Dackelblick

von Frauke Scheunemann 
4,2 Sterne bei336 Bewertungen
Dackelblick
Bestellen bei:

Neue Kurzmeinungen

Positiv (264):
BrianaPs avatar

Aw! Das Buch ist zu niedlich und witzig! Das perfekte gute Laune Buch.

Kritisch (15):
peedees avatar

Buchabbruch nach 77 von 284 Seiten, schade

Alle 336 Bewertungen lesen

Auf der Suche nach deinem neuen Lieblingsbuch? Melde dich bei LovelyBooks an, entdecke neuen Lesestoff und aufregende Buchaktionen.

Inhaltsangabe zu "Dackelblick"

Eine turbulente romantische Komödie, erzählt aus der Sicht eines kleinen Dackels

Für Dackel Herkules ist sein Frauchen Carolin der tollste Mensch auf der Welt. Nur Thomas, Carolins Lebensgefährte, kann er nicht riechen, denn der hat etwas gegen Hunde und behandelt Carolin schlecht. So beschließt Herkules gemeinsam mit seinem Freund, dem Kater Herrn Beck, Thomas loszuwerden. Mit einem Trick gelingt dies den beiden sogar, doch leider weint Carolin seitdem den ganzen Tag. Schnell ist klar: Herkules muss einen neuen Mann für sie suchen. Aber wie findet man den Richtigen, wenn man in Sachen Liebe ganz andere Vorstellungen hat als sein Frauchen?

Buchdetails

Aktuelle Ausgabe
ISBN:9783442470662
Sprache:Deutsch
Ausgabe:Flexibler Einband
Umfang:320 Seiten
Verlag:Goldmann
Erscheinungsdatum:18.07.2011
Das aktuelle Hörbuch ist am 12.04.2010 bei Random House Audio erschienen.

Rezensionen und Bewertungen

Neu
4,2 Sterne
Filtern:
  • 5 Sterne152
  • 4 Sterne112
  • 3 Sterne57
  • 2 Sterne9
  • 1 Stern6
  • Sortieren:
    peedees avatar
    peedeevor 5 Monaten
    Kurzmeinung: Buchabbruch nach 77 von 284 Seiten, schade
    Buchabbruch nach 77 von 284 Seiten

    Carolin und Dackel Herkules, Band 1: Dackel Herkules, pardon, eigentlich Carl-Leopold von Eschersbach, landet im Tierheim, da er aufgrund einer Affäre seiner Mutter nicht ein reinrassiger Dackel ist. Oh je! Ein von Eschersbach im Tierheim? Doch keine Angst – er muss nicht lange bleiben. Er landet bei Carolin, die ihn fortan Herkules nennt. Carolin ist toll, wenn da nur nicht ihr Freund Thomas wäre. Den kann Herkules so gar nicht riechen…

    Erster Eindruck: Auf dem Cover ist der Buchtitel echt Programm – wenn das kein absolut toller Dackelblick ist, weiss ich auch nicht. Wer kann einem solchen Hundeblick widerstehen?

    Die Idee, einen so kleinen Hund mit einem so grossen Namen – Herkules – zu belegen, ist ja schon witzig. Selbstverständlich findet Carl-Leopold das nicht, aber er schickt sich rein, da sein neues Frauchen nämlich sehr lieb zu ihm ist. Da nimmt er auch in Kauf, dass sie ihm fürs Spazierengehen so ein blödes Leinending anlegt – das kannte er noch nicht von seinem früheren Zuhause. Er freundet sich mit Herrn Beck an, dem Kater, der auch in diesem Haus wohnt. Die Freundschaft entsteht jedoch erst bei der zweiten Begegnung, als Herkules dem alten Kater aus einer misslichen Lage hilft.
    Von Carolin war ich nicht gleich so begeistert, wie Herkules, denn ich habe nicht verstanden, was sie in Thomas sieht. Er ist sicher nicht der richtige Partner für sie. Sehr gut gefallen hat mir jedoch Daniel, mit dem Carolin zusammenarbeitet. Da Herkules tagsüber mit in die Werkstatt kommt, hat Daniel ihm sogar ein Zweitkörbchen gebastelt, bravo. Nina, Carolins Freundin, fand ich ebenfalls sehr sympathisch – sie sagt geradeheraus, was sie denkt.

    Dies ist mein erstes Buch der Autorin, daher habe ich noch keine Vergleichsmöglichkeiten. Ich habe mir das Buch – ich gebe es zu – aufgrund des süssen Covers geholt. Ein Buch aus Sicht eines Dackels? Warum nicht… Leider finde ich nicht wirklich in die Geschichte rein, sie entlockt mir kein Schmunzeln, kein Verlangen, schnell weiterlesen zu wollen (ich habe das Buch in den letzten Monaten mehrfach neu begonnen). Üblicherweise hat ein Buch 50 Seiten Zeit, mich zu überzeugen, in diesem Fall gab ich ihm sogar 77 Seiten Zeit. Nun ist für mich die Reise mit Herkules vorbei – Buchabbruch, schade. Anhand anderer Rezensionen sehe ich, dass das Buch viele begeisterte Leser gefunden hat, was mich für die Autorin sehr freut. Ich werde es gerne mit einem anderen Buch von Frauke Scheunemann versuchen.

    Kommentieren0
    29
    Teilen
    Bluesky_13s avatar
    Bluesky_13vor 10 Monaten
    Kurzmeinung: Das geht ja mal gar nicht! Ein adeliger Dackel wird degradiert zu einem bürgerlichen.
    Ein kleiner Dackel bekommt ein neues zu Hause

    INHALT:

    Ein kleiner Dackelwelpe kommt in ein Tierheim und dort fühlt er sich gar nicht wohl. Ist er dort doch umgeben vom gemeinen Pöbel, wie er es nennt. Ist er doch von Adel, denn er ist Carl-Leopold von Eschersbach.

    Dieses nette Buch wird und natürlich aus der Sicht des Dackelwelpen erzählt.

    Er hört eine nette Stimme von einer jungen Frau, die ihm Futter bringt. Als er das Dosenfutter riecht, erinnert er sich an frisches Herz und Pansen, was er bis jetzt immer zu fressen bekommen hat. Ja, ja sein Dackelgaumen war schon sehr verwöhnt.

    In seinem Zwinger ist noch Bozo ein sehr böser und brutaler Hund, der in einem Boxer seinen Gefährten hat. Die beiden vertreiben Carl-Leopold von seinem gemütlichen Platz. Dann geht er zu einem Münsterländer, Namens Fritz, der ihm ein paar Tipps gibt um hier in dem kleinen Zwinger zu überleben.


    Am nächsten Morgen steht Fritz schon an der Käfigtür und Carl-Leopold gesellt sich zu ihm. Da erfährt er, dass heute Besuchstag ist und schon wittern beide einen Menschen, der beide begeistert.

    Dieser Mensch reicht nach Sommertag und Erdbeeren und auch ein wenig nach Pfefferminze, einfach toll.

    Nun sind sie also gespannt, wer zu diesem tollen Duft gehört.

    Carolin, so hieß die junge Frau und sie entschied sich prompt für Carl-Leopold.

    Er musste sein adliges Zuhause verlassen, weil er nicht reinrassig war, er hatte wohl alle Papiere, die Hund so braucht, aber er war halt kein reinrassiger Dackel.

    Egal, nun durfte er ja mit Carolin gehen.


    Als sie zuhause ankommen sucht Carolin noch nach einem Namen für ihr Hundchen. Carl-Leopold hofft, dass sie von ganz allein auf seinen Namen kommt, doch das tut sie nicht.

    Und so heißt unser kleiner Freund ab jetzt Herkules.


    MEINE MEINUNG:

    Das Buch fällt schon allein durch sein Cover auf. Es ist knallrot und ein Dackelwelpe schaut uns mit einem typischen Dackelblick entgegen.

    Auf dem Cover sieht der Hund ein bisschen traurig aus, finde ich.


    Bei der Geschichte selbst musste ich oft mal schmunzeln. Bücher, die uns vermeintlich von Tieren erzählt werden, haben einen besonderen Witz und Charme.

    Diese Geschichte ist wirklich süß.

    Da kommt ein Hündchen aus dem Tierheim zu einem ganz lieben Frauchen und das erste männliche Wesen das er sieht, findet er auch nett. Das Hündchen hofft, das ist sein Herrchen, doch das ist leider nicht so.


    Sein Herrchen ist ein richtiger Idiot und das Hundchen überzeugt, mit Hilfe von seinem neuen Freund, dem Kater Herr Beck, sein Frauchen davon.

    Das macht das ganze aber nicht wirklich leichter, denn das Frauchen wird ganz traurig und Herkules beweist, dass er ein kluger und auch treuer Weggefährte ist.

    Es ist schon faszinierend, was die Autorin aus diesem Werk gemacht hat.


    Herkules kam plötzlich auf die Idee, dass er für Carolin einen Mann finden muss. Die Autorin hat hier mit Witz nicht gespart und genau das macht das Buch aus. Es geht im Leben von Carolin mit einem Mal sehr turbulent zu, dank Herkules. ©Bluesky_13

    Ein sehr schönes Buch zum entspannen und relaxen.

    Ich hatte es in einem Tag durch, weil mich die Abenteuer von Herkules einfach mitrissen und ich war immer aufs neue gespannt, was dem kleinen Kerlchen wieder alles einfiel.

    Ich kann das Buch auf jeden Fall weiterempfehlen.



    Eure Bluesky_13

    Rosi

    Kommentieren0
    12
    Teilen
    L
    Lesebegeistertevor einem Jahr
    ...volle 5 Sterne...

    Witzig
    Ein tierisch süßer Roman! Der Dackelwelpe Herkules sucht einen Mann für sein Frauchen! Echt witzig die Autorin ist auch bekannt unter Anne Hertz. Unbedingt auch den Folgeband „Katzenjammer“ lesen!

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    sommerleses avatar
    sommerlesevor 2 Jahren
    Kurzmeinung: Niedliche Geschichte aus der Sicht eines Hundes!
    Ein Dackel sucht einen Mann für sein Frauchen

    Der Roman "*Dackelblick*" von "*Frauke Scheunemann*" ist der erste Band einer Reihe aus dem "*Goldmann Verlag*" von 2011.


    Dackel Herkules ist nicht reinrassig und landet als Mischling im Tierheim. Dort findet er schnell ein neues Zuhause bei seinem geliebten Frauchen Carolin. Deren Freund Thomas mag er allerdings gar nicht, gemeinsam mit einem alten Kater, Herr Beck, vergrault er Thomas und versucht, einen neuen Mann für Carolin zu finden. Doch die menschliche Rasse hat viele Ansichten und Gewohnheiten, die einem Hund nicht klar sind. Die Liebe aus Hundesicht ist so viel einfacher! Kann er Carolins Geschmack treffen?


    Dieses Buch beschreibt eine lockere und sehr amüsante Liebesgeschichte mit romantischen Stellen, aber auch mit sehr komischen, wenn Herkules die Welt mit Dackelaugen betrachtet.

    Herkules ist eigentlich von angesehenem Dackeladel, doch er ist ein Mischling und sein Stolz auf seine Abstammung ist deswegen fehl am Platz. Er ist dennoch ein echter Dackel, anhänglich, tollpatschig und recht pfiffig. Was er nicht in den kurzen Beinen hat, das hat er im Kopf und so findet er stets Mittel und Wege, sich in der Menschenwelt durchzusetzen und für sein geliebtes Frauchen Carolin den geeigneten Mann zu finden. Dazu setzt er sogar gekonnt krankhaft wirkende Anfälle ein, die von den Menschen für Epilepsie gehalten werden.

    Man kann bei dieser Geschichte wirklich schmunzeln, dieser Dackel erobert auch Herzen von Nicht-Hundebesitzern. Wie er als Dackel mit körperlichem Einsatz arbeitet, ist schon beachtlich. Das zeugt schon von einer großen Leistung, wenn ein Dackel vom Balkon in die Tiefe springt, denn elastisch wie eine Katze ist er ja nun nicht gerade. 

    Aber auch die Neben-Charaktere sind vielfältig gezeichnet und man hat sie deutlich vor Augen. Dabei ist Carolin mit ihrem Liebeskummer gut getroffen und auch die anderen Figuren haben mir gut gefallen.

    Frauke Scheunemanns Schreibstil ist angenehm und schön zu lesen und führt locker durch die Handlung. Mit kurzen Kapiteln wird das Buch spielend zum Pageturner.

    Das Besondere ist die Betrachtung der Menschenwelt aus der Sicht eines Hundes. Wonach suchen die Menschen bei ihrem Partner und warum muss es unbedingt die große Liebe sein, wo doch für Hunde der Paarungsakt im Vordergrund steht.

    Es ist ein Buch für Hundefreunde, an erfährt auch einiges über das Jagdverhalten von Dackeln, über strenge Zuchtvorgaben und über das Wesen eines Dackels.

    Eine süße und unterhaltsame Geschichte, die mit viel Liebe für die Rasse der Dackel geschrieben ist.


    Kommentieren0
    46
    Teilen
    Kerrys avatar
    Kerryvor 3 Jahren
    1. Band der Herkules-Reihe

    Carl-Leopold von Eschersbach entstammt einer angesehenen Dackelzucht und ist dennoch im Tierheim gelandet und versteht die Welt nicht mehr. Zwar wurde sich bisher gut um ihn gekümmert, aber dank einer Verliebtheit seiner Mutter mit dem Terrierrüden von nebenan ist Carl-Leopold nun einmal "nur" ein Dackelmix. Carl-Leopolds Schwester hatte mehr Glück, die Köchin auf Gut Eschersbach nahm sich ihrer an, doch für Carl-Leopold ist auf dem Stammsitz der Escherbachs einfach kein Platz.


    So landet also der kleine Carl-Leopold unverschuldet im Tierheim. Doch er hat Glück im Unglück, denn kurz darauf besucht Carolin, eine Geigenbauerin mit eigener Werkstatt, das Tierheim. Da ihr Freund Thomas oft nicht daheim ist, beschließt sie, das ein tierischer Mitbewohner ihre "Familie" bereichern soll. Carl-Leopold ist sehr angetan von seinem neuen Frauchen und auch mit dem Namen, dem sie ihm gibt "Herkules" (er ist nun einmal ein ganz besonderer Hund) kann er sich arrangieren, nur Thomas, der mag den kleinen Herkules irgendwie gar nicht so. Herkules weiß, dass er etwas gegen diese unmögliche Situation in seiner neuen Familie tun muss - immerhin kann es nicht sein, dass er ein Herrchen haben soll, das ihn nicht mag. Hilfe bekommt Herkules in Form von Herrn Beck, einem dicklichen Kater, der ebenfalls in dem Haus wohnt, in dem Carolin ihre Wohnung und Werkstatt hat.


    Herr Beck ist schon älter und hat, in Herkules Augen, voll den Durchblick, was Menschen angeht und als die Beiden entdecken, dass Thomas sich auch noch mit einer anderen Menschenfrau paart, wissen sie sofort: Der Kerl muss weg! Tatsächlich gelingt es ihnen, Thomas der Untreue zu überführen, worauf sich Carolin umgehend von ihm trennt - doch anstatt fröhlich und beschwingt ihr Leben fortzuführen, ertränkt sie ihren Kummer in Alkohol. Für Herkules und Herrn Beck steht fest: Ein neuer Mann muss her. Also machen sich die Beiden auf die Suche nach einem neuen Herrchen für Herkules und einem Mann für Carolin. Die Wahl ist nicht einfach, gibt es da doch Daniel, Carolins Kollegen, der durchaus nicht abgeneigt wäre, aber er ist nicht der einzige, der um die Gunst der jungen Frau buhlt ...



    1. Band der Herkules-Reihe! Der Plot wurde abwechslungsreich erarbeitet. Besonders gut hat mir gefallen, dass man die Geschichte aus Sicht des kleinen Herkules erfährt und ehrlich, aus Hundesicht verhalten sich Menschen alles, aber nicht logisch und überhaupt ist die Gattung Mensch nicht immer leicht zu verstehen. Die Figuren wurden facettenreich und authentisch erarbeitet. Gerade die Figur des kleinen Herkules hat mein Herz im Sturm erobert, muss er doch in seinem jungen Alter ganz allein sehen, wie er klar kommt und auch als er ein Frauchen hat, muss er zusehen, dass diese ihre Leben in richtige Bahnen lenkt. Den Schreibstil empfand ich als sehr angenehm zu lesen, ich habe mich einfach zu gut mit Herkules und seiner Sicht auf die Menschenwelt amüsiert.

    Kommentare: 1
    10
    Teilen
    Flocke09s avatar
    Flocke09vor 3 Jahren
    Dackelblick

    Ein sehr witziger und amüsanter Roman aus der Sicht des Dackels Herkules geschrieben.

    Carl Leopold ist gerade mal ein halbes Jahr alt und landet schon im Tierheim. Und das alles nur , weil er nicht reinrassig ist. Doch das Glück steht auf seiner Seite . Denn schon am selben Tag findet er ein neues Frauchen.

    Diese nennt ihn von nun an Herkules und verwöhnt ihn. Als Carolin sich von ihrem Freund trennt, stürzt sie in tiefe Trauer. Welche auch Herkules zu spüren bekommt. Und so begibt er sich auf die Suche nach einem neuen Mann für Carolin. Dabei zur Seite steht ihm der Kater Mister Beck.

    Kommentieren0
    114
    Teilen
    Lina94s avatar
    Lina94vor 3 Jahren
    Dackelblick

    Gerade erst ein halbes Jahr alt und schon ist Carl-Leopold von Eschersbach im Tierheim gelandet. Dabei ist er total süß und schnuckelig – ein kleiner Dackel eben. Aber nur fast. Aufgrund der Affäre seiner Mutter ist Carl-Leopold nicht reinrassig und darum nicht mehr von Interesse. Zum Glück beherrscht er den Dackelblick perfekt und so muss er nicht lange im Tierheim verweilen. Die für ihn schönste Frau verliebt sich auf Anhieb in ihn und nimmt ihn natürlich mit. Das Problem: Carolins Freund, denn der kommt mit dem Kleinen überhaupt nicht klar.

    Mit Hilfe des Nachbarskaters Herr Beck können die beiden das Problem lösen – das allerdings viele weitere mit sich zieht. Ob sie auch dafür Lösungen finden, sollte jeder selbst herausfinden.

    Das Beste am Buch ist das Cover, ich liebe Dackel und der abgebildete ist einfach zuckersüß. Als Dackel-Fan kommt man nicht drum herum, das Buch zu lesen. Der Schreibstil ist sehr flüssig und insgesamt ist das Buch sehr amüsant, da Carl-Leopold noch viele Probleme hat, die Menschen zu verstehen und einiges falsch deutet. Manchmal war ich verwundert, dass der Kleine einfache Dinge nicht kennt, dann aber wieder Wörter benutzt, die mir selbst nicht bekannt sind, aber das ist nicht weiter schlimm, er ist eben kein normaler Dackel, sondern ein ganz besonderer!

    Am Anfang hatte ich ehrlich gesagt ein paar Probleme mit dem Buch. Aufgrund des Klappentextes wusste ich zwar schon, was mich erwartet, und dass Hunde Wörter verstehen, war mir auch bekannt, aber trotzdem fand ich die Reaktionen vom kleinen Carl-Leopold am Anfang sehr überzogen, ich hätte es mir ein bisschen realistischer vorgestellt. Aber daran habe ich mich schnell gewöhnt. Wer sich auf Fiktion einstellt, der wird hier ein wunderbares Buch finden über einen kleinen Dackel und seine großen Taten.

    Den zweiten Band habe ich zum Glück schon gekauft, sodass ich also bald mehr erfahren kann über die Abenteuer des kleinen Dackels. Für Hundeliebhaber, die auf der Suche nach kurzweiligem Lesestoff sind, absolut zu empfehlen!

    Kommentieren0
    5
    Teilen
    Kleine1984s avatar
    Kleine1984vor 4 Jahren
    Kurzmeinung: Herrchen gesucht. Der kleine Dackel Herkules sucht einen Mann für sein Frauchen.
    Herrchen gesucht

    Ein Roman aus der Perspektive eines kleinen Dackelmix erzählt. Der Erzählstil ist eigentlich sehr niedlich, auch wenn es natürlich sehr unwahrscheinlich ist, dass ein Hund solcherlei Dinge gemeinsam mit einer Katze aushecken kann... bzw. mit Menschen derart kommunizieren kann. Was mich viel mehr gestört hat, ist die Darstellung der Frau. Eine Frau scheint auf keinen Fall alleine bleiben zu können, sondern braucht natürlich einen neuen Mann. Die Bewerber stehen bei Frauchen natürlich sofort Schlange, sodass diese sich kaum vor Verehrern retten kann... Wer sehr ktischige vorhersagbare Liebesromane mag, die sich sehr leicht weglesen lassen, kommt hier sicher auf seine Kosten. Dass Frauke Scheunemann ein Part des Autorenduos "Anne Hertz" ist, merkt man dem Roman an.

    Kommentieren0
    4
    Teilen
    Curly84s avatar
    Curly84vor 4 Jahren
    Kurzmeinung: Aus der Sicht eines Hundes, mal was ganz anderes. Sehr süß und lustig :)
    Dackelblick

    Dackel Herkules bekommt ein neues Frauchen. Carolin. Es ist Liebe auf den ersten Blick. Allerdings mag Carolins Freund Thomas ihren neuen Mitbewohner nicht. Herkules hat Angst wieder zurück ins Tierheim zu müssen und so schmiedet er mit seinem neuen Freund und Nachbarn, dem Kater Herrn Beck, einen Plan um Thomas loszuwerden. Dieser klappt sogar, aber an Carolin geht das nicht so spurlos vorüber´und Herkules kann nicht mit ansehen, wie traurig Carolin ist. Da überlegen sich die beiden, dass ein neuer Mann her muss. Aber wie können ein Dackel und ein Kater einen neuen Mann für Carolin finden? Herkules stellt ganz schnell fest, dass er einen ganz anderen Geschmack als Carolin hat.

    Anfangs dachte ich, nun ja okay, schaun wir mal wie es so wird. Und Überraschung: Es war wirklich unterhaltsam und lustig. Es ist einfach mal was ganz anderes, als die typischen Frauenromane. Das Buch lag ganz schön lange auf meinem SUB, eigentlich schade, dass ich es nicht schon vorher gelesen habe. Ich bin sehr auf die weiteren Teile gespannt.

    Kommentieren0
    3
    Teilen
    Rieke93s avatar
    Rieke93vor 4 Jahren
    Dackel Herkules als Frauenversteher!

    Diese Geschichte ist so süß, ich bin richtig froh, es gelesen zu haben.


    Inhalt:
    Für Dackel Herkules ist sein Frauchen Carolin der tollste Mensch auf der Welt. Nur Thomas, Carolins Lebensgefährte, kann er nicht riechen, denn der hat etwas gegen Hunde und behandelt Carolin schlecht. So beschließt Herkules gemeinsam mit seinem Freund, dem Kater Herrn Beck, Thomas loszuwerden. Mit einem Trick gelingt dies den beiden sogar, doch leider weint Carolin seitdem den ganzen Tag. Schnell ist klar: Herkules muss einen neuen Mann für sie suchen. Aber wie findet man den Richtigen, wenn man in Sachen Liebe ganz andere Vorstellungen hat als sein Frauchen?

    Meine Meinung:
    Also, ich muss schon sagen. Allein das Cover überzeugt jeden. Einen so treuherzigen Dackelblick ist einfach zu köstlich und ich musste das Buch einfach in die Hand nehmen. Zum Glück, denn auch die Geschichte ist so süß und so witzig, dass ich einfach nicht mehr aufhören konnte zu lesen.
    Allein wie ein kleiner Dackel versucht, sein Frauchen glücklich zu machen. Erst schmeißt er Thomas auf heimtückische Art und Wiese aus dem Haus, dann sucht er einen neuen Mann für sein Frauchen Carolin. Und das wird wirklich zu einem Abenteuer. Allein wenn er auf 'krank' macht, ist das einfach nur zu drollig. Frau Scheunemann hat Herkules wirklich fabelhaft getroffen und das super geschrieben.

    Und es ist nicht nur superniedlich, sondern einfach nur zum Wegschmeißen komisch. Hinzu kommt noch der Kater Herr Beck und fertig ist die kunterbunte Wundertüte voller irrsinniger Ideen, wie Frauchen einen Mann findet. Generell ist die Sicht des Hundes auf die Welt der Menschen doch total anders und während Herkules alles darüber lernt, ist der Leser wie gefesselt und fiebert mit. Lachen, Weinen, all das im Wechsel und jedes Mal total süß geschildert. Ich werde den zweiten Band auf jeden Fall lesen.

    Fazit:
    Eine supersüße Geschichte, die nicht nur was für Hundeliebhaber ist. Wirklich toll und absolut empfehlenswert!

    Viel Spaß beim Lesen! 

    Kommentieren0
    12
    Teilen

    Gespräche aus der Community zum Buch

    Neu
    Blonderschattens avatar
    Hallo ihr Lieben
    Ich hoffe ihr hattet einen guten Start in die Woche. Mein Blog besteht jetzt schon 5 Monate und 9 Tage. Dank euch ist er lebendig und dafür danke ich euch sehr.

    Ich verlose zwei tolle Bücher und würde mich über eure Teilnahme  sehr freuen =)

    http://worldofbooks4.blogspot.de/p/gewinnspiel.html
    Zur Buchverlosung

    Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

    Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach

    Hol dir mehr von LovelyBooks