Neuer Beitrag

Arkana_Verlag

vor 4 Jahren

Bewerbung/Ich möchte mitlesen

Liebe Lovelybooks-Community,

da sich so viele von euch für die Buchverlosung, die vor 2 Wochen gestartet ist, gemeldet haben und der Wunsch nach einer Leserunde zu "Das goldene Tor zum Leben" mehrfach geäußert wurde, haben wir uns entschieden eine solche zu starten.

Dafür stellen wir noch einmal 5 Bücher zur Verfügung, für die ihr euch kurzfristig bis Montag bewerben könnt.

Viel Spaß beim Diskutieren und Gedanken austauschen! Wir freuen uns auf eure Eindrücke.

Euer Arkana Verlag

Autor: Franz Renggli
Buch: Das goldene Tor zum Leben

Floh

vor 4 Jahren

Bewerbung/Ich möchte mitlesen
Beitrag einblenden

Oh, großartig! Ich möchte mein Glück probieren und freue mich auf eine Leserunde!

TheLastUnicorn_

vor 4 Jahren

Bewerbung/Ich möchte mitlesen

Dann würde ich auch gerne noch mein Glück versuchen bei der Lesrunde dabei zu sein. :)
Hab die Buchverlosung irgendwie verpasst. :)

Beiträge danach
81 weitere Beiträge (Klassische Ansicht)
Beiträge davor

Saphir610

vor 4 Jahren

Kapitel 6 - Meine Arbeit mit Babys, Kleinkindern und ihren Familien (S.187-Ende)

@karoliina

So richtig vorstellen kann ich mir so etwas wie eine Familienaufstellung noch nicht, wie das im Grunde funktioniert, aber auch von einer Bekannten schon gehört, wie das einem helfen kann.
Was Du auch schreibst, Energie wird fließen!
Mein Gefühl würde mir sagen, wann ich bereit dafür bin, und durch dieses Buch ist mein Interesse wieder sehr geweckt,

Rusty78

vor 4 Jahren

Kapitel 5 - Die Schwangerschaft - Der Schlüssel zum Leben (S.101-186)
Beitrag einblenden

Ich glaube nicht, dass der Autor mit seinem Buch erreichen will, dass sich die Menschen besser überlegen, ob sie ein Kind in die Welt setzen wollen. Er sagt ja, dass diese Traumata geheilt werden können - und häufig findet der Körper ja selbst einen Weg, sich zu heilen.

Die Therapiebeispiele haben mir diesmal gut gefallen, vor allen Dingen Maya hat mich beeindruckt. Die Beschreibung, dass Medikamente wie eine Wand zwischen Mutter und Kind stehen, hat mich nachdenklich gemacht.
Beim Thema verlorenen Zwilling war ich den Tränen nahe, irgendwie konnte ich völlig mitfühlen - und das, obwohl ich nicht weiß, ob es bei mir ebenso war. Pierres Geschichte hat mich sehr aufgewühlt.

Rusty78

vor 4 Jahren

Rezensionen
Beitrag einblenden

Hier nun auch meine Rezension, vielen Dank für das Buch und die Leserunde.

http://www.lovelybooks.de/autor/Franz-Renggli/Das-goldene-Tor-zum-Leben-1068704839-w/rezension/1070482132/

Irve

vor 4 Jahren

Kapitel 1 - Einleitung (S.9-31)
Beitrag einblenden

Der Einstieg fiel mir leicht, es ist flüssig geschrieben. Allerdings klingt es alles sehr idealistisch...erkenne dein Geburtsproblem und schwuppdiwupp ist alles gut. Bei einigen Fällen mag es so sein, aber ich denke, wir Menschen sind so komplexe Wesen, dass eine Vielzahl von Komponenten uns zu dem macht, was wir sind.
Dass schon ab der Zeugung ein Bewusstsein da ist, klingt für mich plausibel, aber mit der Reinkarnation habe ich so meine Probleme.

Irve

vor 4 Jahren

Kapitel 2 - Geschichte der Prä- und Perinatalen Psychologie und Psychotherapie (S.33-44)
Beitrag einblenden

Durch die Erfahrungen, die ich mit meinen frisch geborenen Söhnen machte, passen nicht so recht in dieses hier gezeichnete Bild. Vor allem mein Großer (die Schwangerschaft war harmonisch, es gab einschließlich der Geburt keine Komplikationen) hielt von Anfang an nichts von körperlicher Nähe. Auch wollte er nicht im Schlafzimmer schlafen. Er schrie solange bis wir ihn ins Kizi legten. Dort beruhigte er sich und schlief schnell ein. Tagsüber war er gerne bei uns, aber bitte ohne Berührung.
Dass Babies es, auch schon im Mutterleib, gerne mögen, wenn man mit ihnen spricht, ist ja bekannt. Allerdings finde ich es etwas gewagt zu behaupten, sie verstünden die Sprache. Ich denke eher, es sind Klang, Betonung, Tonlage etc, die auf die Kleinen wirken, und zwar unterschwellig, unterhalb der Verstandesebene.
Auch zum Beispiel mit den 500 Frauen beim Vortrag... Zum einen weinen bei dieser Anzahl immer ein paar Babies, zum anderen: Der Redner sagt 'Mord', was natürlich die Babues laut und deutlich gehört und auch noch den Sinn verstanden haben....
Fruchtwasseruntersuchung: Das Denken ist doch in diesem Stadium überhaupt nicht ausgeprägt.....wieso sollten die Babies konkrete Lebensgefahr schlussfolgern? Ich denke auch eher, dass es ein unbewusstes Ausweichen vor der Nadel ist.
Spekulationen über Spekulationen....nix handfestes....hoffentlich ändert sich das.

Bücherwurm

vor 4 Jahren

Kapitel 4 - Die Geburt - Ein Traumata? (S.59-100)
Beitrag einblenden

So, ich existiere noch. Mich hat Kapitel3 völlig fertig gemacht. Ich musste grade wieder zu einigen Gutachtern ...warum scheint es so schwer für Psychologen, einTrauma zu erkennen? Da werden die buntesten Diagnosen gestellt, als ob ein Gutachten darin bestechen soll, auf all Fälle bestehende Diagnosen zu tippen.
So, aber natürlich habeich weiter gelesen, zuteil 4: Ich dachte immer, Geburt ist ein Vorgang, durch den jeder durch muss, aehnlich wie das Sterben. Dass es da so Unterschiede gibt, fand ich sehr interessant, mir ist klar geworden,warum ich immer in Starre verfalle, wenn ich angegriffen werde.
Sehr interessant der Part über Kaiserschnitt, auch darüber hatte ich andere Vorstellungen. Seltsamerweise zeige ich alle Symptome eines Kaiserschnitt Kindes, binichabergar nicht :-)
Das hat mich sehr irritiert.
Ich hätte auch gerne gewusst, wie sich Narbenbildung und Gewebe bei späteren Geburten verhält.
So, für mich sehr unverständlich sind diese Gruppen Therapien in einer Art der Familienaufstellung.
Das habe ich noch nie begriffen, stehe der Wirkung sehr kritisch gegenüber.

Bücherwurm

vor 4 Jahren

Kapitel 5 - Die Schwangerschaft - Der Schlüssel zum Leben (S.101-186)
Beitrag einblenden

Ach, die Genanschaltung hängt von der Umwelt ab? HM. Erstaunlich, ich muss doch mal neuere Bücher lesen und Vorträge besuchen.
Auch hier wieder viele Familienaufstellungen mit fremden Leuten, also, ich hätte grosse Probleme, das funktionierende Prinzip zu verstehen und den Helfern zu glauben.
Und wird da nicht auch mit Reiki gearbeitet?
Bei den Nah-Tod-Erfahrungen wird von der Wissenschaft mit Hormaonwirkung argumentiert, schade, dass hier nicht darauf eingegangen wird, ich fanddasKapitel sehr wichtig und interessant.
Die Bibel, die wir heute lesen hat ja fast nichts gemein mit den wirklichen christlichen Texten. Nicht nur,dass durch die Wortwahl bei der Übersetzung eine gezielte Manipulation unserer Gesellschaft beabsichtigt wurde, es wurden ganze Teile einfach weggelassen, weil sie nicht ins Bildpassten.
Vom Zwillingsfoetus hatte ich auch noch nie gehört, finde ich wirklich sehr interessant.

Neuer Beitrag