Franz Kafka

 3.9 Sterne bei 4.390 Bewertungen
Autor von Die Verwandlung, Der Prozeß und weiteren Büchern.
Autorenbild von Franz Kafka (©Gemeinfrei, Sigismund Jacobi)

Lebenslauf von Franz Kafka

Franz Kafka wurde am 3. Juli 1883 in Prag, damals noch Österreich-Ungarn, geboren und starb am 3. Juni 1924 in Kierling in Österreich. Er stammte aus einer bürgerlichen jüdischen Kaufmannsfamilie. Seine drei Schwestern sind vermutlich 1942 in Konzentrationslagern umgekommen. Den Schulbesuch absolvierte er in Prag und gehörte dort zu dem kleinen, deutschsprachigen Bevölkerungsteil. Er beherrschte neben seiner Muttersprache auch Tschechisch. Kafka interessierte sich schon früh für Literatur, allerdings sind seine frühen Werke weitestgehend verschollen. Man geht davon aus, dass er sie selbst vernichtet hat, da er seine Werke nicht veröffentlichen wollte. Von 1901 bis 1906 studierte er Jura an der Karl-Ferdinands-Universität in Prag, unterbrach dies aber zeitweise um sich an Germanistik und Kunstgeschichte zu versuchen. Nach seinem Studium arbeitete Kafka in der Arbeiter-Unfall-Versicherungs-Anstalt des Königreich Böhmen. Er bezeichnete seine Tätigkeit nur als Broterwerb, denn er litt immer unter den „inneren Bedingungen“, wie er es nannte, und verarbeitete diese in seinen Werken. Sein Hauptwerk bilden neben den drei Romanen bzw. Romanfragmenten, „Der Prozess“, „Das Schloss“ und „Der Verschollene“, zahlreiche Erzählungen. Sie beschäftigen sich häufig mit dem Verhältnis zu seinem Vater, lassen die Mutter allerdings außen vor. Die meisten Werke Kafkas wurden erst nach seinem Tod, und gegen seinen Willen von Max Brod, veröffentlicht. Dieser war ein Schriftstellerkollege und enger Freund, über den Kafka auch seine spätere erste Verlobte Felice Bauer kennenlernte. Die Werke Kafkas übten bleibenden Einfluss auf die Weltliteratur des 20. Jahrhunderts aus und sind geprägt vom Einfluss Flauberts. Wie dieser benutzt Kafka stilistisch die Sprache als Werkzeug. Auch Friedrich Nietzsche und der Philosoph Kierkegaard haben ihn stark beeinflusst, sowie die Beschäftigung mit religiösen, jüdischen Sagen und Erzählungen. Kafkas Erzählungen beschäftigen sich fast immer mit dem menschlichen Versagen und Zweifeln und drücken somit auch seine eigenen Ängste aus. Sein deutlicher und nüchterner Schreibstil und seine kühle, minutiöse Beschreibung von Zuständen prägte auch den Begriff des Kafkaesken.

Neue Bücher

Die Verwandlung und andere Erzählungen

 (1)
Neu erschienen am 15.05.2020 als Taschenbuch bei Reclam, Philipp.

Franz Kafka: Der komische Kafka

Erscheint am 01.09.2020 als Hardcover bei marix Verlag ein Imprint von Verlagshaus Römerweg.

Die Verwandlung

Neu erschienen am 28.04.2020 als Taschenbuch bei BoD – Books on Demand.

Franz Kafka - Erzählungen und Romane

Erscheint am 28.09.2020 als Hardcover bei Anaconda Verlag.

Alle Bücher von Franz Kafka

Sortieren:
Buchformat:
Cover des Buches Die Verwandlung9783899196412

Die Verwandlung

 (1.676)
Erschienen am 01.05.2019
Cover des Buches Der Prozeß9783899195880

Der Prozeß

 (987)
Erschienen am 21.05.2018
Cover des Buches Das Schloß9783746765839

Das Schloß

 (298)
Erschienen am 28.09.2018
Cover des Buches Brief an den Vater9783899195927

Brief an den Vater

 (162)
Erschienen am 01.07.2018
Cover des Buches Die Erzählungen9783596903719

Die Erzählungen

 (133)
Erschienen am 11.11.2011
Cover des Buches Das Urteil und andere Erzählungen9783518188361

Das Urteil und andere Erzählungen

 (133)
Erschienen am 30.12.2010
Cover des Buches Franz Kafka - Gesammelte Werke9783866478497

Franz Kafka - Gesammelte Werke

 (72)
Erschienen am 07.10.2012
Cover des Buches In der Strafkolonie9783745084474

In der Strafkolonie

 (63)
Erschienen am 18.01.2018

Neue Rezensionen zu Franz Kafka

Neu

Rezension zu "Die Verwandlung" von Franz Kafka

Klassiker
Doreen_Klausvor 23 Tagen

Gregor Samsa wacht morgens auf und fühlt sich eigenartig, was wohl daran liegt, dass er sich über Nacht in eine Art Käfer verwandelt hat. Im Buch wird immer von Ungeziefer gesprochen. Während die Eltern mit der Situation nicht zurechtkommen, kümmert sich seine Schwester um ihn. Allmählich wird der neue Zustand akzeptiert und führt zu einigen Veränderungen in der Familie, doch eines Tages wird es Allen zu viel und es kommt zum offenen Konflikt.

Franz Kafka's Klassiker ist sicher vielen Schülern und Studenten als Pflichtlektüre bekannt. Die Geschichte dürfte dabei nicht unbedingt jedem gleichermaßen zugänglich sein, haben wir hier in allem eine Metapher und da nun genau das rein zu interpretieren, was der Autor, oder der Litheraturprofessor möchte, ist sicher nicht immer leicht. 

Die Geschichte ist an sich sehr eingängig geschrieben und leicht zu lesen. Das Reclamheftchen umfasst gerade mal 86 eng bedruckte Seiten. Der Ich - Erzähler Gregor lässt den Leser teilhaben an seiner Verwandlung, seinen Gedanken und Gefühlen dazu, seinem nun folgenden Alltag, aber auch an den Veränderungen, die sein Zustand innerhalb der Familie auslöst. Der Vater muss sein Rentnerdasein aufgeben und wieder arbeiten, die Köchin muss entlassen werden, Zimmer in der Wohnung werden untervermietet. Da Gregor als Versorger wegfällt ändert sich auch das Verhalten der Familie ihm gegenüber und Gregor leidet darunter sehr. 

Die Erzählung behandelt Veränderung, die Folgen daraus, sowie die Angst davor. Es geht um Akzeptanz, oder vielmehr das Fehlen der Selbigen, um soziale Verpflichtungen, um Konflikte zwischen Eltern und Kindern. Das Buch enthält unzählige Deutungsmöglichkeiten und wird sich sicher jedem Leser anders erschließen. Ein Klassiker den man gelesen haben sollte.

Kommentare: 7
14
Teilen
M

Rezension zu "Tagebücher 1910-1923" von Franz Kafka

Kafkas Tagebücher
Mira123vor 2 Monaten

Mehr Rezensionen? Schau doch mal auf einen Blog, "Miras Bücherwelt"!


Dieses Buch habe ich eigentlich nur angefangen, um bei einem Proseminar der Uni glänzen zu können. Tja, das war bevor ich wusste, dass sich die psychoanalytische Literaturtheorie nicht unbedingt auf den Autor bezieht. Kann zwar sein, aber eben nicht unbedingt. Aber ich hab dann trotzdem weiter gelesen. Warum auch nicht, vielleicht find ich ja dadurch irgendwas Spannendes über Kafka heraus?

