Die spinnen, die Großen!

von Franziska Gehm und Nikolai Renger
5,0 Sterne bei3 Bewertungen
Die spinnen, die Großen!
Bestellen bei:

Neue Kurzmeinungen

Kinderbuchkistes avatar

Ein super witziges Buch mit wunderbaren Illustrationen und einer Geschichte in Reimform, die einem ständig ein Grinsen ins Gesicht zaubert

Smilla507s avatar

So witzig und realistisch: Familienleben zwischen Idylle und Wahnsinn! Erwachsene aus der Perspektive der Kinder.

Alle 3 Bewertungen lesen

Auf der Suche nach deinem neuen Lieblingsbuch? Melde dich bei LovelyBooks an, entdecke neuen Lesestoff und aufregende Buchaktionen.

Inhaltsangabe zu "Die spinnen, die Großen!"

Mal ehrlich: Erwachsene können ziemlich seltsam sein! Hüpft der Nachwuchs auf dem Trampolin, klatschen sie Beifall, aber wehe, die Kinder hüpfen auf dem Sofa. Malen finden sie nur auf einem Blatt Papier schön, nicht aber auf der Tapete, und plantschen nur am Strand, auf gar keinen Fall aber im Badezimmer. Nein, den Großen kann man es wirklich nicht recht machen …

Buchdetails

Aktuelle Ausgabe
ISBN:9783734820298
Sprache:Deutsch
Ausgabe:Fester Einband
Umfang:0 Seiten
Verlag:Magellan
Erscheinungsdatum:13.07.2017

Rezensionen und Bewertungen

Neu
5 Sterne
Filtern:
  • 5 Sterne3
  • 4 Sterne0
  • 3 Sterne0
  • 2 Sterne0
  • 1 Stern0
  • Sortieren:
    raven1711s avatar
    raven1711vor einem Jahr
    Großer Spaß für Klein und Groß

    Rezension Nikolai Renger - Die spinnen, die Großen!

    Klappentext:
    Mal ehrlich: Erwachsene können ziemlich seltsam sein! Hüpft der Nachwuchs auf dem Trampolin, klatschen sie Beifall, aber wehe, die Kinder hüpfen auf dem Sofa. Malen finden sie nur auf einem Blatt Papier schön, nicht aber auf der Tapete, und plantschen nur am Strand, auf gar keinen Fall aber im Badezimmer. Nein, den Großen kann man es wirklich nicht recht machen …

    Meinung:
    Warum darf man als Kind auf dem Trampolin springen, auf dem Sofa aber nicht, obwohl das genauso gut federt? Oder am Meer im Wasser planschen und spritzen, daheim in der Badewanne aber nicht? Die spinnen doch, die Großen! Da blickt ja keiner mehr durch, da kann man ja keinem etwas recht machen.
    Welches Kind kennt das nicht? Und welcher Erwachsene auch nicht? Diesem Thema widmen sich hier Franziska Gehm und Nikolai Renger, herausgekommen ist ein buntes, freches Kinderbuch, dass nicht nur Kindern unheimlich viel Spaß macht, sondern auch uns Großen. Denn man findet sich in so vielen Situationen wieder, die liebevollen Illustrationen laden zum Entdecken ein und so mancher Lacher ist hier garantiert.
    Die kurzen Reime sind perfekt zum Vorlesen, überfordern den kleinen Zuhörer nicht und geben so viel Raum, um die Kinder selber erzählen und entdecken zu lassen. Auch die größeren Kinder haben noch viel Spaß daran und so hat mein älterer Sohn hier seine Vorlesefähigkeiten geübt und seinem kleinen Bruder bereitwillig die Geschichte vorgelesen.

    Fazit:
    Die spinnen, die Großen! ist ein grandioses Kinderbuch und ein großer Spaß für die ganze Familie. Mit viel Humor und einem Augenzwinkern erkennt man sich hier allzu oft wieder. Ein Buch zum immer wieder Vorlesen und Entdecken!
    Von uns gibt es 5 von 5 Punkten.
    Vielen Dank an den Magellan Verlag für das Rezensionsexemplar.

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    Kinderbuchkistes avatar
    Kinderbuchkistevor einem Jahr
    Kurzmeinung: Ein super witziges Buch mit wunderbaren Illustrationen und einer Geschichte in Reimform, die einem ständig ein Grinsen ins Gesicht zaubert
    Ein super witziges Buch mit wunderbaren Illustrationen und einer Geschichte in Reimform

    Eine witzige Reimgeschichte über das seltsame Verhalten der Erwachsenen

    Es heißt Männer und Frauen sprechen nicht die selbe Sprache.
    Hier wird klar, nicht nur Männer und Frauen haben Verständigungsprobleme sondern auch Kinder und Erwachsene scheinen unterschiedliche Sprachen zu sprechen.
    Auf sehr amüsante Art und Weise erzählt Franziska Gehm uns etwas über das seltsame Verhalten von Kindern und  Erwachsenen . Hält so zuweilen den Spiegel vor. Nikolai Renger visualisiert das widersprüchliche Verhalten mit herrlich, witzigen Zeichnungen und jeder Menge Humor. Gerade die Erzählung in Reimform macht die Geschichte so komisch. Die Reime verleihen ihr eine besondere Dynamik und arbeiten die teilweise abstrusen Situationen wunderbar heraus.
    Es macht unglaublich viel Spaß sie zu lesen, wobei zu erwähnen ist, wenn man das Buch für sich liest sollte man es dennoch laut lesen, denn nur so kommt die Dynamik und der Humor richtig zur Geltung.
    Die Geschichte ist eine Aneinanderreihung von unterschiedlichen Situationen, die alle darauf basieren, dass Kinder ihre Eltern nicht verstehen bzw. die Signale der Eltern anders interpretieren.
    Da sehen wir zwei Kinder die auf einem Trampolin springen. Die Eltern stehen bewundernd daneben, die Mutter macht Fotos. Familienidyll wie es viele Familien kennen. Alle haben Spaß, selbst der Hund, ein recht munterer kleiner Mops der jeden Spaß mitzumachen scheint und dem Betrachter immer noch etwas witzigeres bietet. Überhaupt ist Mops der Anzeiger für Gefühle und die Stimmungslager der Situation. Wunderbar diffizil legt Nikolai Renger die Ausdrücke des Kleinen in der jeweiligen Szene an.
    So war gerade noch das Hopsen und Springen auf dem Trampolin Ausdruck großer Freude ( auch bei den Eltern), da schlägt die Stimmung auf der nächsten Seite schlagartig um. Die Kinder haben ihre Aktionsfläche ins Wohnzimmer verlegt . Sie hüpfen und springen über Sessel und Sofa, was die Eltern überhaupt nicht erfreut. 
    Wieso nur freuen sich die Erwachsenen wenn man draußen Hüpft und drinnen ist es ihnen ein Graus?
    Wer versteht denn so was?

    Die nächste Situation ist da nicht anders.
    Die Kinder Basteln am Tisch. Da wir gemalt, geklebt und ausgeschnitten.
    Mutter freut sich riesig über ihre kreativen Kinder.
    Doch was ist das?
    Blättert man um, haben diese kreativen Kleinen ihr Schaffen ausgeweitet. Die Küchenwand beklebt und eine ganz besondere Girlande gebastelt.
    Kochlöffel, Würstchen, Messer und Strümpfe hängen lustig durcheinander aufgereiht im Wechsel mit Geldscheinen.
    Sogar Mops hat einen neuen Platz als Deko an der Wand gefunden.

    Im Urlaub genießen alle den Tag am Strand. da wird getaucht und geplantscht. Mops lässt sich gemütlich im Schlauchboot treiben . Mama beobachtet alles mit glücklichen Gesicht.
    Doch wehe wenn man das Zuhause im Badezimmer macht.
    Papa steht völlig geschockt in der Badezimmertür. Das Bad ist das Meer, die Badewanne das Boot, der Wischer das Ruder, Mops paddelt in einem alten Topf herum und geniest die Fahrt in der Badewanne.
    Wieso nur ist Papa so sauer?
    "Ihr Großen, kann es sein, dass ihr spinnt?"(Zitat aus dem Buch!)

    An einem Regentag zeigt Papa den beiden Kindern Regenwürmer und erklärt ihnen wie nützlich sie sind.
    Was machen die Kinder also?
    Wenn die Regenwürmer doch so nützlich sind sollte man sie hegen und pflegen.
    Die Kinder sammeln sie ein und nehmen sie mit in ihr Zimmer. Dort dürfen sie im Bett schlafen und werden gefüttert, nur das gefällt den Eltern gar nicht.
    Ist das zu verstehen?

    Viele weitere Situationen geben Anlass sich zu wundern, zu Schmunzeln und zu Lachen.
    *
    Eine wunderbare Geschichte mit noch bezaubernderen Bildern.
    Nikolai Renger fängt die Situationen so herrlich ein. Detailreich, witzig und unglaublich lebhaft vermittelt er uns ein Bild vom Geschehen, dass einen immerzu ein Grinsen ins Gesicht zaubert.


    Ein Buch das einfach Spaß macht!!

    Ich möchte hier nicht über die pädagogischen, psychologischen Aspekte schreiben, denn die Geschichte ist einfach zu schön um sie zu analysieren, zu interpretieren oder ähnliches.
    Es ist ein Buch das einfach gute Laune macht, wenn man sich als Erwachsener nicht zu ernst nimmt und für Kinder sowieso, denn die finden sich hier bestimmt wieder.

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    Smilla507s avatar
    Smilla507vor einem Jahr
    Kurzmeinung: So witzig und realistisch: Familienleben zwischen Idylle und Wahnsinn! Erwachsene aus der Perspektive der Kinder.
    Familienleben zwischen Idylle und Wahnsinn - so witzig!

    Mit einem großen Augenzwinkern wird hier das Verhalten der Erwachsenen aus Kindersicht geschildert. Warum darf man manche Sachen machen und andere nicht? Erst darf man auf dem Trampolin hüpfen und alles applaudiert, aber wenn man auf dem Sofa hüpft, wird Papa böse. Im Meer baden und planschen - super toll! Aber in der Badewanne nicht erwünscht? Ein schönes Bild basteln, kleben, das macht Spaß! Wenn man testet, wie gut die Champignons, Tomaten oder Lauch an der Küchenwand kleben, ist Mama nicht erfreut... Die Erwachsenen sind schon komisch!

    Das Ganze wird in humorvollen Reimen erzählt, dazu die witzigen Illustrationen, bei denen man sich schlapp lachen kann - einfach grandios! Und so realitätsnah: Familienleben zwischen Idylle und Wahnsinn. Auch als Elternteil bekommt man einen Blick für die Sicht der Kinder. Irgendwie steckt doch eine Logik hinter dem »Blödsinn«, den sie machen. ;)

    Wir hatten und haben auf jeden Fall enorm viel Spaß mit dem Buch. Meine Töchter (4 + 6) haben sehr viel gelacht, besonders über die zwei Möpse, die zur Familie gehören und ebenfalls lustige Sachen machen. Es gibt witzige Details zu entdecken.

    Ein Bilderbuch, das wir sehr empfehlen können! Für Kinder ab ca. 3,5 Jahren.

    Kommentieren0
    27
    Teilen

    Gespräche aus der Community zum Buch

    Neu

    Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

    Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

    Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach

    Hol dir mehr von LovelyBooks