Franz Zeller

 4 Sterne bei 93 Bewertungen
Autor von Sieben letzte Worte, Sterben ist das Letzte und weiteren Büchern.

Lebenslauf von Franz Zeller

1966 in Kirchdorf/ Krems geboren. Lebt jetzt bei Wien. Nach einem Studium in Salzburg und einem Oxford-Stipendium begann er 1988 als Literatur- und Wissenschaftsjournalist für den ORF zu arbeiten. 2002 verließ er die Stadt Salzburg und übersiedelte nach Wien, wo er zuerst bei der Zeit-im-Bild tätig war und seit 2004 in der Wissenschaftsredaktion von „Österreich 1“ Sendungen gestaltet und die Reihen MATRIX und DIGITAL.LEBEN leitet. Im Herbst 2009 erschien sein erster Salzburg-Krimi „Herzlos“ bei Pendragon, Ende März 2011 kam „Blutsbande“ in die Buchläden, 2014 erschien Band 3, "Sieben letzte Worte", 2015 "Sterben ist das Letzte". 2016 erschien unter dem Pseudonym Eva und Moritz Sommer die Familienkomödie "In Unterzahl", die der Autor gemeinsam mit Bibiane Presenhuber geschrieben hat.

Alle Bücher von Franz Zeller

Sortieren:
Buchformat:
Franz ZellerSieben letzte Worte
Bei diesen Partnern bestellen
Amazon
Sieben letzte Worte
Sieben letzte Worte
 (30)
Erschienen am 02.05.2014
Franz ZellerSterben ist das Letzte
Bei diesen Partnern bestellen
Amazon
Sterben ist das Letzte
Sterben ist das Letzte
 (18)
Erschienen am 02.11.2015
Franz ZellerDer Bubbelmuck: Für Kinder von 6 - 10
Bei diesen Partnern bestellen
Amazon
Der Bubbelmuck: Für Kinder von 6 - 10
Der Bubbelmuck: Für Kinder von 6 - 10
 (17)
Erschienen am 03.01.2013
Franz ZellerBubbelmuck und das Luftschiff (Der Bubbelmuck 4)
Bei diesen Partnern bestellen
Amazon
Bubbelmuck und das Luftschiff (Der Bubbelmuck 4)
Franz ZellerBlutsbande
Bei diesen Partnern bestellen
Amazon
Blutsbande
Blutsbande
 (8)
Erschienen am 03.03.2011
Franz ZellerHerzlos
Bei diesen Partnern bestellen
Amazon
Herzlos
Herzlos
 (2)
Erschienen am 07.07.2009
Franz ZellerBubbelmuck und der Wettermacher (Der Bubbelmuck, Band 3)
Bei diesen Partnern bestellen
Amazon
Bubbelmuck und der Wettermacher (Der Bubbelmuck, Band 3)
Franz ZellerBubbelmucks Waldabenteuer (Der Bubbelmuck)
Bei diesen Partnern bestellen
Amazon
Bubbelmucks Waldabenteuer (Der Bubbelmuck)
Bubbelmucks Waldabenteuer (Der Bubbelmuck)
 (1)
Erschienen am 15.07.2013

Interview mit Franz Zeller

Wie lange schreibst Du schon und wie und wann kam es zur Veröffentlichung Deines ersten Buches?

Geschichten schreibe ich schon, seit ich 17 bin. Ich hab in jungen Jahren zweimal den Österreichischen Kurzprosa-Preis bekommen. Dann folgte eine längere Pause, in der ich abgesehen von Hörspielen nichts veröffentlicht und produziert habe. Irgendwann hat sich die Geschichtenlust nicht mehr verdrängen lassen. So entstand „Herzlos“, der 1. Fall meines Ermittlers Franco Moll mit Sohn Felix und dem rustikalen Kollegen Oberhollenzer.

Welcher Autor inspiriert und beeindruckt Dich selbst?

Ich könnte keine Einzelperson nennen – fast alle sind auf ihre Art inspirierend, entweder in der Art, wie sie die Welt sehen oder dramaturgisch oder... Von der Leichtigkeit her wäre ich allerdings gern John Irving – wenn er denn nicht solche „unmenschlichen“ Schinken mit 700plus-Seiten schreiben würde, was mich etwas zermürbt.

Woher bekommst Du die Ideen für Deine Bücher?

Ideen bekomme ich aus allen Richtungen: Wenn mich mit Freunden rede genauso wie aus Zeitungen, vom Anwalt ebenso wie vom Gerichtsmediziner, von JournalistenkollegInnen oder Nachbarn – meist liegt der Keim einer Geschichte in einem unscheinbaren Nebensatz.

Wie hältst Du Kontakt zu Deinen Lesern?

Über eine Homepage www.franzzeller.at oder über Facebook und neuerdings über Lovelybooks. Aber auch Lesungen sind eine exzellente Feedback-Quelle – mit viel Lerncharakter für AutorInnen, weil man dort ungeschminkt erfährt, was in einer Geschichte funktioniert hat (und was nicht).

Wann und was liest Du selbst?

Ich lese bei Zugfahrten und am Abend. Richtige „Lesezeit“ habe ich durch Familie und Vollzeit-Beruf keine mehr, es sei denn im Urlaub. Dort wird exzessiv gelesen, manchmal ein Buch täglich.

Videos zum Autor

Neue Rezensionen zu Franz Zeller

Neu
M

Rezension zu "Dämliches Rentier. Wienerwald (Winterkrimi)" von Franz Zeller

Wie "spaßig" ...
MariaArcosvor 3 Monaten

Ein Mann wacht gefesselt im Kofferraum eines Autos auf.
In einem Rückblick erfährt der Leser, wie es dazu kam ...

Ja, wo soll ich anfangen?
Die Charakere sind unsympathisch bis zum Abwinken, allen voran der Ich-Erzähler.
Seine spießige Erbsenzähler soll wohl lustig sein oder fällt vielleicht unter Satire.

Leider ist diese Art aber leider weder besonder lustig noch besonders satirisch dargestellt, sondern einfach nur ziemlich - sorry - armselig.
Übrig bleibt nach dem Hören ein Funken Mitleid für solche Kleingeister und die Frage, ob der Autor sich hier vielleicht den Frust über einen seiner Nachbarn therapeutisch von der Seele geschrieben hat (einen davon gibt es in jeder Straße :D).

Das einzig sympathische bleibt die Stimme des Vorlesers.

Kommentieren0
0
Teilen
Y

Rezension zu "Bubbelmuck und das Luftschiff (Der Bubbelmuck 4)" von Franz Zeller

Bubbelmuck auf dem Luftschiff
YH110BYvor 6 Monaten

Penny baut schon seit vielen Tagen an einem komisch aussehenden Teil herum. Es stellt sich heraus, dass es ein Luftschiff ist. Als es fertig ist, steigen Penny, Florentin und Bubbelmuck ein und wieder Erwarten kann es wirklich fliegen. Doch schon bald kommt es zu einer Bruchlandung und auch ihr Propeller wird gestohlen. Dort, wo sie gelandet sind, gibt es Lebewesen, denen sie vorher noch nie begegnet sind, die Umatoglus. Penny, Flo und Bubbelmuck stellen fest, dass die Umatoglus total nette, verrückte Wesen sind und freunden sich mit ihnen an....Mein Sohn hat bereits zwei Teile der Reihe gelesen und auch dieser Teil hat ihm wieder richtig gut gefallen. Das Buch ist witzig und humorvoll geschrieben und hat uns richtig viel Spaß gemacht. Auch die Länge ist ideal und so haben wir immer einige Minuten vor dem Schlafengehen darin gelesen. Wir sind gespannt, welche Abenteuer der Bubbelmuck noch erleben wird!

Kommentieren0
2
Teilen
S

Rezension zu "Bubbelmuck und das Luftschiff (Der Bubbelmuck 4)" von Franz Zeller

Bubbelmuck und das Luftschiff
Steph86vor 7 Monaten

Buchinhalt

Seit Tagen zimmert Penny im Garten an einem seltsamen Fluggerät. Als es endlich fertig ist, will ihr weder der Bubbelmuck, noch Florentin glauben, dass das Ding fliegen kann. Zu aller Überraschung hebt das Luftschiff ab. Nach einer Bruchlandung schlafen Penny, Flo und der Bubbelmuck erschöpft ein. Am nächsten Morgen entdecken sie, dass nicht zurückkehren können, weil jemand die Propeller gestohlen hat. Als sie sich gerade neue beschaffen wollen, stehen auch noch drei grimmige, kleine Wesen mit dicken Waden vor ihnen, die aufs Erste nicht sehr freundlich wirken: unglaublich starke Umatoglus.

 

Leseeindruck

Es handelt sich hier um den vierten Teil einer Kinderbuchserie von Frank Zeller. Es soll sich um eine humorvolle Kindergeschichte handelt. Leider erweckten manche stilistischen Mittel des Autors bei mir als Leser genau das Gegenteil. Was beim ersten Mal vielleicht noch witzig war, wurde dann ein bisschen anstrengend und verkomplizierte das Vorlesen und auch das Verständnis für die Geschichte.

Die Geschichte an sich ist sehr nett und auch für Kinder sehr gut geeignet. Es ist sehr spannenden beschrieben.

Es ist also ein nettes Buch, welches ich, bis auf den stilistischen Minuspunkt, auch gern weiterempfehlen werde.

Kommentieren0
2
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu
frenkies avatar

Liebe Lovelybooks-LeserInnen,

ich habe kürzlich den vierten Band meiner Kinderbuch-Reihe "Der Bubbelmuck" veröffentlicht. Wer "Der Bubbelmuck und das Luftschiff" als epub oder im kindle-Format lesen mag - ich verlose 20 Exemplare. Eine Gegenleistung ist nicht notwendig, ich freue mich aber natürlich über auch kurze Rezensionen auf den unterschiedlichsten Plattformen.

Hier die Inhaltsangabe:




frenkies avatar
Letzter Beitrag von  frenkievor 6 Monaten
Herzlichen Dank für die Rezi!!!
Zur Buchverlosung
frenkies avatar
Nun ist die dritte Geschichte um den Wasserkobold "Bubbelmuck" erschienen - für Leseanfänger und zum Vorlesen.Die Story:

Seit Tagen stürmt es. Gerade als der Bubbelmuck, die Katze Bonifaz, Penny und Florentin die gute Laune verlieren, schlägt ein roter Ballon im Schornstein ein. Aus seinem Korb fällt ein Brief. Der Wettermacher Wendelin ist krank und braucht dringend einen blauen Ringelpilz zur Genesung, denn ohne das Medikament muss er niesen. Und Niesen bedeutet beim Wettermacher Sturm. An und für sich keine große Aufgabe für Bubbelmuck und seine Freunde. Wäre da nicht das gleichermaßen dumme wie bösartige Knabbasutti, das ihnen ständig einen Strich durch die Rechnung macht.



Ich möchte 12 E-Book-Exemplare (Amazon-Format für Kindle etc. + epub-Format) gegen eine kurze Rezension (auf Lovelybooks + Amazon oder andere Plattform, zB Thalia, Weltbild...) verlosen.
Wer mitmachen möchte, schreibt mir kurz, warum er sich für das Büchlein interessiert :-)
Viel Spaß und viel Glück!
frenkies avatar
Letzter Beitrag von  frenkievor 2 Jahren
Herzlichen Dank für deine Rezension!
Zur Buchverlosung
frenkies avatar
Liebe LesefreundInnen,
vor kurzem ist mein vierter Salzburg-Krimi „Sterben ist das Letze“ bei Knaur erschienen. Wie schon das letzte Buch möchte ich auch diese Geschichte wieder in einer Leserunde mit euch diskutieren. Hier ein Ausschnitt aus einer orf.at-Rezension, damit ihr wisst, was euch erwartet:

==Skurril-witziger Krimi mit Tiefgang ==
Der abgetrennte Finger auf dem Sushiband verheißt Marthaler nichts Gutes. Er wird zum Opfer seiner unbändigen Gier werden. Auf der anderen Seite steht ein junger Träumer, der seine Nahrungsmittel aus dem Müll taucht und so die Welt vor Turbokapitalismus und prekären Arbeitsverhältnissen retten will. In seinem vierten Salzburg-Krimi rund um Franco Molls Ermittlergruppe bildet Franz Zeller die Problemzonen unserer Gesellschaft ab und versinkt dennoch nicht in Trübsinn. Die plastisch gezeichneten Figuren leben im Thriller-Ambiente ihre eigenen Nöte aus, vom Kampf gegen das Übergewicht bis hin zur Sehnsucht nach einem Partner.


Und das Ganze spielt im idyllischen Salzburger Winter.
Droemer-Knaur stellt 15 Bücher, entweder als Taschenbuch oder E-Book (epub-Format), für die Leserunde zur Verfügung. Wer mit dem Thema etwas anfangen kann und gerne mitmachen möchte, möge sich bitte bis 22. Dezember hier oder über das Kontaktformular auf meiner Webseite www.franzzeller.at bewerben. Natürlich freue ich mich im Anschluss an die Leserunde über Rezensionen auf jedweden Plattformen.
Die Bücher werden ab dem 7. Jänner verschickt, seid also nicht böse, wenn ihr „Sterben ist das Letzte“ erst 2016 erhaltet. Die Leserunde startet ca. am 15. Jänner und geht bis Ende Jänner. Bis dahin habe ich dann auch die Etappen der Leserunde in Lovelybooks eingetragen. Momentan ist im Job leider die Hölle los, auch wenn das gar nicht adventlich klingt…
Zur Leserunde

Zusätzliche Informationen

Franz Zeller wurde am 04. Mai 1966 in Kirchdorf/ Krems (Österreich) geboren.

Franz Zeller im Netz:

Community-Statistik

in 114 Bibliotheken

auf 15 Wunschlisten

von 1 Lesern aktuell gelesen

von 2 Lesern gefolgt

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks