Franz G. Maier Die Verwandlung der Mittelmeerwelt

(3)

Lovelybooks Bewertung

  • 5 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 1 Rezensionen
(2)
(1)
(0)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Die Verwandlung der Mittelmeerwelt“ von Franz G. Maier

Die Geschichte des Mittelmeerraumes zwischen 300 und 700 n. Chr. ist von den Historikern bisher sehr selten ausführlich behandelt worden. Man hat sie als bloßes Anhängsel der Antike geringgeschätzt oder als seltsam verworrenes Vorspiel zum Mittelalter mißverstanden. Professor Franz Georg Maier (Universität Konstanz), der Autor dieses Bandes, befaßt sich mit der Geschichte des Altertums wie mit der des Nahen Ostens und ist deshalb besonders kompetent für die Aufgabe, das Bild dieser Epoche ohne Einseitigkeit neu zu zeichnen. Zentrales Thema seines Buches ist die allmähliche Auflösung der mittelmeerischen Einheit. Dieser Prozeß ist eng verbunden mit dem Schicksal des Römischen Reiches, das sich in ein westliches und ein östliches Imperium teilt. Der Versuch Justinians, vom Osten her das Gesamtreich wiederherzustellen, bleibt ohne dauerhaften Erfolg. Schließlich überlebt nur das oströmische, das Byzantinische Reich, das sich im 7. Jahrhundert gänzlich aus der spätrömischen Tradition löst und zu einem rein griechischen Staat wird. Byzanz muß erleben, wie sich neben ihm zwei neue Macht- und Kulturbereiche bilden: der Islam und das Germanentum; es wird in einen lebensgefährlichen Abwehrkampf gegen Sassaniden, Araber, Slawen verstrickt; es muß auf die Beherrschung des Mittelmeerraumes verzichten und schließlich auch hinnehmen, daß das Monopol seines Kaisertums gebrochen wird. F. G. Maier zeigt, welche Faktoren die Umwandlung der Mittelmeerwelt und ihre Neuordnung bewirken. Nicht nur die Expansion des Islam und der Einbruch der Germanen sind dabei bedeutungsvoll, sondern auch die allmähliche Verlagerung des wirtschaftlichen Schwergewichts von den Städten aufs Land. Der Autor macht sich für seine Untersuchungen soziologische Modelle und Fragestellungen zunutze. Er beschreibt die ökonomischen Verhältnisse der Epoche, die Wandlungen der Glaubensformen, die geistige Entwicklung. Aus all dem tritt die innere und äußere Gestalt eines Zeitalters hervor, dessen eigenständiger Charakter und dessen Bedeutung für die Geschichte nicht nur Europas lange unterschätzt worden sind. Der Band ist in sich abgeschlossen und mit Abbildungen, Kartenskizzen, Herrschertafeln und einem Literaturverzeichnis ausgestattet. Ein Personen- und Sachregister erleichtert dem Leser die rasche Orientierung.

Stöbern in Sachbuch

Heilkraft von Obst und Gemüse

Essen Sie sich gesund! Ein wunderbares Buch für alle, die sich bewusst ernähren wollen.

BookHook

Leben lernen - ein Leben lang

Lebenslanges Lernen, um das Leben zu leben - eine philosophische Betrachtung

Bellis-Perennis

Das verborgene Leben der Meisen

Ein gelungener, toll gestalteter, Meisen-Führer.

Flamingo

Atlas Obscura

Ein abenteuerlicher Atlas voller Wunder!

Elizzy

Adele Spitzeder

Die Geschichte der Adele Spitzeder

tardy

Hoffen, dass der Schulbus nicht fährt

Zum Schmökern, Schmunzeln und um alte Erinnerungen zu wecken ...

angi_stumpf

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Rezension zu "Die Verwandlung der Mittelmeerwelt" von Franz G. Maier

    Die Verwandlung der Mittelmeerwelt

    Sokrates

    13. December 2011 um 21:03

    Zwar sind die Bücher der "Fischer Weltgeschichte" als historische Darstellungen nicht zitierbar (in wissenschaftlichen Arbeiten), jedoch kommt man nicht umhin festzustellen, dass sich (fast) alle Bände durch profunde Sachkenntnis, absolute Umfassendheit und sehr gute Darstellungsweise auszeichnen. Dass die Autoren - wie hier im vorliegenden Band Franz Georg Maier - mit dem Setzen von Fußnoten nicht haben die Zeit stehlen lassen, merkt man recht schnell; nicht desto trotz findet man in der vorliegenden Darstellung eine der besten historischen Übersichten der Jahre 300 - 1000, jedenfalls bis spätestens zu den Karolingern. Bearbeitet werden Aspekte wie die politische Geschichte, das kulturelle Leben, religiöse (christliche) Aspekte. Daneben finden auch interkultureller Austausch oder globale (europäische) Verschiebungen ausführliche Erwähnung, das Buch bleibt in seinem Fokus also nicht auf das europäische Kernland beschränkt. Schade deshalb, dass es sich aufgrund seiner Bearbeitungsweise nur als begleitende Literatur eignet.

    Mehr
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks