Franka Rubus Die Blutgabe

(53)

Lovelybooks Bewertung

  • 68 Bibliotheken
  • 3 Follower
  • 1 Leser
  • 19 Rezensionen
(18)
(16)
(13)
(5)
(1)

Inhaltsangabe zu „Die Blutgabe“ von Franka Rubus

Mensch – oder Vampir? Red September muss sich entscheiden – will er seine Geliebte retten? Vampire haben die Herrschaft an sich gerissen und Menschen zu Sklaven gemacht. In den Machtkampf zwischen alten und jungen Vampiren gerät der Mensch Red September, als er loszieht, um seine Geliebte zu suchen. Er schließt sich Extremisten an, die sich zum Ziel gesetzt haben, alle neuartigen Vampire auszurotten. Von ihnen lässt er sich zu einem Vampirjäger ausbilden, doch dann muss Red feststellen, dass seine Geliebte selbst zum Vampir geworden ist. Er steht nun vor einer schweren Entscheidung: Seine Geliebte zu erlösen, oder aber selbst ein Vampir zu werden ...

Mit Charme und Verstand durch eine Welt voller Vampire - großartig geschrieben!

— SarahKoenig

Der etwas andere Vampir-Roman. Must have für Vampirfans!

— TZNycra

Genug von Vampirschnulzen? "Die Blutgabe" ist erfrischend anders - lasst Euch überraschen, es lohnt sich!

— elane_eodain

Stöbern in Fantasy

Lord of Shadows - Die dunklen Mächte

Die Charaktere erhalten mehr Tiefe, werden emotionaler und man kann als Leser noch besser hinter die ein oder andere Gefühlsregung blicken.

HappySteffi

Das Lied der Krähen

"Großartig" trifft es nicht mal ansatzweise!

Frau-Aragorn

Prinzessin Fantaghiro - Im Bann der Weißen Wälder

Sehr schönes buch!

Glitterfairy44

Animant Crumbs Staubchronik

Stellt euch Elizabeth Bennett und Mr. Darcy in einer Bibliothek vor. Traumhaft schön und romantisch! 😍

Smilla507

Arakkur - Das ferne Land

Spannend wie der erste Band liest sich die Fortsetzung,

GabiR

Rosen & Knochen

Düstere Story, aber unheimlich gefühlvoll und spannend. Eine schöne Mischung :)

HelenaRebecca

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Leserunde zu "Amaias Lied" von Ana Jeromin

    Amaias Lied

    AnikaBeer

    Hallo Ihr Lieben! Heute möchte ich Euch mein erstes Kinderbuch vorstellen, und zugleich mein erstes Buch unter meinem Pseudonym Ana Jeromin. "Amaias Lied" spielt in Barcelona, einer wunderbaren Stadt, die ich in meiner Zeit als Kindermädchen in Spanien kennen und lieben gelernt habe. Und wohin könnte man sich in den trüben Wintermonaten besser flüchten als ins sonnige Spanien? Also, wie sieht es aus? Habt Ihr Lust, mit mir nach Barcelona zu reisen? Dann beantwortet mir nur eine Frage: Welche ist Eure Lieblingsstadt, und was fasziniert Euch so an diesem Ort? Ich freue mich auf Eure Antworten! Schöne Grüße und bis bald, Anika

    Mehr
    • 263
  • Ein Buch, was ich immer wieder lese!

    Die Blutgabe

    SarahKoenig

    Ich lese mit Gefühl, ich schreibe mit Gefühl. Und ich rezensiere mit Gefühl. Ein Werk, das überrascht. Positiv. Ist man von manchem Roman schlichtweg begeistert, überwältigt Franka Rubus' 'Die Blutgabe' auf eine so positive Art und Weise, wie man sie sich nur vorstellen kann. Geschickt wickelt die Autorin den Leser um den Finger, lässt ihn tief eintauchen in die Geschichte. Wundervolle Charaktere machen es leicht mitzufühlen, mitzufiebern. Wer dieses Buch zur Seite legt, kann kaum erwarten, es wieder aufschlagen und weiterlesen zu können. Der großartig verwobene Plot weckt in jedem Leser die Spürnase - was kenne ich bereits, wo kann ich neue Hinweise auf den weiteren Verlauf erkennen, was geschieht in den nächsten Kapiteln? Man kann mit den Charakteren lachen - oder über sie. Man zweifelt mit, begrübelt alle bisherigen Faktoren, um vielleicht einen Augenblick eher zu wissen, was den eigentlichen Helden der Geschichte unter Umständen noch verborgen bleibt. Und man lernt wie nebenbei etwas über Biologie.   Die dunkle Zukunft der Menschen lässt einen kalten Schauer über den Rücken laufen, einfach weil die Vorstellung so abwegig scheint. Und schnell nehmen die Schauer noch an Intensität zu, wenn man auf die atemberaubenden Vampire trifft. Das Verhältnis zwischen Mensch und Vampir ist intensiv, und man fühlt beinahe das Kribbeln der Protagonisten auf der eigenen Haut, wenn die Bloodstalker Hand an ihre Quellen legen. Es ist keine Blutschlacht, kein Gemetzel - sondern Geben und Nehmen auf eine so intime Art und Weise, dass es das Atmen schwer macht. Und man bezieht ganz klar Stellung. Um es mit den Worten der Autorin zu sagen: "Bleibe ich Mensch oder werde ich Vampir?"   Ich freue mich auf auf die Fortsetzung 'Unberührbar' und kann es kaum erwarten. Und wer es noch nicht bemerkt hat - ich bin begeistert!

    Mehr
    • 2
  • Leserunde zu "Den Letzten fressen die Raben" von Raiko Oldenettel

    Den Letzten fressen die Raben

    RaikoO

    Hallo liebe book-heads!   Es ist wieder so weit. Noch bevor Adhelion den zweiten Teil feiert, habe ich mir selbst einen Traum erfüllt und ein Herzensprojekt im Bereich Dark Fantasy veröffentlicht, das es in sich hat. Auf Lovelybooks habe ich mit meinem Debüt schon viele tolle Momente verlebt und möchte auch dieses Mal wieder eine Leserunde mit Euch starten! Aber halt - ist das Buch überhaut etwas für Euch? Lest zunächst den Klappentext und bildet Euch eine Meinung: "Dorn und Hetze stammen aus einem uralten Geschlecht mit erschreckenden Fähigkeiten. Beide gehören den Hassfressern an, die Wut, Wahnsinn und Hass verschlingen wie andere Menschen süße Früchte. In den Gassen der Hauptstadt Gutheim versteckt, hatten sie bis jetzt das Glück nicht als Obscurum in einer der Wunderkammern zu landen. Der Nymphe Falla blieb dieses traurige Schicksal nicht erspart. Als Vorzeigestück des Oberst Nagel ist sie Dauergast in seiner Orangerie und wirkt ihre Magie zu seiner Unterhaltung. Doch Falla hört Stimmen die von der Ankunft eines Allerersten, einer göttlichen Kreatur, berichten und sieht das Ende der Unterjochung nahen. Vor den Toren Gutheims bricht ein Krieg aus und der Oberst versucht ihn mit allen Mitteln zu gewinnen, während in den Krankenhäusern und Sanatorien ein Festmahl für die Hassfresser aufgefahren wird. Ein Trugschluss - denn als Hetze plötzlich in tödliche Gefahr gerät und die Garde des Oberst nicht mehr der einzige Feind in der Stadt zu sein scheint, werden die Karten neu gemischt. Dorn bleibt keine andere Wahl, er muss sich entscheiden: In was für einer Welt will er leben?" ** Na? Neugierig geworden? Dann kann es ja losgehen! Ich hätte gerne eine Runde mit zwölf Leserinnen und Lesern. Für die Bewerbung lassen wir uns zwei Wochen Zeit. Was ihr nun tun müsst? Beantwortet einfach im Thread "Bewerbung/Ich möchte mitlesen" folgende Frage: Wenn du die Kräfte einer mythischen Kreatur bekommen könntest, welche genau wären es? Und wieso genau diese? Ich lose unter den Teilnehmern zwölf eBook-Exemplare aus, die dann im Wunschformat zugeschickt werden. Viel Spaß also bei der Bewerbung!Ich freue mich jetzt schon gemeinsam mit Euch in den kommenden Wochen Den Letzten fressen die Raben zu lesen und Eure Fragen zu beantworten! Euer Raiko PS: Natürlich wird es von Adhelion II - Kalte Sonne auch wieder eine Leserunde geben. Wo, wenn nicht hier?

    Mehr
    • 197
  • Überraschend anders..

