Buchreihe: Jean Abel von Fred Breinersdorfer

 3.9 Sterne bei 25 Bewertungen

Alle Bücher in chronologischer Reihenfolge

12 Bücher
  1. 1
    Reiche Kunden killt man nicht

    Band 1: Reiche Kunden killt man nicht

     (3)
    Ersterscheinung: 01.04.1992
    Aktuelle Ausgabe: Invalid date
    Der vorliegende Roman blendet zurück in die Zeiten, als Abel sich noch als Privatdetektiv durchboxen mußte. Die Polizei verdächtigt Abel des Mordes an seinem reichen Klienten. Doch Abel läßt sich nicht einschüchtern, und schließlich bleibt ihm nichts anderes übrig, als zu seiner Entlastung den Mörder selbst zu finden.
  2. 2
    Das kurze Leben des K. Rusinski

    Band 2: Das kurze Leben des K. Rusinski

     (1)
    Ersterscheinung: 01.10.1994
    Aktuelle Ausgabe: Invalid date
    Jean Abel hat seinen Job als Privatdetektiv aufgegeben und heuert bei der Stuttgarter Staatsanwaltschaft als Referendar an. Sein erster Toter ist Rusinski, genannt Ruski, arbeitslos, vorbestraft und Händler mit allem, was Geld bringt. Der unkonventionelle Abel ist für das LKA genau der Richtige, um die Szene auszuleuchten.
  3. 3
    Der Schlangenbiß

    Band 3: Der Schlangenbiß

     (0)
    Ersterscheinung: 01.04.1986
    Aktuelle Ausgabe: 01.05.1993
    253 S.
  4. 4
    Frohes Fest, Lucie

    Band 4: Frohes Fest, Lucie

     (2)
    Ersterscheinung: 01.02.1997
    Aktuelle Ausgabe: Invalid date
    Der dritte Jean-Abel-Krimi in der Serie Piper, vom ZDF verfilmt mit Günter Maria Halmer in der Hauptrolle:§Die junge Lucie Kern lebt wie eine Einsiedlerin. Als eine mysteriöse Frauengestalt um ihr Haus schleicht und Lucie merkwürdige Trauerkarten erhält, kommt Anwalt Abel, dankbar für jeden Auftrag, mächtig in Fahrt...
  5. 5
    Noch Zweifel, Herr Verteidiger?

    Band 5: Noch Zweifel, Herr Verteidiger?

     (3)
    Ersterscheinung: 01.08.1995
    Aktuelle Ausgabe: 01.11.2004
    Jean Abel vertritt den Automechaniker Andreas Böhm vor Gericht. Ihm wird fahrlässige Körperverletzung vorgeworfen, weil er den Bremsschlauch in Silke Weiß‘ Auto nicht richtig befestigt haben soll, was dazu führte, dass sie einen schweren Autounfall erlitt. Böhm ist vorbestraft und auf Bewährung. Als Silke Weiß plötzlich im Krankenhaus stirbt, erfährt Abel von dem Arzt, daß es ein sehr unerwarteter Tod gewesen sei und die Patientin habe sich schon auf dem Weg der Besserung befunden. Abel vermutet, dass es ein Kunstfehler war. Doch plötzlich meldet sich der Liebhaber von Silke Weiß und belastet den Ehemann schwer... Fred Breinersdorfer ist einer der renommiertesten deutschen Krimi- und Drehbuchautoren. Der Berliner Anwalt schuf die Abel-Reihe im ZDF, basierend auf seinen Romanen, die bei Pendragon neu herausgegeben werden. Sie sind Klassiker des modernen deutschen Krimis. Für die ARD schrieb er 15 Tatort-Drehbücher. In seinen Fernsehfilmen, vom »Hammermörder« (ZDF) bis »Die Hoffnung stirbt zuletzt« (ARD) verbindet er Hochspannung mit ebenso sensiblen wie präzisen Portraits von Tätern und Opfern. Breinersdorfer erhielt zahlreiche Auszeichnungen, darunter den Adolf-Grimme-Preis mit Gold und den Deutschen Filmpreis. Mit dem Kinofilm »Sophie Scholl, die letzten Tage« gelang ihm ein Welterfolg und die Nominierung zum Oscar ® 2006 in der Kategorie »Best Foreign Language Film«.
  6. 6
    Das Netz hat manchmal weite Maschen

    Band 6: Das Netz hat manchmal weite Maschen

     (1)
    Ersterscheinung: 01.08.1992
    Aktuelle Ausgabe: 01.08.1992
    N.-A.
  7. 7
    Der Dienstagmann

    Band 7: Der Dienstagmann

     (4)
    Ersterscheinung: 01.01.1997
    Aktuelle Ausgabe: 10.03.2006
    Melly Moslech war auf einem Betriebsfest und hat mit ihren Kollegen ausgiebig Fasching gefeiert. Alle haben getrunken, und sogar der schüchterne Hiltsch fühlt sich durch Musik und Sekt so angeregt, dass er Melly zum Tanz auffordert. Als er später versucht sie zu küssen, gibt sie ihm eine schallende Ohrfeige und verlässt verärgert das Fest. Um den Nachhauseweg abzukürzen, geht sie durch den Englischen Garten. Dort wird sie von einem Unbekannten überfallen und brutal vergewaltigt. Melly hat den Täter nicht erkannt, aber sie ahnt, wer es ist. Die Polizei nimmt Hiltsch vorläufig fest. Abel wird ihn verteidigen und kämpft zunächst erfolgreich für die Freilassung seines Mandanten. Doch da erinnert sich der Kripobeamte Holz an einige unaufgeklärte Fälle und an den berüchtigten Dienstagmann, einen Serientäter, der nur an Dienstagen Frauen überfällt und misshandelt. Hat der Dienstagmann auch Melly überfallen und missbraucht? Oder hat Abels Klient etwas mit der Vergewaltigungsserie zu tun? Fred Breinersdorfer ist einer der renommiertesten deutschen Krimi- und Drehbuchautoren. Der Berliner Anwalt schuf die Abel-Reihe im ZDF, basierend auf seinen Romanen, die bei Pendragon neu herausgegeben werden. Sie sind Klassiker des modernen deutschen Krimis. Für die ARD schrieb er 15 Tatort-Drehbücher. In seinen Fernsehfilmen, vom »Hammermörder« (ZDF) bis »Die Hoffnung stirbt zuletzt« (ARD) verbindet er Hochspannung mit ebenso sensiblen wie präzisen Portraits von Tätern und Opfern. Breinersdorfer erhielt zahlreiche Auszeichnungen, darunter den Adolf-Grimme-Preis mit Gold und den Deutschen Filmpreis. Mit dem Kinofilm »Sophie Scholl, die letzten Tage« gelang ihm ein Welterfolg und die Nominierung zum Oscar ® 2006 in der Kategorie »Best Foreign Language Film«.
  8. 8
    Der Hammermörder

    Band 8: Der Hammermörder

     (4)
    Ersterscheinung: 09.03.2000
    Aktuelle Ausgabe: 09.03.2000
    Als am 22.10.1985 am Strand von Torre Canne bei Brindisi die Leichen des 34jährigen Polizisten Norbert Poehlke und seines Sohnes Gabriel entdeckt wurden, fand eine der rätselhaftesten Mordserien in Deutschland ihr grausames Ende. Der "Hammermörder" hatte über ein Jahr lang die Bevölkerung mit Raubüberfällen und skrupellosen Morden in Atem gehalten. Der Polizei unterliefen trotz nie dagewesenen Einsatzes von Menschen und Material folgenschwere Pannen. Im August 1985 stellten die Fahnder einen Unschuldigen an den Pranger, obwohl schon damals Spuren auf Poehlke hindeuteten - dem nach Abschluß aller Ermittlungen schließlich sechs Morde und vier Banküberfälle angelastet wurden. Fiktion und Reportage ergänzen sich in diesem dokumentarischen Kriminalroman zum Psychogramm eines Mörders, der zugleich Opfer war. "Zutage tritt die Banalität des Schreckens." (Stuttgarter Zeitung)
  9. 9
    Notwehr

    Band 9: Notwehr

     (4)
    Ersterscheinung: 01.07.1991
    Aktuelle Ausgabe: 01.07.2005
    Die kleine Tochter von Käthe Lauer erkrankt plötzlich an einer Meninghitis, ihr Zustand verschlechtert sich rapide. Mit jedem neuen Tag wächst die Hoffnung, doch der Zustand bleibt unverändert kritisch. Käthe Lauer hört, daß es ein neues Medikament gibt, das ihrem Kind helfen könnte, aber es ist noch nicht auf dem Markt. Es läuft noch ein klinischener Versuch. Aber man kann der Tochter dort nicht helfen. Käthe setzt alles ein, um an das Medikament zu gelangen. Abel vertritt sie, aber auch seine Bemühungen schlagen fehl. Käthe läßt sich nicht abspeisen. Sie wird dieses Medikament für ihre Tochter besorgen, woher und von wem auch immer. Sie wird um das Leben ihrer Tochter kämpfen und alles tun, um es zu retten. Als ihr Kind ins Koma fällt, schreckt sie selbst vor einer Entführung nicht zurück. Fred Breinersdorfer ist einer der renommiertesten deutschen Krimi- und Drehbuchautoren. Der Berliner Anwalt schuf die Abel-Reihe im ZDF, basierend auf seinen Romanen, die bei Pendragon neu herausgegeben werden. Sie sind Klassiker des modernen deutschen Krimis. Für die ARD schrieb er 15 Tatort-Drehbücher. In seinen Fernsehfilmen, vom »Hammermörder« (ZDF) bis »Die Hoffnung stirbt zuletzt« (ARD) verbindet er Hochspannung mit ebenso sensiblen wie präzisen Portraits von Tätern und Opfern. Breinersdorfer erhielt zahlreiche Auszeichnungen, darunter den Adolf-Grimme-Preis mit Gold und den Deutschen Filmpreis. Mit dem Kinofilm »Sophie Scholl, die letzten Tage« gelang ihm ein Welterfolg und die Nominierung zum Oscar ® 2006 in der Kategorie »Best Foreign Language Film«.
  10. 10
    Schlemihl und die Narren

    Band 10: Schlemihl und die Narren

     (1)
    Ersterscheinung: 01.07.1994
    Aktuelle Ausgabe: 01.07.1994

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks