Hongkong. Über seine leiblichen Eltern weiß er so gut wie nichts. Doch eines Tages bekommt Chris’ Stiefvater einen Brief von einer Anwaltskanzlei in Großbritannien. Darin wird ihm mitgeteilt, dass für Chris ab dem kommenden Schuljahr ein Platz an einem teuren Internat reserviert und auch schon bezahlt wurde. So sitzt Chris ein paar Wochen später mit gemischten Gefühlen im Flugzeug nach London. Wie wird das Leben an diesem Internat, wo er niemanden kennt, wohl sein? Und werden ihn all die Kinder aus reichen Familien überhaupt akzeptieren? Doch zumindest die letztere Frage ist überflüssig, denn Chris findet überraschend schnell Freunde. Im Laufe des Schuljahres erfährt er dann auch mehr über seine leiblichen Eltern – und damit etwas, was sein ganzes Leben auf den Kopf stellt. Aber zum Glück hat er ja seine Freunde, die auch in dieser Situation zu ihm stehen und ihm die Rückendeckung geben, die er jetzt dringend braucht. Na, hättet ihr Lust, das mal zu lesen? Dann macht doch mit! Um euch schon mal einen Eindruck über das Buch zu machen, findet ihr auf der Seite zum Buch auch Leseproben und andere Infos: Lord Breakinghams Geheimnis Im Rahmen einer Werbekampagne gibt es das Buch am Sonntag, dem 25.10.2015 (Pacific Standard Time) bei Amazon für alle im .mobi-Format für den Kindle kostenlos. Nach unserer Zeit ist das also von 25.10. 09:00* bis 26.10. 09:00, wobei sich Amazon ausdrücklich vorbehält, dass es einige Minuten dauern kann, bis die Kampagne auf alle weltweiten Server eingespielt ist. (Link) Zusätzlich verlose ich hier für die Benutzer anderer Reader 10 Exemplare im .epub-Format. Bitte tragt euch also nur dann in den Bewerbungen (Rubrik "Alle Bewerbungen") ein, wenn ihr das Buch als .epub gewinnen möchtet. Als Kindle- oder Kindle-App-Nutzer benutzt bitte die kostenlose Downloadmöglichkeit, da ihr in diesem Fall ja ohnehin über einen Amazon-Account verfügt. *Wie mir mittlerweile auffiel, ist der 25.10. gerade der Tag, an dem die Sommerzeit endet. Da ich nicht genau weiß, wann die Sommerzeit in den USA endet, könnte sich die genaue Startzeit der Gratisaktion also um 1 Stunde ändern. Achtet vor dem Herunterladen also darauf, ob der Preis wirklich mit 0,00 € angegeben wird.

    Mehr
    • 82
  • Ruhig und einfühlsam

    Lord Breakinghams Geheimnis
    ManuelaBe

    ManuelaBe

    19. November 2015 um 10:35

    In seinem Roman Lord Breakinghams Geheimnis lässt uns der Autor Frank W. Werneburg teilhaben am wichtigsten Jahr das Chris in seinem elfjährigen Leben bisher erleben durfte. Chris ist mit zwei Jahren zu Pflegeeltern gekommen, da seine Eltern ums Leben gekommen sind. Zusammen mit dem gleichaltrigen Sohn der Pflegefamilie und dessen jüngerer Schwester lebt er das normale und behütete Leben eines Jungen seines Alters. Dann erhält er die Nachricht, dass er einen Platz in einem Eliteinternat in Großbritannien von einem unbekannten Gönner bezahlt bekommt. Seine Pflegeeltern lassen ihn diese Chance nutzen und Chris fliegt mit gemischten Gefühlen in eine unbekannt Zukunft. Zum Glück findet er im Internat schnell Freunde die seine Lebensvorstellungen teilen. Diese kommen aus unterschiedlichen Schichten und Lebensverhältnissen. Zum einen ist es Lamar ein Junge aus einfachen Verhältnissen, der als Stipendiant am Internat ist und dann noch die beiden Mädchen Branwen und Twila die aus begüterten Verhältnissen kommen. Zwischen den vier entwickelt sich ein vertrauensvolle Freundschaft und jeder akzeptiert die jeweiligen Lebensumstände des anderes. Gut gefallen hat mir die Schilderung der Reaktionen der Kinder auf die jeweiligen Lebensverhältnisse, auch die dazugehörigen Erwachsenen zeigen sich von ihrer besten Seite. Nachdem Chris erfährt, dass er eines der größten Vermögen des Landes geerbt hat, bemerkt er wie sich vor allen Dingen die Erwachsenen in seiner Umgebung anders ihm gegenüber verhalten. Nur seine Freunde zeigen sich unbeeindruckt. Die Verwirrtheit von Chris werden glaubhaft und mit guten Gedankengängen dargestellt. Eigentlich möchte Chris nur sein normales Leben weiter führen. Insgesamt verläuft die Geschichte in ruhigen Bahnen, es gibt keine Freundesgruppe die antritt um die Welt zu retten, keine dramatischen Verwicklungen sondern ein ruhiges Spektrum der Entwicklung von Chris und seinen Freunden. Den Schreibstil empfand ich als angenehm und gut lesbar. In Rückblenden, die in kursiver Schrift gut kenntlich gemacht wurden, erhält der Leser auch immer wieder Hintergrundwissen, das zum Verständnis der Geschichte beiträgt. Wer einen Roman mit viel Spannung und Dramatik erwartet, wird hier enttäuscht werden, der Leser der sich auf eine ruhig und gut erzählte Entwicklungsgeschichte einlassen kann, wird hier eine schöne Geschichte finden, die man ganz entspannt lesen kann. Ein Punkt störte mich allerdings in diesem Roman. Chris und seine Freunde treten immer wieder zu körperlichen Kraftproben gegeneinander an. In meinen Augen eine nervige Sache, da diese Proben auch sehr ausführlich beschrieben werden. Für mich ist nicht derjenige der Größte, der die meiste körperlich Kraft hat. Da sollten andere Kriterien im Vordergrund stehen. Viel Kraft kann auch der größte Depp oder der unangenehmste Zeitgenosse haben.

    Mehr
  • Wer ist Chris?

    Lord Breakinghams Geheimnis
    mabuerele

    mabuerele

    „...Ich habe ihr gesagt, sie soll sich mal an ihren kleinen Rundflug gleich nach der Ankunft erinnern...“ Jeffery Peterson arbeitet in Hongkong und ist mit einer Chinesin verheiratet. Sein alter Freund Belfour ist Anwalt und bittet ihn, Chris Midford, einen englischen Waisenjungen, als Pflegesohn bei sich aufzunehmen. Chris wächst mit den Kindern der Familie auf. Neun Jahre später erhält Jeffery einen Brief. Chris, der mittlerweile 11 Jahre alt ist, soll auf ein englisches Eliteinternat wechseln. Die Familie gönnt dem Jungen die Chance. Wie verhält sich ein Kind, das normal aufwächst und plötzlich erfährt, über welchen Reichtum es verfügen darf? Wie reagieren seine Bezugspersonen? Um diese Fragen geht es in dem Jugendroman des Autors. Das Buch lässt sich gut lesen. Die wichtigsten Personen werden ausführlich charakterisiert. Im Internat findet Chris schon am ersten Tag Freunde. Das ist zum einen Lamar, der nur auf Grund eines Stipendiums an dieses Internat kam. Chris schätzt seine eigene Lage ähnlich ein, denn ihm wurde gesagt, dass es einen Gönner gäbe, der seine Ausbildung bezahlt. Und dann laufen Chris zwei Mädchen über den Weg, die sich grundlegend von den anderen unterscheiden. Eine davon ist Twila, die sehr leger gekleidet ist. Chris vermutet, dass sie die zweite Stipendiatin ist. Die andere ist Branwen, die sich gegen eine Zimmerkollegin mit einem Judowurf wehrte, weil diese ihre Unmengen an Schuhen nicht aus dem Weg räumen wollte. Der Schriftstil ist für die Zielgruppe angemessen. Die Verhältnisse im Internat, aber auch die Lebensverhältnisse von Chris` Freunden werden ausführlich dargestellt. Bei den Aufenthalten in London lerne ich als Leser viel von der Stadt kennen. Besonderen Wert legt der Autor auf die Dialoge zwischen den Protagonisten. Sie reichen von ernst bis humorvoll und charakterisieren die Kinder besser, als es viele Worte könnten. Obiges Zitat stammt von Branwen. Die Geschichte wird im lockeren Stil erzählt. Der Spannungsbogen ist meist niedrig. Dem Autor geht es nicht um viel Action, sondern um die Beziehungen der Protagonisten untereinander. Deshalb werden die Probleme zwischen einzelnen Vertretern des Quartetts und den anderen Schülern nur marginal angedeutet. Um der Geschichte eine gewisse Abwechslung zu geben, wählt der Autor ein besonderes Stilelemente. Ab und an werden in den zeitlichen Ablauf Rückblenden kursiv eingefügt, die über das vorhergehende Geschehen oder über die Familien der Protagonisten informieren. Dadurch kann sich der hauptsächliche Handlungsstrang auf wesentliche Episoden in der Entwicklung konzentrieren. Gut dargestellt werden die Emotionen. Das aber möge der zukünftige Leser selbst herausfinden, weil ich sonst zu tief auf den Handlungsverlauf eingehen müsste. Das Buch hat mir sehr gut gefallen. Freundschaft und Zusammenstehen zwischen Kindern wurden gut thematisiert. Kleine Rivalitäten und Missverständnisse wurden realistisch dargestellt und auf spielerische Weise im Miteinander, nicht im Gegeneinander gelöst.

    Mehr
    • 4
    Floh

    Floh

    19. November 2015 um 02:34
    Janna_KeJasBlog schreibt Schöne Rezi, jedoch kein Buch für mich ...

    für mich wohl auch eher nicht.

  • Heile Welt

    Lord Breakinghams Geheimnis
    Stelze74

    Stelze74

    06. November 2015 um 10:29

    Lord Breakinghams Geheimnis ist für mich eine Mischung aus "Der kleine Lord" und Rosamunde Pilcher. Hier ist die Welt einfach in Ordnung (was so zwischendurch aber auch mal wieder schön zu lesen ist). Mir persönlich hat in diesem Buch ein wenig Action gefehlt, es lief alles so geradlinig.  Ich glaube, dieses Buch hat seine Zielgruppe. Ich fand es okay, aber zu meinem Leseglück hat mir noch etwas gefehlt. 

    Mehr
  • Irgendetwas hat mir gefehlt

    Lord Breakinghams Geheimnis
    katze-kitty

    katze-kitty

    01. November 2015 um 13:04

    Chris lebt bei seiner Pflegefamilie in Hongkong, als er eines Tages erfährt, das er ab dem nächsten Schuljahr in ein gehobenes Internat in England gehen soll und auch schon alles finanziert ist. Dort angekommen rätselt er weiter wer der geheimnisvolle Gönner ist, von dem er auch noch einen Haufen an Taschengeld bekommt. Gut das Chris schnell Freunde findet, damit er in dem fremden Land nicht so alleine dasteht. Lord Breakinghams Geheimnis von Frank Werneburg ist eine Internatsgeschichte, die aber mit einem großen Geheimnis nichts zu tun hat. Schon recht zu Beginn weiß der Leser mehr als Chris und es geht eigentlich mehr darum Chris auf seinem Weg zu begleiten. Raus aus seiner Familie, weg von Hongkong- ein großer Schritt für einen 11jährigen Jungen. Wir begleiten Chris ins Internat, wo er Kinder unterschiedlichen Standes kennenlernt , von Stipendiat bis zu reichen Familien. Wir sind dabei wie er Freunde findet und die Familien der Freunde kennenlernt, die sehr unterschiedlich wohnen. Das Schöne ist dabei zu erfahren, das die Clique die aus zwei Jungen und zwei Mädchen besteht die Herkunft nichts ausmacht und sie einfach Freunde werden. Jeder der vier hat einen anderen Hintergrund, eine andere Persönlichkeit und doch haben die vier viel Spaß zusammen. Der Schreibstil ist für mich etwas holprig gewesen. Es werden kapitelweise auch immer Rückblenden gemacht, von Ereignissen, die ein paar Wochen vorher waren. Es wird also nicht in direkter Reihenfolge erzählt sondern mehr zwei Schritte vor -einen zurück. Das hat mich aber eigentlich nicht so sehr gestört. Was mir nicht so gut gefallen hat, ist das die Emotionen nicht wirklich bei mir angekommen sind. Die Geschichte wurde so vor sich hin erzählt, aber sie war mir nicht lebendig genug. Ausserdem plätschert es etwas so vor sich hin. Ich habe immer auf irgendwas gewartet, das mal was passiert mit dem ich nicht gerechnet habe, aber es ist nichts passiert. Und so endet das Buch auch einfach am Ende des Schuljahres ohne ein großes Highlight oder irgendwas zu hinterlassen.  Trotzdem gebe ich noch drei Sterne weil die Charaktere sehr liebenswürdig waren und interessant (jeder Charakter für sich ) und ich gerne die Entwicklung dieser Freundschaft mitverfolgt habe.

    Mehr