Frauke Scheunemann Ziemlich unverbesserlich

(88)

Lovelybooks Bewertung

  • 104 Bibliotheken
  • 5 Follower
  • 5 Leser
  • 49 Rezensionen
(45)
(35)
(6)
(2)
(0)

Inhaltsangabe zu „Ziemlich unverbesserlich“ von Frauke Scheunemann

Nikola Petersen steht mit beiden Beinen im Leben und ist genau das, was Großmütter so gern als "patent" bezeichnen. Die Anwältin und Mutter von zwei Kindern betreibt gemeinsam mit ihrem Kollegen Alexander Warnke eine kleine Kanzlei im quirligen Hamburger Karolinenviertel. Ihr Privatleben allerdings ist höchstens deshalb quirlig, weil sie versucht, ihren Alltag zwischen Büro und Elternabend irgendwie in den Griff zu bekommen. Schon früh verwitwet, kann sie dabei auf tatkräftige Unterstützung durch ihre Schwiegermutter Gisela zählen. Arbeit ist aber nicht alles! Und so würde Nikola zu gern mal wieder einen romantischen Abend verbringen wenn sie nur wüsste, wo sie a) die Zeit und b) den Mann dafür hernehmen soll. Dass Gisela dabei stets mit Argusaugen über das Familienwohl wacht, macht die Sache nicht einfacher. Doch als ihr neuer Nachbar Tiziano ein klitzekleines rechtliches Problem hat und Nikola die Verteidigung des smarten Italieners übernimmt, bekommt ihr beschauliches Leben eine rasante Wendung!

Toller Urlaubsschmöker mit Herz und Seele für einen entspannten Leseabend.

— schnunki
schnunki

2,5

— Kalahari
Kalahari

Gut unterhaltende Familienkomödie mit sympathischen Charakteren, ein wenig Krimi und etwas Liebe

— sommerlese
sommerlese

kurzweiliger, unterhaltsamer Roman mit viel Humor, aber auch ernsten Zwischentönen - genau richtig so!

— SchwarzeFee
SchwarzeFee

Kurzweilig. Für Fans von Gier und Heldt!

— QueenDebby
QueenDebby

Ein Roman wie das Leben

— zitroenchen76
zitroenchen76

Witzig, süß und Kopfkino. Wer leichte Unterhaltung in einem deutschen Roman sucht sollte sich dieses Buch auf jeden Fall mal anschauen.

— missmistersland
missmistersland

Turbulente Familiendramödie mit viel Situationskomik, Wortwitz und Tempo und trotzdem mit liebenswertem ernsteren Unterton.

— Bibliomarie
Bibliomarie

Komödiantische Elemente lassen diesen Familienroman federleicht wirken, auch wenn immer mal wieder ernstere Töne angeschlagen werden.

— LeseJette
LeseJette

Eine herrliche Familienkomödie, etwas vorhersehbar, aber amüsant.

— nati51
nati51

Stöbern in Romane

Der Frauenchor von Chilbury

Ein sehr unterhaltsamer, warmherziger und informativer Briefroman!

takabayashi

Swing Time

Interessantes Thema schwach umgesetzt

Leseprinzessin1991

Heimkehren

Beeindruckender Roman über das Leben zweier ghanaischer Familien, die untrennbar mit der Sklaverei und ihren Folgen verbunden sind.

Xirxe

Als die Träume in den Himmel stiegen

Man vermutet zunächst ein Happy End, liest aber immer mehr die tragische Geschichte eines jungen Mädchens.

Loooora

Das Mädchen aus Brooklyn

Guillaume Musso versteht es wie kein anderer Autor Genres verschmelzen zu lassen.

Almilozi

Der Sandmaler

Leider wieder viel zu aktuell.

Faltine

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Hamburger Chaos-Anwältin mit viel Herz

    Ziemlich unverbesserlich
    schnunki

    schnunki

    09. August 2017 um 12:58

    Nikola Petersen ist verwitwet und lebt bei ihrer Schwiegermutter mit den beiden Kindern Max (5) und Tessa (13) in einem Haus auf dem Land. Sie arbeitet als Anwältin einer Hamburger Kanzlei und meistert mit viel Herz das harte Leben als alleinerziehende Mutter und Vollzeit-Anwältin. Als ihre Schwiegermutter dann mit einem neuen Mandanten ankommt, dem heißblütigen Tiziano, der erst seit kurzem in der Nachbarschaft wohnt und angeklagt wird Hanf anzubauen, ist das Chaos vorprogrammiert.Warum dann plötzlich Rosenblätter im Flur der Kanzlei liegen und manchmal alles ganz anders kommt, als man denkt, erfahrt ihr in diesem Buch. Der Roman liest sich herrlich leicht und ist sehr spannend und witzig geschrieben. Man schließt die Familie schnell ins Herz und fiebert die ganze Zeit mit. Frauke Scheunemann gelingt es auch schwierige Anwalt-Inhalte auf einfache Art darzustellen und durch die örtliche Nähe zu meiner Heimat Hamburg, fühlte ich mich immer sehr verbunden.Ich kann das Buch sehr empfehlen. Ein schön geschriebener Roman mit vielen rührenden und spannenden Momenten.

    Mehr
  • Ziemlich unverbesserlich

    Ziemlich unverbesserlich
    Engelchen07

    Engelchen07

    22. May 2017 um 21:07

    Engelchen07 vor 5 Monaten Nikola Petersen ist eine alleinerziehende Mutter von den beiden Kindern Tessa und Max. Mit der Unterstützung ihrer Schwiegermutter Gisela verdient sie den Unterhalt für die Kinder und sich über ihre Anwaltskanzlei. Ihr Mann ist leider verstorben und so muß Nikola alleine für die Familie sorgen. Eines Tages kommt Gisela und bittet sie dem Nachbarn Tiziano Umberto, einem kürzlich zugezogenen Italiener zu helfen. Herr Umberto hat ein Schreiben der Staatsanwaltschaft bei sich in dem ihm vorgeworfen wird, dass er in seinem Gewächshaus unerlaubt Hanfpflanzen angebaut hat. Herr Umberto streitet jedoch alles ab. Nikola verspricht sich der Sache anzunehmen. Herr Umberto überwirft Nikola mit Komplimenten und Blumen. Eine heitere Geschichte um Arbeit, Kinder, Schwiegermütter und natürlich die Liebe.

    Mehr
  • Lockere Unterhaltung ist garantiert

    Ziemlich unverbesserlich
    sommerlese

    sommerlese

    09. January 2017 um 09:21

    Mit "*Ziemlich unverbesserlich*" startet "*Frauke Scheunemann*" eine neue Reihe im Genre Familienroman. Das Buch erschien 2015 bei "*Page & Turner/Goldmann Verlag*". Der zweite Band "Ziemlich unverhofft" erschien 2016. Nikola Petersen ist 38, verwitwete Mutter von Max (5) und Tessa (13) und betreibt mit ihrem Kollegen Alexander eine Anwaltskanzlei in Hamburg. Als Alleinerziehende hat sie es nicht leicht, wird aber von ihrer Schwiegermutter Gisela unterstützt, die sich rührend um alle sorgt. Doch Giselas Engagement als Sprachlehrerin für Migranten sorgt auch für immer neue, nicht gerade zahlungskräftige Mandanten in Nikolas Anwaltspraxis. Gisela schleppt Tiziano an, ein Vollblutitaliener wie er im Buche steht. Er wird für illegalen Anbau von Cannabis und Drogenhandel angeklagt. Nikola ist eher im Familienrecht bewandert und benötigt Hilfe eines Kollegen. Hier kommt Strafrechtler Simon Rupprecht ins Spiel. Auf einmal hat Nikola nicht nur einen neuen Fall am Hals, sondern auch gleich zwei neue Verehrer. Dabei steht ihr gar nicht der Sinn danach, denn die Pubertät ihrer Tochter hält sie gerade ordentlich in Trab. Diese Geschichte ist wunderbar zu lesen, sehr lebensnah geschrieben und hält inhaltlich einige Überraschungen bereit. Es ist ein Roman, der den Leser sofort in die Handlung versetzt und bei dem man die Charaktere sofort ins Herz schliesst. Ich habe gelacht, gebangt und mich gefreut, auch emotional ist man mit diesem Roman schnell verwachsen. Was mir besonders gut gefallen hat, ist die Tatsache, dass hier ein reales Lebensgefühl erzeugt wird, nichts wirkt gekünstelt oder konstruiert. Die Probleme mit den Kindern, der Spagat zwischen Arbeit und Familie und die Schwiegermutter, die an das Gute im Menschen glaubt. Halt genau wie im echten Leben. Auch die juristischen Einschübe, die Frau Scheunemann als promovierte Juristin gern einpflegt, sorgen für Authenzität und interessante Hintergründe, die dem Roman die nötige Tiefe verleihen und nicht ins Klischeehafte abgleiten lassen. So spielt das wahre Leben und so etwas möchte man auch lesen. Diese Familienkomödie ist die bunte Mischung aus normalem Alltagswahnsinn, Aufdeckung eines Drogenhandels und einer sympathischen Familie mit der Hoffnung auf eine neue große Liebe machen diesen Roman zu einer wunderbar fesselnden Lektüre. Herrlich lockere Unterhaltung ist hier garantiert und wenn man die Charaktere erst einmal lieb gewonnen hat, ist das Interesse am Nachfolgeband geweckt. Volle Leseempfehlung!

    Mehr
    • 2
  • Anwältin mit Herz

    Ziemlich unverbesserlich
    Engelchen07

    Engelchen07

    02. January 2017 um 12:15

    Nikola Petersen ist eine alleinerziehende Mutter von den beiden Kindern Tessa und Max. Mit der Unterstützung ihrer Schwiegermutter Gisela verdient sie den Unterhalt für die Kinder und sich über ihre Anwaltskanzlei. Ihr Mann ist leider verstorben und so muß Nikola alleine für die Familie sorgen. Eines Tages kommt Gisela und bittet sie dem Nachbarn Tiziano Umberto, einem kürzlich zugezogenen Italiener zu helfen. Herr Umberto hat ein Schreiben der Staatsanwaltschaft bei sich in dem ihm vorgeworfen wird, dass er in seinem Gewächshaus unerlaubt Hanfpflanzen angebaut hat. Herr Umberto streitet jedoch alles ab. Nikola verspricht sich der Sache anzunehmen. Herr Umberto überwirft Nikola mit Komplimenten und Blumen. Eine heitere Geschichte um Arbeit, Kinder, Schwiegermütter und natürlich die Liebe.

    Mehr
  • Anwältin mit Herz

    Ziemlich unverbesserlich
    Engelchen07

    Engelchen07

    02. January 2017 um 12:15

    Nikola Petersen ist eine alleinerziehende Mutter von den beiden Kindern Tessa und Max. Mit der Unterstützung ihrer Schwiegermutter Gisela verdient sie den Unterhalt für die Kinder und sich über ihre Anwaltskanzlei. Ihr Mann ist leider verstorben und so muß Nikola alleine für die Familie sorgen. Eines Tages kommt Gisela und bittet sie dem Nachbarn Tiziano Umberto, einem kürzlich zugezogenen Italiener zu helfen. Herr Umberto hat ein Schreiben der Staatsanwaltschaft bei sich in dem ihm vorgeworfen wird, dass er in seinem Gewächshaus unerlaubt Hanfpflanzen angebaut hat. Herr Umberto streitet jedoch alles ab. Nikola verspricht sich der Sache anzunehmen. Herr Umberto überwirft Nikola mit Komplimenten und Blumen. Eine heitere Geschichte um Arbeit, Kinder, Schwiegermütter und natürlich die Liebe.

    Mehr
  • Untertitel: Eine Familienkomödie trifft es genau

    Ziemlich unverbesserlich
    SchwarzeFee

    SchwarzeFee

    15. October 2016 um 13:02

    Vor längerer Zeit gab es Ziemlich unverbesserlich mal in einer Leserunde hier, damals habe ich leider nicht gewonnen, mir das Buch aber mal auf den Wunschzettel gesetzt, später gekauft und jetzt auch endlich gelesen. Ich habe einen locker-leichten Roman mit hohem Unterhaltungswert und viel Humor erwartet und genau das habe ich auch bekommen. Nikola Petersen ist Anwältin für Familienrecht in Hamburg und lebt mit Schwiegermutter und ihren zwei Kindern in einem Vorort. Als neue Nachbarn von ihr eine Straftat begangen haben sollen, stellt Schwiegermutter Gisela direkt einen Kontakt zu Nikola her und nun sieht diese sich plötzlich mit Strafrecht konfrontiert. Hierbei bekommt sie aber tatkräftige Unterstützung von Simon, dem neuen Anwalt im Haus ihrer Kanzlei. Die Geschichte lässt sich gut lesen, Frauke Scheunemanns Humor hat mich oft zum Schmunzeln gebracht, denn gerade auch die Episoden, die sich um Nikolas Kinder drehen, sind mit viel Humor und wohl auch Realismus geschrieben - solche Dinge kennen Mütter einfach. Dazu die anderen sympathischen Charaktere, die alle ihre eigenen und manchmal mit Absicht überzogenen Eigenarten haben. Bis zur Aufklärung des Falles erlebt Nikola hier Einiges, sowohl privat als auch beruflich. Gerade habe ich voller Freude gesehen, dass es schon einen Folgeroman gibt ... ich glaube, der muss auch bei mir einziehen. 

    Mehr
  • Herrlich

    Ziemlich unverbesserlich
    Vossi

    Vossi

    15. July 2016 um 19:45

    Ein wunderschöner, leicht zu lesener Familienroman.
    Mit Herz, Humor und auch etwas Spannung.
    Es spielen ganz liebe Figuren mit die ein ganz schnell ans Herz wachsen und man unbedingt den nächsten Teil sofort weiterlesen möchte um zu wissen wie es in der Familie weitergeht.

  • Toller Unterhaltungsroman mit authentischen Protagonisten!

    Ziemlich unverbesserlich
    Caro1893x

    Caro1893x

    26. May 2016 um 14:49

    Zum Inhalt: Seit dem Tod ihres Mannes hat Nikola Petersen alle Hände voll zu tun. Ob in ihrer Kanzlei, ihrem kleinen Sohn oder ihrer Teenagertochter. Eigentlich ist sie Anwältin für Zivilrecht, doch um ihren Nachbarn einen Gefallen zu tun übernimmt sie das erste Mal eine Strafverteidigung. Dabei geht es nicht nur darum, die Unschuld ihres Mandanten zu beweisen, nein sie hat ganz plötzlich zu viele Verehrer, dann ist da noch ihre nervige Schwiegermutter und zu allem Übel verschwindet dann auch noch ihre Tochter, die sich mitten in der Pubertät und natürlich überhaupt nicht von ihrer Mutter verstanden fühlt. Und dann sind da ja noch die Rentner in ihrem Dorf, die gar nicht so harmlos sind, wie sie aussehen. Meine Meinung: Frauke Scheunemann hat sich ja inzwischen einen Namen in der Unterhaltungsliteratur gemacht. Seit dem Erscheinen von "Dackelblick" wollte ich ein Buch von ihr lesen und nun habe ich es endlich geschafft. Frauke Scheunemann versteht ihr Handwerk, keine Frage. Mit ihrem leicht zu lesenden Schreibstil trifft sie genau meinen Geschmack. Zwar habe ich am Anfang kurz gebraucht um mit den Personen und der Geschichte warm zu werden, aber dann habe ich das Buch echt gerne gelesen. Natürlich darf man hier keine weltbewegende Literatur erwarten, aber gute Unterhaltung ist es allemal. Was mir besonders gefallen hat, ist das Gefühl, welches das Lesen nach einer Weile bei mir ausgelöst hat. Ich habe mich richtig wohl gefühlt, es war so ein bisschen wie nach Hause kommen. Und dieses Gefühl habe ich nicht oft bei Büchern. Scheunemann schafft eine Atmosphäre, in die ich immer wieder gerne eingetaucht und zurück gekehrt bin. Jetzt bin ich echt traurig, dass ich schon fertig bin. Die Personen wuchsen mir schnell ans Herz. Besonders vor Nikola Petersen entwickelte ich schnell großen Respekt. Sie verlor ihren Mann als ihr Sohn noch klein war und hat nun mit einer pubertierenden Tochter zu kämpfen. Was sie alles allein bzw. mit ein bisschen Hilfe ihrer Schwiegermutter schafft, ist beeindruckend und so mochte ich sie wirklich sehr gerne. Auch ihre Empfindungen dem männlichen Geschlecht gegenüber werden glaubwürdig dargestellt. Einerseits der Wunsch nach Nähe und Liebe, andererseits, das schlechte Gewissen ihrem verstorbenen Mann gegenüber. Scheunemann schafft somit authentische und glaubwürdige Personen, denen ich jedes Wort abnehme und die die Geschichte richtig rund machen. Im Prinzip ist die Gerichtsverhandlung, obwohl sie das ist, was alle Personen verbindet, doch eher nebensächlich. Natürlich geht es um den Fall, aber viel mehr Spaß hat es mir gemacht, die Personen einfach so bei ihrem Handeln zu beobachten. Zu sehen, wie sich Beziehungen entwickeln und letztendlich auch die Liebe nicht zu kurz kommt. Ein schönes Buch, das mir Lust darauf gemacht hat, noch mehr von Frauke Scheunemann zu lesen. Ihr Schreibstil ist toll, die Personen authentisch. Die Geschichte hat so viel Spaß gemacht und mir ein so gutes Gefühl gegeben, dass ich sehr traurig bin, mich nun von ihr verabschieden zu müssen. Sie wird mir sicher noch eine Weile im Gedächtnis bleiben. Fazit: Toller Unterhaltungsroman, mit authentischen Protagonisten, der ein wunderbares Wohlfühlgefühl hinterlässt. 

    Mehr
  • Ziemlich unverbesserlich

    Ziemlich unverbesserlich
    Heuteistmorgen

    Heuteistmorgen

    07. May 2016 um 20:01

    Schön für einen Lesenachmittag. Einen flüssigen Schreibstil und viel zu lachen gabs . Ich werd es bestimmt nochmal lesen ;)

  • Ziemlich unverbesserlich

    Ziemlich unverbesserlich
    zitroenchen76

    zitroenchen76

    13. March 2016 um 11:09

    Ein Roman wie das Leben.Nikola Petersen lebt mit ihren beiden Kindern Max, fünf, und Tessa 13, auf einem Bauernhof in den Vierlanden bei Hamburg. Sie ist leider früh verwitwet und ihr Mann fehlt ihr immer noch überall. Glücklicherweise wird sie von Schwiegermutter Gisela unterstützt. Die leider auch nicht immer einfach ist.Nikola ernährt die Familie durch die Anwaltskanzlei im Karolinenviertel in Hamburg. Mit dem Kollegen Alexander bewältigt sie Sorgerechtstreitigkeiten, Beleidigungen, etc.Da brockt ihr Schwiegermutter Gisela einen Strafrechtsfall ein: Der italienische Nachbar Tiziano soll Hanf angebaut haben. Jetzt darf Nikola mit dem Kanzleinachbarn eine Sockelverteidigung planen - doch eigentlich hat sie dafür mit den Problemchen in der Familie keine Zeit.... Ein wunderbarer lustiger Familienroman. Nikola ist super sympathisch und nachvollziehbar. Eigentlich hätte sie gerne mal wieder einen romantischen Abend - aber sie vermisst ihren Mann und möchte sich noch gar nicht auf einen Neuen einlassen. Und woher die Zeit nehmen, wenn sie nicht mal Zeit für ihre Kinder hat und sich als Rabenmutter fühlt.... Klasse Roman, der sich flüssig liest. Alle Protagonisten sind echt und nachvollziehbar.

    Mehr
  • Ziemlich unverbesserlich

    Ziemlich unverbesserlich
    Ein LovelyBooks-Nutzer

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    17. January 2016 um 20:55

    Einfach wunderbar! Nikola Petersen steht mit beiden Beinen im Leben und ist genau das, was Großmütter so gern als "patent" bezeichnen. Die Anwältin und Mutter von zwei Kindern betreibt gemeinsam mit ihrem Kollegen Alexander Warnke eine kleine Kanzlei im quirligen Hamburger Karolinenviertel. Ihr Privatleben allerdings ist höchstens deshalb quirlig, weil sie versucht, ihren Alltag zwischen Büro und Elternabend irgendwie in den Griff zu bekommen. Schon früh verwitwet, kann sie dabei auf tatkräftige Unterstützung durch ihre Schwiegermutter Gisela zählen. Arbeit ist aber nicht alles! Und so würde Nikola zu gern mal wieder einen romantischen Abend verbringen wenn sie nur wüsste, wo sie a) die Zeit und b) den Mann dafür hernehmen soll. Dass Gisela dabei stets mit Argusaugen über das Familienwohl wacht, macht die Sache nicht einfacher. Doch als ihr neuer Nachbar Tiziano ein klitzekleines rechtliches Problem hat und Nikola die Verteidigung des smarten Italieners übernimmt, bekommt ihr beschauliches Leben eine rasante Wendung. Meine Meinung zu diesem Buch Dieses Buch war toll, ich habe oft lachen müssen. Alle Charaktere sind wahnsinnig erfrischend, die Story ist wirklich unterhaltsam, der Schreibstil ist flott, flüssig und irgendwie mitreißend. Ich habe mich so gefühlt beim lesen: Ich öffne eine Haustür und stehe mitten drin im Getümmel der Familie. Wirklich wunderbar! Was ich aber dennoch schade fand, dass Gorch Feddersen nicht durchweg nur platt sprach, sondern immer zwischen platt und hochdeutsch wechselte (oftmals sogar im gleichen Satz). Ich wohne nördlich vor den Toren Hamburgs und hätte es doch recht schön gefunden. Schade, dass ich es schnell durch hatte. Familie Petersen, samt Nachbarn, Kollegen und Bernhardinerdame Flöckchen sind mir doch sehr ans Herz gewachsen - wirklich lesens.- und hoffentlich auch bald sehenswert.

    Mehr
  • Ziemlich unverbesserlich - Frauke Schunemann

    Ziemlich unverbesserlich
    missmistersland

    missmistersland

    15. January 2016 um 11:26

    Inhalt: Nikola Petersen steht mit beiden Beinen im Leben und ist genau das, was Großmütter so gern als »patent« bezeichnen. Die Anwältin und Mutter von zwei Kindern betreibt gemeinsam mit ihrem Kollegen Alexander Warnke eine kleine Kanzlei im quirligen Hamburger Karolinenviertel. Ihr Privatleben allerdings ist höchstens deshalb quirlig, weil sie versucht, ihren Alltag zwischen Büro und Elternabend irgendwie in den Griff zu bekommen. Schon früh verwitwet, kann sie dabei auf tatkräftige Unterstützung durch ihre Schwiegermutter Gisela zählen... (Klappentext) Meine Meinung: Das Buch startet gleich mal mit unglaublichem Wortwitz! Ich habe mich schon auf den ersten Seiten wohl gefühlt mit Nikola und Co. Erst mal werden die Fronten geklärt und ich schloss schon die ersten Leute ins Herz. Nikola muss, eher unfreiwillig, eine Verteidigung übernehmen die so gar nicht in ihre Familienrecht-Kompetenzen passt. Zwei charmante Italiener dealen "angeblich" mit Drogen. Beide beteuern nichts davon gewusst zu haben. Jetzt heißt es die Wahrheit herausfinden! Dazu braucht es auch ein paar unkonservative Ermittler. Der Fall mag das Grundkonstrukt der Geschichte sein, doch spielt sich im Hause Petersen noch viel mehr ab als das. Ob nun Schwiegermutter, pubertierendes Töchterchen, kranker kleiner Knirps oder sabberndes Flöckchen. Jeder hat seinen verdienten Auftritt. Es macht einfach richtig Spaß Nikola in ihrem Alltag zu begleiten. Jeder hatte eine symphatische Seite. Besonders Simon Rupprecht ist für mich ein unterschätzter Chameur. Doch nicht nur er, Nachbar Feddersen ist auch ein ganz besonderes Kalieber, er brachte mich immer wieder zum schmunzeln. Frauke Scheunemann ist auf jeden Fall eine großartige Erzählerin. Ich konnte mir das Buch so gut als Film vorstellen ("Hallo Sat1! Interesse?"). Mit viel Wortwitz, tollen schlagfertigen Diskussionen und ganz menschlichen Reaktionen erzählt die Autorin eine super süße Geschichte, sogar mit einem kleinen Touch Spannung. Mein Fazit: Witzig, süß und Kopfkino. Wer leichte Unterhaltung in einem deutschen Roman sucht sollte sich dieses Buch auf jeden Fall mal anschauen.

