Franz Fühmann

 4.3 Sterne bei 70 Bewertungen

Alle Bücher von Franz Fühmann

Sortieren:
Buchformat:

Neue Rezensionen zu Franz Fühmann

Neu
Osillas avatar

Rezension zu "Am Schneesee" von Franz Fühmann

ATEMRAUBENDE SPRACHAKROBATIK VOM FEINSTEN!
Osillavor 19 Tagen

Vor kurzem stieß ich durch das World Wide Web auf "Am Schneesee" von Franz Fühmann und Kristina Andres. Der Text strotzt nur so von langen Zungenbrechern und die Zeichnungen dazu erzählen die wunderbare Geschichte der Schneeseekleerehfee und ihrem Drehzehweh.

Autor und Illustratorin:

Franz Fühmann (geboren 1922) war Autor und schrieb Erzählungen, Essays, Gedichte, Kinderbücher sowie Nachdichtungen. Er erhielt den „Heinrich Mann Preis“ und mehrfach „Die besten 7“ sowie den „Luchs“. Franz Fühmann starb 1984 in Berlin.

Kristina Andres ist Illustratorin. Sie studierte Malerei und Zeichnung in Hamburg und illustriert seither Kinderbücher. Sie veröffentlichte bereits über zehn Bücher und erhielt bereits mehrere Auszeichnungen.

Inhalt:

Am Schneesee lebt eine Fee, die es liebt ihre Zehen zu drehen. Doch eines Tages wird sie übermütig und dreht ihren Zeh zu sehr, sodass er schrecklich weh tut. So geht sie zur Heckenhexe, die ihr mit einem Tee Linderung verschafft.

Kritik und Fazit:

Bei diesem Buch steht nicht eine umfangreiche oder vielschichtig Handlung im Mittelpunkt, vielmehr geht es hier um Witz und Spaß beim Lesen. Verschachtelte Zungenbrecher bilden einen witzigen Text, der für den Vorleser eine wahre Herausforderung darstellt.
Die bunten und freundlichen Illustrationen begleiten den Text und transportieren den manchmal etwas schwer zu verstehenden Text, da dieser durch die Zungenbrecher gerade gegen Ende einiges an Aufmerksamkeit abverlangt.

Wer die Geschichte der Schneeseekleerehfee als kleinen Zeichentrickfilm oder dergleichen anschauen möchte, der muss nur bei YouTube nachsehen, hier sind einige Videos zu entdecken.

"Am Schneesee" ist ein wunderbar witziges Buch für groß und klein. Meine Kinder und ich hatten großem Spaß, den ungewöhnlichen Text und die schönen Illustrationen zu entdecken. Dieses Buch sollte bei jedem Kind im Bücherregal stehen, da es die Freude am Lesen fördert und großen Spaß bereitet.

Kommentieren0
1
Teilen
Kinderbuchkistes avatar

Rezension zu "Am Schneesee" von Franz Fühmann

Ein außergewöhnliches Bilderbuch mit vielen Wortspielereien und feien Zeichnungen
Kinderbuchkistevor 2 Jahren

Eine unglaubliche Wortkaskade, die seines gleichen sucht

Als ich dieses Buch in die Hände bekam. erfreute ich mich zunächst an der außergewöhnlichen Coverillustration, die sich von, dem was wir häufig an Illustrationen in Bilderbüchern finden, extrem abhebt. Mit feinen Strichen gezeichnete Linien, ohne Proportionen einzuhalten mit kleinen , feinen, winzigen, witzigen Elementen, die einen spontan auf Entdeckungsreise schicken und schmunzeln lassen.

Ich muss gestehen, ich kannte Franz Fühmann und sein Werk am Schneesee nicht.
Als ich mich über ihn schlau machte, konnte ich es mir noch weniger erklären, dass dieser Mann und seine Werke mir nicht bekannt waren.
Lag es daran, dass er ein DDR Schriftsteller war, der bereits 1984 verstarb?
Bildungslücke?
Ich fragte meinen Mann, der als Bibliothekar ja nun doch erheblich mehr Wissen hat als ich. Auch er kannte "Am Schneesee" nicht. Franz Fühmann sagte ihm etwas aber mehr der Tatsache geschuldet, dass Franz Fühmanns Wurzeln im Riesengebirge lagen, zu dem mein Mann einen besonderen Bezug hat.
Fragte ich also zwei Freundinnen, die in der DDR groß geworden sind, und siehe da sie kannten "Am Schneesee" und Franz Fühmann.
Also doch eine Ost/West Bildungslücke meinerseits.

"Am Schneesee" ist ein Märchen von Franz Fühmann, das eigentlich in einer Sammlung erschien.
"Die dampfenden Hälse der Pferde im Turm von Babel". Wieder so ein skurriler Titel.
Franz Fühmann zeichnete gerade solche skurrilen Titel aus.

1978 erschien "Am Schneesee" erstmals in erwähnter Sammlung und zählt so den bekanntesten Geschichten von Franz Fühmann.

Meine Recherchen ergaben, dass es viele Publikationen zum "Schneesee" gibt.
Hilfreich war ein Video auf You Tube.
Zwar gefallen mir die Illustrationen dieses Videos nicht aber immerhin bekommt man ein Gefühl dafür ob es überhaupt möglich ist dieses Buch  flüssig und mit Schwung, zu lesen.
Denn steht man Wörtern wie : "Schneeseekleerehfee" , "Schneeseekleerehfeezehweh" und "Schneeseefeekleerehfeedrehzehwehtee" gegenüber muss man sie ja auch erst einmal aussprechen können.

Soviel sei gesagt, wenn man einmal das System dahinter verstanden hat ist dies kein Problem mehr und macht richtig Spaß.

Nur Obacht!
Man nimmt oft Bilderbücher in die Hand, öffnet sie und fängt an  vorzulesen.
Dies bitte nicht machen!!
Nehmen Sie sich etwas Zeit um es einmal in Ruhe durchzulesen. Dabei kann es sehr hilfreich sein, es sich gleich laut vorzulesen oder doch mal das Video anzuschauen.
Wenn man es nur liest kommen die Augen oft ins Schleudern dagegen ist beim Lautlesen das Erlesen im Vordergrund.
Die schwierigen und skurrilen Wörter stehen nicht nur häufig hintereinander sondern vielfach auch in Kombination mit anderen ähnlich Verrückten
Die Geschichte an sich ist simpel und schnell erzählt.
 Es gab einen See der immer mit Schnee bedeckt war deshalb hieß er Schneesee. Alles andere baut auf diesem Wort auf. Der Klee der dort wächst ist der Schneeseeklee. Das Reh das dort lebt das Schneeseekleereh und so weiter.
Und es gibt die Schneeseekleerehfee. Die Fee hat 66 Zehen. 65 normale und eine zum Drehen. Genau diesen Drehzeh verletzt sie sich. Die Heckenhexe nimmt sich der Scheeseekleerehfee an und braut ihr einen Tee der sie wieder gesund macht.
Was die Geschichte so lustig und spannend macht sind die Wortkaskaden, die einem ein völlig neues Gefühl für Sprache vermitteln.
Kinder lieben solche Wortspielereien und verinnerlichen sie sehr schnell. Oftmals sogar schneller als Erwachsene.

Die außergewöhnlichen Zeichnungen aus der Feder von Kristina Andres, die diese kleine Geschichte illustrieren wirken teilweise genauso skurril wie die Wortkaskaden.
Eine wirkliche gelungene Kombination, die es Spaß macht voll und ganz zu entdecken, zu  erlesen  und zu erleben.
Die einem ein ganz neues Gefühl für Sprache entwickeln lässt.

Kommentieren0
0
Teilen

Rezension zu "Vom Moritz, der kein Schmutzkind mehr sein wollte" von Franz Fühmann

Vom Moritz, der kein Schmutzfink mehr sein wollte
Ein LovelyBooks-Nutzervor 4 Jahren

Mein vierjähriger Neffe war hellauf begeistert, als ich ihm vor dem Schlafengehen daraus vorlas. Und das nicht nur, weil er ebenso heißt, wie der kleine Protagonist im Buch.

Der Kommentar meines Neffen: „Der heißt genauso wie ich und ich hopse auch manchmal in eine Pfütze. Aber ich hab dann eine Matschehose und Gummistiefel an und dann darf ich das. Und wenn ich fertig bin mit Spielen, dann wasche ich mich auch immer mit Seife. Ich bin ja schon groß, ich weiß das schon."
Auch die Bilder mochte er sich gern anschauen und verglich dabei die Kleidung von Moritz und sich selbst.

Es hat mich schon erstaunt, wie bewusst mein Neffe diese wirklich kindgerechte Geschichte aufgenommen und sich mit ihr auf seine Weise auseinandergesetzt hat. Was macht ihm ebenfalls Spaß und was würde er nicht machen... Absolut empfehlenswert!

Kommentieren0
38
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu

Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

Community-Statistik

in 101 Bibliotheken

auf 3 Wunschlisten

von 3 Lesern aktuell gelesen

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks