Neuer Beitrag

allthesespecialwords

vor 3 Monaten

(0)

Nachdem ich "Es war einmal Aleppo" von den Ink Rebels verschlungen habe, durften auch die anderen Bücher bei mir einziehen. Mit "Und irgendwo ich" habe ich meinen zweiten Inky heute morgen abgeschlossen und bin begeistert. Franziska Fischers Schreibstil ist authentisch, irgendwie poetisch und geht unter die Haut. Die Geschichte fängt langsam an, fast hat man das Gefühl, es passiert nicht so viel, aber das, was passiert, passiert zwischen den Zeilen. Zum Ende hin fügt sich plötzlich alles zusammen, all die kleinen Hinweise und Charakterstärken bzw. -schwächen bekommen einen Sinn. So macht mir das Lesen Spaß. Ich freue mich schon auf weitere Bücher der Autorin und werde dieses ins Regal meiner Lieblingsbücher einsortieren.

Autor: Franziska Fischer
Buch: Und irgendwo ich
Neuer Beitrag