    Mehr
  • Es ist nicht legal, was im Gewächshaus blüht

    Ziemlich unverbesserlich
    Bibliomarie

    Bibliomarie

    Nikola versucht ständig den schwierigen Spagat zwischen ihrer Rechtsanwaltskanzlei und ihrer Rolle als alleinerziehende Mutter einer schwer pubertierenden Tochter und einem naseweisen Kindergartenkind. Gut, dass nach dem plötzlichen Tod ihres Mannes, ihre Schwiegermutter tatkräftig mithilft. Manchmal zu tatkräftig, sie kann halt ihren Lehrerinnendasein nicht verleugnen. Nikola wird von ihr nicht nur mit Hilfe und Ratschlägen versorgt, sondern auch mit meist finanziell unergiebigen Mandantschaften, denn Giselas großes Herz hat auch Platz für andere. So soll sie nun zwei jungen italienischen Lebenskünstlern helfen, auf deren Grundstück ein altes Gewächshaus voller Hanfpflanzen steht, von deren Existenz die zwei nichts wussten - so schwören sie Stein und Bein. Aber zusammen mit einem Strafrechtler, praktischerweise aus der Kanzlei nebenan, nimmt sie die Herausforderung an. Nikola ist eine liebenswerte Person, die sich tagtäglich zerreißen muss, um allen Ansprüchen gerecht zu werden. Dabei bewahrt sie ihren Humor und ihre Unerschütterlichkeit, übersieht aber beinahe, dass es auch für sie noch ein Glück geben kann. Mir hat diese turbulente, manchmal etwas überdrehte Familien- und Liebesgeschichte sehr gut gefallen. Das Personal ist auch zu komisch, ob es nun Mandanten, plattdütsch sprechende Dörfler, typische Doppelnamen-Erzieherinnen oder Supermuttis sind. Das Tempo und der Witz wird die ganze Geschichte hindurch sehr hochgehalten und man wünscht sich, dass Nikola die richtige Wahl trifft. Denn erst mal aus ihrem Schneckenhaus gekommen, merkt sie, dass es mehr als einen interessanten Mann in ihrer Umgebung gibt. Aber was meiner Meinung nach das Buch besonders auszeichnet: trotz all dem Witz und dem Slapstick, immer wieder kommen die Nöte einer alleinerziehenden Mutter zur Sprache und mit welchen Schwierigkeiten sie kämpfen muss, denn das Gespräch und die Unterstützung ihres verstorbenen Mann fehlt ihr sehr.

    Mehr
    • 2
    andrea_strickliesel

    andrea_strickliesel

    13. January 2016 um 16:16
  • Für einen netten Lesenachmittag.

    Ziemlich unverbesserlich
    andrea_strickliesel

    andrea_strickliesel

    08. January 2016 um 22:52

    Nikola ist Anwältin und bekommt von ihrer Schwiegermutter den Auftrag, den armen italienischen Nachbarn, der doch so wenig Deutsch versteht, zu verteidigen. Dieser soll nämlich in seinem Gewächshaus Hanf angebaut haben. Allerdings wusste der charmante Italiener nichts davon. Während Nikola versucht eine gute Verteidigung aufzubauen, muss sie auch noch eigene Probleme bewältigen. Zum Einen ist da ihre 13 jährige Tochter und ihr 5 jähriger Sohn, die es faustdick hinter den Ohren haben. Zum Anderen ist da die Schwiegermutter, die sich um die Kinder kümmert, während Nikola die Anwaltskanzlei, alleine seit dem Tod ihres Mannes schmeißt (da gibt es noch einen Teilhaber), auch keinen Moment aus lässt, ihre Schwiegertochter, wieder unter die Haube zu bringen. So entstehen aus vielen lustigen Verwechslungen und Situationen, eine unterhaltsame Geschichte. Die Story ist aus der Sicht von Nikola erzählt. Die Gedanken, die sich die Witwe so von ihrer Umwelt macht, sind sehr lustig beschrieben. Sie hat längst damit abgeschlossen, das ihr Mann tot ist, auf neue Kerle hatte sie bislang keine Gedanken verschwendet. Die Kinder bringen die nötige Unruhe in das Landleben vor den Türen Hamburgs, zumal die pubertierende Tochter einen ziemlichen Dickkopf hat und der kleine Lauser auch keine Situation auslässt Spaß zu haben. Plötzlich interessieren sich gleich mehrere Männer für die attraktive Anwältin. Obendrein wird auch noch der Fall um den Hanfanbau aufgeklärt und vor Gericht verteidigt. Alles in allem eine wirklich unterhaltsame Story. Schnell zu lesen, einfach und unkompliziert geschrieben. Eine typische Verwechslungsgeschichte mit viel Komik. Die perfekte Urlaubslektüre. Eine unterhalsame, fröhliche Krimi-Beziehungs-Komödie. 

    Mehr
  • So ist Familie

    Ziemlich unverbesserlich
    LeseJette

    LeseJette

    03. January 2016 um 07:05

    Das passiert: Die früh verwitwete Nikola Petersen, ist nicht nur Mutter zweier Kinder, sie ist auch engagierte Anwältin in Hamburg. Um beiden Rollen gerecht zu werden, ist Nikola nach dem Tod ihres Mannes mit den Kindern zu Schwiegermutter Gisela gezogen, die sich nicht nur um Schwiegertochter und Enkel liebevoll kümmert. Gisela ist auch als Integrationshelferin sehr engagiert und bindet bei rechtlichen Problemen gern mal Nikola ein. Einmal mehr kommt Nikola so zu einem Fall: Die italienischen Nachbarn sollen Hanf in großem Stil angebaut haben. Schnell ist klar, dass die Nachbarn unschuldig sind. Doch dies zu beweisen wird schwer, zumal auf einmal auch Gisela eine unrühmliche Rolle in diesem Stück zu spielen scheint. So gefällt mir der Roman: Frauke Scheunemann hat mit Ziemlich unverbesserlich einen Familienroman vorgelegt, der zwar durchaus komödiantische Elemente besitzt, aber an vielen Stellen mehr als nur ein obrflächliches Bild der Familie Petersen und deren Freunde zeichnet. So ist es beispielsweise schon sehr komisch, wie sich langsam aber sicher herauskristallisiert, wie eigentlich die Hanfplantage entstand. Denn so einige Akteure hatte man da gar nicht auf den Plan. Auch die Sturheit der norddeutschen Akteure ist an vielen Stellen erheiternd. Und damit verbunden natürlich die Verzweiflung der Anwältin Nikola. Mindestens genauso komisch ist Tiziano, der Anwältin Nikola mit italienischem Charme umwirbt. Dabei kommt es natürlich schon einmal zu Missverständnissen. Denn auch wenn sich Nikola geschmeichelt fühlt, so schießt Tiziano mehr als einmal über das Ziel hinaus und sorgt ganz nebenbei für Missverständnisse. Neben all den komödiantischen Elementen, gelingt es Frauke Scheunemann, ernste Elemente ganz unangestrengt zu integrieren. Denn auch wenn der Tod von Nikolas Mann, dem Vater von Max und Tessa schon einige Jahre her ist, fehlt er doch jedem Familienmitglied immer mal wieder. Tessa ist mit ihren 13 Jahren in der Pubertät und kommt manches Mal zu kurz. Ein Dilemma, das wohl viele Eltern kennen und gern ändern würden. Frauke Scheunemann schildert das ganz ohne Wertung. Max ist eigentlich recht unkompliziert, aber auch ihn holt der Tod seines Vaters ab und an mal ein. Und nicht zuletzt Nikola, die ihren Mann über alles liebte und sich nun wider Erwarten noch einmal neu verliebt. Fazit: Ziemlich unverbesserlich ist ein Roman über eine Familie, wie sie normaler kaum sein könnte. Komödiantische Elemente lassen den Roman federleicht wirken, auch wenn immer mal wieder ernstere Töne angeschlagen werden.

    Mehr
  • weitere