    Die Blutgabe

    Rebel_Heart

    05. November 2013 um 10:53

    Erstmal gilt mein Dank dem Aufbau - Verlag für die Bereitstellung des Rezensionsexemplares. Das schlichte Cover und der Klappentext haben mich nach dem Auspacken angesprochen und auch der Prolog klang sehr vielversprechend, auch wenn ich im Grunde eigentlich etwas völlig anderes im Kopf hatte, als ich letztendlich zu lesen bekommen habe, aber lest selbst... Wem es allerdings zu lang ist, wer nicht gespoilert werden will und und wer meine Meinung darüber auch nicht lesen will, sollte an dieser Stelle am besten gar nicht erst weiterklicken.  Die Menschheit, wie wir sie kennen, gibt es nicht mehr. Sie ist vielmehr von Vampiren bevölkert, wobei gerade dort Unterschiede zu finden sind, Unterschiede, die über Leben und Tod entscheiden. Zwischen all den Vampiren gibt es nur noch vereinzelt wenige Menschen und Red September ist einer von ihnen. Bislang hat er auf einer Art Farm gelebt, auf welcher die Menschen hauptsächlich als Blutlieferanten gedient haben. Als seine Freundin Blue verschwindet, hat er eigentlich nur einen Gedanken: Er muss sie finden! Als seine Flucht gelingt, gerät er an eine Gruppe Vampire, einer Gruppe von denen, die Menschen für die Jagd auf die progressiven Vampire, auch "Bluter" genannt, die in ihrem Anfangsstadium eine Phase des Wahnsinns durchleben. In einem der Vampire erkennt Red September denjenigen wieder, der für das Verschwinden seiner Freundin verantwortlich zu sein scheint und noch ehe Red es richtig verstehen kann, befindet er sich inmitten eines Vampirkampfes, welchen er sich so nie erträumt hätte. Es fällt mir schwer, nicht zu viel zu verraten, denn ich finde, jeder sollte sich selbst ein Bild von diesem Buch machen. Den Schreibstil der Autorin fand ich angenehm flüssig und man hat sich direkt mitten im Geschehen um Red und die Suche nach seiner geliebten Blue wieder gefunden. Sein erstes Treffen mit den Vampiren ist für ihn völliges Neuland und auch seine Begegnung mit den anderen Menschen - darunter besonders Chase - scheint nicht gerade der Himmel auf Erden zu sein, scheint ihn doch gerade Chase am wenigsten ausstehen zu können. Red selbst war mir von Anfang an sympatisch, auch wenn es mich auch bereits am Anfang etwas genervt hat, dass er einige Dinge einfach so hingenommen hat. Die Ausbildung zum Jäger der Bluter, das Verhalten der anderen. Oft genug wollte ich ihn bereits auf den ersten 120 schütteln und ihn dazu animieren doch endlich mal ein paar mehr Fragen zu stellen, immerhin schien es alles einen Grund zu haben, warum Kris vermehrt den Kontakt zu ihm sucht. Kris selbst  konnte ich einfach nicht einschätzen, während des erstes Teiles des Buches. Er war ein Charakter, den ich einfach nicht zuordnen konnte, seine wahren Absichten und was genau er in Red sieht. Der zweite Teil des Buches wird mehr oder weniger aus der Sicht von Kris geschrieben. Man erfährt seine genauen Beweggründe, man erfährt, was wirklich mit Blue passiert ist und auch, dass Kris dort durchaus seine Finger mit ihm Spiel hat. Der Leser wird in die Welt der "Bloodstalker" entführt, bekommt mit den Augen von Kris zu sehen und zu hören, was in ihm vorgeht. Natürlich hat man auch in jedem Buch einen Protagonisten, den man so gar nicht mag, mit dem man einfach nicht warm wird. Bei mir war es definitiv Celesté. Ihre Art, wie sie versucht hat, Kris an sich zu binden, wie sie Red September dafür benutzt hat, hat mich so manches Mal mit dem Kopf schütteln lassen und doch hat mich das Ende ein bisschen überrascht. Warum, muss vielleicht jeder Leser selbst herausfinden. Was mir besonders gut an dieser Vampirgeschichte gefallen hat, war die Tatsache, dass es wirklich keine Bling - Bling - Vampire waren, keine Liebeschwüre vorhanden waren, die die Protagonisten sabbernd dahocken ließen und alle roten Fäden am Ende zu einem großen Wollknäul führen. Alles in allem ein Buch, welches durch das schlichte Cover völlig anders ist als erwartet und welches auf eine Fortsetzung nur noch neugieriger macht - welche übrigens auch bereits erschienen ist. In dem Sinne nochmals vielen lieben Dank an den Aufbau - Verlag für die Bereitsstellung dieses Rezensionsexemplares, welches von mir 4/5 Herbstblätter bekommt, da ich denke, dass durchaus noch weitaus mehr Potenzial nach oben besteht und mich auch einige Passagen etwas verwirrt zurück gelassen habe.

    Mehr
  • unheimlich und sehr spannend :

    Als die schwarzen Feen kamen

    amiga

    dieses Buch muß man lesen, die Autorin schreibt sehr spannend und flüssig........hoffe auf weitere Bücher der Autorin !

    • 3
  • Leserunde zu "Wenn die Nacht in Scherben fällt" von Anika Beer

    Wenn die Nacht in Scherben fällt

    AnikaBeer

    Hallo Ihr Lieben, seit gestern ist es soweit: Mein neuer Jugendroman ist in der Auslieferung und wird im Lauf der Woche bei allen Buchhändlern zu haben sein. Und da mir die letzten Leserunden mit Euch so viel Spaß gemacht haben, lasse ich es mir nicht nehmen, auch diesmal eine zu eröffnen. Ab sofort könnt Ihr Euch um eins der 15 Freiexemplare bewerben, die der cbj-Verlag zur Verlosung zur Verfügung stellt. Beantwortet dafür einfach die Frage: Wenn Ihr einen Traum wahr werden lassen könntet - was würdet Ihr Euch erträumen? Ich freue mich auf Eure Antworten und auf die Leserunde! Liebe Grüße, Anika ----------------------------------------------------------------------------- Die Gewinner: glorana BeautyBooks SteffiFeffi britta70 Flatter Oliviaaa_ tigerlove97 MissUnberechenbar herminefan Soeckchen Veggie88 chatty68 melanie_reichert black-and-white Waldschrat

    Mehr
    • 606
  • Wanderbuch „Unberührbar - Die Blutgabe“ (2. Band) von Franka Rubus alias Anika Beer

    Unberührbar - Die Blutgabe

    elane_eodain

    Gerne möchte ich Euch eine besondere Vampir-Geschichte als Wanderbuch anbieten, weil sie mir am Herzen liegt und ich dazu beitragen möchte die Autorin und ihre Bücher bekannter zu machen, sie hat es meiner Meinung nach verdient! :D (Vielleicht kennt Ihr das Buch „Als die schwarzen Feen kamen“, welches bei der Debütautorenaktion dabei ist? Hier handelt es sich um dieselbe Autorin, Anika Beer, die auch unter dem Pseudonym Franka Rubus schreibt. Link: Webseite der Autorin) Nun aber zu diesem Buch, denn mich konnte „Unberührbar - Die Blutgabe“ und der erste Band „Die Blutgabe“ mit dem Genre der Vampirromane versöhnen, weil es eben keine Jugendromanze mit gottgleichem Vampirmännchen und anhimmmelndem Normalomädchen etc. pp. ist. Die Bücher sind spannend und überlegt – auch wenn Aufmachung und Klappentext das zunächst vielleicht noch ein wenig verstecken: >> „Ich bin anders!“ Seit Blue erwacht ist, hat für sie ein neues Leben als Vampirin begonnen. Mit Hilfe des Wissenschaftlers Cedric, der ebenfalls ein Vampir ist, kämpft sie gegen die Wunden an Körper und Geist – und um die menschliche Vergangenheit, die ihr seither verborgen ist. Trotz ihres Erinnerungsverlustes spürt Blue tief in sich noch immer die starke Verbindung zu ihrem einstigen Gefährten Red. Sie ist fest überzeugt: Der Mensch, der einmal ihr Leben war, ist der Schlüssel, der ihr den Frieden zurückgeben kann. Ein Vampirroman der besonderen Art: romantisch, verwegen, überraschend. <<                                                                                (Leseprobe auf der Verlagsseite) Deshalb hier meine persönliche Meinung zum Buch, eine Kurzfassung meiner Rezension: >> Lüge und Wahrheit sind eineiige Zwillinge: Sie unterscheiden sich nur durch vergängliche Äußerlichkeiten << INHALT: Red hat Blue gefunden und gleich wieder verloren, da er ohne sie fliehen muss. Blue, die sich selbst lieber „Frei“ nennt seit sie als „Bluter“ erwacht ist, muss alleine einen Weg in ihr nun unsterbliches Leben finden, sich selbst akzeptieren und beherrschen lernen. Nur Cedric, ein konservativer Vampir und Wissenschaftler, hilft ihr, verfolgt aber auch seine ganz eigenen Pläne, denn Blue ist der wahrscheinlich erste progressive Vampir, der eine Blutgabe besitzt. MEINE GEDANKEN: Der zweite Band dieser besonderen Vampirgeschichte schließt fast unmittelbar an den ersten Band „Die Blutgabe“ an, weshalb ich empfehle, den ersten Band zuerst zu lesen. Ich war sofort wieder mittendrin, in der von Vampiren beherrschten Welt der nahen Zukunft, ich habe mit Blue gelitten aber auch gelernt, habe die Gesellschaft der Vampire besser kennengelernt, ihre politischen Strukturen, aber auch die Probleme der „normalen“ Gesellschaft sowie ihre Dekadenz miterlebt ... gleichzeitig war ich mit Red, Kris und Chase auf der Flucht, habe anormales Menschenblut gefunden und bin mit Red auch in das ein oder andere Gefühlschaos gestürzt ... Die Geschichte wird sehr spannend fortgeschrieben, neue wissenschaftliche Erkenntnisse werden erworben, wieder sind biologische Vorgänge Thema. Die bekannten Charaktere entwickeln sich weiter, neue kommen hinzu. Mein einziger Kritikpunkt ist dabei, dass der „Bösewicht“ etwas zu eindimensional bleibt, weil seine Motive im Gegensatz zu denen der anderen Charaktere weitgehend verborgen bleiben, aber dennoch verleiht er der Geschichte Spannung und Intrigen sowie einen Eindruck von der Macht seiner Blutgabe. MEIN FAZIT: Ein tolles Buch, spannende Geschichte, vielschichtige Charaktere – ich will mehr davon! Wie in der Rezension geschrieben, empfehle ich zuerst Band 1 „Die Blutgabe“ zu lesen, einmal weil der Einstieg leichter fällt und viele Charaktere schon bekannt und besser einschätzbar sind, zum anderen weil es schade wäre, die Geschichte des ersten Bands nicht gelesen zu haben! ;-) Freuen würde ich mich, wenn Ihr eine Rezension zum Buch schreibt oder hier in ein paar Worten zumindest Euren Eindruck hinterlasst. Außerdem wird die Autorin selbst auch ab und zu mal vorbeischauen und Fragen beantworten - herzlichen Dank dafür, Anika! Noch ein paar Regeln zum Wanderbuch, sollten nicht vergessen werden: Wer Interesse hat, schreibe das hier in den Thread, ich nehme Euch dann gerne in die Wanderliste auf solange noch Platz ist.  Jeder hat bis zu drei Wochen Zeit, um es zu lesen und anschließend weiterzuschicken. Aber keiner soll in Lesestress verfallen, sollte die Zeit also nicht ausreichen, lässt sich darüber reden - bitte meldet Euch dazu bei mir! Die Weitergabe der Adressen erfolgt eigenständig zwischen Euch, nicht über mich. Am besten erfragt Ihr die Adresse beim Euch nachfolgenden Leser sobald das Buch bei Euch angekommen ist, dann kann es schneller weiter gehen. Aber meldet Euch bei mir, wenn es Probleme gibt. Schreibt hier bitte eine Mitteilung in den Thread, wenn das Buch bei Euch eingetroffen ist und auch sobald es weitergeschickt wurde, damit wir den Überblick nicht verlieren. Außerdem wäre es klasse, wenn Ihr eine Rezension zum Buch schreibt. Vor kurzem gab es eine Leserunde, die findet ihr hier. Die Portokosten für das Weitersenden des Wanderbuchs trägt jeder selber (1,40 €). Bitte denkt daran Büchersendungen nicht zuzukleben. Versand ins Ausland kann nur erfolgen, wenn sich der Vorgänger dazu bereit erklärt, die höheren Portokosten zu tragen, bitte klärt das vorher ab. Ich behalte mir vor, Mitglieder von der Wanderrunde auszuschließen oder ans Ende der Liste zu versetzen. Die Begründung gibt es in solchen Fällen auf Anfrage per PN. Und zu guter Letzt: Bitte behandelt das Buch pfleglich! Gebrauchsspuren sind nicht zu vermeiden (das Buch hat auch schon welche), aber bitte achtet darauf, dass keine unnötigen Knicke oder großen Kratzer reinkommen, keine Flecken auf den Seiten entstehen und sowas. Achtet bitte auch darauf, dass die Verpackung  für den Weiterversand sorgfältig gewählt ist und eine eventuell rabiatere Behandlung durch die Post überstehen kann. Sollten Euch bei Erhalt des Buches unschöne Schäden auffallen, meldet mir das bitte per PN. Und sollte das Buch verloren gehen, teilen sich der Absender und der Empfänger die Kosten für ein neues Wanderexemplar, damit die Runde weitergehen kann. Da ich das Buch gerne bald wieder in gutem Zustand bei mir haben mag, beschränke ich diese Wanderbuchrunde auf 5 interessierte Leser und hoffe, dass Ihr genauso viel Freude damit habt, wie ich! Aber genug getextet, jetzt heißt es: Freiwillige vor! :D Sommerleser [hier seit Mitte Nov., gelesen und weitergesendet] chatty68 [hier seit 28.11., gelesen und weitergesendet] flaschengeist1962 [hier seit 29.12., gelesen und nach hause gesendet] und wieder nach hause ...         *   Tru1307 [nach hinten verschoben]

    Mehr
    • 35
  • *VOLL* Wanderbuch "Die Blutgabe"

    Die Blutgabe

    Tru1307

    Da Interesse besteht biete ich euch "Die Blutgabe" als Wanderbuch an. Ich werde es über das Wochenende lesen und dann spätestens Dienstag abschicken. Inhaltsangabe: Mensch – oder Vampir? Red September muss sich entscheiden – will er seine Geliebte retten Vampire haben die Herrschaft an sich gerissen und Menschen zu Sklaven gemacht. In den Machtkampf zwischen alten und jungen Vampiren gerät der Mensch Red September, als er loszieht, um seine Geliebte zu suchen. Er schließt sich Extremisten an, die sich zum Ziel gesetzt haben, alle neuartigen Vampire auszurotten. Von ihnen lässt er sich zu einem Vampirjäger ausbilden, doch dann muss Red feststellen, dass seine Geliebte selbst zum Vampir geworden ist. Er steht nun vor einer schweren Entscheidung: Seine Geliebte zu erlösen, oder aber selbst ein Vampir zu werden ... Die Regeln: - Jeder, der mitmachen möchte, darf sich hier anmelden und wird dann in die Liste eingetragen - Bitte fragt selbstständig euren Nachfolger nach der Adresse und gebt hier Bescheid, wenn es angekommen ist oder verschickt wurde - Das Buch kein Hardcover, daher bitte ich darum, dass gut mit dem Buch umgegangen wird. ;-) - Jeder hat 2 Wochen Zeit zum lesen - Geht das Buch verloren teilen sich Absender und Empfänger ein neues Exemplar Ich verschicke an 10 bis 15 Personen. Anmeldeliste: 1. nicole_von_o (bekommen am 25.1.12) 2. _-Cinderella-_ (bekommen am 6.2.12 - verschickt am 15.2.12) 3. Buchfan276 (bekommen am 27.2.12) 4. LaDragonia (bekommen am 24.3.12) 5. Tinkerbellchen (bekommen 13.4.12) 6. Nicecat (bekommen) 7. Sonnenshine (bekommen am 22.5.12) 8. katrineverdeen (bekommen am 16.6.12) 9. Punxie (bekommen am 28.6.12) 10. Sommerleser (bekommen am 21.7.12) 11. flaschengeist1962 (bekommen am 2.8.12) 12. sissy84  13. Queenelyza  14. MadameJessi 15. ResaMagdalena Warteliste: Kanjuga

    Mehr
    • 122

    Tru1307

    30. November 2012 um 11:47
    Kanjuga schreibt Ich werde hier mal entfolgen.. Wirklich schade. Es wäre wirklich super wenn mir jemand bescheid sagen könnte, sollte sich doch nochmal was tun.

    Ich denke nicht, dass sich hier noch was tun wird. sissy hat das Buch behalten und das wars dann. :-(

  • Rezension zu "Die Blutgabe" von Franka Rubus

    Die Blutgabe

    elane_eodain

    20. August 2012 um 10:53

    >> Wir haben längst definiert, was Leben ist, und nennen unsere Unsterblichkeit einen biologischen Fakt! Aber was ist mit unserer Seele? In all den Jahrhunderten haben wir sie nicht gefunden. Hat es sie nie gegeben? Oder ist sie an unserer statt gestorben? << (aus "Die Blutgabe" von F. Rubus alias A. Beer) INHALT: Red September 38.07 lebt in der OASIS, einer Zuchtstation und Nahrungsgewinnungsfarm menschlichen Blutes. Auch Blue March 35.11 lebte bis vor kurzem hier – doch dann tauchte ein Vampir am Zaun auf, der mit ihr über Freiheit und ein selbstbestimmtes Leben sprach, der sie faszinierte. Sie begann Fragen zu stellen und floh aus der Farm. Red will ihr in die von Vampiren bevölkerte Welt folgen … GEDANKEN: Auf den ersten Blick wirkt „Die Blutgabe“ wie einer der zahlreichen romantisch-schmalzigen (Jugend-)Romanen, dass dem nicht so ist, merkt man aber recht schnell, sondern dass es im Gegenteil ein besonderer, ein eigensinniger Vampirroman ist, der sich von anderen angenehm abhebt und so anders ist, dass es schade wäre, diese in einen Topf zu werfen. Warum ich so denke? Das versuche ich nun folgend zu erklären: Die Autorin Franka Rubus alias Anika Beer lässt ihre Geschichte in der (nahen) Zukunft spielen, in einer dystopischen Welt. Vampire haben die Menschen als beherrschende Lebensform abgelöst und die noch lebenden Menschen dienen überwiegend zur Nahrungsgewinnung, aber auch zu Forschungszwecken, um die Blutveränderung, die zum „Vampirismus“ führt, zu ergründen. Diese Forschungen nehmen viel Raum in der Geschichte ein, schnell merkt man als Leser, dass die Autorin sich in der Biologie gut auskennt, sie Freude daran hat hinter die Kulisse zu blicken und einen neuen Erklärungsansatz für Entstehung und Dasein von Vampiren zu entwickeln. Anika Beer schafft es ausgezeichnet, ihre Theorie fachmännisch, aber alles andere als trocken rüber zu bringen, sie versteht es, diese in die Geschichte einzubauen und Fachwissen an einen Laien wie mich spannend zu vermitteln, gar Neugierde nach mehr zu wecken! Und ganz nebenbei hält die Autorin auch noch einen Spiegel unserer Gesellschaft vor, beispielsweise durch besagte Haltung der Menschen als nichts anderes als „Nutzvieh“. Die Entwicklungen in der Geschichte gefallen mir sehr gut, zwar ist auch von einem Liebespaar die Rede und es gibt gut aussehende, mysteriöse Vampire, aber auf diese wohlbekannten Aspekte ist nicht der Fokus gelegt, sondern gut vermischt mit Spannung, Kampf, Niederlage und Freundschaft. Die Charaktere sind überwiegend sehr gut gezeichnet und haben mich angesprochen, sie haben ihre ganz eigenen Problemchen, sind vielschichtig, ihre Motive und Anreize sind erst nach und nach zu ergründen. Dabei ist erwähnenswert, dass das Buch in 3 Abschnitte unterteilt ist, die aus unterschiedlichen Persepektiven erzählt werden. Ich finde das sehr gelungen, denn genau durch diese Wiederholungen mancher Ereignisse aus einer anderen Perspektive, konnte ich immer tiefer in die Charaktere eintauchen. Noch hervorheben möchte ich die am jeweiligen Beginn der ersten 18 Kapitel stehenden Zitate, die Blues Gedanken und diese erste Begegnung mit einem Vampir (der nicht zur OASIS gehört) beschreibt, ihre folgenden Gespräche mit Red, die nach und nach die Hauptstory begleiten. Das ist klasse gemacht! FAZIT: Ich bin begeistert von dieser gut durchdachten und geschriebenen Vampirgeschichte, die unterhält, aber auch zum Nachdenken anregt und damit so viel mehr als eine seichte Vampirlektüre bietet! Reiheninfo 1. Band: Die Blutgabe 2. Band: Unberührbar - Die Blutgabe 3. Band: [bisher vom Verlag leider nicht geplant]

    Mehr
  • Rezension zu "Die Blutgabe" von Franka Rubus

    Die Blutgabe

    joshi_82

    20. August 2012 um 10:04

    "Die Blutgabe" ist ein Vampirroman, der mal so ganz anders daher kommt, als die "normalen" Vampirromane, denn es handelt sich hier um eine Dystopie, in dem die Vampire die Weltherrschaft übernommen haben. Die Menschen werden gezüchtet, um den Vampiren als Nahrungsquelle zu dienen. Sie haben keine Namen und werden nach dem Geburtsmonat, - jahr, fortlaufender Nummer und der Farbe des Wohnblocks benannt, in dem sie leben - kurz sie sind keine Individuen mehr und dürfen nicht einmal Haare haben. Die Vampire dagegen leben in der Stadt. Unter ihnen gibt es die sogenannten Bluter, die wie wilde Tiere sind, kein Gewissen haben und alles beißen, was ihnen unter die Beißer kommt. Erst nach einer Weile entwickeln sie ein soziales Gewissen und jeder Biss steckt Vampire wie auch Menschen an und macht sie ebenfalls zu Blutern. Diese Bluter werden von den "Bloodstalkers" gejagt - Menschen, die von einer kleinen Gruppe Vampire zu Vampirjägern ausgebildet werden. Die Idee zu dieser Geschichte finde ich einfach genial. Franka Rubus hat eine düstere Welt geschaffen, in der die Menschen eigentlich nur noch Nahrungsquelle sind. Ihr Schreibstil ist flüssig und absolut fesselnd, so dass ich das Buch kaum aus der Hand legen konnte. Im ersten Teil des Buches wird die Geschichte aus Sicht von Red September geschrieben, der sich auf die Suche nach der geflüchteten Blue macht. Etwa ab der Hälfte des Buches wird dann zeitgleich nochmal aus der Sicht der Vampire in der Forschungsstation erzählt, so dass man Zusammenhänge besser versteht, die sich im ersten Teil noch gar nicht offenbaren. Am Ende laufen alle Handlungsfäden zusammenund alle Ereignisse ergeben einen Sinn Ich muss zugeben, dass mir die Erzählung aus Vampirsicht wesentlich besser gefallen hat, denn sie ist einfach viel spannender, als Red´s Geschichte. Zwar kann man Red durchaus in sein Herz schließen, denn er würde alles tun, um Blue zu finden und lernt dabei seine eigenen Grenzen kennen und überschreiten, doch meiner Meinung nach sind die Vampire einfach die viel interessanteren Charaktere. Nichts ist wirklich, wie es anfangs scheint. Ganz besonders Kris verfolgt seine eigenen Ziele und ist anfangs ziemlich geheimnisvoll und undurchsichtig. Leider erfährt man recht wenig von Blue, doch ich vermute mal, dass man im zweiten Band "Die Blutgabe - Unberührbar", welcher im Mai diesen Jahres erschienen ist, mehr über sie und ihre Flucht erfahren wird. Fazit: Ein absolut lesenswerter, etwas anderer dystopischer Vampirroman, der definitiv Lust auf den zweiten Band macht

    Mehr
  • Rezension zu "Die Blutgabe" von Franka Rubus

    Die Blutgabe

    flaschengeist1962

    10. August 2012 um 12:53

    Das ist mal wieder eine etwas andere Vampirgeschichte. Spielt in der Zukunft und da bevölkern die vampire die Welt und die Menschen werden in Lagern gefangen gehalten. Die Geschichte von Reg auf der Suche nach Blue, seiner Freundin, ist gut geschrieben. Auch die Entwicklung von Red zum Vampirjäger ist sehr spannend. Insgesamt ein gutes Vampirbuch. Lesenswert.

  • Rezension zu "Die Blutgabe" von Franka Rubus

    Die Blutgabe

    Sommerleser

    27. July 2012 um 18:59

    Laut Klappentext: Ein Vampirroman, der besonderen Art: romantisch, verwegen, überraschend Also romantisch fand ich die Geschichte nun überhaupt nicht. Aber das hatte die Geschichte auch gar nicht nötig. Sie war absolut stimmig mit sehr vielschichigen Charakteren, deren Beziehungen untereinander und deren Handlungen man erst im Laufe des Buches versteht. Einfach gut geschrieben, spannend mit interessanten neuen Ideen rund um den Vampir-Hype. Action und Intrigen stehen hier im Vordergrund. Aus meiner Sicht ein überraschend anderer Vampirroman, der nichts mit einem erotischem Vampirliebesroman zu tun hat.

    Mehr
  • Rezension zu "Die Blutgabe" von Franka Rubus

    Die Blutgabe

    Linny

    19. July 2012 um 10:19

    Der zweite Teil von Blutgabe ist durchaus auch als unabhängiges Buch gut zu lesen. Allerdings bedarf es vermutlich etwas Fantasie und Vorstellungsvermögen ohne die Informationen aus dem ersten Teil. Der Einband des Buches ist sehr ansprechend und weckt die Neugierde. Die Geschichte an sich ist gegenüber anderen Vampirromanen daher interresant, weil sie auf ihre Art aus der Sicht der Vampire dagestellt wird. Eine Fortsetzung wäre zu wünschen.

    Mehr
  • Rezension zu "Die Blutgabe" von Franka Rubus

    Die Blutgabe

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    20. June 2012 um 20:10

    Inhalt: In einer nicht all zu fernen Zukunft ist die Menschheit beinahe ausgestorben. Seit im frühen 21. Jahrhundert eine rätselhafte neue Vampirrasse die Welt überschwemmte, ist die Zahl der Vampire enorm gestiegen. In den Machtkampf zwischen ursprünglichen und neuartigen Vampiren gerät der junge Mensch Red September, der loszieht, um seine verschollene Geliebte zu suchen. Er schließt sich einer Extremistengruppe an, die sich zum Ziel gesetzt hat, alle neuartigen Vampire wieder auszurotten. Von ihnen lässt er sich zu einem Vampirjäger ausbilden – doch dann muss Red feststellen, dass seine Geliebte längst selbst zum Vampir geworden ist … Meinung: Schon nach ein paar Seiten hatte mich das Buch gefesselt. Die Idee ist klasse. Die Menschheit gibt es nicht mehr, zwischen all den Vampiren gibt es nur noch vereinzelt Menschen und diese verstecken sich entweder oder werden auf einer Farm gehalten. Hier gibt es keine süßen Vampire, die glitzern oder von der großen Liebe bekehrt werden. Diese Vampire sind blutrünstig und wild. Am Anfang war ich etwas verwirrt über die Einteilung. Das Buch wird erst aus der Sicht von Red geschrieben und dann aus der Sicht von Kris, beide decken die gleiche Zeitspanne ab, dennoch wird nicht doppelt erzählt, vielmehr eröffnen sich ganz neue Perspektiven und Sichtweisen. Durch die Vermischung von Fantasy und Wissenschaft hat die Autorin eine neue Art der Vampirgeschichten geschaffen. Einen halben Punkt Abzug muss ich leider geben, denn die vielen wissenschaftlichen Ideen und Erklärungen sind an einigen Stellen etwas zäh. Fazit: Blutig.

    Mehr
  • Leserunde zu "Unberührbar - Die Blutgabe" von Franka Rubus

    Unberührbar - Die Blutgabe

    katja78

    Hallo Zusammen :-) In der Lesegruppe Vamps und mehr, haben wir nun ein weiteres Schmankerl für Euch! Mit "Unberührbar - Die Blutgabe" von Franka Rubus, gehts weiter. Dies ist mittlerweile der 2. Teil, der auch unabhänig vom 1. gelesen werden kann. Der Aufbau Taschenbuch Verlag unterstützt diese Leserunde mit sage und schreibe 15 Freiexemplaren, die wir unter Euch verlosen dürfen.Wir dürfen uns freuen, denn auch die Autorin begleitet diese Runde und wird sich Euren Fragen stellen :-) Infos zum Buch Ich bin anders! Seit Blue erwacht ist, hat für sie ein neues Leben als Vampirin begonnen. Mit Hilfe des Wissenschaftlers Cedric, der ebenfalls ein Vampir ist, kämpft sie gegen die Wunden an Körper und Geist - und um die menschliche Vergangenheit, die ihr seither verborgen ist. Trotz ihres Erinnerungsverlustes spürt Blue tief in sich noch immer die starke Verbindung zu ihrem einstigen Gefährten Red. Sie ist fest überzeugt: Der Mensch, der einmal ihr Leben war, ist der Schlüssel, der ihr den Frieden zurückgeben kann. Ein Vampirroman, der besonderen Art: romantisch, verwegen, überraschend. Wenn dies nun Euer Interesse geweckt hat, dann bewerbt euch bitte bis zum 18.6.2012 -12 Uhr An dieser Stelle ein großes Dankeschön an den Aufbau Taschenbuch Verlag für die Unterstützung der Leserunde ! Für die Bewerbung beantwortet mir noch folgende Frage. Kennt ihr den 1. Band von Franka Rubus? Vorraussetzung ist wie immer aktive Teilnahme an dieser Leserunde und das anschließende Schreiben einer Rezension, möglichst auch auf diversen Verkaufsplattformen. Mindestalter 16 Jahre Start der Leserunde ist dann der 25.6.2012

    Mehr
    • 369
  • weitere
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks