Frauke Mohring Frische Leiche - in guter Lage - zu verkaufen

(6)

Lovelybooks Bewertung

  • 4 Bibliotheken
  • 2 Follower
  • 0 Leser
  • 5 Rezensionen
(5)
(0)
(0)
(0)
(1)

Inhaltsangabe zu „Frische Leiche - in guter Lage - zu verkaufen“ von Frauke Mohring

„Bayern“ - Teile 1+2 Flotte, irrwitzige Maklerkomödie - vom Allgäu in die Karibik, Teile 1+2, Ein wahnwitziger Makler, skurrile Kunden und chronischer Ärger mit den Dorfpolizisten. In dem verschlafenen Ort am Rande der Alpen ist Schmid wirklich die reinste Parodie eines Immobilienmaklers. Niemanden überrascht es, als er seinen Erzrivalen Paul Wiesel anspringt und droht, er werde ihm noch die Gurgel umdrehen. Keine Katastrophe. Die beginnt erst, als die betagte Dame ihr Landhaus veräußern will, wo die beiden Makler erneut aufeinandertreffen und Paul Wiesel prompt ins Jenseits stolpert. Die alte Dame meint es gut und macht‘s noch schlimmer. Sie lässt den Leichnam gekonnt verschwinden. Na bestens, jetzt hat Schmid eine „Leiche in guter Lage“ im Verkauf! Es war ein glasklarer Unfall, aber wer wird Schmid das glauben? Nie und nimmer darf die Bude einer nehmen, jeder würde sofort renovieren und entsetzliche Funde machen. Ganz klar, Plan B muss her. Auf Teufel komm raus vergrault er die Leute. Für ihn, als Makler, eine völlig verdrehte Welt. Eine ulkige Mission beginnt, die so herrlich haarsträubend ist und schnurstracks in die Karibik führt... Der verschmitzte Blick auf ein grandioses Business inklusive Alpenflair und Urlaubsfeeling. Wunderbar haarsträubend, leicht und locker erzählt. Nichts für Kleinkrämer, aber ideal für alle Humorvollen. TIPP: Unbedingt Teil 3 mitbestellen! Die pure Karibik. Pleiten, Pech und Pannen unter Palmen, so herrlich schräg, wie es nur in dieser, wohl schönsten Ecke der Welt passieren kann.

Mega lustig, sarkastisch-witzig, und trotzdem realitätsnah. Läßt man nicht mehr aus der Hand.

— dieKomoedie
dieKomoedie

Stöbern in Humor

Advent, Advent, der Christbaum brennt

24 kurze Geschichten

Amber144

Die unterschätzte Kunst des Scheiterns und weitere Mysterien im Leben von Menschen und anderen Kleintieren

Ein witziges Buch voller hinterlistiger Geschichten und Fabeln für kleine Pausen zwischendurch

4Mephistopheles

Literatur zum Mitnehmen! - Neulich bei Starbucks ...

Dank des Buches kenne ich jetzt die Getränkekarte von Starbucks.

Ritja

Und ewig schläft das Pubertier

Heiteres aus dem Leben mit Pubertieren; waren wir auch so? Wird es uns mit unseren Kindern auch so ergehen? Amüsant zu lesen.

meisterlampe

Hat deine Mutter Kinder?

so für Zwischendurch ein wenig drinnen zu lesen, ist ganz okay, mehr aber auch nicht

AnnMey

Am liebsten sind mir die Problemzonen, die ich noch gar nicht kenne

Ein kurzweiliges, aber doch zauberhaftes Büchlein mit einer ehrlichen und klaren Botschaft: Esst mehr Schokolade! ;)

StMoonlight

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • mega lustig, und nicht mehr aus der Hand zu legen

    Frische Leiche - in guter Lage - zu verkaufen
    dieKomoedie

    dieKomoedie

    05. March 2016 um 11:52

    Buch Bayern: Ein heftiger Makler, den man böse blitzt und den Schein abnimmt, während alle aus der Kirche kommen. Der sich in einen Garten erbricht, oder bei dem die Polizei anrückt. Aber es kommt noch schlimmer, als er ein Haus im Verkauf hat, in dem irgendwo sein eben dort verunglückter Erzrivale verbuddelt wurde. Er ist nicht schuld, es war ein bizarres Unglück. Aber so wie die Dinge liegen, wird ihm niemand glauben. Plan B läuft an und er macht nun alles, um ein extrem mieser Verkäufer zu sein. Ich habe richtig laut gelacht. Witzig, was er da alles anstellt, damit das Haus keiner kauft. Natürlich gerät er an einen, der das Haus unbedingt will und an dem er sich die Zähne ausbeißt. Als er dem Makler erzählt, dass er praktisch alles umbauen will, bekommt der es mit der Angst und wandert aus. In die Dominikanische Republik. Aber aller Anfang ist schwer, viele mega lustige Szenen folgen. (DomRep so schön geschildert! Ich habe viele Ecken wiedererkannt, und das Ambiente - als wäre man da!) Toller, lebendiger Schreibstil. Sarkastisch und witzig, aber dennoch schlüssig und realitätsnah. Kann man nicht mehr aus der Hand legen. Habe mir sofort den 2. Band geholt. ...

    Mehr
  • Einfach genial!

    Frische Leiche - in guter Lage - zu verkaufen
    zauberblume

    zauberblume

    03. October 2015 um 17:27

    "Frische Leiche - in guter Lage - zu verkaufen" von Frauke Mohring ist der erste Roman, den ich von dieser Autorin gelesen habe und ich muss sagen, ich habe schon lange beim Lesen nicht mehr so viel geschmunzelt oder gelacht. Die Autorin gibt uns einer herrlich Einblick in das Geschäftsleben der Makler - eine wirklich beschwingte Maklerkomödie. Der Inhalt: Niemals zuvor hat man ein solch zerschundenes Trio die ehrenwerten Räume des Notariats verlassen sehen: mit zerrupften Klamotten, Cut an der Augenbraue und die Sekretärin schleicht schniefend hinterher. Der kleine Ort witzelt, ob Schmid mit einem Leberhaken oder einem Tritt in die Nieren verkauft habe und wahrlich, er ist die leibhaftige Parodie eines Maklers. Dass er seinem übelsten Konkurrenten Paul, einem aalglatten Immobilienhai, irgendwann an die Gurgel springt, macht es auch nicht besser. Denn als der plötzlich verschwindet, könnte Schmid zwar die Korken knallen lassen, aber wer wird ihm glauben, dass er nichts damit zu tun hat? Als wenn skurrile Kunden oder haarsträubende Termine nicht reichen würden, bringt ihn eine harmlos wirkende, betagte Dame auch noch in echte Schwierigkeiten. Bestens, jetzt hat er ein "Haus mit Leiche", das er niemals verkaufen darf. Auf Teufel komm raus vergrault er die Leute. Eine ulkige Mission beginnt. Der Schreibstil der Autorin hat mich begeistert. Der Protagonist von Beruf Makler ist wirklich ein Unikat. Mit viel Geschick und Mut und Überredungskunst versucht er so manches Objekt an den Mann zu bringen. Herrlich finde ich auch Frau Schulze. Und dann das Verschwinden von Paul. Frau Schulze hat es ja wirklich faustdick hinter den Ohren. Ich sehe Schmids Büro vor mir, seine fleißigen Sekretärinnen, von denen er sich immer blenden lässt und die im das Geld aus der Tasche ziehen. Und plötzlich scheint es Schmid gut zu gehen. Als er in der Dominikansichen Republik ankommt, scheint sich ja alles zum Guten zu wenden. Doch dann die Hausbesichtigung bei der Europäerin. Mich wunderst, daß ihn nicht gleich der Schlag getroffen hat. Man kann sich sein Gesicht nur zu gut vorstellen, als die Haustür geöffnet wird. An satirischem Humor mangelt es diesem Roman nicht. Ich hab mich bestens unterhalten. Das Cover springt dem Leser auch sofort ins Auge. Schmid in voller Aktion, wie er leibt und lebt. Ich habe herrlich vergnügliche Lesestunden verbracht, deshalb vergebe ich 5 Sterne und freue mich schon riesig auf die Fortsetzung. Will doch schließlich wissen, wie es unserem Makler in der Dominikanischen Republik ergeht.

    Mehr
  • Sprachliche Mängel, Rechtschreibfehler, nicht mein Humor

    Frische Leiche - in guter Lage - zu verkaufen
    Gwhynwhyfar

    Gwhynwhyfar

    07. September 2015 um 14:54

    Ein humorvolles Buch wurde angekündigt. An welcher Stelle? Bei 35 % habe ich abgebrochen. Selten so schlechten sprachlichen Ausdruck auf dem Kindle gehabt. Neben sprachlichen Mängeln hagelt es an Rechtschreibfehlern. Von der langatmigen Geschichte hätte man 50 % streichen können. Zusammenfassend: Eine Zumutung für den Leser! Saufen, Schlagen, in irrwitzige Situationen schlittern, die Makler … Ich habe selten so viele Klischees zu Allem und Jedem auf ein paar Seiten zusammengefasst gesehen. Schmid ein Tölpel, wird natürlich Makler, was sonst. Die ganzen Makler im kleinen Ort sind sich spinnefeind (so viele in einem kleinen Ort?). Besonders setzt ihm einer zu, Paul, der immer schneller als Schmid ist. Durch einen Unfall, selbst verursacht vom Opfer, verstirbt der Konkurrent. Schmid versteckt die Leiche, weil er glaubt, er würde des Mordes beschuldigt werden. – Schon das ist absurd. Das Absurdistan nimmt seinen Lauf. Was meine ich mit schlechtem Ausdruck: „Und man folgte der Terrassentür ins Wohnzimmer. … die Wände besaßen eine zartgrüne Tapete.“ - „Sie öffnete schmerzverzerrt ihre giftigen Augen. Mit dünner und ängstlich bebender Stimme flüsterte sie.“ – „… als Biene ihm einen Stapel Anfragen von Neukunden reichte, die man ihnen als Email geschickt hatte.“ – „Es dauerte, bis das Klingeln auf der anderen Leitung endlich aufhörte und abgenommen wurde.“ – „Gebaut vor 100 Jahren, absolut antik, aber komplett modern.“ – „Paul hatte dick geerbt.“ – „Als er das ehrwürdige Eingangstor knarzend öffnete …“ - „Die Backen leuchteten tiefrot.“ Seitenlang könnte man das fortführen. Die Fehler und der schlechte Ausdruck regten mich auf, der Plot war absurd, zu Lachen hatte ich auch nichts. Man muss nicht die Zeit vertun und solch ein Buch zu Ende lesen. Ich würde dem Autor raten, sich einmal mit dem Ausrufezeichen zu beschäftigen. Man setzt es nicht fast nach jedem Satz.  

    Mehr
  • ein Bombardement an Witzigkeiten!

    Frische Leiche - in guter Lage - zu verkaufen
    Bienchen7a

    Bienchen7a

    28. July 2015 um 13:10

    Das Buch hat mich begeistert. Sonst haben Komödien gerne mal flache Stellen. Die hier nicht. Von vorne bis hinten ein Bombardement an Witzigkeiten! Des Maklers Ängste um das Auffinden der Leiche – eingesponnen in einen unglaublichen Arbeitsalltag. Mit heftigen Kunden, ungeheuerlich lustigen Peinlichkeiten und fantastischer Karibik. Selber schon dagewesen, erkannte ich lachend „meine“ DomRep! Genau so ist es! 100%ig stimmig, zum Schreien komisch und mit überraschendem Ende! Richtig gut.

    Mehr
  • Habe beim lesen wirklich viel gelacht ;-)))

    Frische Leiche - in guter Lage - zu verkaufen
    piraten-katze

    piraten-katze

    19. July 2015 um 13:19


    Habe beim lesen wirklich viel gelacht ;-))).
    So viele unterschiedlichste Situation und die verrücktesten Kunden aus dem Leben eines Maklers. Und erst die Atmo im Karibik-Teil. Bestens!!!