Die Steine der Fatima

von Franziska Wulf 
4,1 Sterne bei66 Bewertungen
Die Steine der Fatima
Bestellen bei:

Neue Kurzmeinungen

may4las avatar

Diese Reihe hat mich in ihren Bann gezogen lange bevor ich alt genug war um zur Zielgruppe zu gehören.

Alle 66 Bewertungen lesen

Auf der Suche nach deinem neuen Lieblingsbuch? Melde dich bei LovelyBooks an, entdecke neuen Lesestoff und aufregende Buchaktionen.

Inhaltsangabe zu "Die Steine der Fatima"

Lesefutter für die Fans von Suzanne Frank undDiana Gabaldon!Beatrice Helmer ist Chirurgin in einem Hamburger Krankenhaus. Nach der Operation an einer alten arabischen Frau findet sie in ihrem Kittel plötzlich einen geheimnisvollen Stein. Dann verliert sie das Bewusstsein. Sie erwacht in einer völlig fremden Welt: Die Frauen sind verschleiert, die Männer mehr als grob zu ihr, und die Sprache ist ihr gänzlich unverständlich.Ist sie in einem Harem gelandet? Fast verfällt Beatrice in tiefe Depression, doch dann rettet sie bei einer Operation der Lieblingsfrau des Emirs das Leben...Ein neuer Stern am Himmel der Zeitreiseromane!

Buchdetails

Aktuelle Ausgabe
ISBN:9783426620786
Sprache:Deutsch
Ausgabe:Flexibler Einband
Umfang:446 Seiten
Verlag:Droemer/Knaur
Erscheinungsdatum:01.04.2002
Teil 1 der Reihe "Fatima"

Rezensionen und Bewertungen

Neu
4,1 Sterne
Filtern:
  • 5 Sterne26
  • 4 Sterne29
  • 3 Sterne6
  • 2 Sterne3
  • 1 Stern2
  • Sortieren:
    Bokmasks avatar
    Bokmaskvor 9 Jahren
    Rezension zu "Die Steine der Fatima" von Franziska Wulf

    Autor: Wulf, Franziska
    Titel: Die Steine der Fatima
    Originaltitel:
    Verlag: Weltbild
    Original Verlag:
    Erschienen: 2007
    Original:
    Seiten: 399
    ISBN-10: 3426620782
    ISBN-13: 978-3426620786
    Preis: ? €
    Serie: Fatima Trelogie – Band 1

    [b]Inhaltsangabe:[/b]

    [quote] Beatrice Helmer ist Chirurgin in einem Hamburger Krankenhaus. Nach der Operation an einer alten arabischen Frau findet sie in ihrem Kittel plötzlich einen geheimnisvollen Stein. Dann verliert sie das Bewusstsein. Sie erwacht in einer völlig fremden Welt: Die Frauen sind verschleiert, die Männer mehr als grob zu ihr, und die Sprache ist ihr gänzlich unverständlich.
    Ist sie in einem Harem gelandet? Fast verfällt Beatrice in tiefe Depression, doch dann rettet sie bei einer Operation der Lieblingsfrau des Emirs das Leben ...
    [/quote]Quelle: Amazon de

    [b]Meine Meinung[/b]

    Mit diesem Buch nahm ich das erste überhaupt von Franziska Wulf in die Hand.
    Der Klappentext sprach mich sehr an und ich hoffte auf eine spannende Zeitreise ins Osmanische Reich des Mittelalters.
    Das die Vorgeschichte , die in der Gegenwart spielte, sich in Hamburg abspielte hat mich als Hamburgerin sehr gefreut.

    Beatrice, die Hauptprotagonistin in diesem Roman, ist Chirurgin und hatte gerade Nachtdienst als eine schwer verletzte Araberin ins Krankenhaus eingeliefert wurde, sie beschloss diese Frau sofort selber zu operieren, nach dem das geglückt war und Beatrice sich umziehen möchte. Findet sie einen blauen Stein in ihrer Kitteltasche. Als die durch eine Dekontermenierungsschleuse gehen will passieren Dinge die sie nicht versteht. Als sie aufwacht findet sie sich in einem Gefängnis wieder mit Frauen die mehr als dringend einen Arzt bräuchten, und vor allem sie verstand kein Wort mehr von dem was gesprochen wurde.
    Und so bekann ein teils sehr rasantes Abenteuer für Beatrice.
    Dass sie es als starke und aufgeklärte Frau des 21. Jahrhunderts nicht gerade leicht hatte kann man sich schon denken.

    Bis auf zwei Ecken hat mir die Geschichte sehr gut gefallen, der Rote Faden führte durch die ganze Geschichte und blieb eben an diesen beiden Ecken hängen. Dort hätte ich mir gewünscht dass es mehr ausgearbeitet gewesen wäre. Denn noch liest sich die Geschichte flüssig und die Seiten fliegen nur so dahin. Zum Ende hin möchte man das Buch nicht mehr aus der Hand legen. Die Figuren werden einem mit der Zeit immer vertrauter und das Schicksal jeder Figur erfreut den Leser oder der Leser leidet mit.
    Die „Bösen“ hätte ich am liebsten in die Wüste geschickt, na ja die war ja nicht weit weg. Und die „Guten“ einfach nur schützen und die drohende Gefahr vermitteln.
    Das Ende der Zeitreise war mir dann einfach zu platt, flutsch, war sie wieder in der Gegenwart…

    Aber ich werde die anderen zwei Teile auch noch lesen, nun habe ich die Geschichte angefangen und möchte ja zu gern wissen wie es weiter geht um die Steine der Fatima.

    Dieses Buch bekommt von mir 3 von 5 Sternen.

    Kommentare: 1
    9
    Teilen
    simonegs avatar
    simonegvor 9 Jahren
    Rezension zu "Die Steine der Fatima" von Franziska Wulf

    Dr. Beatrice Helmer, eine engagierte junge
    Ärztin, arbeitet in einem großen Hamburger Krankenhaus als Chirurgin.
    Eines Abends bereitet sie eine alte Araberin auf eine Operation vor.
    Alles scheint Routine zu sein. Als die Ärztin nach erfolgreicher
    Operation wieder die OP-Schleuse betritt, findet sie in der Tasche
    ihrer OP-Kleidung einen blauen Stein, den ihr die alte Frau offenbar
    zugesteckt hat. Dann verliert sie das Bewusstsein. Als sie wieder
    erwacht, befindet sie sich mitten im Orient und wird kurz darauf
    verkauft und landet im Harem eines Emirs! Als die Lieblingsfrau des
    Emirs plötzlich zu ersticken droht und ihr keiner helfen kann, kümmert
    sich Beatrice aufopfernd um die Kranke - mit Erfolg. Sie gewinnt immer
    mehr Ansehen im Harem, auch wenn das Selbstbewusstsein der blonden Frau
    den Emir schockiert. Trotzdem denkt sie natürlich über
    Fluchtmöglichkeiten nach und hält die Augen offen - bis sie plötzlich
    erkennen muß, daß sie sich nicht nur an einem anderen Ort, sondern auch
    in einer anderen Zeit befindet. Als ihr Beispiel an "Aufmüpfigkeit"
    schließlich fast zu einem Haremsaufstand führt, ist der Emir sehr froh,
    als er seinem Leibarzt als Lohn für eine gelungene Behandlung die
    fremde Frau schenken kann. Beatrice und der berühmte Arzt tragen
    etliche Konflikte miteinander aus, doch aus gegenseitigem Respekt wird
    Zuneigung und schließlich Liebe...

    Ich finde die Buchidee sehr gelungen. Es ist einfach und flüssig zu lesen.

    Kommentieren0
    14
    Teilen
    Leelas avatar
    Leelavor 10 Jahren
    Rezension zu "Die Steine der Fatima" von Franziska Wulf

    Beatrice gelangt nach der Operation an einer alten, arabischen Frau in den Besitz eines geheimnisvollen Steines. Ehe sie sich versieht, hat sie dieser Stein aus dem Deutschland des 21. Jahrhunderts in einen mittelalterlichen Harem verfrachtet. Klar, dass Intrigen und Verrat an der Tagesordnung sind und sich die Tagesordnung Betrices nicht allzu einfach gestaltet, zumal der Emir von Buchara sie auch noch als Sklavin für seinen Harem gekauft hat...

    Ich bin durch Zufall auf diese Trilogie gestoßen und bin ich Nachhinein wirklich froh, dass ich die Bücher nicht im Laden gelassen habe. Die Inhaltsangabe auf dem Einband versprach etwas nach Art von Diana Gabaldon, nur mit deutlich weniger Seiten. Mag die Grundidee in etwa dieselbe sein, so erfolgte die Umsetzung doch ganz anders: Franziska Wulfs Roman geht weniger in de Tiefe als die Gabaldon-Bücher, ist in punczo Charaktere teilweise leider etwas oberflächlich (wobei einige durchaus überzeugen). Durch die sehr angenehme Länge ist das Buch aber zu keinem Zeitpunkt langweilig und durch die gute, zweckmäßige Sprache fliegen die Seiten nur so dahin. Wer etwas über das mittelalterliche Arabien erfahren möchte, sollte vielleicht eher zu einem anderen Buch greifen - wer ein spannendes Fantasybuch ohne allzuviel Fantasy, eingebettet in einen historischen Kontext lesen möchte, kann hiermit aber auf jeden Fall nichts falsch machen.
    Ich hatte sehr viel Spaß mit dem Buch und bin schon gespannt, was in den Fortsetzungen passiert.

    4,5/5

    Kommentieren0
    20
    Teilen
    Ein LovelyBooks-Nutzervor 10 Jahren
    Rezension zu "Die Steine der Fatima" von Franziska Wulf

    Eine sehr schöne und auch geschichtlich interessante Geschichte. Der gesamte erste Teil des Romans spielt im Harem wo Beatrice bald den dort zuständigen Arzt kennen lernt, was aber nur sehr oberflächlich abläuft. Es wird mir nicht so richtig klar warum sich die beiden ineinander verlieben, eine Liebesgeschichte findet auch nur im letzten viertel des Buches statt und selbst das geht nicht besonders tief .

    Kommentieren0
    5
    Teilen
    baghss avatar
    baghsvor 11 Jahren
    Rezension zu "Die Steine der Fatima" von Franziska Wulf

    Mein erster Zeitreiseroman. Es war nur schwer das Buch beiseite zu legen. Spannend und voller Gefühl bis zur letzten Seite. Wer Zeitreiseromane liebt, liebt auch dieses Buch.

    Kommentieren0
    10
    Teilen
    may4las avatar
    may4lavor einem Jahr
    Kurzmeinung: Diese Reihe hat mich in ihren Bann gezogen lange bevor ich alt genug war um zur Zielgruppe zu gehören.
    Kommentieren0
    Germanins avatar
    Germanin
    oceanfronts avatar
    oceanfront
    P
    pfeffer
    R
    Reluwa

    Gespräche aus der Community zum Buch

    Neu

    Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

    Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

    Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach

    Hol dir mehr von LovelyBooks