Fred Breinersdorfer BERLIN.classified - Mord, Selbstmord, Mord

(3)

Lovelybooks Bewertung

  • 3 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 2 Rezensionen
(1)
(1)
(1)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „BERLIN.classified - Mord, Selbstmord, Mord“ von Fred Breinersdorfer

Episode 2 der Berlin.classified Serie von Fred Breinersdorfer: Kimh ist eine junge Dokumentarfilmerin in Berlin. Ihr erster Film scheitert dramatisch noch vor seiner Uraufführung bei der Berlinale. Tief betroffen wechselt Kimh das Thema und beschließt, einen Film über ungeklärte politische Morde vor und während der Wiedervereinigung zu drehen. Sie knöpft sich die Affäre um Uwe Barschel vor, den früheren Ministerpräsidenten von Schleswig-Holstein, der 1987 tot in der Badewanne in einem Luxushotel in Genf gefunden wurde. Sein Mörder wurde nie ermittelt, ähnlich wie in anderen spektakulären Mordfällen der Vorwendezeit. Kimh sucht 2013 in Berlin nach der seit Jahrzehnten vertuschten Wahrheit.

Kihm hat ihre Nase zu tief in alte Ermittlungen gesteckt.... Killer sind ihr auf den Fersen...

— kassandra1010
kassandra1010
  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Der zweite Teil des Berliner Spionagekrimis

    BERLIN.classified - Mord, Selbstmord, Mord
    kassandra1010

    kassandra1010

    18. January 2015 um 17:57

    Kihm ist in Gefahr. Sie weiß dass sie mit der CD und dem Film darauf einen grandiosen Fang gemacht hat. Doch wie bringt sie diesen jetzt an den Mann?   Ein Spionageroman über den alten Barschel-Mord, dem deutschen Geheimdienst und einer Kettenreaktion, die die Hauptprotagonistin und gefallenen Journalistin wortwörtlich ins Schleudern bringt.   Spannend, gespickt mit Spionage, Internet und dem fernen Kuba, das man auf dem Weg zur Auflösung gleich den dritten Teil anfängt….

    Mehr
  • BERLIN.classified - Mord, Selbstmord, Mord

    BERLIN.classified - Mord, Selbstmord, Mord
    Angelika007

    Angelika007

    10. November 2014 um 11:09

    Mit 109Seiten ist der zweite Band ebenso wie Band 1 gut und schnell, sowie flüssig zu lesen. Hervorragende Recherchen machendieses Buch nicht nur glaubwürdig sondern zu einem Meisterwerk des seltenen Dokumentationsromans. Eine sachliche Darstellung der Ereignisse, die niemals abgleitet und dennoch spannend und fesselnd von der ersten bis zur letzten Seite ist. Fred Breinersdorfer führt dem Leser sowohl Familie, wie Opfer eindringlich vor Augen, ebenso den Tatort und das jeweilige Milieu, in dem das Verbrechen geschah. Seine Bücher sind eine lohnende Lektüre von Band 1 bis Band 6. Wobei ich nun gerade bei band 3 bin - und gar nicht mehr aufhören will zu lesen - absolute Unterhaltung, ob Film, Bühne oder Buch ist gut wenn sie kurzweilig ist. Gut ist es, wenn es vorüber ist, man sich wundert und man mehr will, weil es einen gepackt hat und man in die Welt der Geschichte hineingezogen wurde. Umso spannender, als auch packender ist es hier, dass das Buch auf einer wahren Begebenheiten beruht, wer ab und zu die Nachrichten verfolgte, weiß, dass dieser Fall leider keine Fiktion ist und es die Medien auch heute noch beschäftigt. Fred Breinersdorfer schafft hier den Spagat zwischen Sachbuch und Roman, es handelt sich um ein außergewöhnlich Fakten- und emotional reiches Buch. Breinersdorfer vermittelt einen interessanten Einblick erklärt alles in einer erzählerischen Art und Weise, die an einen Krimi- Roman erinnert. Zu keinem Augenblick dee Bücher sind Fakten oder Erläuterungen und die mit und darum gewebte Geschichte der Kim langweilig, sondern sind umspült von Spannung und Erwartung, keine Befriedigung reiner Sensationsgier und keines Klischees. Stattdessen ausführliche und sachliche Informationen zu den Hintergründen des Falls Uwe Barschel, der ja nie geklärt wurde. Einfach klasse!

    Mehr