Franziska Hille Calendar Girl

(15)

Lovelybooks Bewertung

  • 16 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 11 Rezensionen
(8)
(6)
(1)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Calendar Girl“ von Franziska Hille

Caro – frisch getrennt, ständig pleite, jobbt als Fitnesstrainerin und Erotikmodell. Drei Männer bringen Unruhe in ihr Leben: Fokko, ihr bester Freund, Yoshi, ihr Ex und Philipp van Bergen, Inhaber einer Werbeagentur. Dann geschieht ein Mord und alle sind verdächtig. Caro muss entscheiden, wem sie vertraut und wem nicht – auf dem Spiel steht ihr Leben. (Quelle:'E-Buch Text/17.07.2013')

Mich hat das Buch überrascht. Eine tolle Story, trotz der wenigen Erotik. Spannend und auch hier geht es nicht ohne Herzschmerz.

— AlineWirths
AlineWirths
  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Rätsel, ein bisschen Erotik, jede Menge Herzschmerz...

    Calendar Girl
    inflagrantibooks

    inflagrantibooks

    27. March 2015 um 06:25

    Mal ehrlich, wenn ihr euch das Cover anguckt, welche Rückschlüsse zieht ihr dann in Bezug auf die Geschichte? Na? Sieht doch ziemlich deutlich aus, oder? Falsch! *euch strafend anseh* Was denkt ihr eigentlich? Also wirklich! Wer bei „Calendar Girl“ an einen dieser billigen Erotik-Romane denkt, ist vollkommen auf dem Holzweg! Aber fangen wir von vorn an… Die Hauptprotagonistin, um die sich hier alles dreht, ist Caro. Chronisch pleite, frisch getrennt und sonst in einigen Dingen ziemlich unsicher (wobei sie in anderen ziemlich sicher ist *zwinker zwinker*). Ich mochte ihre offene, natürlich Art. Sie nimmt kein Blatt vor den Mund, sagt was ihr auf dem Herzen liegt und auch wenn sie manchmal ein bisschen beeinflussbar war, hat sie ihr Herz doch am rechten Fleck und steht Loyal zu ihren Freunden. Sie weiß, wer es ehrlich mit ihr meint und wer eben nicht. Hin und wieder etwas wankend in ihren Entscheidungen (wer wäre das nicht, bei DEN Männern?^^), wusste sie dennoch, wo sie hin möchte im Leben, auch wenn dieser Weg zuweilen etwas steinig ist. Mein liebster, hervorstechender Mann in der Nebenrolle (das ist eigentlich das falsche Wort, denn er hat auch eine Hauptrolle, nur eben kleiner), ist Fokko! Ich hatte immer das Bedürfnis, ihn in die Arme zu nehmen und zu trösten. Er ist wie ein Bär, der zwar brummt und auch mal ausholt, aber bei der richtigen Person zu einem kleinen Schmusebärchen wird. Fokko erschien mir bis zum Ende sehr unergründlich und ich denke, dass Susanne da noch ein paar Geheimnisse von ihm ungelüftet gelassen hat. Schadet ihm aber nicht. Er ist eine sehr interessante Figur, die echt eine schwere Zeit durchmachen musste, um am Ende das zu bekommen, was er verdient hat. Auch wenn das jetzt seltsam klingen mag, ging es in der Geschichte ja um Caro, ich mochte Fokko mehr und er war meine persönliche Hauptfigur der Geschichte! Wie oben schon gesagt, ist das hier kein billiger Erotik-Roman, der mit Handschellen und Fesseln daher kommt. Erotik kommt vor, aber ansprechend und das Hauptaugenmerk liegt auch nicht darauf, obwohl das Cover das vielleicht vermitteln könnte. Ich weiß gar nicht warum, denn nach dem Lesen ist klar, dass das Cover passender nicht sein könnte. Keine Ahnung, ich hatte jedenfalls gewisse Vorstellungen, um was es geht. Ging es aber nicht. „Calendar Girl“ ist eine Mischung aus etwas Krimi, viel Thriller, ein bisschen Erotik, jede Menge Freundschaft und der Suche nach der Wahrheit. Susanne Gerdom stellt wieder einmal unter Beweis, dass sie es eben einfach kann und warum sie zu einer meiner allerliebsten Lieblingsautorinnen gehört. Neben dem roten Faden lässt sie gekonnt interessante hellrote Nebenfäden abgehen, die der Handlung tiefe Glaubwürdigkeit und eine gewisse Würze verleihen. Caro hat ihre Probleme und versucht ihr Leben in irgendeine Richtung zu lenken. Wir sehen viele dieser Richtungen und gehen immer ein Stück mit, bevor Caro umdreht und woanders hingeht. Wir sehen ein Stück von Fokkos Leben, von Caros Schwester, ihrem Ex, ihrem neuen Trainingskunden, ihren Freunden… Als dann die Morde geschehen, fragt sich nicht nur Caro, was sie damit zu tun hat. Auch ich rätselte, denn Susanne hat viele Vorlagen und Rätsel eingebaut, sodass im Grunde jeder der Mörder sein könnte. Und wenn ich jeder sage, meine ich jeder. Fokko? Könnte sein! Ihr Ex? Mit Sicherheit möglich! Der Trainingskunde? Hat auch was damit zu schaffen! Es war mir anfangs unmöglich, einen klaren Verdächtigen zu nennen, denn immer wieder tauchen neue Beweise auf, die einen oder alle der Männer noch mehr belasten. Aber mein Spürnäschen war auf der richtigen Spur. Was mich zu meiner einzigen Kritik führt. Ich wusste ab einem recht frühen Zeitpunkt, wer hinter all den Morden steckte. Susanne hat hier und da in der Geschichte sehr gut platzierte Hinweise versteckt, die einen genau auf den Mörder lenken. Das Wissen um den Mörder schmälerte zwar meine Rätsellust, denn ich fand das alles sehr offensichtlich, nicht aber den Genuss an der Geschichte, denn die Zusammenhänge offenbarten sich mir erst am Ende. Ich fieberte mit Caro mit, als immer mehr Beweise auftauchten. Ich hatte Angst mit und um Caro, als sich die Schlinge immer mehr zuzog. Und ich war letzten Endes erleichtert, aus diesem Albtraum aufzuwachen und festzustellen, dass nun wirklich alles vorbei war! Nicht immer war klar, wie die Geschichte für Caro ausgeht, denn auch wenn sie weiß, was sie will, trifft sie falsche Entscheidungen die ihr wirklich alles kosten könnten. Und wo wir gerade beim Ende sind: Das Ende der Geschichte hab ich so nicht erwartet! Da gab es für mich noch mal eine mega Überraschung und die Geschichte endete für alle Beteiligten so, wie sie es in meinen Augen auch verdient hatten! Fazit „Calendar Girl“ ist eine klasse Geschichte für zwischendurch. Rätseln, ein bisschen Erotik, jede Menge Herzschmerz (aber kein Kitsch!!) und wirklich interessante Figuren, über die man gerne mehr lesen würde. Im Sonnenschein auf dem Balkon sitzend, da ist der richtige Platz für diese Geschichte! Klare Leseempfehlung für alle, die gerne mit raten. Und für alle anderen auch. :-D Bewertung Eigentlich weiß ich immer ganz genau, was Susannes Geschichten für Marken von mir bekommen, aber diesmal bin ich doch recht schwankend. Ich vergebe sehr gute 4 von 5 Marken, aber ich fand die Hinweise auf den Mörder doch recht offensichtlich.

    Mehr
  • Franziska Hille - Calendar Girl

    Calendar Girl
    AlineWirths

    AlineWirths

    21. August 2014 um 11:22

     Das war doch mal ein Buch, ganz für meinen anderen Geschmack. Uuuunnnndd ... dieses konnte ich in einem Rutsch lesen. Mal so viel Zeit zu haben, passte hier perfekt. Hier haben wir einen Erotik-Thriller. Bisher hatte ich entweder das eine oder das andere gelesen. Diese Kombination, war für mich neu. Eine gewisse Aufregung mag hier gern einhergehen, gerade weil es spannend wird, zu sehen, ob die Autorin die Gratwanderung schafft, der Erotik und dem Krimi ihre volle Aufmerksamkeit zu schenken. Denn beides braucht hier die volle Aufmerksamkeit und keine Vernachlässigungen. Um es euch nicht zu spannend zu machen: Ja sie schafft beides. Die erotischen Szenen sind schön detailiert beschrieben. Auch wenn man sich wünscht, mehr Erotik zu lesen, tut es hier keinen Abbruch. Ich finde sie passend und ausreichend. Der Thrilleranteil ist hier schon viel größer. Sehr spannend geschrieben und ohne miträtseln geht es hier gar nicht. Teilweise kann es sogar richtig unheimlich und gruselig werden, was Gänsehaut bedeutet. Die Autorin schreibt hier einen richtig flotten Tempo. Das erleichtert natürlich das Lesen, lässt die Seiten aber viel zu schnell enden. Sie schreibt flüssig und man kommt gut mit. Stolpersteine konnte ich keine entdecken. Gut in dieser Geschichte sind die unterschiedlichen Sichtweisen ihrer Protagonisten. Ich für meinen Teil dürfte so den ein oder anderen immer sympatischer finden. Es macht Spaß ihnen zu folgen, trotz der Spannung. Nicht so schön fand ich teilweise die Ausführungen ihrer Protas. Das ließ mich doch immer wieder den Kopf schütteln, weil es nicht immer logisch war, was sie taten. Allerdings tut es hier keinen Abbruch, denn die Spannung bleibt über das ganze Buch bestehen. Ich mochte die Charaktere sehr. Sie waren sehr gut umrissen und gaben mir Bilder im Kopf wieder. Wie ihr ja wisst, für mich ein wichtiger Bestandteil einen guten Buches. Hier brauchte ich gar keine wirklich Kulisse, die Personen sprachen hier für sich.

    Mehr
  • Neuland für mich....

    Calendar Girl
    abuelita

    abuelita

    01. May 2014 um 13:03

    Caro – frisch getrennt, ständig pleite, jobbt als Fitnesstrainerin und Erotikmodell. Drei Männer bringen Unruhe in ihr Leben: Fokko, ihr bester Freund, Yoshi, ihr Ex und Philipp van Bergen, Inhaber einer Werbeagentur. Dann geschieht ein Mord und alle sind verdächtig. Caro muss entscheiden, wem sie vertraut und wem nicht – auf dem Spiel steht ihr Leben. Ein Erotik-Thriller –absolutes Neuland für mich und ich bin eher zufällig darüber „gestolpert“. Zu meiner eigenen großen Überraschung aber gefiel mir das Buch doch ganz gut.  Vor allem hat die Autorin es sehr geschickt angestellt – erst nach und nach erfährt der Leser etwas über Caros Vergangenheit. Man ahnt zwar, dass da etwas war – das zeigen alleine die Panikattacken und Angstzustände von Caro - aber die furchtbaren Details kommen erst langsam ans Tageslicht.  Wie gesagt, die Geschichte selber ist flüssig und gut geschrieben. Aber weder der erotische Teil noch die Charaktere haben mich sonderlich berührt - - hier muss die Autorin noch auf ein wenig mehr „Eindringlichkeit“ Wert legen in Zukunft. Gut gefallen hat mir der Thriller-Anteil in diesem Buch.

    Mehr
  • Schöne Mischung

    Calendar Girl
    Yaris

    Yaris

    26. September 2013 um 09:18

    Liebesroman, Erotik und auch Thriller, in diesem eBook gibt es diesen Dreierpack, gut aufeinander abgestimmt. Über den Schreibstil braucht man eigentlich kein Wort mehr verlieren, in diesem Bereich passt alles, insbesondere die verschiedenen Sichtweisen, in Ich-Form aus Caros Perspektive, dann wieder in dritter Person, gut zu lesen. Spannender wurde es dadurch auch um einiges, da der jeweilige Umbruch geschickt gesetzt war. Zu Beginn lernt man zuerst die Hauptpersonen kennen, Caro und Fokko, schnell hat man das Gefühl, sie schon länger zu kennen. Durch den Einblick in den Alltag der beiden wird man zügig an das Hauptthema, den Mord an mehreren Fotomodellen, herangeführt. Die Erotikszenen fand ich sehr ansprechend geschrieben, nicht übertrieben oder künstlich in die Länge gezogen. Teilweise wird man etwas in die Irre geleitet, und ich gebe zu, auch ich bin darauf hereingefallen, hielt anfangs jemand anderes für den wahren Mörder. Gut gemacht! Letztendlich war dies nicht mein letzter Hille-Roman, ich tue mich momentan lediglich etwas schwer, welchen ich nun als nächstes lesen werde. Calendar Girl ist jedenfalls definitiv ein eBook, dass ich weiterempfehlen kann.

    Mehr
  • Flotter Erotik-Thriller

    Calendar Girl
    Spatzi79

    Spatzi79

    22. August 2013 um 18:47

    Caro ist Fitnesstrainerin und lebt seit der unschönen Trennung von ihrem Ex Yoshi mit ihrem besten Freund Fokko zusammen. Für sie das ideale Arrangement, denn Fokko kann nicht nur gut kochen und bietet ihr ein Dach über dem Kopf, sondern ist einfach ihr Fels in der Brandung. Ihm zuliebe lässt sie sich auch darauf ein, einige hocherotische Fotos in eindeutigen Posen zu machen, denn Fokko ist Fotograf und ihm ist ein Model ausgefallen. Doch ist das wirklich nur Freundschaft zwischen den beiden? Für Caro schon und so vergnügt sie sich auch bald mit ihrem neuesten Kunden, dem wohlhabenden Philipp, der sie als Privattrainerin engagiert hat. Doch dann geschehen mehrere Morde und Caro muss erkennen, dass sie viel zu nah dran an diesen Ereignissen ist – wem kann sie überhaupt noch trauen? Franziska Hille ist ein Pseudonym von Susanne Gerdom, die sich hier im Genre des Erotikthrillers versucht. Und dies mit Erfolg, wie ich finde. Das Buch ist nicht überladen mit Sexszenen, dennoch gibt es einige explizite Schilderungen, die aber durchweg ästhetisch und ansprechend geschrieben sind. Ich persönlich bin keine regelmäßige Leserin von Erotikromanen und habe mich auf dieses Buch nur aufgrund meiner guten Erfahrungen mit den sonstigen Werken der Autorin eingelassen. Im Laufe der Handlung rutscht die Handlung auch immer mehr in Richtung Krimi, was mir auch ganz recht war. Hier hätte die Handlung allerdings ruhig noch etwas ausgefeilter sein können, die Personen handeln teilweise schon erstaunlich dilettantisch und ließen mich das eine oder andere Mal den Kopf schütteln. Die Auflösung bietet dann auch keine wirkliche Überraschung mehr, der Ausklang am Ende stimmt aber dann doch wieder versöhnlich. Insgesamt eine nette Lektüre für zwischendurch, die dank des flotten Tempos und der angenehm zu lesenden Schreibweise der Autorin ein paar unterhaltsame Stunden beschert.

    Mehr
  • Interessante Mischung aus Krimi, Erotik und Liebesgeschichte

    Calendar Girl
    starone

    starone

    21. August 2013 um 14:54

    Inhalt: Caro, eine junge Personaltrainerin zieht nach der Trennung von ihrem Freund Yoshi bei dem älteren Erotikfotografen Fokken ein. Eigentlich eine Zweck-WG und nur auf Zeit, wenn plötzlich bei Fo nicht Gefühle für das junge Mädel sich einstellen würden. Doch Caro ist  überhaupt nicht an Fo als Mann interessiert nur als guter Kumpel. Was das Zusammenleben so  der beiden auf eine harte Probe stellt.  Caro will und braucht keine feste Bindung und deshalb sucht sie sich gerne auch aus ihrem Arbeitsbereich ihre Freunde/Liebhaber aus. Gerne gut aussehend und reich dazu, genauso einer ist Philipp. Ein Mann, der bei  näherem kennen lernen besonders sexuelle Neigungen hat, die wie es scheint Caro auch mag. Fo hat unterdessen Probleme mit seinem Auftrag, denn es fehlt ihm noch ein Mädchen für einen freizügigen Aktkalender. Hilfesuchend wendet Fo sich an Caro. Etwas wiederwillig stimmt sie zu da mit zu machen. Unheimlich wird es als plötzlich nacheinander Fo`s Aktmodelles grausam umgebracht werden und als einziger Hinweis auf den Täter eine Spielkarte am Tatort zurückbleibt. Ist Caro vielleicht die Nächste? Bei Philipp findet Caro auch noch unveröffentlichte Fotos von ihr. Was mag das bedeuten? Wem kann Caro noch trauen. Zu allem Überfluss taucht auch noch Yoshi der Exfreund von Caro wieder auf und macht Stress. Meine Meinung:  Eine interessante Mischung aus Krimi, Erotik und Liebesgeschichte. Caro, ist so eine Heldin, die es wie ich finde, dem Leser nicht einfach macht mit ihr warm zu werden. Aber die Autorin schafft es auf herrlich und erfrischende Weise uns den Zeitgeist der heutigen Jugend nahe zu bringen. Denn so tickt zum Teil die heutige Jugend wirklich. Schön auch, wie die Sexszenen beschrieben worden ohne wie sonst eher noch üblich ins plumpe/vulgäre ab zu gleiten, dass hat mir sehr gut gefallen so.  Ist ein wirklich Lesevergnügen kann ich  auch gerne so weiterempfehlen für alle die solch eine Mischung mögen und mal gerne lesen möchten. 

    Mehr
  • Gelungene Mischung aus Erotik, Thrill und Liebe

    Calendar Girl
    Lilli33

    Lilli33

    18. August 2013 um 11:05

    Inhalt: Seit Caros Beziehung mit Yoshi in die Brüche gegangen ist, wohnt sie bei dem Fotografen Fokko. In ihm sieht sie ihren besten Freund, rein platonisch natürlich. Doch Fokko will mehr. Das wird auch nicht besser, als Caro ihm als Erotikmodell posiert. Aber nach herben Enttäuschungen mit den Männern will Caro sich auf keine feste Bindung einlassen. Da empfindet sie den unkomplizierten Sex mit einem Kunden als angenehmer. Dummerweise empfindet auch Yoshi immer noch etwas für Caro. Als schließlich mehrere Morde in ihrem Umfeld geschehen, befindet sich Caro in höchster Lebensgefahr. Und auch all „ihre Männer“ hängen anscheinend in der Geschichte mit drin. Sollte einer von ihnen der Mörder sein? Caro weiß nicht mehr, wem sie vertrauen soll.  Meine Meinung: „Calendar Girl“ ist nun überhaupt nicht das, was ich sonst so lese. Da mir die Bücher von Susanne Gerdom alias Franziska Hille bisher aber alle gut bis sehr gut gefallen haben, konnte ich auch dieses nicht links liegen lassen. Und ich habe es nicht bereut! Das Buch hat mich einfach gut unterhalten. Es punktet durch einfühlsame Beschreibungen von Sexszenen, eine spannende Mordgeschichte und gut ausgearbeitete Charaktere. Die leicht chaotische Caro war mir von Anfang an sympathisch und ich habe sie gerne begleitet, obwohl ich mich nicht wirklich mit ihr identifizieren konnte.  Die Handlung ist zwar relativ einfach gestrickt, aber gut verpackt und deshalb sehr schön zu lesen. Dadurch, dass aus verschiedenen Perspektiven erzählt und auch die Vergangenheit beleuchtet wird, erhält man schließlich ein komplexes Bild der Protagonistin und versteht auch, warum sie so und nicht anders handelt.  Gerne hätte ich noch ein paar Seiten mehr gehabt, dann hätte man die Handlung noch etwas ausbauen können. Aber so ist es die perfekte entspannende und spannende Urlaubslektüre für Leser, die vor dicken Wälzern zurückschrecken.

    Mehr
  • ein anderer Krimi

    Calendar Girl
    MelaM

    MelaM

    13. August 2013 um 12:30

    Die liebenswerte, leicht chaotische Caro zieht nach ihrer letzten Beziehung bei ihrem besten Freund Fo ein. Fo hat einen anderen Job als andere Menschen. Er ist Künstler. Und eines seiner Modelle wird ermordet aufgefunden. Was hat er damit zu tun? Was haben die anderen Männer in Caros Leben damit zu tun? Franziska Hille hat einen wahnsinnig rasanten Roman geschrieben. Ihm fehlt es an nichts. Spannung, Erotik, sympathische Menschen. Alles ist vorhanden. Ich für meinen Teil konnte nicht wieder aufhören zu lesen. Und dann war da zwischendrin auch noch immer Caros Vergangenheit... Ich kann euch das Buch wirklich nur empfehlen.

    Mehr
  • Rezension zu "Calendar Girl" von Franziska Hille

    Calendar Girl
    Lesegenuss

    Lesegenuss

    25. January 2013 um 23:50

    Vier Jahre, sieben Monate - solange hielt Caro das Martyrium, die Misshandlungen ihres Peinigers aus, um ihre jüngere Schwester zu beschützen, der "Der Böse Troll" sonst etwas antun würde. Das Böse hatte Caro innerlich kaputt gemacht. Viele Jahre später, nachdem sie sich endlich von ihm lösen konnte, wird "Der Böse Troll" wieder in ihr Leben eingreifen und sie zu einem Spielball seines tödliches Spiels machen. Carlotta Danesi, kurz Caro genannt, wohnt nach ihrer letzten Trennung von Yoshi nun bei ihrem besten Freund Fokko Tjarks. Und trotzdem ist sie nicht sicher vor Yoshi. Mehr recht als schlecht hält sie sich mit Jobs sowohl als Personal- und Fitnesstrainerin über Wasser. Ihr Stolz verbietet es, auf die Familie zuzugehen, von der sie sich vor vielen Jahren trennte. Fokko arbeitet derzeit an einem Erotik-Jahreskalender - jeder Monat mit einem neuen Erotikmotiv/-modell. Als ein Modell ausfällt, springt Caro ein. Caro trainiert inzwischen mit Philipp van Bergen, der eine Agentur leitet. Er ist der Auftraggeber von Fokko. Fokko Tjarks, eine interessante Charaktere, anfangs wurde ich mit dieser Person nicht warm. Doch je intensiver die Handlung wurde, verschwanden die ersten Zweifel ihm gegenüber. Doch dann passiert es. Ein Mord, eine Spielkarte als Hinweis am Tatort. Was steckt hinter den Briefen, die Caro erreichen, und die immer eine Spielkarte enthalten? Noch intensiver auf die Handlung einzugehen, wäre nicht gut. Die Autorin lässt den Leser durch den Perspektivenwechsel die Handlung erleben. "Calendar Girl" hat mich überrascht, obwohl ich mir zwischendurch die Frage stellte, wie konnte Caro sich auf derartige Fotoaufnahmen o. a. einlassen, wenn sie jahrelang dem Großen Bösen Troll hörig war. Sehr viel Verdrängung, Überlebenswille - doch manchmal sollte man als Leser nicht zu intensiv über Angelegenheiten nachdenken. Es ist so wie es ist. "Calendar Girl" zeichnet sich vor allem durch den eigenen Schreibstil, der Lebendigkeit der Worte der Autorin aus. Es hätte mich auch gewundert, wäre es anders gewesen, denn hinter dem Pseudonym verbirgt sich die Autorin Susanne Gerdom. Das Endprodukt zählt, doch einen Erotik-Thriller hatte ich echt von ihr nicht erwartet. Und das meine ich positiv. Zitat (S. ?) "Ich denke, ich werde ihm jetzt sicherheitshalber den Bauch aufschlitzen und die Kehle durchschneiden und ich möchte, dass du dabei zusehen kannst. Er ist doch einer von deinen Fuck Buddys, oder?" Ich bin ja immer noch nicht der große Fan von Ebooks. Man gewöhnt sich mit der Zeit daran. "Calendar Girl" ist ein Buch, welches man erst wieder aus der Hand legt, bis die letzte Seite gelesen ist. Von daher meine absolute Leseempfehlung.

    Mehr
  • Rezension zu "Calendar Girl" von Franziska Hille

    Calendar Girl
    Tanzmaus

    Tanzmaus

    24. January 2013 um 11:25

    Caro, Fitnesstrainerin und erotisches Fotomodell, wohnt seit ihrer Trennung von Yoshi bei ihrem besten Freund Fokko. Als Fokko für einen erotischen Kalender noch ein Fotomodell sucht, springt Caro ein. Aber dann wird ein Modell nach dem anderen vom Kalender umgebracht. Ist Fokko der Täter? Und was hat es mit Philipp auf sich, der Caro als Personal Trainerin gebucht hat, dann aber erotische Spielchen mit ihr machte? Oder spielt Caros Vergangenheit, über die sie nicht sprechen will, eine Rolle? Das Buch gehört in die Kategorie Erotikthriller und war für mich Neuland. Die Geschichte beginnt ruhig und flüssig. Caro und Fokko werden dem Leser vorgestellt und auch ihre Beziehung zueinander. Nach einem Einblick in die Arbeit von Caro und Fokko, nimmt das Buch dann langsam aber sicher Fahrt auf. Während ich mich auf den ersten Seiten noch gefragt habe, wo sich denn der Thriller in dem Buch versteckt hat, überraschte er mich und nahm mich so gefangen, dass ich das Buch in einem Rutsch zu Ende lesen musste. Die Erotik kommt nicht zu kurz und reichert den Thriller gelungen an. Auch die Rückblenden in Caros Vergangenheit treiben die Spannung weiter an. Geschrieben wurde das Buch aus wechselnden Sichtweisen. Caro, Fokko und Philipp sind dabei die hauptsächlichen Protagonisten. Alle anderen bleiben eher am Rande und etwas blass. Nicht nur die erotischen Szenen, sondern auch Caros Geschichte berührt den Leser. Die Autorin schafft es , dass der Leser mit rätselt, wer der Mörder ist und was er für ein Spiel treibt. Das Cover ist der Geschichte angepasst. Auch wenn das Buch Neuland für ich war, hatte ich mich schnell eingefunden und Gefallen an dieser Mischung entdeckt. Erhältlich ist das Buch sowohl als ebook wie auch als normales Taschenbuch. Fazit: Eine fesselnde und mitreißende Neuentdeckung, der sicherlich weitere Werke der Autorin folgen werden.

    Mehr
  • Rezension zu "Calendar Girl" von Franziska Hille

    Calendar Girl
    Ricas_Fantastische_Buecherwelt

    Ricas_Fantastische_Buecherwelt

    23. January 2013 um 18:44

    Inhalt: Caro lebt bei ihrem Fotografenfreund Fokko. Sie verdient ihr Geld mit diversen Nebenjobs, hauptsächlich aber als Personaltrainierin. Bei einem dieser Jobs lernt sie Philip kennen. Dieser ist reich, erfolgreich und sexy – die perfekte Mischung! Leider stößt sie damit ihren besten Freund, der seit Jahren in sie verliebt ist, vor den Kopf, woraufhin er sich durch den halben Kalender schläft, den er derzeit für Philips Agentur fotografiert. Als Ersatz springt Caro für den Juli ein, wodurch ein alter Bekannter auf sie aufmerksam wird. Kurz darauf beginnt eine brutale Mordserie, deren Ziel einzig und allein Caro selbst ist… Eigene Meinung: „Calendar Girl“ von Franziska Hille ist ein unterhaltsames E-Book für zwischendurch. Der Schreibstil zieht den Leser sofort in seinen Bann und schnell hat man eine Verbindung zu den Charakteren hergestellt. Die Sätze sind weder zu lang, noch zu kurz – der Text ist fließend und detailreich geschrieben. Hille hat ein Talent dafür, die Figuren direkt greifbar zu machen. Es reichten wenige Seiten, um ein Gespür für diese zu kriegen und sie glaubhaft authentisch wirken zu lassen. Gleichzeitig ließen sie alle nur so weit blicken, dass ein jeder von ihnen als Täter in Frage käme. Für mich kam der Krimianteil der Geschichte ziemlich überraschend. Da ich den Klappentext nicht gelesen hatte, ging ich dank des Covers und dem anfänglichen Timbre der Erzählung von einem klassischen Erotik-/Schundroman aus. So jedoch konnte ich endgültig gefesselt werden und natürlich wollte ich wissen, wer der Täter ist. Schade ist nur, dass die wirklich spannenden Teile doch etwas zu kurz kamen. Außerdem war das letzte Drittel zu klischeehaft und glatt. Die Protagonistin ließ mich ob ihrer Blindheit diverse Male genervt den Kopf schütteln, aber alles in allem bin ich doch positiv überrascht. Fazit: Franziska Hille bietet mit „Calendar Girl“ gute, kurzweilige Unterhaltung. Für mich ist es definitiv die größte und positivste Überraschung des Monats und es hat wirklich Spaß gemacht. Das Cover und die anfängliche Stimmung des Romans mögen irreführend sein, dafür trifft es den Leser unvorbereitet und fesselnd. Eine klare Leseempfehlung für entspannte Lesestunden zwischendurch. 4/5 Bücher!

    Mehr