Franz Zeller

 4 Sterne bei 98 Bewertungen
Autor von Sieben letzte Worte, Sterben ist das Letzte und weiteren Büchern.

Lebenslauf von Franz Zeller

1966 in Kirchdorf/ Krems geboren. Lebt jetzt bei Wien. Nach einem Studium in Salzburg und einem Oxford-Stipendium begann er 1988 als Literatur- und Wissenschaftsjournalist für den ORF zu arbeiten. 2002 verließ er die Stadt Salzburg und übersiedelte nach Wien, wo er zuerst bei der Zeit-im-Bild tätig war und seit 2004 in der Wissenschaftsredaktion von „Österreich 1“ Sendungen gestaltet und die Reihen MATRIX und DIGITAL.LEBEN leitet. Im Herbst 2009 erschien sein erster Salzburg-Krimi „Herzlos“ bei Pendragon, Ende März 2011 kam „Blutsbande“ in die Buchläden, 2014 erschien Band 3, "Sieben letzte Worte", 2015 "Sterben ist das Letzte". 2016 erschien unter dem Pseudonym Eva und Moritz Sommer die Familienkomödie "In Unterzahl", die der Autor gemeinsam mit Bibiane Presenhuber geschrieben hat.

Alle Bücher von Franz Zeller

Cover des Buches Sieben letzte Worte (ISBN: 9783426515204)

Sieben letzte Worte

 (28)
Erschienen am 02.05.2014
Cover des Buches Sterben ist das Letzte (ISBN: 9783426517727)

Sterben ist das Letzte

 (18)
Erschienen am 02.11.2015
Cover des Buches Der Bubbelmuck: Für Kinder von 6 - 10 (ISBN: B00B5SYD0Y)

Der Bubbelmuck: Für Kinder von 6 - 10

 (17)
Erschienen am 03.01.2013
Cover des Buches Blutsbande (ISBN: 9783865322562)

Blutsbande

 (8)
Erschienen am 03.03.2011
Cover des Buches Tina 212 und die Ameisenbande (ISBN: B0858WLJVL)

Tina 212 und die Ameisenbande

 (5)
Erschienen am 27.02.2020
Cover des Buches Herzlos (ISBN: 9783865321497)

Herzlos

 (2)
Erschienen am 07.07.2009

Interview mit Franz Zeller

Wie lange schreibst Du schon und wie und wann kam es zur Veröffentlichung Deines ersten Buches?

Geschichten schreibe ich schon, seit ich 17 bin. Ich hab in jungen Jahren zweimal den Österreichischen Kurzprosa-Preis bekommen. Dann folgte eine längere Pause, in der ich abgesehen von Hörspielen nichts veröffentlicht und produziert habe. Irgendwann hat sich die Geschichtenlust nicht mehr verdrängen lassen. So entstand „Herzlos“, der 1. Fall meines Ermittlers Franco Moll mit Sohn Felix und dem rustikalen Kollegen Oberhollenzer.

Welcher Autor inspiriert und beeindruckt Dich selbst?

Ich könnte keine Einzelperson nennen – fast alle sind auf ihre Art inspirierend, entweder in der Art, wie sie die Welt sehen oder dramaturgisch oder... Von der Leichtigkeit her wäre ich allerdings gern John Irving – wenn er denn nicht solche „unmenschlichen“ Schinken mit 700plus-Seiten schreiben würde, was mich etwas zermürbt.

Woher bekommst Du die Ideen für Deine Bücher?

Ideen bekomme ich aus allen Richtungen: Wenn mich mit Freunden rede genauso wie aus Zeitungen, vom Anwalt ebenso wie vom Gerichtsmediziner, von JournalistenkollegInnen oder Nachbarn – meist liegt der Keim einer Geschichte in einem unscheinbaren Nebensatz.

Wie hältst Du Kontakt zu Deinen Lesern?

Über eine Homepage www.franzzeller.at oder über Facebook und neuerdings über Lovelybooks. Aber auch Lesungen sind eine exzellente Feedback-Quelle – mit viel Lerncharakter für AutorInnen, weil man dort ungeschminkt erfährt, was in einer Geschichte funktioniert hat (und was nicht).

Wann und was liest Du selbst?

Ich lese bei Zugfahrten und am Abend. Richtige „Lesezeit“ habe ich durch Familie und Vollzeit-Beruf keine mehr, es sei denn im Urlaub. Dort wird exzessiv gelesen, manchmal ein Buch täglich.

Videos zum Autor

Neue Rezensionen zu Franz Zeller

Cover des Buches Tina 212 und die Ameisenbande (ISBN: B0858WLJVL)P

Rezension zu "Tina 212 und die Ameisenbande" von Franz Zeller

Tolle Roboter Geschichte
pepita123vor 7 Monaten

Das Buchcover hat mir sehr gefallen und mit dem Roboter wollte ich unbedingt mehr über diese Geschichte erfahren. das Cover passt sehr gut zur Geschichte und man kenn sich alles besser vorstellen.

Den Schreibstyle finde3 ich sehr angenehm zu lesen und es macht wirklich Spass bei dem Abenteuer mit zu feuern.

Ich hoffe ganz fest, dass es noch einen zweiten Band geben wird.

Kommentieren0
0
Teilen
Cover des Buches Tina 212 und die Ameisenbande (ISBN: B0858WLJVL)L

Rezension zu "Tina 212 und die Ameisenbande" von Franz Zeller

Freundschaft zwischen Kind und Roboter? Na klar!
Linda_Gerardsvor einem Jahr

Tina 212 und die Ameisenbande von Franz Zeller ist eine richtig tolle Geschichte über die Freundschaft zwischen dem Jungen Jonathan und Tina dem Robotermädchen. Es gibt richtig viel zu lachen, aber auch bei ernsten Dingen hilft Tina ihrem neuen Freund. Uns gefällt es richtig gut, dass Tina so frech und liebenswert ist und wünschen uns auch so einen tollen Roboter.

Kommentieren0
0
Teilen
Cover des Buches Tina 212 und die Ameisenbande (ISBN: B0858WLJVL)Kuhni77s avatar

Rezension zu "Tina 212 und die Ameisenbande" von Franz Zeller

Wir möchten auch eine Robortina!
Kuhni77vor einem Jahr

INHALT:

Die Roboterin Tina 212 lebt eigentlich im Jahr 2036. Als sie eines Tages einen verbotenen Knopf an der Zeitmaschine drückt, landet sie, im Jahr 2016, im Garten von Jonathan. In ihm findet sie einen neuen Freund. Als eines Tages das Gold von Jonathans Opa Heinrich und auch Geld der Nachbarn fehlt, begeben die Zwei sich auf die Suche nach den Dieben. Unterstützt werden sie von den Nachbarskindern Leo und Emily. Schon bald stecken sie mittendrin in einem Abenteuer, mit einem kniffligen Kriminalfall und gefährlichen Gegnern.

MEINUNG:

„Ich bin nicht frech. Nur schlecht programmiert!“ (Tina 212)

Wir sind uns hier alle einige: „Wir möchten auch eine Robortina!“ Tina 212 ist wirklich toll und ihre schlechte Programmierung hat uns so manches Lächeln ins Gesicht gezaubert.

Für Jonathan hat es uns gefallen, dass Tina in seinem Garten gelandet ist. Weil seine Mutter tagsüber arbeiten muss, ist Jonathan für die Pflege seines Opas zuständig. Opa Heinrich ist fast blind und bettlägerig. Für einen 12 jährigen Jungen eine ziemlich große Verantwortung. Leider hat er dadurch nur wenig Zeit für Freunde. Das tat uns sehr leid. Aber als Tina in sein Leben tritt, verändert sich auf einmal alles. Mit Leo, Emily und Tina macht er sich auf die Suche nach den Geld und Gold Dieben.

Die Geschichte ist sehr schnell gelesen, weil man einfach wissen möchte, ob die Kinder die Diebe finden. Tina ist einfach ein toller Roboter über den man sehr oft schmunzeln kann. Ihr Erfinder Ivo Danielsson hat sie teilweise schlecht programmiert und ganz besonders unsere heutigen Redewendungen bringt sie immer wieder durcheinander. Schön war auch, wie sie sich immer gewundert hat, wenn sie wieder einmal gemerkt hat, wie „zurückgeblieben“ wir doch im Jahr 2016 leben.

Mit Leo und Emily hat Jonathan endlich Freunde gefunden und man merkt richtig, wie gut ihm das tut. Natürlich will er seine Mama unterstützen und seinem Opa helfen, aber ins seinem Alter braucht man Freunde, man muss spielen und das ein oder andere Abenteuer erleben.

Der Leser findet hier eine Geschichte, die um Familie und Freundschaft geht.

„Gemeinsam ist man stark!“

FAZIT:

Eine tolle Geschichte mit viel Witz, Spannung und lieben Charakteren.

Kommentieren0
1
Teilen

Gespräche aus der Community

Tina 212 ist eine Figur, die mir recht am Herzen liegt: sie ist originell, frech und sie weiß auch ein bissl was von der Zukunft. Schließlich kommt sie aus dem Jahr 2036. Für technologische Zukunftsthemen habe ich berufsbedingt ein Faible. Aber auch für Figuren mit Problemen, so wie das Jonathan ist, der seinen Großvater pflegt. Und drum herum habe ich einen Hi-Tech-Krimi mit zutiefst menschlichen Themen geschrieben. Wenn Euch oder Eure Kinder dieser Ansatz interessieren könnte, freue ich mich über Bewerbungen!!!


47 Beiträge

Liebe Lovelybooks-LeserInnen,

ich habe kürzlich den vierten Band meiner Kinderbuch-Reihe "Der Bubbelmuck" veröffentlicht. Wer "Der Bubbelmuck und das Luftschiff" als epub oder im kindle-Format lesen mag - ich verlose 20 Exemplare. Eine Gegenleistung ist nicht notwendig, ich freue mich aber natürlich über auch kurze Rezensionen auf den unterschiedlichsten Plattformen.

Hier die Inhaltsangabe:




44 BeiträgeVerlosung beendet
Nun ist die dritte Geschichte um den Wasserkobold "Bubbelmuck" erschienen - für Leseanfänger und zum Vorlesen.Die Story:

Seit Tagen stürmt es. Gerade als der Bubbelmuck, die Katze Bonifaz, Penny und Florentin die gute Laune verlieren, schlägt ein roter Ballon im Schornstein ein. Aus seinem Korb fällt ein Brief. Der Wettermacher Wendelin ist krank und braucht dringend einen blauen Ringelpilz zur Genesung, denn ohne das Medikament muss er niesen. Und Niesen bedeutet beim Wettermacher Sturm. An und für sich keine große Aufgabe für Bubbelmuck und seine Freunde. Wäre da nicht das gleichermaßen dumme wie bösartige Knabbasutti, das ihnen ständig einen Strich durch die Rechnung macht.



Ich möchte 12 E-Book-Exemplare (Amazon-Format für Kindle etc. + epub-Format) gegen eine kurze Rezension (auf Lovelybooks + Amazon oder andere Plattform, zB Thalia, Weltbild...) verlosen.
Wer mitmachen möchte, schreibt mir kurz, warum er sich für das Büchlein interessiert :-)
Viel Spaß und viel Glück!
17 BeiträgeVerlosung beendet
frenkies avatar
Letzter Beitrag von  frenkievor 4 Jahren
Herzlichen Dank für deine Rezension!

Zusätzliche Informationen

Franz Zeller im Netz:

Community-Statistik

in 125 Bibliotheken

auf 16 Wunschzettel

von 3 Lesern aktuell gelesen

von 2 Lesern gefolgt

Reihen des Autors

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks