Leserpreis 2018
Neuer Beitrag

SebastianDiziol

vor 1 Jahr

Alle Bewerbungen

In Zeiten der Revolution 

Momente des Glücks, Momente der Trauer, Momente des Alltags –Momente, die es verdient haben, herausgehoben zu werden aus dem Strom von Zeit, der unser Leben ist. Festgehalten für die Ewigkeit von einem Badener Bankier in Zeiten der Revolution: Franz Simon Meyer.

Seit seinem 16. Lebensjahr bis zu seinem Tod 1871 schrieb er einmal jährlich nieder, was ihn in den vorangegangenen zwölf Monaten bewegt hatte: all seine Hoffnungen und Träume, seine Freude und sein Leid, seine Freundschaften und seine Lieben, seine ganze Persönlichkeit, eben sein ganzes Leben.

Franz Simon Meyer zeichnet ein Panorama des schillernden 19. Jahrhunderts. Seine Texte sind fesselnd wie ein historischer Roman. Meyer bringt uns zum Lachen, zum Nachdenken, seine Aufzeichnungen bewegen uns, betreffen uns und rühren uns zu Tränen.

Hier geht’s zur Leseprobe

Im ersten Band haben wir seine Jugendjahre mit ihm verbracht, begleiteten ihn auf seinen Reisen nach Mailand, Paris und London, besuchten mit ihm die Salons und Museen, die Theater und Boulevards, die Häfen und Wirtshäuser der Großstädte, wanderten mit ihm über die Alpen.

Im zweiten Band erleben wir Franz Simon Meyer in Zeiten der Revolution: Die unaufhaltsame Macht des technischen Fortschritts, des politischen und gesellschaftlichen Umbruchs bilden die Kulisse, vor der sich sein Leben abspielt. Meyer lässt uns teilhaben an rauschenden Hochzeiten, bangen Geburten, tragischen Todesfällen, den wechselhaften Geschicken seiner Bank. 

Besonders spannend sind seine Schilderungen der Revolution 1848/49: Von den Revolutionären mit dem Tod bedroht, muss Meyer Hals über Kopf aus seiner Heimatstadt fliehen, seine Frau und seine neugeborene Tochter zurücklassen. Krank vor Sorge beobachtet er außerhalb der Festungsmauern in den kommenden Wochen die preußische Belagerung und Beschießung der Stadt, bangt um das Leben seiner Liebsten…

Franz Simon Meyer hat ein Jahrhundertbuch verfasst. Ein Buch über Zeit, über Identität, über das Streben nach Glück.

Weitere Infos zum Buch

Ich habe das große Glück, diese Manuskripte bearbeiten und in drei liebevoll gestalteten, reich bebilderten Bänden herauszugeben. Ich würde mich freuen, wenn Ihr mit mir auf die Reise geht in ein erleuchtetes Jahrhundert. Lasst uns gemeinsam die faszinierende Welt Franz Simon Meyers wieder auferstehen. Dafür müsst Ihr den ersten Band nicht gelesen haben – ihr könnt auch direkt mit dem eigenständigen zweiten Band in die Geschichte einsteigen.

Nach dem Erfolg der Leserunde zu Band 1 verlost der Solivagus-Verlag, in dem der zweite Band am 9. Oktober 2018 erscheint, 5 Exemplare des zweiten Bandes für den Start in die gemeinsame Leserunde. Ich würde mich freuen, wenn die Gewinner nicht nur an der Leserunde teilnehmen, sondern Rezensionen für das Buch auf Lovelybooks, auf Amazon und natürlich gerne auch auf anderen Plattformen verfassen.

Wenn Ihr mitmachen wollt, beantwortet einfach bis zum 3. Oktober die folgende Frage: 

Glaubt Ihr, dass auch wir heute in „Zeiten der Revolution“ leben? Warum?  

Autoren: Franz Simon Meyer,... und 1 weiterer Autor
Buch: Die ganze Geschichte meines gleichgültigen Lebens

marpije

vor 1 Jahr

Alle Bewerbungen

Ob wir leben in " Zeiten der Revolution " ? hmmm, werde ich sagen ja, hier in Deutschland in so eine Art Gesellschaftliche Revolutin, ohne Krieg und ohne Blutbad aber mit vielen kulturellen Veränderungen.
Ich werde mich freuen Franz Simon Meyer wieder treffen und über sein Leben mehr erfahren.

SenfKorn1993

vor 1 Jahr

Alle Bewerbungen

Ich glaube schon, dass wir in Zeiten einer Revolution leben, die sich zum Einen auf das Digitale bezieht, als auch auf die Regionalisierung und Nationalisierung der Staaten der EU bezieht.

Auf Grund meines Geschichtsstudiums bin ich sehr an solchen Geschichten und Biographien interessiert und würde gerne das Buch gewinnen :)

Beiträge danach
84 weitere Beiträge (Klassische Ansicht)
Beiträge davor

Aischa

vor 10 Monaten

Was erwartet Ihr Euch von Band 3 ?
Beitrag einblenden

Ich erwarte mir vom letzten Teil vor allem Infos über Meyers Kinder und wie er das Familienunternehmen an die nächste Generation weiter gibt. (Als er selbst den Platz seines Vaters am Esstisch einnahm, war das ja für ihn mit sehr viel Emotionen verbunden.)
Gespannt bin ich, ob sich seine Aufzeichnungen im Alter etwas ändern werden, ob er rückblickend auch Dinge bereut oder mit seinem Leben völlig im Reinen ist. Sein tiefer Glaube wird ihn wohl bis ans Lebensende begleiten.

Aischa

vor 10 Monaten

Wie gefällt Euch das Cover?
Beitrag einblenden

Das Cover ist für meinen Geschmack etwas zu trist, die dunkelblaue Farbe in Kombination mit der Blüte weckt bei mir die Assoziation zu einer Beileidskarte. Ich hätte eine wärmere Farbe (Moosgrün oder Orange wie das Lesebändchen) bevorzugt.
Die Gestaltung an sich hat eine hohe Wertigkeit, man hat sofort das Gefühl, einen Schatz in Händen zu halten.

Aischa

vor 10 Monaten

Allgemeiner Austausch

An die beiden Gewinner, die sich bislang hier noch gar nicht zu Wort gemeldet haben:
(Bislang haben außer mir ja nur marpije und Yogine hier Beiträge veröffentlicht.)
Wieso habt ihr denn noch gar nichts von euch hören lassen? Ich verstehe zwar, dass man dieses Buch nicht mal soeben an einem Wochenende liest, es ist nicht gerade leichte Kost, und ich habe selbst länger mit der Lektüre gebraucht, als ich gedacht hätte.
Aber dieses Buch wurde mit so viel Liebe gestaltet und herausgegeben, daher finde ich, ein Gewinn verpflichtet hier besonders zur aktiven Teilnahme an der Leserunde.
Falls ihr euch etwas völlig anders darunter vorgestellt habt, wäre es doch eine nette Geste mit einem der Bewerber Kontakt aufzunehmen, die nicht so viel Verlosungsglück hatten. Bestimmt ist jemand darunter, der sich freuen würde, wenn ihr das Buch weiterschickt.

SebastianDiziol

vor 10 Monaten

Fragen an den Herausgeber
Beitrag einblenden
@Aischa

Liebe Aischa,
vielen herzlichen Dank für Deine Fragen. Leider kann ich auf die ersten beiden keine gesicherte Antwort geben und kann hier nur spekulieren. Ich nehme an, dass der Grund dafür, dass Meyer das Geld nicht nach Belgien weiterleitete, der Zeitfaktor war. Bis sich herausgestellt hat, dass die Großherzogin in Belgien ist und Meyer selbst davon erfahren hat, war es vielleicht schon zu spät für die Geldsendung, speziell inmitten der Revolutionswirren.
„Unerzogen“ bedeutet bei Meyer genau das, was Du auch vermutet hast: Kinder, die noch nicht erwachsen sind, für die er noch sorgen muss und die noch nicht verheiratet sind, noch kein eigenes Einkommen haben.

Aischa

vor 10 Monaten

Allgemeiner Austausch

So, nun folgt endlich meine Rezension. Tut mir leid, dass es etwas länger gedauert hat, aber ich wollte dem Buch einfach die Aufmerksamkeit schenken, die es verdient hat. (Und da konnte ich einfach nicht mal so eben abends nach einem langen Bürotag danach greifen, da habe ich zur Entspannung dann doch leichtere Kost gelesen.)

Auf Lovelybook ist sie zu finden unter: https://www.lovelybooks.de/autor/Franz-Simon-Meyer/Die-ganze-Geschichte-meines-gleichg%C3%BCltigen-Lebens-1454730880-w/rezension/1519688637/

Zusätzlich habe ich sie auf Amazon, Thalia und buecher.de gepostet. (Wenn du noch eine Plattform kennst, auf der dir meine Rezension wichtig wäre, gibt einfach Bescheid, Sebastian.)

Außerdem nehme ich in diesem Jahr erstmal an der Challenge zur "Literarischen Weltreise" hier auf Lovelybooks teil und habe "Die ganze Geschichte meines gleichgültigen Lebens" als meinen deutschen Beitrag dort veröffentlicht. Vielleicht findet das Buch auch darüber den ein oder anderen Leser.

Ganz herzlichen Dank noch mal für dieses tolle Geschenk und ein großes Lob an alle, die zur Entstehung des Buches beigetragen haben. Sowohl Meyers Aufzeichnungen in Buchform wie auch diese Leserunde haben mich wirklich begeistert und bereichert. Schade nur, dass von Yogine, SLovesBooks und dem fünften Gewinner bislang nur wenig bzw. gar keine Beiträge kamen. In der Hoffnung, dass sich das noch ändert, werde ich währende der kommenden Wochen der Leserunde noch weiterhin folgen.

SebastianDiziol

vor 10 Monaten

Allgemeiner Austausch
@Aischa

Liebe Aischa,
vielen lieben Dank für Dein überschwängliches Lob und die schmeichelhafte Rezension. Es bedeutet mir viel, dass Dir das Buch so gut gefällt und es ist wundervoll zu sehen, wie so engagierte und reflektierte Leserinnen wie Du sich so intensiv damit auseinandersetzen. Wenn Du dazu kommst, den ersten Band noch zu lesen, würde mich Deine Meinung dazu sehr interessieren und auch mit Fragen dazu kannst Du mich jederzeit gerne kontaktieren.
Ich würde mich auf jeden Fall sehr freuen, wenn Du bei der Leserunde zum dritten und letzten Band wieder dabei bist.
Nochmals vielen herzlichen Dank für deine bereichernde Teilnahme an dieser Leserunde und Deine spannenden Fragen.
Herzliche Grüße, alles Gute und bis hoffentlich bald
Sebastian

SLovesBooks

vor 9 Monaten

Allgemeiner Austausch
Beitrag einblenden

Herzlichen Dank für das Buch es hat mir gut gefallen. Ich stelle es noch auf wasliestdu und Lesejury ein.
https://www.lovelybooks.de/autor/Franz-Simon-Meyer/Die-ganze-Geschichte-meines-gleichgültigen-Lebens-1454730880-w/rezension/1529198865/

Neuer Beitrag

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach!

Hol dir mehr von LovelyBooks

Mit der Verwendung von LovelyBooks erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir und unsere Partner Cookies zu Zwecken wie der Personalisierung von Inhalten und für Werbung einsetzen.