Franziska Fischer

 4,2 Sterne bei 288 Bewertungen
Autorin von In den Wäldern der Biber, Unsere Stimmen bei Nacht und weiteren Büchern.
Autorenbild von Franziska Fischer (© privat)

Lebenslauf

Franziska Fischer wurde 1983 in Berlin geboren. Sie studierte Literaturwissenschaft und Spanische Philologie an der Universität Potsdam und trat einer Autorenarbeitsgruppe bei, um durch den kritischen Austausch mit anderen Autoren ihr Schreiben zu verbessern. Ein paar Monate lang reiste sie durch Mexiko und Mittelamerika und ließ diese Erfahrungen in ihren Debütroman „Das Meer, in dem ich schwimmen lernte“ einfließen. Zurzeit lebt sie als freiberufliche Autorin und Lektorin in Berlin.

Alle Bücher von Franziska Fischer

Cover des Buches In den Wäldern der Biber (ISBN: 9783832166731)

In den Wäldern der Biber

 (115)
Erschienen am 17.05.2023
Cover des Buches Unsere Stimmen bei Nacht (ISBN: 9783832182250)

Unsere Stimmen bei Nacht

 (50)
Erschienen am 17.05.2023
Cover des Buches Das Meer, in dem ich schwimmen lernte (ISBN: 9783862652556)

Das Meer, in dem ich schwimmen lernte

 (30)
Erschienen am 22.05.2013
Cover des Buches Himmelhoch - Alles neu für Amelie (ISBN: 9783570310502)

Himmelhoch - Alles neu für Amelie

 (24)
Erschienen am 11.09.2017
Cover des Buches Die Nacht der Zugvögel (ISBN: 9783426304334)

Die Nacht der Zugvögel

 (23)
Erschienen am 02.11.2016
Cover des Buches Und irgendwo ich (ISBN: 9783958692855)

Und irgendwo ich

 (14)
Erschienen am 28.02.2017
Cover des Buches Das warme Licht des Morgens (ISBN: 9783426305478)

Das warme Licht des Morgens

 (14)
Erschienen am 03.04.2017
Cover des Buches Himmelhoch - Alles wegen Isa (ISBN: 9783570310519)

Himmelhoch - Alles wegen Isa

 (6)
Erschienen am 13.08.2018

Neue Rezensionen zu Franziska Fischer

Cover des Buches In den Wäldern der Biber (ISBN: 9783832166731)
rose7474s avatar

Rezension zu "In den Wäldern der Biber" von Franziska Fischer

Ein Neubeginn in Spechthausen
rose7474vor einem Monat

Diese Geschichte um Alina hat mir recht gut gefallen. Der Schreibstil der Autorin gefiel mir sehr gut und war flüssig zu lesen. Die Geschichte hatte Tiefgang und entschleunigt. Die Beziehung zwischen Alina und ihrem Grossvater sowie die Erinnerungen an früher gefielen mir sehr. 

Jedoch hatte ich erwartet viel mehr über die Natur und vor allem Biber zu erfahren. 

Daher vergebe ich 4 Sterne von mir und eine Leseempfehlung. 


Cover des Buches Das warme Licht des Morgens (ISBN: 9783426305478)
Buechervorhersages avatar

Rezension zu "Das warme Licht des Morgens" von Franziska Fischer

Ein ruhiger und nachdenklicher Roman mit positiven Denkanstößen
Buechervorhersagevor 5 Monaten

Das warme Licht des Morgens ist eine Geschichte mit sowohl melancholischen als auch lebensbejahenden Anteilen. Levi fällt in eine tiefe Lebenskrise, als er nach seiner Heldentat sein Augenlicht verliert und nur dank seiner Tochter überlebt er den Alltag. Sie kauft ein, putzt, kocht und hält seine kargen Finanzen im Blick. Er muss dringend wieder arbeiten, doch er findet viele Ausreden, warum er seinen Job als Autor nicht mehr fortführen kann. Bis die lebensfrohe Kellnerin Rea in seinem Leben auftaucht und gegen seine Lethargie ankämpft und ihn zurück in sein Leben holt.

Franziska Fischer schafft es, die Schwierigkeiten nach einer Erblindung verständlich darzustellen und zwar so realistisch, dass ich die Depression und Schwere im Leben von Levi beim Lesen gespürt habe, was dafür gesorgt hat, dass ich am Anfang langsamer gelesen habe. Seine Tochter Robin versucht ihn zu unterstützen und vernachlässigt dabei ihr eigenes Leben, jedoch reicht es nicht, um ihm neuen Mut und Antrieb zu verleihen. 

Mit Rea kommt Leben in den Alltag, sie ist wie der Sonnenschein nach dem Regen und ich habe beim Lesen gemerkt, wie auch die Geschichte aufblüht. Wie jedoch bei Franziska Fischer üblich kommt es nicht zu einem klassischen, kitschigen Happy End, sondern wie im realen Leben wird die neue Freude durch weitere Ereignisse getrübt. Auch die von Robin geschriebenen Kapitel ergeben am Ende des Buches einen Sinn und schließen den Kreis. Sie findet besondere Worte, um die Stimmung und Aussage dieser Geschichte poetisch zusammen zu fassen: "Nichts ist jemals weit weg. Alles ist so nah, wie wir es lassen, alles so erreichbar, wie wir es erreichen wollen, weil unsere Zeit uns gehört, und was viel ist und was wenig, bleibt immer unsere Entscheidung".

Wer einen ruhigen und nachdenklichen Roman mit positiven Denkanstößen sucht wird hier fündig. 

Cover des Buches Unsere Stimmen bei Nacht (ISBN: 9783832182250)
Buechervorhersages avatar

Rezension zu "Unsere Stimmen bei Nacht" von Franziska Fischer

Sehr ruhige Geschichte mit offenem Ende
Buechervorhersagevor 5 Monaten

Nachdem mir "In den Wäldern der Biber" von Franziska Fischer so gut gefallen hat, habe ich direkt zu einem weiteren Buch von ihr gegriffen. Die Idee klingt interessant: eine Ehepaar vermietet die leerstehenden Zimmer der ausgezogenen Kinder, um die Kosten für das große Haus stemmen zu können. Es entsteht eine bunt gemischte WG mit unterschiedlichsten Charakteren, die auf den ersten Blick nicht zusammenpassen. Doch nach und nach tauen alle etwas auf und dank der quirligen Art von Lou ergeben sich neue Rituale und das Gefühl einer Wahlfamilie.

Leider hatte ich jedoch Schwierigkeiten mit dem Schreibstil und der Richtung der Geschichte. Die Kapitel werden aus der Perspektive aller Protagonisten geschrieben, jedoch wechselt diese ohne Ankündigung von einem Satz zum Anderen, so dass man den Text oft zwei Mal lesen muss, ein Mal zum Erfassen des Erzählers und dann ein noch einmal, um den eigentlichen Inhalt wahrzunehmen. 

Der Schreibstil ist wieder gewohnt ruhig, jedoch ist kaum ersichtlich, wohin sich die Geschichte entwickeln soll. Sie plätschert einfach so vor sich hin. Man erkennt zwar Andeutungen von Charakterentwicklungen, jedoch werden diese nur angedeutet und durch den fehlenden roten Faden ist es anstrengend, beim Lesen fokussiert zu bleiben. Die Charaktere sind für mich schwer zu greifen und sie sind so speziell, dass es für mich schwer war, während des Lesens eine Verbindung zu ihnen aufzubauen. 

Das Ende ist für mich kein richtiges Ende der Geschichte, es wirkt eher, als ob die Autorin das Schreiben abgebrochen hat und die Geschichte dann unfertig veröffentlicht hat. Für mich ist sie nicht abgeschlossen, ich fand eher, dass sie gerade dann endlich mal an Fahrt gewonnen hat und interessant wurde. Sehr schade, ich hatte mich sehr auf dieses Buch gefreut, doch es konnte meine Erwartungen leider nicht erfüllen. 

Gespräche aus der Community

Im Rahmen dieser Aktion suchen wir 35 Leser*innen, die Lust haben, Franziska Fischers Roman »Unsere Stimmen bei Nacht« zu lesen und bis zum 19.06. zu rezensieren (sowohl hier als auch auf mindestens zwei weiteren Plattformen). 

155 BeiträgeVerlosung beendet
Islands avatar
Letzter Beitrag von  Islandvor einem Jahr

Hier auch noch der Link zu meiner Rezension, die auch bei Amazon und Co geteilt wurde:

https://www.lovelybooks.de/autor/Franziska-Fischer/Unsere-Stimmen-bei-Nacht-7292284400-w/rezension/10034806860/

Vielen Dank für das tolle Buch!


Im Rahmen dieser Aktion suchen wir 40 Leser*innen, die Lust haben, Franziska Fischers »In den Wäldern der Biber« vorab zu lesen und diesen Roman in der Woche des Erscheinungstermins (ab dem 17. Mai) zu rezensieren.

223 BeiträgeVerlosung beendet
lovelylena01s avatar
Letzter Beitrag von  lovelylena01vor 2 Jahren

Hier meine Rezension, die ich neben lovelybooks auch bei amazon, Thalia, Hugendubel und buecher.de veröffentlicht habe:

https://www.lovelybooks.de/autor/Franziska-Fischer/In-den-W%C3%A4ldern-der-Biber-3580851038-w/rezension/5858702753/

Vielen Dank, dass ich dabei sein durfte!

Weit weg zu sein, das ist etwas, das ich mir nie hatte vorstellen können. Selbst mit dem Flugticket in der Hand habe ich es nicht gefühlt, und an diesem kühlen, orangegoldenen Morgen auf der Dachterrasse des Hostels fühle ich es noch immer nicht so richtig.

Fast von heute auf morgen landet die Protagonistin meines Reiseromans Das Meer, in dem ich schwimmen lernte in einem ihr fremden Land: in Mexiko. 
Und da die letzten Eiszapfen schon seit einigen Wochen geschmolzen sind und endlich wieder Fliederduft durch die Straßen schleicht, die Sommer-, Urlaubs- und Reisezeit also begonnen hat, lade ich euch herzlich dazu ein, Ronja zu begleiten. Wer sich gern 260 Seiten lang von mir nach Mexiko entführen lassen will, kann sich bis zum 23. Mai 2013 für die Freiexemplare meines Debütromans bewerben. Verlost werden zehn Bücher, fünf davon sind signiert.


Wovon genau handelt der Roman?

Die einundzwanzigjährige Ronja ist alles andere als eine typische Backpackerin: introvertiert, ruhig, beobachtend. Dennoch begibt sie sich allein auf die andere Seite des Ozeans, nach Mexiko. Anfangs lässt sie sich treiben und sucht keinen Anschluss, bis sie in Oaxaca einer anderen deutschen Reisenden, der weitaus welterfahreneren Julia, begegnet und zum ersten Mal die Bedeutung von Freundschaft erkennt. Gemeinsam fahren die beiden jungen Frauen an die Pazifikküste, doch schon bald kehrt Julia nach Deutschland zurück und Ronja ist wieder auf sich allein gestellt. Sie strandet in dem touristenfernen Ort Ocelotlán. Dort hilft sie einer US-Amerikanerin bei einem Theaterworkshop, den diese für Mädchen und Frauen aus der kleinen Stadt leitet, und sie inszenieren ein Stück über Emigration, über die Suche nach einem Ziel. Ronja spürt, wie schwierig das Leben in diesem Land sein kann, wenn Hoffnungen und Träume weit entfernt sind, wenn alle glauben, das richtige Leben wäre woanders. Und schließlich ist da noch der mexikanische artesano Ismael, in den sie sich verliebt und der ihr sein Heimatland auf eine Weise zeigt, die sie ohne ihn nie erlebt hätte. Doch hat die Beziehung der beiden überhaupt eine Chance, wenn mit jedem Tag, der vergeht, auch Ronjas Abreise näher rückt?

In den Prolog und das erste Kapitel könnt ihr hier hineinlesen.


Wie könnt ihr euch bewerben?

Indem ihr folgende Fragen beantwortet:

  1. Wie hat euch die Leseprobe gefallen?
  2. Welches Land bzw. welche Länder würdet ihr gern einmal auf welche Art und Weise erkunden und mit wem? Oder habt ihr schon einmal einen für euch außergewöhnlichen Auslandsaufenthalt erlebt und wenn ja, was hat euch daran besonders geprägt?


Soweit alles klar. Aber wer bin ich überhaupt?

Mein Name ist Franziska Fischer, geboren bin ich im Jahr 1983 in Berlin. Auch wenn Das Meer, in dem ich schwimmen lernte mein Debütroman ist, schreibe ich bereits seit vielen Jahren. Momentan lebe ich als freiberufliche Autorin und Lektorin in Berlin. Mexiko habe ich tatsächlich selbst bereist und hoffe, dadurch in meinem Buch ein lebensnahes Portrait dieses Landes gezeichnet zu haben.


Ich hoffe auf zahlreiche und interessante Bewerbungen und einen regen und ehrlichen Austausch. Natürlich dürft ihr sehr gern auch mit selbst gekauften Exemplaren teilnehmen und weitere Leser einladen. Besonders freue ich mich, wenn ihr anschließend eine Rezension zu meinem Buch schreibt und veröffentlicht.
Begleitend zur Leserunde beantworte ich auch gern eure Fragen.

Auf bald!
Franziska

470 BeiträgeVerlosung beendet
Wortweltens avatar
Letzter Beitrag von  Wortweltenvor 11 Jahren

Zusätzliche Informationen

Community-Statistik

in 398 Bibliotheken

auf 99 Merkzettel

von 5 Leser*innen aktuell gelesen

von 7 Leser*innen gefolgt

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freund*innen und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber*innen und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks