Himmelhoch - Alles neu für Amelie

von Franziska Fischer 
3,9 Sterne bei19 Bewertungen
Himmelhoch - Alles neu für Amelie
Bestellen bei:

Neue Kurzmeinungen

violetbookladys avatar

Eine leichte Lektüre für den Sommer,allerdings fehlt es an Charaktertiefe.

B

Ein super Buch für den Sommer!!!

Alle 19 Bewertungen lesen

Auf der Suche nach deinem neuen Lieblingsbuch? Melde dich bei LovelyBooks an, entdecke neuen Lesestoff und aufregende Buchaktionen.

Inhaltsangabe zu "Himmelhoch - Alles neu für Amelie"

Der Himmel ist die Grenze
Amelie braucht das Rauschen der Ostsee-Brandung und den Wind in ihren Haaren. Der Umzug in den kleinen Küstenort hat ihr gut getan – langsam vergisst sie, was in Berlin war. Sie genießt den Sommer auf dem Pferdehof mit Isabella, die Gespräche mit Isas Bruder Linus, dem sie Tipps für sein erstes Date gibt, und die Vespa-Ausflüge mit ihrem besten Kumpel Salim. Es geht doch nichts über beste Freunde. Und dann ist da auch noch diese Party, auf der sie den süßen Musiker Brar kennenlernt ...

Buchdetails

Aktuelle Ausgabe
ISBN:9783570310502
Sprache:Deutsch
Ausgabe:Flexibler Einband
Umfang:384 Seiten
Verlag:cbt
Erscheinungsdatum:11.09.2017

Rezensionen und Bewertungen

Neu
3,9 Sterne
Filtern:
  • 5 Sterne4
  • 4 Sterne9
  • 3 Sterne6
  • 2 Sterne0
  • 1 Stern0
  • Sortieren:
    B
    booklove_ALvor 2 Monaten
    Kurzmeinung: Ein super Buch für den Sommer!!!
    Himmelhoch - Alles neu für Amelie von Franziska Fischer

    Inhalt

    Amelie zieht mit ihrer Familie von Berlin in ein kleines Dörfchen an der Ostsee, um den Umständen und Geschehnissen  in Berlin zu entkommen. Amelie muss sich in ihrem neuen zu Hause erst einmal einleben und Freunde finden, obwohl dieses Unterfangen nicht als erstes auf ihrer Prioritäten Liste steht. In ihrem Nachbarhaus wohnen die zweigleichaltrigen Zwillinge Isabella und Linus, mit denen sie sich im Laufe der Zeit ein bissl anfreundet. Auch diese Charaktere und deren Liebesleben werden in Himmelhoch - Alles neu für Amelie thematisiert.  Außerdem tritt sie wieder in Kontakt mit ihrem besten Freund Salim. Doch als Isabella und Salim sich näher kommen muss sich Amelie erstmal daran gewöhnen. Im weiteren Verlauf lernt sie Brar, einen süßen Musiker, kennen.

    Meine Meinung

    Ich habe das Buch selbst am Strand an der Ostsee gelesen und konnte so super gut in das Geschehen eintauchen. Der Schreibstil von Franziska Fischer ist sehr einfach gehalten. Man kann der Geschichte sehr gut folgen. Auch die Gedankengänge der Protagonisten waren realitätsnah und für mich nachvollziehbar.
    Der Roman wird aus drei Sichten erzählt. Amelie und Linus werden aus der Ich-Perspektive betrachtet. Man erhält somit also auch Einblick in die Gedanken der Beiden. Isabella wird meiner Meinung nach oberflächlicher dargestellt und aus der Sie-Perspektive erläutert, was ich schade fand, auch wenn ich nicht ein Fan vom ständigen Perspektivwechesel bin.
    Am Anfang des Buches dachte ich, dass es sich nur um Amelie dreht, jedoch hat Linus fast einen genauso großen Part in dem Buch. Was an sich nicht verwunderlich ist, da es sich hier um eine Reihe handelt und somit mehrere Charaktere in den Vordergrund treten können.

    Fazit

    Mir hat Himmelhoch - Alles neu für Amelie als sachte Liebesgeschichte gefallen. Ich freue mich schon sehr auf den zweiten Band der Reihe. Auch wenn ich diesen jetzt im Herbst eingekuschelt auf der Couch lesen werde und leider nicht an der Ostsee.  Man sollte sich auf jeden Fall nicht, von dem meiner Meinung nach nicht sehr schön gestaltenen Cover, vom Kauf des Buches abhalten lassen.

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    M
    malinsbookworldvor 2 Monaten
    Kurzmeinung: Eine schöne sommerliche Lovestory
    Eine sommerliche Liebesgeschichte für zwischendurch

    Titel: Himmelhoch - Alles neu für Amelie (Die Himmelhoch-Reihe Teil1) 

    Autorin: Franziska Fischer 
    Erscheinungstermin: 11. September 2017
    Verlag: cbt Verlag
    Seitenanzahl: 384
    Preis: 9,99€



                                       Klappentext

    Der Himmel ist die Grenze

    Amelie braucht das Rauschen der Ostsee-Brandung und den Wind in ihren Haaren. Der Umzug in den kleinen Küstenort hat ihr gut getan – langsam vergisst sie, was in Berlin war. Sie genießt den Sommer auf dem Pferdehof mit Isabella, die Gespräche mit Isas Bruder Linus, dem sie Tipps für sein erstes Date gibt, und die Vespa-Ausflüge mit ihrem besten Kumpel Salim. Es geht doch nichts über beste Freunde. Und dann ist da auch noch diese Party, auf der sie den süßen Musiker Brar kennenlernt ...



                                         Meine Meinung


    Cover: Das Cover von dem Buch finde ich sehr schön und es sieht nach Sommer aus.Es strahlt Freude und Lust auf Abenteuer aus. Vor allem das Meer im Hintergrund bringt das Cover noch gut zum Vorschau.Außerdem passt alles  farblich perfekt auf dem Foto zusammen.


    Handlung: Die Handlung von dem Buch hat mir gut gefallen und das mehrere Geschichten parallel laufen.So hatte jeder Charakter seine eigene Geschichte. Was mir sehr gut gefällt ist , dass es in dem Buch um Freundschaft, Liebe, Familie, Neuanfängen und der Suche nach sich selbst geht.

    Die Geschichte ist abwechselnd aus der Sicht von Amelie, Isabella und Linus geschrieben, sodass man jeden Charakter auf seine eigene Art und Weise kennengelernt und so einen Einblick ins Leben jeden einzelnen bekommen hat.


    Schreibstil: Der  Schreibstil von der Autorin hat mir gut gefallen.Er ist locker und flüssig, weshalb sich das Buch gut lesen lässt und ich gut in die Geschichte kam.


    Charaktere:Die Charaktere von dem Buch sind von der Autorin gut beschrieben worden und sind alle auf ihr eigene Art und Weise unterschiedlich, was mich ansprechen konnte.

    Die Protagonisten mochte ich alle sehr gerne und waren mir sympathisch.Im Laufe der Handlung  sind sie alle immer mehr zusammen gewachsen und haben sich aufeinander acht gegeben.

    Die Freundschaft zwischen Amelie und den Nachbarskindern fand ich sehr real, vor allem weil sie auch im Vordergrund stand. Es war sehr  interessant mitzuerleben, wie sich diese entwickelt hat und seinen Lauf nimm.



                                          Fazit

    "Himmelhoch: Alles neu für Amelie"  von Franziska Fischer ist ein Roman für Jugendliche wo es um einem Neuanfang nach einem Umzug, neue Schule, neue Freunde , neues Leben geht.Es ist ein Roman mit nachvollziehbaren Handlungen und tollen Charakteren.Die Grundidee hinter der Geschichte fand ich in Ordnung, aber mir fehlte zwischendurch die ganze Spannung.Mir kam manchmal die Geschichte lahm vor, was ich sehr schade fand.
    "Himmelhoch: Alles neu für Amelie"  ist ein ganz gut gelungener Auftakt, dass von der Umsetzung mich nicht ganz überzeugen konnte.Ich vergebe 4 von 5 Sternen.

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    danceprincesss avatar
    danceprincessvor 3 Monaten
    Ganz schön!

    Inhalt
    Amelie braucht das Rauschen der Ostsee-Brandung und den Wind in ihren Haaren. Der Umzug in den kleinen Küstenort hat ihr gut getan – langsam vergisst sie, was in Berlin war. Sie genießt den Sommer auf dem Pferdehof mit Isabella, die Gespräche mit Isas Bruder Linus, dem sie Tipps für sein erstes Date gibt, und die Vespa-Ausflüge mit ihrem besten Kumpel Salim. Es geht doch nichts über beste Freunde. Und dann ist da auch noch diese Party, auf der sie den süßen Musiker Brar kennenlernt ...

    Meinung

    Ganz lieben Dank ans Bloggerportal für das Rezensionsexemplar.

    Die Handlung von dem Buch hat mir gut gefallen. Ich fand es sehr schön, dass mehrere Geschichten parallel liefen. So hatte jeder Charakter seine eigene Geschichte. Und letztendlich ergab sich, aus den einzelnen Geschichten, ein großes Ganzes. So hatte man die Möglichkeit, jeden Charakter auf seine eigene Art kennenzulernen.
    In dem Buch geht es um Freundschaft, Liebe, Familie, Neuanfängen und der Suche nach sich selbst.
    Es war wirklich das perfekte Jugendbuch für zwischendurch.
    Ab und an kam ich zwar mit den ständige wechselnden Erzählperspektiven durcheinander, jedoch hatte ich irgendwann den Faden raus.

    Die Protagonisten mochte ich alle sehr gerne. Sie waren alle vollkommen unterschiedlich und hatten trotzdem viel gemeinsam. Im Laufe der Handlung wachsen alle immer mehr zusammen.

    Der Schreibstil hat mir gut gefallen. Ich konnte während dem Lesen nur sehr schlecht das Alter der Protagonisten erkennen. Manche kamen mir jünger und manche älter vor. Daher hatte ich beim Lesen manchmal das Gefühl, das Buch, ist doch eher für ein jüngeres Publikum.

    Auch das Cover finde ich sehr schön. Es lässt einen in sommerliche Stimmung kommen und strahlt pure Freude und Lust auf Abenteuer aus.

     

    Fazit
    Im Großen und Ganzen hat mir das Buch aber ganz gut gefallen. Es war mal etwas anderes.

    Kommentieren0
    9
    Teilen
    L
    lisas_buechervor einem Jahr
    Kurzmeinung: Leider nicht ganz mein Fall. Ich bin einfach nicht mit Amelie klar gekommen...
    Himmelhoch?

    Amelie zieht von Berlin an die Ostsee. Es ist nicht so, dass sie das nicht möchte... Sie freut sich ja eigentlich sogar. Sie mag es nur nicht die Neue zu sein und Kontakte mit den Leuten zu knüpfen. Am liebsten wäre es ihr ja, wenn sie in Ruhe ihr neues Leben leben könnte. Doch da hat sie die Rechnung ohne die Nachbarszwillinge Isa und Linus gemacht. Denn vor allem Erstere möchte sie unbedingt als Freundin gewinnen.

    Das ist eines dieser Bücher, bei denen man am Anfang nicht so genau weiß, ob man sie mag oder nicht. Und es hat sich herausgestellt, dass ich es ganz offensichtlich nicht mag. Mein größtes und sogar einziges Problem war bzw. ist die Protagonistin. Sie ist eine unglaublich langweilige Person, die sogar langweilig denkt und einfach nichts aus ihrem Leben macht. Ihr Leben plätschert so dahin und sie macht rein gar nichts um es zu ändern. Im echten Leben komme ich mit solchen Leuten auch nicht zurecht, weshalb ich mich überhaupt nicht damit identifizieren und ihre Ansichten schon gar nicht nachvollziehen konnte.

    Als sich Isa dann auch noch immer mehr für Salim, Amelies besten Freund seit Kindertagen, scheint das Chaos perfekt. Auch wenn Amelie keinerlei Gefühle für Salim hegt, hat sie doch Angst ihn zu verlieren. Aber wie soll sie das der flippigen Isa nur beibringen, die nur so vor Leben übersprudelte, dass ihr beinahe schon Angst machte?

    Die einzige Erlösung brachte der Sichtwechsel. Isa und Linus erzählte auch immer wieder die Geschichte aus ihrer Sicht und erlebten ihre ganz persönlichen Abenteuer. Deshalb kann ich auch mit Überzeugung sagen, dass es nicht am Schreibstil der Autorin gelegen hat. Es war schlicht und ergreifend mein Charakter, der mir hier im Weg stand.
    Der Schreibstil war nämlich richtig toll. Linus und Isa sind mir richtig ans Herz gewachsen. Es sind auch weniger Dialoge und mehr Monologe, man bekommt also einen richtigen guten Einblick in das Innere eines Menschen. Deshalb ist es für mich richtig schwer, das Buch zu bewerten.

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    Lisss avatar
    Lissvor einem Jahr
    Perfekt für zwischendurch!

    Perfekt für zwischendurch!
    Ich habe das Buch gegen Ende des Sommers gelesen und muss sagen, dass es die perfekte Zeit dafür war. Denn das Buch spielte fast zeitgleich und so konnte man mit Amelie zusammen die letzten wärmeren Tage genießen und sich noch mehr einfühlen.

    Amelie zieht um und muss sich auf alles neu einstellen. Neue Freunde, neue Schule, neue Heimat. Aber der Strand war als Kulisse mehr als gelungen. Die Autorin schickte Amelie viele Male auf Erkundungstour und ließ sie die Natur und das Wetter beschreiben. Das hat mir so unfassbar gut gefallen. Ansonsten war der Schreibstil sehr neutral, wie sich Amelie fühlte. Alles ist ganz neu. Am liebsten sitzt sie Zuhause bei ihren Büchern. Kann ich sehr gut nachvollziehen. :D Ansonsten hat sie wenig Kontakte. Sie macht viel mit ihrem Bruder und hat einen sehr guten Freund, der sie auch öfters besuchen kommt. Und mit ihm kommt alles irgendwie ins rollen.

    Denn ihre Nachbarn Isabella und Linus sind ebenfalls in ihrem Alter und Isabelle hat ein Auge auf Amelies Kumpel geworfen und auch Linus ist auf irgendeine Weise von Amelie beeindruckt und fasziniert. So nimmt das ganze seinen Lauf. Ich find es toll, dass das Ende nicht so ist, wie in normalen Liebesromanen. Alles ist etwas lockerer und realistischer gehalten und lässt viel Spielraum für den zweiten Band, der im August 2018 erscheinen wird.

    Fazit

    "Himmelhoch: Alles neu für Amelie" bildet einen realistischen Roman über den Neuanfang nach einem Umzug. Neue Schule, neue Freunde und ein neues Leben mit vielen schönen Erinnerungen, die man auch als Leser nicht vergisst. Fischers Schreibstil, in dem sie auch die Natur und das Wetter beschreibt, unterstützen die ganze Atmosphäre und vollenden sie. 5/5 Punkte.

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    L
    LeKovor einem Jahr
    Freundschaft

    Himmelhoch - Alles neu für Amelie (Die Himmelhoch-Reihe Teil 1) Autorin:Franziska Fischer 

    Erschienen:11. September 2017

     Version:eBook, broschiert

     Seiten:384

     Verlag:cbt Verlag


    Inhalt (übernommen): Der Himmel ist die Grenze Amelie braucht das Rauschen der Ostsee-Brandung und den Wind in ihren Haaren. Der Umzug in den kleinen Küstenort hat ihr gut getan – langsam vergisst sie, was in Berlin war. Sie genießt den Sommer auf dem Pferdehof mit Isabella, die Gespräche mit Isas Bruder Linus, dem sie Tipps für sein erstes Date gibt, und die Vespa-Ausflüge mit ihrem besten Kumpel Salim. Es geht doch nichts über beste Freunde. Und dann ist da auch noch diese Party, auf der sie den süßen Musiker Brar kennenlernt ...

    Meine Meinung: Das Cover ist sehr schön. Es zeigt Amelie und ihre Freunde am Strand. Ich liebe das Meer und deswegen konnte ich den ersten Satz des Klappentextes sehr gut verstehen. Mir geht es auch am Meer am besten, wenn ich am Wasser entlang gehen kann und der Wind mir durch die Haare pustet. Einfach herrlich.


    Himmelhoch - Alles neu für Amelie, ist der 1. Teil der Himmelhoch-Reihe. Die Geschichte ist abwechselnd aus der Sicht von Amelie, Isabella und Linus geschrieben. Der Schreibstil ist locker und sehr flüssig, weshalb sich das Buch gut lesen lässt.

    Die Charaktere der Protagonisten wurden von der Autorin sehr gut beschrieben und sie sind alle anders, was mich sehr angesprochen hat. Alle Charaktere haben andere Interessen und Dinge, für die sie sich interessieren und worüber sie sich Gedanken machen. Dadurch kommt keine Langeweile auf.

    Die Freundschaft zwischen Amelie und den Nachbarskindern steht unter anderem im Vordergrund, es ist interessant mitzuerleben, wie sich diese entwickelt. Diese wurde sehr realistisch beschrieben, da die Freundschaft nicht nur rosarot ist, es wird sich auch gestritten oder es gibt andere Schwierigkeiten, die zu überwinden sind.

    Alles in allem ist der Autorin mit dem Buch ein toller Auftakt gelungen. Ein Buch mit einer realistischen Handlung und tollen Charakteren.
    Ich freue mich auf ein Wiedersehen mit Amelie und ihren Freunden.


    Ich gebe dem Buch 4 von 5 Büchersternen.

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    Feuerlis avatar
    Feuerlivor einem Jahr
    Sommerbuch

    Das Buch war ein absolutes Sommerbuch und ich habe es definitiv im falschen Monat gelesen. Oder auch bei falschem Wetter. Zu regnerischen Stürmen passt es jedenfalls nicht!
    Ich fand das Buch allerdings trotzdem gut.
    Der Schreibstil war flüssig und nicht abgehackt, man kam gut durch die Geschichte. Es gab zwar einige wenige Zeitsprünge, aber die haben kaum gestört, denn man hat sie – bis auf das Ende – nicht gemerkt.
    Störend fand ich auch nicht die Perspektivenwechsel. Amélie, Linus und Isa haben alle einen Anteil verdient. Da hat mich allerdings gestört, dass Amélies und Linus‘ Sicht aus der Ich-Form geschrieben wurde und Isas nicht. Das war jedes Mal eine Umstellung.
    Außerdem fand ich, dass der Klappentext auf etwas ganz anderes hindeutet. Das zwischen Isa und Salim fand ich jetzt wirklich gar nicht kompliziert und Linus mochte Amélie am Anfang auch gar nicht.
    Dann fand ich diese Geheimniskrämerei auch komisch. Ich weiß zwar jetzt, warum Amélie so ist, wie sie ist, aber nicht, wieso Paul so ist, wie er ist. Ich hoffe sehr, dass ich das im zweiten Band erfahre, denn es interessiert mich brennend.
    Zu guter Letzt hat es mich gestört, dass Amélie auf Krampf einen Typen bekommen hat, und dann noch einen, der gar keine Rolle in der Geschichte gespielt hat. Anders als Melvin, der plötzlich da war und von dem man erwartet hat, dass er noch eine wichtige Rolle spielen würde – Fehlanzeige. Schade!
    Fazit: Alles in allem ein gutes Sommerbuch, an dem man nörgeln kann, wenn man es bei Regen liest. Ich freue mich auf Band 2!

    Kommentieren0
    2
    Teilen
    booksaremorethanmagicwordss avatar
    booksaremorethanmagicwordsvor einem Jahr
    Himmelhoch


     Der Himmel ist die Grenze Amelie braucht das Rauschen der Ostsee-Brandung und den Wind in ihren Haaren. Der Umzug in den kleinen Küstenort hat ihr gut getan – langsam vergisst sie, was in Berlin war. Sie genießt den Sommer auf dem Pferdehof mit Isabella, die Gespräche mit Isas Bruder Linus, dem sie Tipps für sein erstes Date gibt, und die Vespa-Ausflüge mit ihrem besten Kumpel Salim. Es geht doch nichts über beste Freunde. Und dann ist da auch noch diese Party, auf der sie den süßen Musiker Brar kennenlernt ...


    Ich fande das Buch wirklich süß und gut für zwischendurch. Für mich ist es einfach keine tiefgründige Geschichte, von mir gibt es 3 Blümchen.                      

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    booksaremybestfriendss avatar
    booksaremybestfriendsvor einem Jahr
    "Ein Neubeginn ist immer voller Abschiede" - "Himmelhoch Alles neu für Amelie"

    Hey Bookies ♥

    Heute habe ich mal wieder eine Rezension für euch im Gepäck. Ich warne euch schon mal vor, denn in nächster Zeit werden es wieder mehr werden – ihr dürft euch aussuchen, ob ihr euch freut oder nicht.

    Das Buch, um das es heute gehen soll „Himmelhoch Alles neu für Amelie“ habe ich zufällig auf dem Bloggerportal entdeckt und irgendwie hat mich der Klappentext angesprochen und seien wir ehrlich, ich mochte das maritime Cover einfach! 😀
    Bevor es gleich um den Inhalt, die Figuren, meine Meinung zum Buch geht möchte ich schnell noch dem Bloggerportal, der Random House Verlagsgruppe und dem cbt Verlag bedanken.

    „Ein Neubeginn ist immer voller Abschiede, er ist so erfüllt von ihnen, dass er ganz schwer davon wird.“

    Gänsehaut pur!
    So beginnt „Himmelhoch Alles neu für Amelie“ von Franziska Fischer. Bei der Anfrage wusste ich ehrlich gesagt gar nicht, dass „Himmelhoch“ ein Reihenauftakt ist, während des Lesens habe ich es aber immer mehr und mehr verstanden.

    Es fällt mir gerade irgendwie ziemlich schwer, den Inhalt für euch zusammenzufassen, deswegen gibt es erstmal den Klappentext und ich erzähle einfach noch ein wenig darüber hinaus.
    „Amelie braucht das Rauschen der Ostsee-Brandung und den Wind in ihren Haaren. Der Umzug in den kleinen Küstenort hat ihr gut getan – langsam vergisst sie, was in Berlin war. Sie genießt den Sommer auf dem Pferdehof mit Isabella, die Gespräche mit Isas Bruder Linus, dem sie Tipps für sein erstes Date gibt, und die Vespa-Ausflüge mit ihrem besten Kumpel Salim. Es geht doch nichts über beste Freunde. Und dann ist da auch noch diese Party, auf der sie den süßen Musiker Brar kennenlernt … “

    Amelie zieht mit ihrer Familie von Berlin an die beschauliche Ostsee, für die meisten Jugendlichen ein totaler Schock, aber sie freut sich über den Neuanfang. Eigentlich ist sie eher introvertiert und hat keine wirkliche Lust die neuen Nachbarn kennenzulernen. Ihre Mutter tickt da ganz anders und möchte Amelie unbedingt mit Isabella und ihrem Bruder Linus bekannt machen.
    Isabella freut sich eigentlich darüber, dass ein Mädchen in ihrem Alter ihre neue Nachbarin wird, aber irgendwie ist Amelie ziemlich wortkarg und auch nicht wirklich freundlich. Isa will ihre Pläne für die neue Freundschaft schon wieder aufgeben, bis sie Amelie mit diesem heißen Typen, Salim, sieht.
    Linus ist eigentlich nur genervt von dem netten Getue seiner Schwester bei der neuen Nachbarin, auf ihn wirkt sie so, als wolle sie doch eh nichts mit ihnen zu tun haben. Aber er merkt, dass er und Amelie sich gar nicht so unähnlich sind.

    „Seine Insel gehört nur ihm, und ich bin mir sicher, dass er niemand anderen hinauflässt.“

    Die Leben der drei Teenager verweben sich gewollt oder ungewollt immer mehr ineinander und schweißen die 3 auch immer mehr zusammen. Sie werden Freunde.


    Auf mich haben eigentlich alle 3 Protagonisten eher etwas unsympatisch gewirkt.. shame on me. Isabella war mir immer eine Spur zu aufgedreht und nett und Amelie und Linus im Gegensatz eher zu eigenbrödlerisch und still. Im Laufe des Buches hat sich das um 360 Grad gedreht!
    Die Protagonisten lernen sich gegenseitig kennen und wir die 3 mit ihnen. Ihre Macken, ihre Vorlieben und ihr Leben zwischen Coolsein, dem ersten Verliebtsein und dem typischen Stress, wenn man erwachsen wird.

    „Man braucht im Leben immer jemanden, der auf einen achtgibt.“



    Franziska Fischer hat es wirklich geschafft, dass ich mich wieder wie 16/17 fühle. Ich habe mich an das Kribbeln im Bauch erinnert und wie toll das Gefühl der ersten Verliebtheit war. Meine anfängliche Skepsis zum Alter der Protagonisten hat sich, wie ihr wahrscheinlich schon gemerkt habt, gelegt.
    Mir hat das Ostsee Setting mega gut gefallen, obwohl ich eigentlich eher ein Nordsee Mädchen bin. Ich hab den Wind in meinem Haar und das Salz auf der Haut gespürt – i love it!

    Ich beende meine Rezension jetzt mal, wie ich sie angefangen habe – mit einem Zitat!

    „All die großen Dinge warten noch auf uns.“

    Was diese großen Dinge sind, erfahren wir hoffentlich im 2. Teil, von dem ich leider nicht weiß, wann er herauskommt.

    Ich habe „Himmelhoch Alles neu für Amelie“ ziemlich schnell gelesen und fand es einfach schön und angenehm. Von mir gibt es deswegen 4/5 Sterne.

    Kommentieren0
    3
    Teilen
    Buechervielfalts avatar
    Buechervielfaltvor einem Jahr
    Schwächer als erwartet...

    Als erstes muss ich sagen, dass ich das Cover wunderschön finde. Ich liebe das Meer und farblich passt alles perfekt auf dem Foto zusammen. Ebenfalls harmoniert es sehr gut zur Geschichte.
    Nach den ersten Seiten war ich begeistert vom Buch. Amelie ist an die Ostsee gezogen und dort, wo sie nun lebte, war es traumhaft schön. Ich habe direkt Lust bekommen da ebenfalls hinzuziehen.
    Amelie war eine sehr zurückhaltende Protagonistin, mit der ich mich gut identifizieren konnte. Nachdem Einstieg war ich sehr gespannt auf die weiterführende Handlung und freute mich auf das Weiterlesen. Doch als ich dann ungefähr die Hälfte dieses Buches gelesen hatte, war ich etwas enttäuscht. Leider passierte immer noch nicht sehr viel und die Handlungen wurden immer schleppender. Ständig wartete ich auf einen Höhepunkt der Geschichte, doch ich wartete vergebens. Irgendwann fragte ich mich, worauf das Buch hinaus möchte und ob ich die Aussage der Geschichte nicht ganz verstehe.
    Zwischendurch zog es sich dadurch immer wieder und die Handlung hätte man auch in der Hälfte des Buches zusammenfassen können. Dieses Buch enthält ganze 320 Seiten, aber die meiste Zeit gab es nur Alltagshandlungen, die nach meinem empfinden sehr nebensächlich waren.
    Insgesamt hat mir der Schreibstil gut gefallen, da es sehr flüssig und leicht zu lesen war. Es wurde am meisten aus der Sicht von Amelie und Linus berichtet, aber auch ab und zu von Isa. Jedoch war ich etwas verwirrt, warum bei Amelie und Linus die Ich- Perspektive gewählt wurde und bei Isa der Er-Sie- Erzähler. Trotzdem war es schön zu erfahren, welche Gedanken die Drei hatten.
    Amelie mochte ich, wie gesagt sehr gerne, doch mit den anderen hatte ich manchmal so meine Probleme. Mit Isa wurde ich nicht so richtig warm und fand ihr Verhalten sehr häufig egoistisch. Ihr Zwillingsbruder war jedoch ganz nett. Über die Gedanken der anderen Personen hat man nichts erfahren und deswegen konnte ich mir nicht wirklich eine Meinung über sie bilden.
    Die Liebesgeschichten, die es im Buch gab, waren für mich nicht sehr überzeugend. Einerseits wurden sie sehr realistisch dargestellt, aber ich hatte immer das Gefühl, dass sich die Personen nicht wirklich liebten und es nur so eine Phase für sie war.
    Ansonsten gab es natürlich auch noch positive Aspekte im Buch. Zum Beispiel wurde auch mehrmals ein Reiterhof erwähnt und da ich Pferdegeschichte sehr toll finde, hat es mir gut gefallen, dass ein paar der Protagonisten auch geritten sind.

    Fazit: Die Grundidee hinter der Geschichte fand ich sehr nett, jedoch konnte mich die Umsetzung nicht ganz überzeugen. Ich hätte mir einfach mehr Spannung gewünscht. Daher glaube ich eher nicht, dass ich den zweiten Band lesen werde und vergebe 3 von 5 Sterne, da mir der Anfang des Buches sehr gefallen hat.

    Kommentieren0
    20
    Teilen

    Gespräche aus der Community zum Buch

    Neu

    Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

    Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

    Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach

    Hol dir mehr von LovelyBooks