Franz Simon Meyer Die ganze Geschichte meines gleichgültigen Lebens

(0)

Lovelybooks Bewertung

  • 2 Bibliotheken
  • 2 Follower
  • 3 Leser
  • 0 Rezensionen
(0)
(0)
(0)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Die ganze Geschichte meines gleichgültigen Lebens“ von Franz Simon Meyer

Franz Simon Meyer (1799 – 1871) schrieb über 55 Jahre hinweg einmal jährlich nieder, was ihn in den vorangegangenen zwölf Monaten bewegt hatte. Im eigenständigen zweiten Band hält der Badener Bankier den Alltag einer bürgerlichen Familie während der Zeit des Biedermeier und des Vormärz fest. Er schildert rauschende Hochzeiten, bange Geburten, tragische Todesfälle, Freundschaft und Liebe, Reisen und Ausflüge, die wechselhaften Geschicke seiner Bank – all das vor der Kulisse der unaufhaltsamen Macht des technischen Fortschritts, des politischen und gesellschaftlichen Umbruchs. Besonders ausführlich berichtet Meyer über das Schicksal seiner Familie während der bewegten Jahre der Badischen Revolution 1848/49 und der preußischen Belagerung Rastatts. Ein Buch über Zeit, über Identität und das Streben nach Glück.

Stöbern in Biografie

Hass gelernt, Liebe erfahren

Die bewegende Geschichte einer Verwandlung, von jemandem der voller Hass ist, zu jemandem, der seinen Feinden hilft

strickleserl

Nachtlichter

Bekenntnis einer Selbstbefreiung auf Orkadisch - man liest sie mit Gewinn

Beust

'Suche Mann für meine Eltern'

Sehr amüsantes und kurzweiliges Buch, das trotz allem ein nachdenklich stimmendes Thema anschneidet. Absolut lesenswert!

Seehase1977

Penguin Bloom

Eine berührende Geschichte die wirklich passiert ist.

HannahsBooks

Der Lukas Rieger Code

Der Lukas Rieger Code

ArnoSchmitt

Schwarze Magnolie

Ein rührender und emotionaler Erfahrungsbericht!

Glitterbooklisa

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Leserunde zu "Die ganze Geschichte meines gleichgültigen Lebens" von Franz Simon Meyer

    Die ganze Geschichte meines gleichgültigen Lebens

    SebastianDiziol

    In Zeiten der Revolution  Momente des Glücks, Momente der Trauer, Momente des Alltags –Momente, die es verdient haben, herausgehoben zu werden aus dem Strom von Zeit, der unser Leben ist. Festgehalten für die Ewigkeit von einem Badener Bankier in Zeiten der Revolution: Franz Simon Meyer. Seit seinem 16. Lebensjahr bis zu seinem Tod 1871 schrieb er einmal jährlich nieder, was ihn in den vorangegangenen zwölf Monaten bewegt hatte: all seine Hoffnungen und Träume, seine Freude und sein Leid, seine Freundschaften und seine Lieben, seine ganze Persönlichkeit, eben sein ganzes Leben. Franz Simon Meyer zeichnet ein Panorama des schillernden 19. Jahrhunderts. Seine Texte sind fesselnd wie ein historischer Roman. Meyer bringt uns zum Lachen, zum Nachdenken, seine Aufzeichnungen bewegen uns, betreffen uns und rühren uns zu Tränen. Hier geht’s zur Leseprobe Im ersten Band haben wir seine Jugendjahre mit ihm verbracht, begleiteten ihn auf seinen Reisen nach Mailand, Paris und London, besuchten mit ihm die Salons und Museen, die Theater und Boulevards, die Häfen und Wirtshäuser der Großstädte, wanderten mit ihm über die Alpen. Im zweiten Band erleben wir Franz Simon Meyer in Zeiten der Revolution: Die unaufhaltsame Macht des technischen Fortschritts, des politischen und gesellschaftlichen Umbruchs bilden die Kulisse, vor der sich sein Leben abspielt. Meyer lässt uns teilhaben an rauschenden Hochzeiten, bangen Geburten, tragischen Todesfällen, den wechselhaften Geschicken seiner Bank.  Besonders spannend sind seine Schilderungen der Revolution 1848/49: Von den Revolutionären mit dem Tod bedroht, muss Meyer Hals über Kopf aus seiner Heimatstadt fliehen, seine Frau und seine neugeborene Tochter zurücklassen. Krank vor Sorge beobachtet er außerhalb der Festungsmauern in den kommenden Wochen die preußische Belagerung und Beschießung der Stadt, bangt um das Leben seiner Liebsten… Franz Simon Meyer hat ein Jahrhundertbuch verfasst. Ein Buch über Zeit, über Identität, über das Streben nach Glück. Weitere Infos zum Buch Ich habe das große Glück, diese Manuskripte bearbeiten und in drei liebevoll gestalteten, reich bebilderten Bänden herauszugeben. Ich würde mich freuen, wenn Ihr mit mir auf die Reise geht in ein erleuchtetes Jahrhundert. Lasst uns gemeinsam die faszinierende Welt Franz Simon Meyers wieder auferstehen. Dafür müsst Ihr den ersten Band nicht gelesen haben – ihr könnt auch direkt mit dem eigenständigen zweiten Band in die Geschichte einsteigen. Nach dem Erfolg der Leserunde zu Band 1 verlost der Solivagus-Verlag, in dem der zweite Band am 9. Oktober 2018 erscheint, 5 Exemplare des zweiten Bandes für den Start in die gemeinsame Leserunde. Ich würde mich freuen, wenn die Gewinner nicht nur an der Leserunde teilnehmen, sondern Rezensionen für das Buch auf Lovelybooks, auf Amazon und natürlich gerne auch auf anderen Plattformen verfassen. Wenn Ihr mitmachen wollt, beantwortet einfach bis zum 3. Oktober die folgende Frage:  Glaubt Ihr, dass auch wir heute in „Zeiten der Revolution“ leben? Warum?  

    Mehr
    • 33
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks