Franz Friedrich Die Meisen von Uusimaa singen nicht mehr

(5)

Lovelybooks Bewertung

  • 11 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 2 Rezensionen
(0)
(3)
(2)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Die Meisen von Uusimaa singen nicht mehr“ von Franz Friedrich

Franz Friedrich erzählt in seinem Debüt von entlegenen Inseln, der Liebe und der Suche nach dem richtigen Leben in unserer Zeit. Eine Dokumentarfilmerin dreht auf Uusimaa ihren einzigen Naturfilm. Im heißesten Februar seit Menschengedenken trifft eine amerikanische Studentin in Berlin auf eine rätselhafte Chorgruppe. In Brüssel verlässt ein junger Filmemacher Frau und Kind. Franz Friedrich nimmt uns mit in eine einsame Waldhütte, auf einen finnischen Eisbrecher und in das Innere eines abstürzenden Flugzeugs. Und plötzlich, nach zwei Jahrzehnten unerklärbarer Stille, fangen die Meisen auf der Insel Uusimaa wieder an zu singen. Die Konturen einer Zukunft blitzen auf und die Zerwürfnisse unserer Zeit werden sichtbar. Dieser Debütroman legt vorsichtig eine neue Wirklichkeit über unsere alternativlos erscheinende Gegenwart.

Stöbern in Romane

Der Sandmaler

Leider viel weniger, als erhofft.

moni-K

Die wundersame Reise eines verlorenen Gegenstands

Eine Reise bei der Michele sein eigenes "Ich" wiederfindet. Ein sehr schönes Hörbuch

Kuhni77

Dann schlaf auch du

Spannend, schockierend und furchtbar traurig. Ein sprachgewaltiges Buch, dass sich so richtig keinem Genre zuordnen lässt. Lesenswert!

Seehase1977

Drei Tage und ein Leben

Ein beinahe poetisch anmutendes Psychodrama

Bellis-Perennis

Und es schmilzt

Selten so ein langweiliges Buch gelesen. 22 Euro hätten besser angelegt werden können. Leider.

Das_Blumen_Kind

Underground Railroad

Tief bedrückendes Portrait einer Gesellschaft! Das Buch war nicht immer schön, aber immer lesenswert.

Linatost

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Große Verlosung zum Leserpreis 2014: 5 Buchpakete mit je 50 Büchern!

    Die Seiten der Welt
    Daniliesing

    Daniliesing

    Lust auf eins von 5 riesigen Buchpaketen zum Leserpreis 2014? Bestimmt hat es der ein oder andere von euch schon entdeckt: Seit gestern suchen wir beim Leserpreis 2014 wieder eure Lieblingsbücher des Jahres. In insgesamt 16 Kategorien könnt ihr die Bücher und Autoren nominieren, die euch 2014 am meisten begeistert haben, ganz egal, ob euch das Buch vor Spannung bis mitten in die Nacht wachgehalten hat, ihr Tränen gelacht oder aber mitgefühlt und -gefiebert habt. Nominiert ab sofort eure persönlichen Lieblingsbücher & -autoren und ermöglicht es ihnen so, es auf unsere Shortlists für die Abstimmungsphase zu schaffen, die am 20. November beginnt. Die Bücher und Autoren, die dann wiederum die meisten Stimmen erhalten, bekommen den Leserpreis in Gold, Silber und Bronze, der am 28.11. vergeben wird! Also schnell nominieren / abstimmen / Gewinner anschauen! ---- Unsere große Verlosung für euch! Da der Leserpreis für uns jedes Jahr wieder etwas ganz Besonderes ist, möchten wir unsere Freude daran mit euch teilen. Wir werden nach der Bekanntgabe der Leserpreis-Gewinner insgesamt 5 Buchpakete mit jeweils 50 Neuerscheinungen verlosen. Fünf Gewinner dürfen sich also über eine ordentliche Ladung neuen Lesestoff freuen! Und wer kann nicht schöne neue Bücher gebrauchen? 1. Um an der Verlosung teilzunehmen, gibt es verschiedene Möglichkeiten - 3 der 5 Buchpakete verlosen wir unter allen Bloggern, die auf ihrem Blog über den Leserpreis berichten und darauf verlinken. Bitte teilt uns den Link zu eurem Blogbeitrag hier in einem Kommentar mit (wer mir schon eine E-Mail mit dem Link geschickt hat, muss dies nicht doppelt tun). http://www.lovelybooks.de/leserpreis/ Grafiken zum Einbinden in den Blog findet ihr hier. 2. Wenn ihr keinen Blog habt, könnt ihr alternativ auf den Social Media Kanälen wie Facebook, Twitter, Google + usw. auf den Leserpreis hinweisen. Unter allen, die das machen, verlosen wir noch mal 2 Buchpakete mit 50 Büchern. Wichtig ist hier, dass ihr euren Beitrag öffentlich teilt und ihn uns hier verlinkt. Bitte verlinkt in eurem Kommentar hier direkt auf eurer Posting und nicht auf euer gesamtes Profil. Außerdem müssen in eurem Social-Media-Posting unbedingt der und der Hashtag #Leserpreis enthalten sein. http://www.lovelybooks.de/leserpreis/ 3. Ihr habt weder einen Blog, noch seid ihr auf einem der Social Media Kanäle aktiv? Dann verratet uns hier in einem Kommentar das beste Buch, das ihr in diesem Jahr gelesen habt. Unter allen, die das machen, verlosen wir noch mal 5 einzelne Bücher, die die jeweiligen Gewinner auf ihren Wunschzetteln haben. Ihr dürft natürlich auch 1 & 2 oder 1, 2 & 3 kombinieren und so eure Chancen steigern :-) Wir wünschen euch ganz viel Spaß & bitte vergesst nicht, eure Lieblingsbücher zu nominieren & später abzustimmen! PS: Die angehängten Bücher und die auf dem Foto sind ein Beispiel, was sich im Buchpaket befinden könnte. Wir haben hier aber eine ganz bunte Auswahl und ihr könnt euch dann von einem riesigen Überraschungsbuchpaket begeistern lassen :)

    Mehr
    • 1298
  • Longlist zum Deutschen Buchpreis

    Die Meisen von Uusimaa singen nicht mehr
    Mina - Das Irrlicht

    Mina - Das Irrlicht

    Franz Friedrichs Debütroman schildert im Haupterzählstrang von den Filmen einer Dokumentarfilmerin, die dem Rätsel der schweigenden Meisen auf den Grund gehen will. Darin “eingebettet” werden verschiedene Geschichten erzählt. Mal mehr, mal weniger ausführlich. Und für mich, mal mehr mal weniger packend. Besonders gefallen hat mir der Anfang, der von dem Filmstudenten erzählt, der dringend nach Uusimaa reisen will, um herauszufinden, was mit der Dokumentarfilmerin passiert ist und warum die Lapplandmeisen nicht mehr singen. Und die Geschichte Monikas weiter hinten im Buch hat mir gut gefallen. Dazwischen tat ich mir eher schwer und fand mich in dem Buch nicht so sehr zurecht. Ich glaube, es lag daran, dass keine wirklich zusammenhängende Geschichte erzählt wurde, sondern vielmehr der Spot des Scheinwerfers plötzlich wo anders hinzielte und das vorherige Geschehen im Dunkel verschwand; lediglich der rote Faden der Lapplandmeisen blieb immer erhalten, so wie die Bühne in einerm Theaterstück immer erhalten bleibt, auch wenn sich alles andere komplett verändert. Egal, wie ich die Geschichte oder Nicht-Geschichte fand; was mir sehr gut gefiel, war Friedrichs Sprache! Er hat über viele Sätze hinweg, das Leben der Lapplandmeise festgehalten und bringt einem bildgewaltig und doch sanft die Vielfalt der Natur nahe. Auch ansonsten ist Friedrichs Sprache klar und einprägend: “Ein Verlangen überkam sie, sie wollte hineingreifen in das Bild, hinabsteigen in die Vergangenheit und die Menschen auf der Fotografie warnen vor der Zeit, die ihnen noch bevorstand, vor den Arbeitslagern, der Vernichtung, sie wollten sie retten vor dem Überfall der Faschisten, ihrem Auslöschungskrieg.” Alles in allem habe ich mit “Die Meisen von Uusimaa singen nicht mehr” zum ersten Mal ein Werk gelesen, dass auf der LongList des Deutschen Buchpreises stand. Insgesamt bin ich zufrieden mit dem Werk, fand aber andere Nominierungen auf der LongList deutlich ansprechender.

    Mehr
    • 2
  • Rhythmus und Melodie

    Die Meisen von Uusimaa singen nicht mehr
    Phliege

    Phliege

    02. November 2014 um 16:17

    Die Sätze, die er vorlas, waren vor allem Rhythmus und Melodie. Und dann liest man von Eisbrechern im Bottnischem Meer und sieht das Eis förmlich vor seinen Augen krachend aufbrechen. Franz Friedrich steht zurecht auf der Longlist des deutschen Buchpreises. Der Schreibstil ist einzigartig und mitreißend, Rhythmus und Melodie sind so sorgfältig bedacht, dass kein Wort austauschbar ist. Über dem fernen Land ein Himmel, der von einem zweiten Horizont unterteilt war, ein gewittriges Violett und ein verhangenes Blau berührten sich entlang einer unendlichen Geraden. Friedrich erfasst mit seinen Worten Filme und Gesang, sodass sie vor dem inneren Auge und Ohr klar und deutlich ablaufen. Sein Schreibstil ist mit "Sprachgewalt" jedoch nicht zu fassen, sein literarisches Geschick liegt dabei viel feiner und subtiler vor. Sein Buch befasst sich mit dem plötzlichen Verstummen der Lapplandmeisen auf Uusima und dessen Auswirkungen auf unterschiedliche Akteure, die alle nur in losem Zusammenhang stehen. Die Handlung der einzelnen Erzählstränge ist dabei zwar einfach zu verfolgen, ihre Bedeutung im Kontext ist jedoch nicht gerade einfach zu erfassen. Damit wurde ein komplexes Werk geschaffen, das viel Raum für Interpretationen lässt und dem Leser vieles gibt. Außer Klarheit.

    Mehr
  • Die Longlist für den Deutschen Buchpreis 2014 steht fest

    Poesiesoso

    Poesiesoso

    Am 13. August hat die Jury die Longlist für den Deutschen Buchpreis bekannt gegeben. Im nächsten Schritt werden sechs dieser Titel für die Shortlist nominiert, die am 10. September veröffentlicht wird. Der Gewinner wird dann am 6. Oktober zum Auftakt der Frankfurter Buchmesse verkündet.  Ich habe einige Titel so gar nicht auf der Longlist erwartet, andere wiederum hätte ich gern darauf gesehen. Wie geht es euch? Welches Buch ist euer Favorit? Was glaubt ihr, wer auf der Shortlist stehen wird? Hier nun die Kandidaten: Franz Friedrich: Die Meisen von Uusimaa singen nicht mehr, Sasa Stanisic: Vor dem Fest  , Heinrich Steinfest: Der Allesforscher , Thomas Hettche: Pfaueninsel , Lukas Bärfuss: Koala , Michael Köhlmeier: Zwei Herren am Strand , Feridun Zaimoglu: Isabel , Ulrike Draesner: Sieben Sprünge vom Rand der Welt , Antonio Fian: Das Ploykrates-Syndrom , Esther Kinsky: Am Fluss , Angelika Klüssendorf: April , Martin Lechner: Kleine Kassa , Gertrud Leutenegger: Panischer Frühling , Charles Lewinsky: Kastelau , Thomas Melle: 3000 Euro , Matthias Nawrat: Unternehmer , Christoph Poschenrieder: Das Sandkorn , Lutz Seiler: Kruso , Marlene Streeruwitz: Nachkommen. , Michael Ziegelwagner: Der aufblasbare Kaiser

    Mehr
    • 26