Franz Winter

 3,9 Sterne bei 7 Bewertungen
Autor von Bach, Operation Rheingold und weiteren Büchern.

Lebenslauf von Franz Winter

DDr. FRANZ WINTER ist Professor für Religionswissenschaft am Institut für Religionswissenschaft der Universität Graz. Doktorat aus Klassischer Philologie (2000) und Religionswissenschaft (2005) sowie Habilitation in Religionswissenschaft (2010); Studien- und Forschungsaufenthalte in Wien, Salzburg, Graz, Tokyo, Kyoto, Boston (Fulbright 2011) und im Oman.

Quelle: Verlag / vlb

Alle Bücher von Franz Winter

Cover des Buches Bach (ISBN: 9783992001187)

Bach

 (2)
Erschienen am 04.11.2014
Cover des Buches Die Verblendeten (ISBN: 9783992002283)

Die Verblendeten

 (1)
Erschienen am 19.06.2019
Cover des Buches Operation Rheingold (ISBN: 9783992000418)

Operation Rheingold

 (2)
Erschienen am 14.03.2011
Cover des Buches Orfanelle (ISBN: 9783992000739)

Orfanelle

 (1)
Erschienen am 01.10.2012
Cover des Buches Palazzo Vendramin (ISBN: 9783992000913)

Palazzo Vendramin

 (1)
Erschienen am 05.06.2013
Cover des Buches Die Schwierigen (ISBN: 9783992001873)

Die Schwierigen

 (0)
Erschienen am 02.10.2017
Cover des Buches Süße Stille des Waldes (ISBN: 9783992002627)

Süße Stille des Waldes

 (0)
Erscheint am 01.03.2023

Neue Rezensionen zu Franz Winter

Cover des Buches Die Verblendeten (ISBN: 9783992002283)dunkelbuchs avatar

Rezension zu "Die Verblendeten" von Franz Winter

Der aufkommende Nationalsozialismus,
dunkelbuchvor 6 Monaten

die Verhöhnung der Aristokraten und Juden, die Enteignungen in Wien und anderswo, die Nachbarschaftshilfen, aber auch das erbarmungslose Jagen von entlaufenen Kriegsgefangenen durch die bäuerliche Bevölkerung. Nach dieser "Verblendung" zieht in diesem epochalen Roman wieder Ruhe ein, die Bürger wenden ihre Westen, man erlebt zwei kleine Flüchtlinge aus dem Internat, das Wiedersehen von Dienerschaft und ausgewanderten Grundbesitzern, die schwierigen Rückforderungen von enteigneten Stadtvillen und die herrlichen, entspannenden  Momente der ersten Nachkriegszeit,. 


Die Handlung ist spannend, lebendig und der Leser taucht tief in die Verhältnisse zwischen den Weltkriegen ein 


Ein großer Wurf, ein spannender Roman. Man taucht förmlich in die Emotionen dieser Familien ein, in den Verlust und die Wiederkehr, die aufkommende Normalität und die großen Lieben!

Kommentieren0
Teilen
Cover des Buches Bach (ISBN: 9783992001187)Gospelsingers avatar

Rezension zu "Bach" von Franz Winter

Hat mich zu Tränen gerührt
Gospelsingervor 8 Jahren

Köthen, 1720. Während Johann Sebastian Bach mit seinem Fürsten in Karlsbad weilt, sich trotz der Liebe zu seiner Frau in eine junge Sängerin verliebt und sich fragt, ob es „verschiedene Sternbilder der Liebe“ gibt, kämpft seine Ehefrau Maria Barbara mit einer tödlichen Krankheit und fasst einen schweren Entschluss.
Als Bach nach zwei Monaten zurückkehrt, ist seine Frau bereits tot und begraben. Die Nachricht über ihre Erkrankung hat ihn nie erreicht.

Bach hatte für mich immer etwas Unnahbares, Sprödes. Durch die Erzählkunst Franz Winters ist der Komponist für mich jetzt lebendiger und fassbarer geworden. Der Autor nutzt den Reichtum der deutschen Sprache bis zum Anschlag aus und passt seinen Schreibstil der damaligen Diktion an. Das zu lesen, ist ein Genuss.
Vor allem aber ist dieses Buch herzzerreißend, weil es auch ein Buch über die Situation und die Stärke von Frauen in der damaligen Zeit ist. Maria Barbaras Angst vor einer verstümmelnden Operation, ihre Verzweiflung und die Beschreibung ihres Todes, das ist so gefühlvoll und voller Verständnis geschrieben, dass man nicht umhin kommt, sich in die handelnden Personen hineinzuversetzen, mit ihnen zu leiden und ihren Schmerz nachzuvollziehen.

Sehr schön finde ich, dass die im Buch erwähnte Musik im Anhang aufgelistet ist.

Kommentieren0
Teilen
Cover des Buches Orfanelle (ISBN: 9783992000739)Gospelsingers avatar

Rezension zu "Orfanelle" von Franz Winter

Rezension zu "Orfanelle" von Franz Winter
Gospelsingervor 10 Jahren

Nach der Pest 1348 feierte in Venedig die Lebenslust ein andauerndes Fest. Jeder hatte das Recht, sich zu maskieren, und so fielen auch die Grenzen des Anstands. Das Ergebnis waren Hunderte von unehelich geborenen Kindern, die von ihren Müttern weggegeben wurden.
Die Jungen wurden als billige Arbeiter auf das Festland geschickt, die Mädchen wurden in einer frühen Form der Babyklappe beim Waisenhaus abgelegt. Sie wurden für einfache Arbeiten ausgebildet, Auswanderern nach Übersee als Bräute mitgegeben oder wurden Nonnen.
Unter diesen armen Mädchen gab es einige etwas Privilegierte, die „Orfanelle“, die Begabten, die zu Musikerinnen ausgebildet wurden. Antonio Vivaldi schrieb Werke für sie, und ganz Venedig kam zu den Konzerten.
Unter den Musikerinnen sind auch die Protagonistinnen Anna, die eine berühmte Sängerin und Vivaldis Geliebte wird, und Pelegrina, eine hervorragende Geigerin, die an einen deutschen Grafen verkauft wird. Das Buch zeichnet ihr Aufwachsen als Orfanelle und ihre tiefe Freundschaft nach. Ihre Wünsche und Träume von einer besseren Welt, in der sie zusammenbleiben können, werden nicht erfüllt.
Dieses Buch hat mich tief berührt, besonders die völlige Rechtlosigkeit der Findelkinder, die unter der Macht der Kirche zu leiden hatten. Die Kirche hatte ein knallhartes finanzielles Interesse an den Waisen und hat sie entweder selbst ausgebeutet oder an Zahlende verschachert. Zwar hatten die Orfanelle eine etwas bessere Stellung, aber auch sie waren ohne Chance auf eine selbstbestimmte Lebensplanung.
Dies ist ein ungewöhnliches und in einer poetischen Sprache geschriebenes Buch, in dem das 18. Jahrhundert besonders in den Reisebeschreibungen sehr lebendig wird. Und natürlich ist es voller Musik. Musik, die zum einzigen Trost in düsteren Lebensumständen wird.

Kommentieren0
Teilen

Gespräche aus der Community

Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

Community-Statistik

in 8 Bibliotheken

von 1 Lesern aktuell gelesen

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks