Frau Freitag Man lernt nie aus, Frau Freitag!

(41)

Lovelybooks Bewertung

  • 27 Bibliotheken
  • 1 Follower
  • 1 Leser
  • 42 Rezensionen
(9)
(12)
(13)
(5)
(2)

Inhaltsangabe zu „Man lernt nie aus, Frau Freitag!“ von Frau Freitag

Frau Freitag ist Lehrerin. Sie sagt normalerweise, wo's lang geht. Doch nun wird sie selbst zur Schülerin, denn Frau Freitag will endlich den Führerschein machen. Aber ständig bekommt sie zu hören, dass sie schon viel zu alt sei, um etwas Neues zu lernen - auch von ihrem Fahrschullehrer. Dabei hat sie doch Snowboardfahren gelernt und Lehrerinsein und Aquagymnastik. Und mit Frau Dienstag geht sie regelmäßig zum Pilates, ihren Körper kann sie noch tip-top verrenken. Aber Frau Freitag ist eine ungeduldige Schülerin, in ihrem Alter will sie sich eigentlich gar nichts mehr sagen lassen. In der Fahrschule lernt sie nicht nur Autofahren, sondern vor allem eine Menge über sich selbst... Eine rasante Fahrt durchs Leben voller Situationskomik und bizarrer Begegnungen - im beliebten Sound der Bestsellerautorin Frau Freitag.

Kommt leider nicht an die Vorgänger ran, aber hat trotzdem einige witzige Stellen

— steinchen80
steinchen80

Hat mich leider nicht überzeugt!

— ChattysBuecherblog
ChattysBuecherblog

Wer auf Wiederholungen und Langeweile steht, kann es lesen, viel Humor war leider nicht zu finden.

— Nijura
Nijura

Eine nette Unterhaltung, eine gute Hörspielversion, aber wenig Handlung oder Spannung.

— strickleserl
strickleserl

Sehr unterhaltsam

— susch17
susch17

Kurzweiliger Roman voller Situationskomik mit und über Deutschlands berühmteste bloggende Lehrerin.

— AnTheia
AnTheia

mittelprächtige Unterhaltung

— minnie133
minnie133

Wäre als Buch vermutlich gegen Ende zu repetitiv gewesen, aber war als Hörbuch sehr unterhaltsam - und thematisch perfekt zum Autofahren :)

— Arachn0phobiA
Arachn0phobiA

nett, aber kommt leider nicht an ihre bisherigen Bücher ran... Schade.

— Schaefche85
Schaefche85

Eine amüsante Lektüre.

— evafl
evafl

Stöbern in Humor

Ihr seid natürlich eingeladen

Ich finde den Roman einfach wundervoll und absolut lesenswert !!! Ich mag Schauspielerin Andrea Sawatzki und auch die Autorin

HEIDIZ

Und ewig schläft das Pubertier

Total lustig!

laraelaina

Ich war jung und hatte das Geld

Das Buch versucht witzig zu sein, ist es aber nicht. Absolut langweilig!

buecherjase

Pommes! Porno! Popstar!

So absurd, dass es wieder witzig ist.

TJsMUM

Crazy America

Einfach nur toll! Lustig, faszinierend und schockierend zugleich...

Geschichtensammlerin

Ich schenk dir die Hölle auf Erden

Mal wieder ein köstlicher Roman!

Julchen77

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Leserunde zu "Bücherwürmer und Leseratten" von Bettina Mähler

    Bücherwürmer und Leseratten
    ChattysBuecherblog

    ChattysBuecherblog

    Wie Ihr aus dem Titel entnehmen könnt, treffen sich hier die Bücherwürmer und Leseratten. Und zwar zum gemeinsamen SUB-Abbau. Oft stehen wir vor dem Regal und fragen uns, welches Buch wir als nächstes lesen sollen.  Hier kommt die Lösung. Wir lesen einfach nach einem Monatsmotto. Das Ganze funktioniert so: Ich gebe jeweils zum Monatsanfang ein neues Motto bekannt (siehe Unterthema) und dann heißt es: ran an die Bücher...ran an den SUB. Viel Spaß!

    Mehr
    • 1031
  • Mein Leseeindruck zu Band 5 der Frau Freitag Reihe

    Man lernt nie aus, Frau Freitag!
    ChattysBuecherblog

    ChattysBuecherblog

    12. July 2017 um 09:12

    An der Fahrschule in meiner Straße laufe ich nun schon seit zwanzig Jahren vorbei. (1. Satz - Seite 5)  Da ich schon einige Bücher der Autorin gelesen hatte, wollte ich doch nun auch unbedingt wissen, wie es mit der Lehrerin weitergehen würde. Thema: Fahrschule! Na, das klingt doch mal interessant und würden vielleicht auch ein paar Erinnerungen an meine Fahrschulzeit hervorkitzeln.Tja, dachte ich... Aber irgendwie blieb dieses Interessante bzw. Erhoffte auf der Strecke. Da ich das Hörbuch parallel gelesen habe, konnte ich nun auch vergleichen, ob es an der Geschichte lag, oder ob es nur eine Täuschung er, die durch eine Stimme widerlegt wurde. Aber nein.... der Funke ist einfach nicht übergesprungen. Obwohl die Schauspielerin Cathlen Gawlich eine wirklich sehr angenehme Stimme hat und auch durch ihre Betonung immer wieder versucht dem ganzen Geschehen etwas Pepp zu verleihen, war die Story über die Fahrschule sehr langatmig. Zumal die Fahrschule bzw. der Führerschein deutlich von den abschweifenden Gedanken der Lehrerin (Busfahrten ja/nein, Autokauf, sonstigen Banalitäten etc) überlagert wird. Fazit: Ich hatte mir eine humorige Geschichte über die Fahrschule bzw. den Führerschein erhofft. Leider blieb das humorige auf der Strecke. Stattdessen musste ich mich mit den seltsamen Gedanken der Lehrerin, die nichts mit dem Thema zu tun hatten,  befassen. Wie würde man sagen: Thema verfehlt! Für mich wird es nun keine Fortsetzung mehr mit Frau Freitag geben.

    Mehr
  • Als Lehrerin in der "Fahrschule des Lebens"

    Man lernt nie aus, Frau Freitag!
    Gise

    Gise

    03. July 2017 um 23:11

    Frau Freitag ist Lehrerin, nunmehr im Sabbatjahr, und sie beschließt, den Führerschein zu machen. Nun muss sie, als bald über Fünfzigjährige, in die Rolle des Schülers wechseln. Sie merkt, dass das gar nicht so einfach ist, und lernt unter anderem, dass sie ihre Schüler mehr loben muss. Aber auch sonst lernt Frau Freitag eine Menge in dieser Zeit.Es ist ziemlich lustig, Frau Freitag bei ihren Fahrstunden und ihren Theoriestunden zu begleiten. Erinnerungen an meine Fahrstunden kommen wieder auf (sicherlich wie bei jedem anderen Leser auch, der den Führerschein bereits gemacht hat). Manche Kröte muss sie schlucken, doch sie begehrt auch auf, wenn ihr etwas total gegen den Strich geht. Jedes Kapitel geht über eine Woche, und nebenher laufen die Kosten für den Führerschein mit, so dass am Schluss eine doch recht stolze Summe steht. Insgesamt ist es eine leichte, unterhaltsame Lektüre, bestens für den Urlaub geeignet, und liest sich auch sehr flott. Ich bin bereits auf die anderen Bände von Frau Freitag gespannt und werde sie mir demnächst besorgen.

    Mehr
  • Eine ganz neue „Rolle“ für Frau Freitag

    Man lernt nie aus, Frau Freitag!
    HK1951

    HK1951

    03. July 2017 um 11:17

    Dieses Buch war mal was ganz anderes als die, die ich sonst lese. Eine Freundin lieh es mir und meinte „Das musst Du mal lesen, echt lustig !“ Ich wusste, dass es schon ein paar Bände zuvor gab und dass diese Bücher um Lehrerin Frau Freitag auch recht gut ankamen bei den Lesern. Doch nun sieht sie sich in einer ganz anderen Rolle wieder, quasi selbst als Schülerin – denn sie macht den Führerschein. Sie tut sich schwer, sich etwas sagen zu lassen – lernt aber nicht nur Autofahren, sondern auch sehr viel über sich selbst... Diese „Situationskomik“ ist wirklich herrlich, ich habe so oft herzhaft lachen müssen, einfach toll und ein witziges, kleines Buch, das man „so weglesen“ kann und das einen auf dem Weg zur letzten Seite gut unterhält.

    Mehr
  • witzig

    Man lernt nie aus, Frau Freitag!
    Tara01092012

    Tara01092012

    30. June 2017 um 11:13

    Ein "Büchlein" das mir als unterhaltsame Urlaubslektüre diente... und ich sehr weiterempfehlen kann...Auf den ersten Blick war ich mir wirklich unsicher ob ich dieses Buch wirklich lesen sollte...Aber den "Rollentausch" von der Lehrerin zur Schülerin hat mich doch sehr neugierig gemacht und ich muss sagen, ich wurde nicht enttäuscht, das Buch hat mir wirklich sehr gut unterhalten und durch die wenigen Seiten konnte ich das Buch auch innerhalb eines Tages lesen.Eine humorvolle, spannende Urlaubslektüre, die uns als Leser zeigt, dass man einiges auch mal aus einer anderen Perspektive betrachten müsste... man kann auch schnell mal vom Lehrer zum Schüler werden...Die anderen Bücher hatte ich vorab nicht gelesen, aber um den Unterschied klarer zu sehen, werde ich dies direkt tun.

    Mehr
  • Wenig Humor, viel Langeweile

    Man lernt nie aus, Frau Freitag!
    Nijura

    Nijura

    27. June 2017 um 09:43

    Frau Freitag möchte den Führerschein machen. Normalerweise bringt sie Kindern etwas bei, denn Frau Freitag ist Lehrerin.Doch hier begibt sie sich selbst in die Position einer Schülerin und muss sich von den Fahrlehrern etwas beibringen lassen. Doch das ist  gar nicht so einfach. Ich muss vorausschicken, dass dies das erste Buch von Frau Freitag ist, das ich lese. Ich hatte Lust auf leichte und humorvolle Unterhaltung. Mein Mann ist Lehrer und deshalb dachte ich, das wäre genau das richtige Buch für mich. Das Cover fand ich auch recht ansprechend, genauso wie den Text. Es versprach Humor.Die Kapitel sind in Wochen unterteilt und dahinter steht immer wieviel der Führerschein Frau Freitag schon gekostet hat. Am Anfang fand ich das Buch noch ganz amüsant, ca. ab Seite 40 fragte ich mich, wie man über das Thema noch weitere 150 Seiten schreiben kann. Kann man, allerdings ist das dann nicht mehr sonderlich witzig, sondern nur noch eine Wiederholung nach der anderen. Die Fahrlehrer nerven Frau Freitag mit immer denselben Themen und sie überlegt ständig, ob sie nicht doch lieber alles wieder hinschmeißt und weiter Bus und Bahn fährt. Ist doch sowieso einfacher und bisher hat sie ja auch keinen Führerschein gebraucht. Ich fragte mich die ganze Zeit, warum hat sie dann überhaupt damit angefangen - um uns Leser zu nerven? *Ironie aus*.Dann endlich hat sie den Führerschein, aber was ist das? Das Buch geht ja noch weiter! Da habe ich schon ein bisschen gestöhnt. Jetzt kam der Autokauf, der genauso nervig war wie die Fahrstunden, irgendwie ging nichts weiter. Frau Freitag überlegte wieder mal, ob sie nicht doch lieber Bus oder Bahn fährt, anstatt sich dem Stress auszusetzen, mit dem eigenen Auto zu fahren. Ich war echt froh, als das Buch endlich zu Ende war, dabei ist es ja seitenzahltechnisch eigentlich recht kurz.... Fazit: Wer auf Wiederholungen und Langeweile steht, kann es lesen, viel Humor war leider nicht zu finden.

    Mehr
  • Kurzweilig und überspitzt

    Man lernt nie aus, Frau Freitag!
    hundeliebhaber

    hundeliebhaber

    17. June 2017 um 22:01

              Frau Freitag ist Lehrerin und möchte in ihrem Sabbatjahr ihren Führerschein machen. Von allen Seiten wird ihr mitgeteilt, wie schwer es ist, mit über 50 Jahren noch den Führerschein zu machen: von ihrem Freund, der Kollegin Frau Dienstag und vor allem von den Fahrlehrern.Der Leser begleitet Frau Freitag wochenweise durch die gesamte Prozedur des Führerscheinerwerbs: von der Anmeldung über den Erste-Hilfe-Kurs, die Fahrstunden (inklusive Fahrschulwechsel) bis hin zur Prüfung. Dabei werden sämtliche Fahrlehrertypen auf überspitzte Art und Weise vorgestellt. Im Prinzip fehlt dem Roman eine fortschreitende Handlung. Schauplatz sind fast ausschließlich Fahrstunden, in denen Frau Freitag über die Fahrlehrer und die Fahrlehrer über Frau Freitag meckern. Natürlich soll das Buch humorvoll und überspitzt sein. An einigen Stellen war es für mich jedoch zu viel des Guten - die Witze zu vorhersehbar und zu viele Wiederholungen bereits Gesagtem. Dennoch ist das Buch recht unterhaltsam, erinnert an die eigene Odyssee in der Fahrschule und trifft im Kern die Wahrheit.Der Schreibstil ist locker und lässt schnelles und angenehmes Lesen zu - Perfekt als leichte Sommerlektüre oder für zwischendurch!       

    Mehr
  • Eine Lehrerin wird zur Schülerin

    Man lernt nie aus, Frau Freitag!
    strickleserl

    strickleserl

    13. June 2017 um 12:22

              In diesem Buch möchte die schon ältere Frau Freitag den Führerschein machen. sie hat schon manche Herausforderung gemeistert, und ist sicher, dass sie einfach und zügig den ersehnten Führerschein in den Händen halten wird. Ihre Erfahrungen schwanken zwischen Überheblichkeit und Hoffnungslosigkeit. Mit wechselnden Fahrlehrerin und steigenden Kosten, beschreibt dieses Buch Frau Freitags Erfahrungen in der Fahrschule.Die Sprecherin des Hörbuchs ist wirklich sehr gut. Die Geschichte ist lustig erzählt, und das was wir aus Fahrschulen kennen wird sehr gut vermittelt. Allerdings zieht sich die Geschichte ein bisschen in die Länge, außer Frau Freitags wechselnde Emotionen angesichts der Herausforderungen in der Fahrschule, geschieht nicht viel.Fazit: Eine nette Unterhaltung, eine gute Hörspielversion, aber wenig Handlung oder Spannung.        

    Mehr
  • Neues von Frau Freitag

    Man lernt nie aus, Frau Freitag!
    Leseratte_FRA

    Leseratte_FRA

    12. June 2017 um 13:38

    Frau Freitag ist bisher als Lehrerin bekannt und schreibt über ihr Leben aus der Schule. In diesem neuen Buch wechselt sie jedoch die Fronten. Sie reicht ein Sabbatical ein, wird ein Jahr vom Schuldienst befreit und drückt selber nochmal die Schulbank. Allerdings nicht von einer herkömmlichen Schule, sondern einer Fahrschule. Obwohl sie schon über 50 Jahre alt ist, hat Frau Freitag nämlich noch keinen Führerschein gemacht. Kapitel für Kapitel berichtet sie von den schrägen Blicken, die sie bereits bei der Anmeldung als auch im Erste Hilfe Kurs und Theorieunterricht erntet. Der erste Fahrlehrer scheint sie auch nicht wirklich ernst zu nehmen und demotiviert sie dermaßen, dass sie sich gezwungen fühlt, die Fahrschule zu wechseln. Das Buch ist in Wochenkapiteln geschrieben und der bereits aufgelaufene Euro Betrag wird angezeigt. Führerschein machen ist eine teure Sache und eine nervenaufreibende dazu. Zumindest für Frau Freitag. Das Buch ist locker und leicht geschrieben, aber ich habe den Draht zu Frau Freitag nicht so richtig finden können und musste mich ab der Hälfte sehr bemühen, das Buch weiter zu lesen. Ich muss dazu sagen, dass ich die Vorgängerbücher auch noch gar nicht kannte. Für eingeschworene Fans ist vielleicht etwas mehr zum Lachen dabei.

    Mehr
  • Ein Blick ins Leben!

    Man lernt nie aus, Frau Freitag!
    susch17

    susch17

    03. June 2017 um 21:18

    Eigentlich ist es nur ein Bericht über das Führerscheinmachen einer Lehrerin. Nach Wochen unterteilt erfährt der Leser, was so alles passiert, was die beste Freundin und der Freund meint und wie so Fahrlehrer drauf sein können. Fühlt sich nicht jeder in diese Zeit zurückversetzt oder träumt davon, wie es gewesen sein könnte ala Feuerzangenbohle? Die Autorin hat einen unglaublich sympatischen Schreibstil und man fühlt sich als zweiter Fahrschüler anwesend. Nebenbei sind die Charaktere sehr prägnant geschildert. Ja, solche Zeitgenossen kennt man doch irgendwie. Auch die Probleme und Lösungsansätze der Lehrerin sind sehr charmant geschildert. Manchmal möchte man meinen, eine Lehrerin müßte über manchem stehen, aber sie ist auch nur ein Mensch... Keine hochtrabende Literatur, aber schön zum schmunzeln an einem verregneten Nachmittag!

    Mehr
  • Eine Ode an die Fahrschule - wo bitte geht's zur Autobahn?

    Man lernt nie aus, Frau Freitag!
    AnTheia

    AnTheia

    28. May 2017 um 22:33

    In ihrem 5. Roman stellt sich Deutschlands wohl bekannteste bloggende Lehrerin einer neuen Herausforderung. Denn in ihrem Sabbath-Jahr will Frau Freitag unbedingt den Führerschein machen und das mit über 50. Und obwohl ihr so mancher - auch die Fahrlehrer - attestieren, dass man in diesem Alter Autofahren nicht nur langsamer, sondern auch generell schwerer erlernt, will sich Frau Freitag dennoch nicht zum hoffnungslosen Fall abstempeln lassen. Sie kämpft sich durch den erste Hilfe-Kurs, den sie voller Enthusiasmus besteht, lernt die Höhen und Tiefen - und den pädagogischen Wert - verschiedener Fahrlehrertypen kennen, wechselt zwischenzeitlich sogar die Fahrschule, bis sie endlich den Führerschein in den Händen hält... Ich selbst habe bislang noch kein Buch von "Frau Freitag" gelesen. Also war ich sehr neugierig. Das Cover ist witzig gestaltet und ist auf alle Fälle ein Hingucker. Das Buch selbst ist mit 188 Seiten relativ zügig und schnell gelesen. Das liegt zum einem am betont locker leichten und aus der Ich-Perspektive kommentierenden Schreibstil. Und zum anderen fliegt man als Leser geradezu über die Seiten dahin. Ich hatte persönlich nicht das Gefühl, dass die Geschichte Längen hätte, aber es hatte aus meiner Perspektive auch nicht unbedingt hervorstechende Highlights/Höhepunkte. Die ganze Geschichte dreht sich nur um den Erwerb des Führerscheins und wie Frau Freitag den ganzen Prozess persönlich durchlebt und was sie dabei empfindet, nämlich mit Angst und Unsicherheit. Trotzdem zeigt sich hier viel unterhaltsame Situationskomik und eine gute Beobachtungsgabe, vor allem in der Beschreibung diverser Fahrlehrercharaktere, die ihr im Fahrschulalltag begegnen. So mancher Leser wird nicht nur sich selbst und seine Fahranfänge hier wiedererkennen, sondern auch den einen oder anderen Fahrleher. Dennoch hatte ich manchmal das Gefühl, stark überzeichneten Stereotypen zu begegnen, wie z. B. den "Mensch Mädel"-Dieter, den es so sicherlich eher seltener gibt. Nichts desto trotz ist dies ein gut erzählter, kurzweiliger Roman, der einem zum Schmunzeln bringt und vor allem beweist, dass man auch als älterer Fahrschüler nicht den Mut verlieren sollte.

    Mehr
  • Vergnüglicher Arbeitsweg

    Man lernt nie aus, Frau Freitag!
    Arachn0phobiA

    Arachn0phobiA

    24. May 2017 um 08:54

    „Man lernt nie aus, Frau Freitag!“ war mein erstes Buch respektive Hörbuch von Frau Freitag und ich muss sagen, dass ich doch positiv überrascht wurde. Ich habe mir das Hörbuch gleich für den Arbeitsweg ins Auto gepackt, wo es durch die thematische Nähe gleich nochmal an Atmosphäre gewann – um es mal etwas hochtrabend auszudrücken. Gerade ein Hörbuch steht und fällt ja mit seinem Sprecher; ich musste schon bei einigen nach kurzen Hörproben leider entscheiden, dass ich mir die nicht anhören kann. Cathlen Gawlich aber macht ihre Arbeit für meinen Geschmack aka für meine Ohren richtig gut. Ihre Stimme passt für mich einfach prima zur Geschichte; außerdem hat sie sehr gut die stimmlichen Unterschiede zwischen den einzelnen Personen, besonders der Fahrlehrer, verdeutlichen können. Die fröhlichen Lieder gegen Ende waren zwar etwas befremdlich, aber hielten sich glücklicherweise in Grenzen. Inhaltlich und vom Unterhaltungswert wurden insgesamt meine Erwartungen vollends erfüllt. Mein einziger Kritikpunkt ist, dass das Hörbuch in der zweiten Hälfte, insbesondere bezüglich der Fahrstunden und der immer gleichen Differenzen zwischen Frau Freitag und ihrem Fahrlehrer, doch etwas repetitiv wird. Ich kann mir gut vorstellen, dass dies grad in Buchform etwas langweilig geworden wäre und ich hier zum Querlesen geneigt hätte. Ich glaube, hier hat das Hörbuch aufgrund seiner unterhaltsamen und abwechslungsreichen Sprecherin wirklich einen entscheidenden Vorteil, weshalb ich dennoch reinen Gewissens solide 4 Sterne vergeben kann.

    Mehr
  • Niveauloser geht es kaum!

    Man lernt nie aus, Frau Freitag!
    EifelBuecherwurm

    EifelBuecherwurm

    21. May 2017 um 18:31

    Inhalt:Frau Freitag ist Lehrerin. Sie sagt normalerweise, wo's lang geht. Doch nun wird sie selbst zur Schülerin, denn Frau Freitag will endlich den Führerschein machen. Aber ständig bekommt sie zu hören, dass sie schon viel zu alt sei, um etwas Neues zu lernen - auch von ihrem Fahrschullehrer. Dabei hat sie doch Snowboardfahren gelernt und Lehrerinsein und Aquagymnastik. Und mit Frau Dienstag geht sie regelmäßig zum Pilates, ihren Körper kann sie noch tip-top verrenken. Aber Frau Freitag ist eine ungeduldige Schülerin, in ihrem Alter will sie sich eigentlich gar nichts mehr sagen lassen. In der Fahrschule lernt sie nicht nur Autofahren, sondern vor allem eine Menge über sich selbst...Eine rasante Fahrt durchs Leben voller Situationskomik und bizarrer Begegnungen - im beliebten Sound der Bestsellerautorin Frau Freitag.Design:Das Cover des Buches hat mich direkt angesprochen. Es ist frisch und modern gehalten. Und Hühner mag ich generell gerne. Es hat mich also sofort neugierig gemacht. Und dass das Huhn auch noch ein Lenkrad in den Flügeln hält verdeutlicht direkt, worum es in dem Buch gehen wird.Meine Meinung:Es gibt bereits vier andere Bücher über Frau Freitag: - Chill mal, Frau Freitag: Aus dem Alltag einer unerschrockenen Lehrerin - Voll streng, Frau Freitag!: Neues aus dem Schulalltag - Echt easy, Frau Freitag!: Das Allerneueste aus dem Schulalltag- Für mich ist auch die 6. Stunde: Überleben unter SchülernDies ist also der fünfte Band rund um die Lehrerin Frau Freitag. Sie hat ein Sabbatjahr eingelegt und nimmt währenddessen Unterricht in der Fahrschule Fahrenheit um endlich ihren Führerschein zu machen. Wir erleben über den Erste-Hilfe-Kurs, unterschiedliche Fahrschulen und Prüfungen noch die Suche nach dem Auto. All dies ist jedoch inhaltlich in zwei Sätzen dargestellt. Der Rest wird durch sich immer wiederholendes Genörgel gefüllt. So dumm wie sie sich anstellt kann die Frau keine Lehrerin sein! Und ganz normale Begriffe wie Fahrbahn hat doch wohl jeder schon einmal gehört. Frau Freitag kommt einfach ungebildet rüber und erweckt nicht den Eindruck, dass sie mal ein Studium absolviert hat oder sich in irgendeiner Art und Weise mit erzieherischen Maßnahmen und Lehrmethoden beschäftigt hat. "Ich war total der Schüler. Mit all seinen negativen Eigenschaften. Unkonzentriert, habe ständig auf mein Handy geguckt, mich nicht gemeldet, wenn ich was sagen wollte, mit meinem Nachbarn geflüstert, und ich bin sicher, das nächste Mal komme ich bestimmt zu spät und bekritzele die Tische. Oh Gott."Bei 20% des Buches war ich richtig aggressiv und sauer auf das Buch. Ich kam mir verarscht vor! Nach dem Motto: "Chantalle tu mal das Mäh ei machen." So wird das geistige Niveau von Frau Freitag präsentiert. Als ob man mit über 50 auf einmal zum Neandertaler wird. Das konnte ich auch nicht als Situationskomik einstufen. Bei mir konnten die Witze nicht zünden. Und leider kommt sie auch noch total niveaulos rüber: "Scheiß-kack-fuck-Fahrunterricht. Verkackte Dämmerung, in der man gar nichts sieht. Scheiß, fucking andere Autos, die immer in der zweiten Reihe parken müssen. Immer einladen und ausladen, scheiße, scheiße, scheiße."Eine wirkliche Story außerhalb der Fahrstunden gibt es nicht, die Geschichte war sehr platt. Es geht die ganze Zeit nur ums Fahren und den Führerschein machen im Allgemeinen sowie die Unzufriedenheit von Frau Freitag. Ich konnte mich mit ihr überhaupt nicht anfreunden und habe mich einfach nur immer und immer wieder über sie geärgert. Wenn ein Buch so negativ ist fällt es mir schwer positive Empfindungen aufkommen zu lassen.Fazit:Leider hat mir dieses Buch überhaupt nicht gefallen. Ich konnte mich mit der Protagonistin nicht identifizieren. Inhaltlich hätte man viel mehr machen können. Der Erzählstil konnte mich nicht mitreißen und das ewige Gejammer nervte mich. Wenn mich ein Buch so demotiviert und ärgert kann ich leider nicht mehr als einen Stern vergeben. Und den gibt es nur für die korrekte Grammatik und keine auffälligen Rechtschreibfehler. Die anderen Bücher der Autorin werde ich nach dieser Lektüre wohl nicht lesen. Wirklich schade!

    Mehr
  • humorvoll, kurzweilig und überspitzt

    Man lernt nie aus, Frau Freitag!
    coffee2go

    coffee2go

    15. May 2017 um 20:09

    Kurze Inhaltszusammenfassung: Frau Freitag hat beschlossen, dass sie den Führerschein machen möchte, obwohl sie von ihrem Umfeld vermittelt bekommt, sie sei schon relativ alt dafür. Als Lehrerin ist sie gewohnt, dass sie den Ton angibt und bestimmt, wo es langgeht, doch das sieht ihr Fahrlehrer anders.   Meine Meinung zum Buch: Ich habe auch schon andere Bücher von Frau Freitag gelesen und finde ihre Erlebnisse in der Fahrschule, diesmal auf der Seite als Schülerin, nicht wie gewohnt als Lehrerin, sehr lustig und aus dem Leben gegriffen. Über manche Sichtweisen musste ich schmunzeln, manchmal sogar herzhaft lachen. Ich glaube, es ist egal, welches Projekt Frau Freitag in Angriff nimmt, bei ihr kommt es immer wieder zu komischen Situationen. Ein paar Situationen waren für mich persönlich schon zu überspitzt dargestellt, sodass sie konstruiert wirkten, dafür gibt es von mir einen Punkt abgezogen, ansonsten hat mich Frau Freitag wieder gut unterhalten.   Titel und Cover: Der Titel und das Cover passen beide für das humorvolle Buch, sodass man in seinen Erwartungen nicht enttäuscht wird.   Mein Fazit: Ein kurzweiliges, humorvolles, nicht allzu anspruchsvolles Buch für Zwischendurch mit gewohnt lässigen Sprüchen und Ansichten von Frau Freitag.

    Mehr
  • mittelprächtige Unterhaltung

    Man lernt nie aus, Frau Freitag!
    minnie133

    minnie133

    14. May 2017 um 14:22

    Die Geschichte ist ansprechend, schön geschrieben, der Spannungsbogen ist ein klein bischen zu lang. Kleine Hiebe Richtung pädagogischem Personal schön gemacht - Schmunzler garantiert. Ein schönes Buch für den Sommerurlaub, wo man beim lesen lachen kann.
    Mir fehlt in der Geschichte aber etwas der Tiefgang.

  • weitere