Franz Grillparzer Sappho

(3)

Lovelybooks Bewertung

  • 4 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 1 Rezensionen
(1)
(2)
(0)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Sappho“ von Franz Grillparzer

Diese Hardcover-Ausgabe ist Teil der TREDITION CLASSICS. Der Verlag tredition aus Hamburg veröffentlicht in der Buchreihe TREDITION CLASSICS Werke aus mehr als zwei Jahrtausenden. Diese waren zu einem Großteil vergriffen oder nur noch antiquarisch erhältlich. Mit TREDITION CLASSICS verfolgt tredition das Ziel, tausende Klassiker der Weltliteratur verschiedener Sprachen wieder als gedruckte Bücher zu verlegen und das weltweit! Die Buchreihe dient zur Bewahrung der Literatur und Förderung der Kultur. Sie trägt so dazu bei, dass viele tausend Werke nicht in Vergessenheit geraten. (Quelle:'Fester Einband/02.03.2013')

Stöbern in Gedichte & Drama

Jahrbuch der Lyrik 2017

Der ideale "rote Faden" zur aktuellen Kunst des Gedichteschreibens.

Widmar-Puhl

Gedichte

Wunderschöne Sammlung.

Flamingo

Quarter Life Poetry

Extrem wahr, extrem witzig, einfach nur cool! Definitiv etwas, das man mit Mitte 20 gelesen haben sollte!

Sumsi1990

Ganz schön Ringelnatz

Wie hübsch. Halt Ringelnatz. Schönes Vorwort auch!

wandablue

Kolonien und Manschettenknöpfe

Von faszinierender sprachlicher Eleganz und eloquenter Originalität.

Maldoror

Südwind

Ein Jahrbuch zur Dokumentation der Weiterentwicklung der Haiku-Dichtung im deutschsprachigen Raum - ein interessates Projekt.

parden

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Rezension zu "Sappho" von Franz Grillparzer

    Sappho
    ukulelecoolia

    ukulelecoolia

    06. January 2010 um 21:03

    Grillparzers "Sappho", zwar auf der realen Dichterin Sappho aus Lesbos basierend, jedoch relativ frei mit geschichtlichen Fakten umgehend, handelt vom Konflikt der Kunst und dem Leben. Auf tragische Art und Weise schildert Grillparzer das Aufeinandertreffen dieser zwei Aspekte: wie Sappho zwar im Glanze ihrer Dichtkunst - sie gewann den olympischen Wettbewerb - größten Ruhm genießt, aber gleichzeitig durch emotionale Tiefen geht. Immer tiefer gehen die Verstrickungen, bis Sappho schmerzlich bemerken muss, dass ihr Geliebter, Phaon, letztlich mehr für ihre Sklavin Melitta als für sie empfindet. In einem dramaturgisch zugespitztem Ende entscheidet sich schließlich, welcher Welt Sappho angehört: der der dichterisch - göttlichen Welt oder doch der der "einfachen" Menschen? Grillparzer setzt alles daran, sein Trauerspiel so nahegehend wie möglich umzusetzen - was ihm zumeist auch gelingt. Ein spannend zu lesendes Werk.

    Mehr