Ich weiß noch, als ich jünger war. Da wäre es mein absoluter Albtraum gewesen, wenn jemand in meinem Tagebuch gelesen hätte. Ich hab mir richtig viele Verstecke ausgedacht (die im Nachhinein eigentlich alle ziemlich offensichtlich waren) damit es ja keiner findet. An diese Angst habe ich zurückgedacht, als ich mit der Lektüre von Kafkas Tagebüchern begonnen habe. Irgendwie fühlte ich mich schlecht, wie ein Eindringling, der nichts hier zu suchen hat. Gleichzeitig war da aber auch der dringende Wunsch endlich zu verstehen, was denn nun wirklich in Kafkas Kopf vorgegangen ist. Ein bisschen besser habe ich mich erst gefühlt, als Kafka beschrieben hat, dass er gerade Goethes Tagebuch liest.

Ich fand es sehr schwierig, Kafka zu verstehen. Er hat in seinem Tagebuch einen ziemlich abgehackten Stil, schreibt nur in Stichworten, baut manchmal ein paar tschechische Worte oder Redewendungen ein. Außerdem merkt man halt doch, dass er das hier nur für sich geschrieben hat. So verweist er zum Beispiel auf andere Ereignisse und macht Anspielungen, die ich als Außenstehende natürlich nicht verstehen kann. Das hat die Lektüre etwas erschwert. Außerdem hat sich das Buch oft gezogen, zum Beispiel wenn Kafka wieder mal seitenweise nur über die Theaterstücke schreibt, die er sich angesehen hat. Das scheint damals echt so gewesen zu sein, wie für uns heute das abendliche Fernsehprogramm ist. Es fühlte sich wirklich so an, als wäre Kafka jeden Abend im Theater gewesen. Ich dachte immer, dass meine Professoren mit diesem Vergleich übertreiben!

Ein weiteres Problem für mich war, dass es oft schwierig war zu sehen, ob Kafka gerade sein Leben beschreibt oder Notizen für einen seiner Texte macht. Vieles wirkte zu absurd, um wirklich passiert zu sein. Eher so, als wäre das aus einem Roman oder einer Kurzgeschichte. Erfunden halt, und einfach mal ins Tagebuch geschrieben, damit die Idee nicht verloren geht.

Mein Fazit? Muss man nicht unbedingt gelesen haben. Ist zwar ganz interessant, wenn man mehr über die Gedankenwelt des Autoren erfahren will, aber mehr auch nicht.

Kommentieren0
0
Teilen

Rezension zu "Die Verwandlung" von Franz Kafka

vom Menschen zum Ungeziefer
xx_yyvor 2 Monaten

Inhalt
Als Gregor Samsa eines Tages aufwacht, erkennt er, dass er kein Mensch mehr, sondern ein Ungeziefer ist. Im Laufe des Buchs wird geschildert, wie sich sein Alltag und der seiner Familie ändert, da Gregor kein Geld mehr verdienen kann, um die Familie zu ernähren.

Meinung
Das Buch ist eine schöne Lektüre für zwischendurch und wirklich leicht verständlich.

Kommentieren0
1
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu
Cover des Buches Amerikaundefined

Hallo liebe Freunde der gepflegten Unterhaltung!


Auch in diesem Jahr möchte ich mich mit dem Leben und Werk von Franz Kafka beschäftigen.


Darum lade ich alle Kafka-Fans (und solche, die es werden wollen *g*) zu einer Leserunde zu "Amerika" ein. Gemeinsam wollen wir diskutieren, uns austauschen...


Die Aufteilung folgt dem Inhaltsverzeichnis der Suhrkamp-Ausgabe.


Alle lesen übrigens mit ihrem eigenen Exemplar mit - verlost wird keins!


Also, ich wünsche allen viel Spaß!


LG
Der King

63 BeiträgeVerlosung beendet
Cover des Buches Der Proceßundefined
Ich freue mich, die nächste Leserunde zu der LovelyBooks Klassiker Zeitreise eröffnen zu dürfen.

Mit "Der Proceß" von Franz Kafka geht es weiter.

Zur Ausgabe

"Der Proceß" ist Franz Kafkas weltweit meistgelesener und bekanntester Roman – nicht zuletzt dank der kongenialen Verfilmung durch Orson Welles. In der Geschichte des Josef K., dem in einem ebenso absurden wie undurchsichtigen Verfahren der Prozess gemacht wird, zeigt der große Prager Schriftsteller seine ganze Erzählkunst. Je mehr K. seine ungenannte Schuld zu ergründen und sich zu verteidigen sucht, desto tiefer gerät er in die alptraumhaften Labyrinthe einer undurchschaubaren Gesetzesmaschinerie. Lakonisch im Ton, steigert sich der Text vom Grotesk-Komischen ins abgrundtief Tragische – ein literarisches Meisterwerk.

Mit dem Werkbeitrag aus Kindlers Literatur Lexikon.

Mit Daten zu Leben und Werk, exklusiv verfasst von der Redaktion der Zeitschrift für Literatur TEXT + KRITIK.

Über Franz Kafka

Franz Kafka wurde am 3. Juli 1883 als Sohn jüdischer Eltern in Prag geboren. Nach einem Jurastudium, das er 1906 mit der Promotion abschloss, trat Kafka 1908 in die "Arbeiter-Unfall-Versicherungs-Anstalt" ein, deren Beamter er bis zu seiner frühzeitigen Pensionierung im Jahr 1922 blieb. Im Spätsommer 1917 erlitt Franz Kafka einen Blutsturz; es war der Ausbruch der Tuberkulose, an deren Folgen er am 3. Juni 1924, noch nicht 41 Jahre alt, starb.

Zusammen mit den S. Fischer Verlagen lade ich euch zu einer Leserunde zu diesem Klassiker ein.

Für die Leserunde werden vom Verlag 10 Freiexemplare zur Verfügung gestellt. Diese werden unter den Interessenten verlost. Ihr könnt aber auch mit euren eigenen Exemplaren teilnehmen oder solche bei den Fischer Verlagen erwerben, wenn ihr diese Leserunde auf keinen Fall verpassen möchtet.

Wer ein Exemplar gewinnen möchte, antwortet bitte bis zum 24.04.2014 auf folgende Frage:

Wem gehört Kafka?

Sehr aktuell ist der Streit um Kafkas Nachlass. Sein Werk gilt gleichzeitig als jüdisch und als "urdeutsch".
In einem sehr komplizierten internationalen Rechtstreit erhebt der Staat Israel Anspruch auf die Schriftstücke Kafkas und bezeichnet sie als "nationales Kulturgut".
Das Familiengericht in Tel Aviv verweigerte den Schwestern Eva und Ruth Hoffe die Erbberechtigung für ihre verstorbene Mutter Ilse Ester Hoffe, die die Handschriften 1945 als Geschenk von Max Brod bekommen hatte. Hoffe verkaufte einen Teil der Texte, darunter 1988 den "Prozess" an das Deutsche Literaturarchiv Marbach, für etwa zwei Millionen Dollar.

Habt ihr Lust, über die Frage "Wem gehört Kafka?" hier zu diskutieren?

Übrigens, wer das Glück hat und sich in oder um Marbach befindet, kann noch bis zum 21. April die Sonderausstellung "Der ganze Prozess" besuchen.
Ausgestellt werden die erhaltenen 161 Blätter des Manuskripts.
Wenn das nicht eine aufregende Ausstellung ist!

Mehr dazu unter:

http://www.dla-marbach.de/dla/museum/ausstellungen/wechselausstellungen/index.html

Im Gewinnfall verpflichten sich die Teilnehmer der Leserunde, innerhalb von ca. vier Wochen zum Austausch in allen Abschnitten sowie zum Schreiben einer Rezension.
224 BeiträgeVerlosung beendet
L
Kann mir jemdand ansätze liefern für eine Interpretation / Analyse / Deutung zu dem text "eine gemeinschaft von schurken" von franz kafka bitee schreibt mir: ^[Mailadresse aus Sicherheitsgründen entfernt]
4 Beiträge
Zum Thema

Zusätzliche Informationen

Franz Kafka wurde am 02. Juli 1883 in Prag (Tschechische Republik) geboren.

Franz Kafka im Netz:

Community-Statistik

in 4.617 Bibliotheken

auf 202 Wunschlisten

von 125 Lesern aktuell gelesen

von 189 Lesern gefolgt

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks