Lord Breakinghams Geheimnis: Ein Internatsroman (Überarbeitete Neuauflage)

von Frank W. Werneburg 
3,9 Sterne bei14 Bewertungen
Lord Breakinghams Geheimnis: Ein Internatsroman (Überarbeitete Neuauflage)
Bestellen bei:

Neue Kurzmeinungen

0_Lavender_0s avatar

Nette Geschichte über 4 mehr oder weniger vermögende Freunde im Nobelinternat

Alina1011s avatar

schöner Internatsroman für Jugendliche

Alle 14 Bewertungen lesen

Auf der Suche nach deinem neuen Lieblingsbuch? Melde dich bei LovelyBooks an, entdecke neuen Lesestoff und aufregende Buchaktionen.

Inhaltsangabe zu "Lord Breakinghams Geheimnis: Ein Internatsroman (Überarbeitete Neuauflage)"

Chris lebt zusammen mit seinen Stiefeltern und Stiefgeschwistern in Hongkong. Über seine leiblichen Eltern weiß er so gut wie nichts, aber das stört ihn auch nicht weiter, denn er fühlt sich bei seiner Stieffamilie wohl. Chris und sein gleichaltriger Stiefbuder Myles sind wie Zwillinge. Solange sie sich erinnern können, machen sie fast alles gemeinsam. Doch eines Tages bekommt Chris’ Stiefvater einen Brief von einer Anwaltskanzlei in Großbritannien. Darin wird ihm mitgeteilt, dass für Chris ab dem kommenden Schuljahr ein Platz an einem teuren Internat reserviert und auch schon bezahlt wurde. So sitzt Chris wenige Wochen später mit gemischten Gefühlen im Flugzeug nach London. Wie wird das Leben an diesem Internat, wo er niemanden kennt, wohl sein? Und werden ihn all die Kinder aus reichen Familien überhaupt akzeptieren? Doch zumindest die letztere Frage ist überflüssig, denn Chris findet überraschend schnell Freunde. Im Laufe des Schuljahres erhält er dann auch mehr Informationen über seine leiblichen Eltern – und erfährt dabei etwas, das sein ganzes Leben auf den Kopf stellt. Aber zum Glück hat er ja seine Freunde, die auch in dieser Situation zu ihm stehen und ihm die Rückendeckung geben, die er jetzt dringend braucht.

Buchdetails

Aktuelle Ausgabe
ISBN:B07DR15L8P
Sprache:Deutsch
Ausgabe:E-Buch Text
Umfang:355 Seiten
Verlag:
Erscheinungsdatum:13.06.2018

Rezensionen und Bewertungen

Neu
3,9 Sterne
Filtern:
  • 5 Sterne5
  • 4 Sterne3
  • 3 Sterne6
  • 2 Sterne0
  • 1 Stern0
  • Sortieren:
    0_Lavender_0s avatar
    0_Lavender_0vor 2 Monaten
    Kurzmeinung: Nette Geschichte über 4 mehr oder weniger vermögende Freunde im Nobelinternat
    4 Freunde und ein Internat in England

    Zum Cover:

    Alles, was für eine Reise notwendig ist, ist auf dem Cover zu sehen. Diese Grundidee gefällt mir, trotzdem spricht es mich nicht richtig an, weil die Dinge am Rand abgeschnitten erscheinen, was auch so beabsichtigt war. Das gefällt mir persönlich nicht so gut, daher würde ich in einer Buchhandlung eher nicht zugreifen.

     

    Zum Inhalt:

    Das Waisenkind Chris lebt bei seinen Pflegeeltern in Hongkong, gemeinsam mit seinen beiden „Geschwistern“. Ihr Leben verläuft alltäglich, bis sich sein Leben schlagartig ändert. Ein geheimer Gönner ermöglicht ihm den Besuch einer Eliteschule mit Internat in Großbritannien.

    Chris, der bis zu diesem Zeitpunkt in bescheidenen Verhältnissen gewohnt hat, muss sich nun erst mal einleben in einer für ihn ganz anderen Welt. Schnell schafft er es Freunde zu gewinnen, die mit ihm durch dick und dünn gehen.
    Wovon viele Kinder träumen, wird für Chris zur Wirklichkeit – und die ist noch viel überraschender, als er es zu denken wagt.

    Das Buch erzählt die Entwicklung des Protagonisten und seine Freundschaft mit dem klugen Lamar, mit Twilla, mit der er sich mehrere Kraftproben liefert und mit der scharfzüngigen Branwen sowie deren Familien, ausgeschmückt mit detaillierten Schilderungen von Landschaften und dem Londoner U-Bahnnetz. Die Story ist relativ vorhersehbar, leider enthält sie nur wenig Spannung, man könnte sagen, sie plätschere einfach so dahin.


    Zum Stil:
    Eine Auffälligkeit war das zeitliche Zurückspringen in der Geschichte. Manchmal ist dieses Stilmittel interessant, weil man Genaueres über ein bestimmtes Ereignis in Form der Rückblende erhält, oft wirkt es aber auch verwirrend. Ich musste öfter zurückblättern, um den Zusammenhang zu begreifen.

    Die Geschichte wird nett erzählt, eher unspektakulär. Wer eine beschauliche Erzählung mag, in der es kaum Höhepunkte oder Spannung gibt, wird Freude daran finden.

     

    Ich vergebe 3 von 5 Sternen.

    Kommentieren0
    3
    Teilen
    AmberStClairs avatar
    AmberStClairvor 2 Monaten
    Lord Breakinghams Geheimnis: Ein Internatsroman

    Klappentext:

    Chris lebt zusammen mit seinen Stiefeltern und Stiefgeschwistern in Hongkong. Über seine leiblichen Eltern weiß er so gut wie nichts, aber das stört ihn auch nicht weiter, denn er fühlt sich bei seiner Stieffamilie wohl. Chris und sein gleichaltriger Stiefbuder Myles sind wie Zwillinge. Solange sie sich erinnern können, machen sie fast alles gemeinsam. Doch eines Tages bekommt Chris’ Stiefvater einen Brief von einer Anwaltskanzlei in Großbritannien. Darin wird ihm mitgeteilt, dass für Chris ab dem kommenden Schuljahr ein Platz an einem teuren Internat reserviert und auch schon bezahlt wurde. So sitzt Chris wenige Wochen später mit gemischten Gefühlen im Flugzeug nach London. Wie wird das Leben an diesem Internat, wo er niemanden kennt, wohl sein? Und werden ihn all die Kinder aus reichen Familien überhaupt akzeptieren? Doch zumindest die letztere Frage ist überflüssig, denn Chris findet überraschend schnell Freunde. Im Laufe des Schuljahres erhält er dann auch mehr Informationen über seine leiblichen Eltern – und erfährt dabei etwas, das sein ganzes Leben auf den Kopf stellt. Aber zum Glück hat er ja seine Freunde, die auch in dieser Situation zu ihm stehen und ihm die Rückendeckung geben, die er jetzt dringend braucht.



    Meine Meinung:

    Eine schöne Geschichte und Jugendbuch. Ohne Gewalt, sehr harmonisch, so wie man sich eigentlich ein Jugendbuch wünscht. Ein schöner Schreibstil begleitet das ganze. Die Charaktere kommen gut herüber. Man konnte sich die einzelnen Personen gut vorstellen, die sympathisch herüber kamen.

    Es handelte sich um einen einen Jungen der bei einer Pflegefamilie aufwächst und der nicht weiß das er in Wirklichkeit adeliger Abstammung ist. Erst später im Internat erfährt er alles. Hier erlebt er mit seinen drei Freunden eine harmonische Schulzeit.

    Es war ein schönes Jugendbuch, in Rückblendungen wurden die Erlebnisse der Jugendlichen erzählt so das sich alles gut zusammen gefügt hatte.





    Kommentieren0
    13
    Teilen
    Alina1011s avatar
    Alina1011vor 2 Monaten
    Kurzmeinung: schöner Internatsroman für Jugendliche
    ein gelungenes Buch

    „Lord Breakinghams Geheimnis: Ein Internatsroman“ ist von Frank W. Werneburg verfasst.


     Klappentext:
     Chris lebt zusammen mit seinen Stiefeltern und Stiefgeschwistern in Hongkong. Über seine leiblichen Eltern weiß er so gut wie nichts, aber das stört ihn auch nicht weiter, denn er fühlt sich bei seiner Stieffamilie wohl. Chris und sein gleichaltriger Stiefbuder Myles sind wie Zwillinge. Solange sie sich erinnern können, machen sie fast alles gemeinsam. Doch eine Tages bekommt Chris’ Stiefvater einen Brief von einer Anwaltskanzlei in Großbritannien. Darin wird ihm mitgeteilt, dass für Chris ab dem kommenden Schuljahr ein Platz an einem teuren Internat reserviert und auch schon bezahlt wurde. So sitzt Chris wenige Wochen später mit gemischten Gefühlen im Flugzeug nach London. Wie wird das Leben an diesem Internat, wo er niemanden kennt, wohl sein? Und werden ihn all die Kinder aus reichen Familien überhaupt akzeptieren? Doch zumindest die letztere Frage ist überflüssig, denn Chris findet überraschend schnell Freunde. Im Laufe des Schuljahres erhält er dann auch mehr Informationen über seine leiblichen Eltern – und erfährt dabei etwas, das sein ganzes Leben auf den Kopf stellt. Aber zum Glück hat er ja seine Freunde, die auch in dieser Situation zu ihm stehen und ihm die Rückendeckung geben, die er jetzt dringend braucht. 


    Inhalt:
     Es geht um einen Umzug in ein anderes Land, sogar Kontinent.Der Protagonist reißt ohne seine Pflegeeltern in ein anders Land und muss sich an ein Leben im Internat gewöhnen ohne jemanden zu kennen. Außerdem geht es um ein Familiengehemnis, die Chris Welt völlig durcheinander bringt.     


     Charaktere: 
    Chris und auch seine neuen Freunde wurden alle sehr ausführlich beschrieben. Als Leser bekommt man daher einen tollen Eindruck zu allen Personen und hat schnell ein Bild vor Auge.

     Meinung: 
    Der Schreibstil hat mir von Anfang an gut gefallen. Das Buch lässt sich flüssig lesen. Mir hat es vorallem gut gefallen, dass mal nicht der typische Jugendslang darin vorkam. Wobei ich nicht weiß, ob Jugendliche das auch so sehen werden. Die Spannung war zwar nicht riesig, aber ich fühlte mich auch nie gelangweilt. Eher im Gegenteil,ich wollte immer wissen wie es weiter geht. Im Buch gibt es immer mal wieder Rückblicke. Wahrscheinlich um Spannung und Neugier zu erwecken. Erst hat es mich nicht gestört, aber am Ende waren es mir insgesamt doch zu viele Zeitsprünge. Fazit: Alles in allem würde ich gut Unterhalten und kann jedem eine Empfehlung aussprechen, die gerne Jugendbücher lesen, vorallem die in einem Internat spielen.

    Kommentieren0
    20
    Teilen
    bea76s avatar
    bea76vor 3 Monaten
    Kurzmeinung: Schöner Jugendroman / Internatsroman
    Und plötzlich ist alles anders! Toller Internatsroman

    Von heut auf morgen ändert sich das Leben von Chris er zieht von HongKong nach London, er Wechselt also von einer normalen Schule auf ein Internat.

    Und als ob das nicht schon eine ziemliche Veränderung wäre, stellt sich auch noch heraus, dass er ziemlich vermögend.

    Aber das wichtigste ist er hat drei wunderbare Freunde und das ist viel besser als jeder Goldbarren.

    Ich finde es ist ein wirklich schöner Jugendroman, der sich super lesen lässt. Es hat wirklich Spaß gemacht den vieren durchs erste Internatsjahr zu Folgen. Ich hoffe es geht noch weiter, schließlich muss man doch wissen was aus die vier Freunden wird.

    Vielen dank für diesen tollen Start einer Reihe, die hoffentlich bald weiter geht.

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    buecherwuermlis avatar
    buecherwuermlivor 3 Monaten
    Kurzmeinung: Ein guter Jugendroman..
    Ein guter Jugendroman..

    Titel : Lord Breakinghams Geheimnis
    Autor : Frank W. Werneburg
    Format : E-Book

    Klappentext :

    Chris lebt zusammen mit seinen Stiefeltern und Stiefgeschwistern in Hongkong. Über seine leiblichen Eltern weiß er so gut wie nichts, aber das stört ihn auch nicht weiter, denn er fühlt sich bei seiner Stieffamilie wohl. Chris und sein gleichaltriger Stiefbuder Myles sind wie Zwillinge. Solange sie sich erinnern können, machen sie fast alles gemeinsam. Doch eines Tages bekommt Chris’ Stiefvater einen Brief von einer Anwaltskanzlei in Großbritannien. Darin wird ihm mitgeteilt, dass für Chris ab dem kommenden Schuljahr ein Platz an einem teuren Internat reserviert und auch schon bezahlt wurde. So sitzt Chris wenige Wochen später mit gemischten Gefühlen im Flugzeug nach London. Wie wird das Leben an diesem Internat, wo er niemanden kennt, wohl sein? Und werden ihn all die Kinder aus reichen Familien überhaupt akzeptieren? Doch zumindest die letztere Frage ist überflüssig, denn Chris findet überraschend schnell Freunde. Im Laufe des Schuljahres erhält er dann auch mehr Informationen über seine leiblichen Eltern –
    und erfährt dabei etwas, das sein ganzes Leben auf den Kopf stellt. Aber zum Glück hat er ja seine Freunde, die auch in dieser Situation zu ihm stehen und ihm die Rückendeckung geben, die er jetzt dringend braucht

    Meine Meinung :

    Die Geschichte dreht sich um Chris und seine Familie und um Freundschaft.
    Das Buch ist gut geschrieben und lässt sich gut lesen. Die Geschichte hat einige Zeitsprünge die etwas verwirrend sind, aber das ist okay. Wobei ich mir nicht immer ganz sicher war ob sie überhaupt nötig gewesen wären.
    Die Hauptcharaktere sind sympathisch und gut ausgearbeitet. Es ist interessant zu lesen wie aus Menschen aus verschiedenen Herkunften eine verschworene Gruppe wird. Auch werden am Ende die Fragen die im laufe der Geschichte aufkamen, erklärt.
    Für Jugendliche ist die Geschichte mit Sicherheit sehr spannend und lesenswert.

    Fazit:
    Ein guter Jugendroman über das Leben im Internat und über Freundschaft.

    Kommentieren0
    15
    Teilen
    winniehexs avatar
    winniehexvor 3 Monaten
    Geheimnis, Internat und vier Freunde

    Chris lebt zusammen mit seinen Stiefeltern und Stiefgeschwistern in Hongkong. Über seine leiblichen Eltern weiß er so gut wie nichts, aber das stört ihn auch nicht weiter, denn er fühlt sich bei seiner Stieffamilie wohl. Chris und sein gleichaltriger Stiefbruder Myles sind wie Zwillinge. Solange sie sich erinnern können, machen sie fast alles gemeinsam. Doch eines Tages bekommt Chris’ Stiefvater einen Brief von einer Anwaltskanzlei in Großbritannien. Darin wird ihm mitgeteilt, dass für Chris ab dem kommenden Schuljahr ein Platz an einem teuren Internat reserviert und auch schon bezahlt wurde. So sitzt Chris wenige Wochen später mit gemischten Gefühlen im Flugzeug nach London. Wie wird das Leben an diesem Internat, wo er niemanden kennt, wohl sein? Und werden ihn all die Kinder aus reichen Familien überhaupt akzeptieren? Doch zumindest die letztere Frage ist überflüssig, denn Chris findet überraschend schnell Freunde. Im Laufe des Schuljahres erhält er dann auch mehr Informationen über seine leiblichen Eltern – und erfährt dabei etwas, das sein ganzes Leben auf den Kopf stellt. Aber zum Glück hat er ja seine Freunde, die auch in dieser Situation zu ihm stehen und ihm die Rückendeckung geben, die er jetzt dringend braucht.

    Das Cover würde mich jetzt nicht zum Kauf verleiten und ich finde es passt auch nicht unbedingt zu dem Inhalt.

    Die Geschichte an sich finde ich wirklich gutgeschrieben, es geht um vier „Jugendliche die ein Abenteuer überstehen und dadurch eine richtige Freundschaft resultiert. Chris ist der neue in der Runde und alle lernen sich auf dem Internat erstmal kennen. Jeder von Ihnen hat eine andere Geschichte die er zu erzählen hat und somit ergibt sich dann ein großes Ganzes. Aber Chris ist auch der einzige ohne Hintergrund, seine Studiengebühren werden von einem Unbekannten bezahlt, wo man bisher nicht weiß in welcher Verbindung er mit Chris steht.

    Dieses Geheimnis zieht sich durch das Buch und die Kids versuchen herauszubekommen wer oder was dahintersteckt. Mir gefiel die Geschichte wirklich gut, denn es ist eine zusammengesetzt Geschichte die immer weiter aufbaut und dadurch auch immer mehr Spannung aufkommt.

    Kommentieren0
    76
    Teilen
    Siraelias avatar
    Siraeliavor 3 Monaten
    Kurzmeinung: Schöne Idee um die Freundschaft von 4 Schülern in einem Elite-Internat. Der Storyaufbau lag mir nicht immer, war dennoch unterhaltsam!
    Geschichte über eine Freundschaft im Elite-Internat

    Bei „Lord Breakinghams Geheimnis“ von Frank W. Werneburg handelt es sich um einen Roman, der vornehmlich in einem Internat – einem Eliteinternat spielt.

     

    Es geht um den Waisenjungen Chris, der von England aus zu einer Pflegefamilie nach Hongkong kommt und dort bei einer liebevollen Familie aufwächst. Allerdings war eine Bedingung, dass diese Familie ihn nicht adoptieren darf. Zu der Verwunderung aller, wird eines Tages wieder Kontakt zu Chris aufgenommen, der auf einmal auf ein Elite-Internat in Großbritannien gehen soll. Seine Pflegeeltern ermöglich ihm diese einmalige Chance natürlich. Der Roman handelt vornehmlich um die Zeit im Internat und das Finden von neuen Freunden. Es gibt natürlich auch ein großes Geheimnis (wie der Titel schon andeutet) welches im Laufe der Zeit gelüftet wird.

     

    Der Roman hat mir insgesamt gut gefallen. Der Schreibstil war sehr beschreibend, es gab eher weniger direkte Kommunikation zwischen den Protagonisten. Es gab auch diverse Zeitsprünge, die sich mir leider nicht wirklich erschlossen haben. Um mich im Lesefluss dadurch nicht behindern zu lassen, habe ich mit der Zeit nicht mehr wirklich versucht, diese nachzuvollziehen. Eigentlich wären diese Sprünge nicht wirklich nötig gewesen. Wenn man einen typischen Internatsroman erwartet, liegt man hier falsch. Man ist einfach Mäuschen und beobachtet Chris und seine neu gefundenen Freunde. Zum einen, wie ihre Freundschaft entsteht und vor allem, ob und wie sich ihre Freundschaft auch mit gewissen einschneidenden Ereignissen entwickelt.

     

    Für dieses Leseerlebnis vergebe ich 3 von 5 Sterne.

    Kommentieren0
    2
    Teilen
    K
    Kiki77vor 3 Monaten
    Kurzmeinung: Erlebnisse von Jugendlichen, die ihr erstes Jahr im Elite-Internat bestreiten.
    Ohne Vorurteil

    „Lord Breakinghams Geheimnis“ von Frank W. Werneburg ist ein toller Roman, der das Abenteuer vierer Freunde in ihrem ersten Jahr im Internat beschreibt. Sie lernen sich alle neu und ohne Vorurteile kennen und schätzen. Jeder hat eine andere Geschichte von zu Hause zu erzählen.
    Vier Freunde aus unterschiedlichen Herkunftsschichten lernen sich im Internat kennen. Twila ist die Tochter eines erfolgreichen Schriftstellers, der mit ihr gerne durch die Welt reist, egal welches Land und Gefahr lauert. Lamar ist ein Schüler, der ein Stipendium erhalten hat, für gute Leistungen. Er stammt aus einer normalen Arbeiterfamilie, die für das Internat eigentlich kein Schulgeld aufbringen kann. Branwen stammt aus gutem Haus, ihre Eltern sind beide bei Scotland Yard. Haben dafür wenig Zeit für die Familie. Und Chris, der in Honkong bei einer Pflegefamilie aufgewachsen ist und ein einfaches Leben gewöhnt ist, wird durch einen Anwalt auf die Elite-Schule geschickt. Er findet schnell seine Freunde, die gerne einander zuhören und kleine Wettkämpfe miteinander austragen. Die Ferien darf er bei seinen Freunden verbringen, die ihn London und Umgebung nahe bringen. Bis eines Tages eine Testamentseröffnung ist, bei der Chris geladen ist.
    Eine wunderbar erzählter Roman, der unter die Haut geht. Er macht vor allem neugierig, wie es mit den vier Kumpels weiter geht. Wer hat schon einen Lord als Freund?

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    S_Elenas avatar
    S_Elenavor 3 Monaten
    Kurzmeinung: Jugendroman mit interessanten Wendungen und tollen Freundschaften
    neue Freundschaften im Internat und eine unerwartete Erbschaft

    Chris ist 11 und lebt mit seiner Familie in Hongkong. Dass dies seine Pflegefamilie ist, tut für ihn nichts zur Sache, da er nie einen Unterschied zu spüren bekommt.
    Sein Alltag wird aufeinmal auf den Kopf gestellt, als sein Vater Post aus England erhält und er mitgeteilt bekommt, dass seine "echte" Verwandschaft möchte, dass er dort auf ein Elite Internat geht. Seine Eltern möchten natürlich nur das Beste für ihn und lassen ihn schweren Herzens gehen ...
    Für Chris gibt es einiges zu verarbeiten: neues Land, neue Menschen, neue Freunde, keine Familie ... Wieso ist er hier? Wer hat für ihn das Schulgeld bezahlt?
    Diese Fragen bleiben erstmal offen, bis zu einer überraschenden Testamentseröffnung, die nicht nur sein Leben auf den Kopf stellt.

    Wenn es mehr Spannung geben würde, hätte es mir besser gefallen. so ist es ein Jugendbuch für circa 11 - 12jährige, das sich etwas sehr hinzieht.
    Schön ist, dass es hier in erster Linie um Freundschaft geht und den Kindern vermittelt wird, dass Reichtum bei Weitem nicht so viel wert ist wenn man keine Freunde hat.

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    G
    Gisevor 3 Monaten
    Der Traum von einem Leben ohne Sorgen

    Chris lebt seit seinem zweiten Lebensjahr als Pflegekind bei Familie Peterson in Hongkong. Seine leiblichen Eltern waren kurz zuvor bei einem Unfall ums Leben gekommen, das ist alles, was er von ihnen weiß. Zu seinem elften Geburtstag ändert sich schlagartig sein Leben: Er kommt nach Großbritannien ins Internat. Dort geht es erstmal darum, neu Fuß zu fassen. Er findet schnell Freunde, doch immer bleibt das Geheimnis um ihn, wer der unbekannte Gönner ist, der ihm den Aufenthalt in diesem Nobel-Internat zahlt.

    Träumt nicht jeder Jugendliche mal davon, dass seine Familie gar nicht seine „echte“ Familie ist, dass er nur versehentlich hier reingeraten sei und es käme plötzlich ein reicher Unbekannter, der sich zu ihm bekennt, und auf einen Schlag ist alles ganz anders? Dies geschieht nun mit Chris, sein Leben wird von jetzt auf gleich völlig auf den Kopf gestellt. Doch es gelingt ihm nicht nur, souverän mit diesem unerwarteten Geldsegen umzugehen. Viel wichtiger noch, er schafft es, seine Freunde und seine Pflegefamilie in dieses neue Leben einzubinden. Somit ist die Geschichte sehr vorhersehbar, sie plätschert im Wesentlichen vor sich hin. Es ist Chris‘ Entwicklung, die im Mittelpunkt der Erzählung steht, aber auch die Freundschaften zu Lamar, Branwen und Twila nehmen viel Raum ein. Viel Spannung darf man dabei jedoch nicht erwarten.

    Mit dem Schreibstil des Autoren habe ich mich eher schwer getan, vor allem die Zeitsprünge waren für mich nicht nachvollziehbar und forderten recht viel Konzentration beim Lesen, was ich doch gerne eher der Geschichte gewidmet hätte. Die Rechtschreibung wird teilweise bewusst verändert, z.B. werden Zahlen bis zwölf durchgängig nicht ausgeschrieben. Ein logischer Fehler wird konsequent von Anfang bis Ende durchgezogen und Chris‘ Pflegefamilie als Stieffamilie bezeichnet. Schade, denn ansonsten hat der Autor sich Mühe gegeben bei der Recherche, z.B. über die Verkehrsverbindungen in London.

    Alles in allem muss ich leider sagen, dass mir diese Geschichte nicht wirklich liegt. Möge sie dennoch Freunde finden.

    Kommentieren0
    1
    Teilen

    Gespräche aus der Community zum Buch

    Neu
    Frank1s avatar
    Hallo!

    Mein Jugendroman " Lord Breakinghams Geheimnis" ist kürzlich in einer überarbeiteten Neuauflage erschienen. Um das zu feiern, lade ich euch zu einer Leserunde ein.

    Was macht ein Junge, der unerwartet auf ein Internat kommt? Nein, ausnahmsweise muss er in diesem Jugendbuch nicht die Welt retten, nicht einmal seine Schule. Dazu hätte Chris auch gar keine Zeit. Seine persönlichen Belange nehmen ihn genug in Anspruch.

    Neugierig? Dann lest doch gleich beim Klappentext weiter! Oder noch besser: das ganze Buch.

    Chris lebt zusammen mit seinen Stiefeltern und Stiefgeschwistern in Hongkong. Über seine leiblichen Eltern weiß er so gut wie nichts, aber das stört ihn auch nicht weiter, denn er fühlt sich bei seiner Stieffamilie wohl. Chris und sein gleichaltriger Stiefbuder Myles sind wie Zwillinge. Solange sie sich erinnern können, machen sie fast alles gemeinsam. Doch eines Tages bekommt Chris’ Stiefvater einen Brief von einer Anwaltskanzlei in Großbritannien. Darin wird ihm mitgeteilt, dass für Chris ab dem kommenden Schuljahr ein Platz an einem teuren Internat reserviert und auch schon bezahlt wurde. So sitzt Chris wenige Wochen später mit gemischten Gefühlen im Flugzeug nach London. Wie wird das Leben an diesem Internat, wo er niemanden kennt, wohl sein? Und werden ihn all die Kinder aus reichen Familien überhaupt akzeptieren? Doch zumindest die letztere Frage ist überflüssig, denn Chris findet überraschend schnell Freunde. Im Laufe des Schuljahres erhält er dann auch mehr Informationen über seine leiblichen Eltern – und erfährt dabei etwas, das sein ganzes Leben auf den Kopf stellt. Aber zum Glück hat er ja seine Freunde, die auch in dieser Situation zu ihm stehen und ihm die Rückendeckung geben, die er jetzt dringend braucht.

    Eine ausführliche Leseprobe findet ihr bei Amazon: https://amzn.to/2Mi3VEL

    Die Bewerbungsfrist endet am 30.06.2018 23:59.
    Bitte gebt in der Bewerbung an, welches eBook-Format (.epub oder .mobi) ihr möchtet.

    Falls ihr nicht gewinnt, könnt ihr euch das eBook auch bei allen gängigen eBook-Händlern für 3,49 € kaufen. Eine Taschenbuchausgabe ist in Vorbereitung.  
    Zur Leserunde

    Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

    Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach

    Hol dir mehr von LovelyBooks