Fred Ink

 4,4 Sterne bei 140 Bewertungen
Autorenbild von Fred Ink (©Fred Ink)

Lebenslauf von Fred Ink

Wer schon als Kind Filme wie »Nightmare on Elm Street« oder »Critters« liebte und bereits im Alter von zwölf Jahren Romane von Stephen King und Dean Koontz verschlang, muss eine Vorliebe für düstere und fantastische Geschichten haben. Fred Ink ist so einer, und weil er außerdem Biologe ist, stecken seine Werke voller abgründiger und verrückter Ideen.    

Ink wurde 1980 geboren, absolvierte nach Abitur und Zivildienst eine Ergotherapie-Ausbildung, studierte Biologie und arbeitete in den verschiedensten Berufen. Seine Bücher decken ein breites Genre-Spektrum ab, allerdings besteht eine klare Tendenz zur dunklen Phantastik. Von klassischen Gruselnovellen über knallharte Thriller bis zum modernen, verrückten und den Magen strapazierenden Horror-Roman ist alles vertreten.    

Derzeit lebt Fred Ink in Jekaterinburg, wo er sich mit dem Ausbrüten neuer Gemeinheiten beschäftigt.    

Alle Bücher von Fred Ink

Cover des Buches Das Grauen in den Bergen (ISBN: 9781478377085)

Das Grauen in den Bergen

 (17)
Erschienen am 28.08.2012
Cover des Buches Hinter den Winkeln: Horror (ISBN: B08B5C6H4Q)

Hinter den Winkeln: Horror

 (14)
Erschienen am 22.06.2020
Cover des Buches Hexenhaus (Die Akte Arkham 1) (ISBN: B0B2TBZ9ZZ)

Hexenhaus (Die Akte Arkham 1)

 (14)
Erschienen am 10.06.2022
Cover des Buches Crossover (ISBN: 9783969664384)

Crossover

 (13)
Erschienen am 23.11.2020
Cover des Buches Strange Days - Band 1 (ISBN: 9783732217434)

Strange Days - Band 1

 (11)
Erschienen am 23.07.2013
Cover des Buches Strange Days - Band 2 (ISBN: 9783842374751)

Strange Days - Band 2

 (10)
Erschienen am 01.12.2011
Cover des Buches Wurmstichig (ISBN: 9781484805442)

Wurmstichig

 (11)
Erschienen am 31.05.2013
Cover des Buches Kriechzeug (ISBN: B0BKGLQZ4G)

Kriechzeug

 (9)
Erschienen am 31.10.2022

Neue Rezensionen zu Fred Ink

Cover des Buches Kriechzeug (ISBN: B0BKGLQZ4G)
Nightroses avatar

Rezension zu "Kriechzeug" von Fred Ink

Großes Lob an Fred, einfach genial
Nightrosevor 24 Tagen

Eine packende Geschichte mit unüblichen Kontrahenten, ich musste mir unbedingt den ersten Teil holen nachdem ich diesen gelesen hatte!

Ohne viel zu verraten hat Detektiv Dekkar wieder einmal eine Menge Pech und landet von einem Schlamassel im Nächsten. Es sind wieder Kulte, Polizisten und ein Friedhofswärter involviert? Und was kreucht und fleucht noch so unter der Stadt dem sich unser Held dieses Mal in einem grandiosen Finale stellen muss? Finde es heraus! In diesem Buch!

Kommentieren
Teilen
Cover des Buches Kriechzeug (ISBN: B0BKGLQZ4G)
Silberhauch04s avatar

Rezension zu "Kriechzeug" von Fred Ink

Ein spannender zweiter Teil
Silberhauch04vor 2 Monaten

Auf dem Friedhof von Arkham gehen merkwürdige Dinge vor sich. Leichen werden gestohlen und es gibt nachts beängstigende Geräusche auf dem Friedhof. Zusammen mit dem Friedhofswärter William entdeckt der Privatdetektiv außerdem Tunnel auf dem Friedhof unterhalb der geöffneten Gräber. Die Lage eskaliert, als Dekker einem apokalyptischen Kult auf die Spur kommt. Auf Arkham kommt eine gewaltige Bedrohung zu und im tiefsten All regt sich eine finstere Kreatur. Dekker und seine Wegbegleiter versuchen alles, um diesen Kult zu stoppen. 


Da mir der erste Teil der Reihe sehr gut gefiel, freute ich mich auf ein Wiedersehen mit dem Privatdetektiv Walter Dekker. Und natürlich klebte der Fluch nach wie vor an ihm fest. Dieses Mal lernte man zusätzlich den Friedhofswärter William kennen, den ich auch sehr schnell sympathisch fand. Die Kreaturen auf dem Friedhof waren sehr furchterregend und ekelig. Aber das kann natürlich einen Walter Dekker nicht davon abhalten, weiter zu ermitteln. Alte Bekannte waren auch wieder mit von der Partie, wie mein geliebter Kater Fostur, eine sehr veränderte Cynthia, der Physiker George und natürlich der unsympathische Sheriff Dingby. Wo war da Walter nur wieder hineingeraten? Ein Kult, der alles zerstören könnte, war Walter ja schon gewohnt und komische Kreaturen ebenfalls. Aber wenn alles zusammenkommt, hat auch Walter ein großes Problem. 


Auch der zweite Teil der Arkham Akte hat mich wieder bestens unterhalten. Es war spannend, gruselig und auch immer wieder amüsant. Allerdings gab es sehr viel Blut und Leichenteile. Deswegen könnten zartbesaitete Leser an ihre Grenzen kommen. Walters Fluch schlug natürlich wieder in den unpassendsten Momenten zu. Aber das gehört nun mal zu Walter. 


Fazit:

Auch der zweite Teil war wieder klasse.

Kommentieren
Teilen
Cover des Buches Kriechzeug (ISBN: B0BKGLQZ4G)
S

Rezension zu "Kriechzeug" von Fred Ink

Walter Dekker ermittelt wieder
Stein2203vor 2 Monaten

Kaum hat Privatschnüffler Walter Dekker den letzten Fall abgeschlossen, steht schon der nächste ins Haus. 

Von Arkhams Friedhof verschwinden Leichen, grausige Schemen huschen durch die Nacht und ein Tunnelsystem unter Arkham gibt Rätsel auf. Bei seinen Ermittlungen stößt Walter auf einen Kult und kommt einer gewaltigen Bedrohung auf die Spur.

„Kriechzeug“ ist der zweite Teil von „Die Akte Arkham“, kann jedoch auch unabhängig gelesen werden.

Der Schreibstil liest sich gewohnt flüssig und die sehr fesselnden und bildhaften Beschreibungen haben das ein oder andere Mal für eine ordentliche Portion Gänsehaut gesorgt.

Wir treffen auf alte Bekannte und auch ein paar neue Figuren kommen hinzu, die sehr detailliert beschrieben werden und sich gut in die Geschichte einfügen.

Für Horror-Freunde unbedingt empfehlenswert und nichts für schwache Nerven.

Kommentieren
Teilen

Gespräche aus der Community

Walter Dekker ist zurück, und er ist immer noch verflucht! Während er nach einem Weg sucht, das Unglück abzuschütteln, sticht er mitten ins Wespennest und sieht sich plötzlich mit einer Bedrohung konfrontiert, die ganz Arkham zu verschlingen droht - und noch viel mehr ...
Lust auf einen rasanten Horrortrip voller Lovecraft-Vibes? Dann bewirb dich um eines von 15 E-Books (Epub) und schnall dich an!

Schön, dass du hier bist!

 

Jetzt möchtest du sicherlich mehr über das Buch wissen, nicht wahr? Also dann:

Zunächst einmal muss ich erwähnen, dass es sich bei "Kriechzeug" um den zweiten Band einer Reihe mit dem Namen "Die Akte Arkham" handelt. Der Roman kann ohne Vorwissen gelesen werden, denn Walter Dekker gibt zu Beginn eine kleine Zusammenfassung der bisherigen Ereignisse zum Besten.
Trotzdem macht das Buch sicherlich noch mehr Spaß, wenn man den Vorgängerband "Hexenhaus" bereits kennt. Ich rate also dazu, "Hexenhaus" zu lesen, ehe man mit "Kriechzeug" beginnt.
 Wer das nicht möchte, weiß nun, worauf er sich einlässt, und ist hoffentlich nicht sauer, wenn er ab und an das Gefühl hat, etwas nicht ausführlich genug mitbekommen zu haben.

Außerdem wichtig: "Kriechzeug" ist ein Horror-Roman! Er gehört zwar nicht zum Genre des Extrem-Horrors, beinhaltet aber trotzdem einige blutige und brutale Szenen und die Charaktere werden nicht geschont. Zudem werden strikte Genregrenzen (wie bei meinen Büchern üblich) nicht immer eingehalten. Du könntest im Verlauf des Buchs also auch auf Fantasy- oder SciFi-Einflüsse stoßen, wobei "Kriechzeug" sich hier ziemlich zurückhält. Der Roman ist generell etwas geradliniger als der Vorgänger "Hexenhaus".

Nun aber genug der Präambel - worum geht es?

In "Kriechzeug" begleiten wir wieder einmal den Privatschnüffler Walter Dekker, den unlängst ein Fall nach Arkham, Massachusetts, führte. Und dort gehen jede Menge übernatürliche und beängstigende Dinge vor, die Walter für geraume Zeit auf Trab halten und so manches Mal bis an seine Grenzen und darüber hinaus führen werden …


So lautet der Klappentext:

Leichen werden auf dem Friedhof von Arkham geraubt. Beängstigende Geräusche begleiten diese Beutezüge und in den nächtlichen Schatten huschen geduckte Schemen umher.
Privatschnüffler Walter Dekker nimmt die Ermittlungen auf und entdeckt rätselhafte Tunnel, die sich unter den geöffneten Gräbern erstrecken. Wer oder was hat die Ruhe der Toten gestört und die Leichen zu sich geholt?
Als Dekker einem apokalyptischen Kult auf die Spur kommt, eskaliert die Lage. Eine gewaltige Bedrohung sucht die Stadt heim, in den Tiefen des Alls beginnt sich etwas Unaussprechliches zu regen.
Während Dekker und seine Gefährten den Kult zu stoppen versuchen, brechen blutige Stunden über sie herein, die ihnen alles abverlangen und Arkham für immer verändern werden.

»In ›Kriechzeug‹ zeigt Fred Ink mal wieder seine ganze Bandbreite als Erzähler von Horror-Storys, die wohl keinem anderen einfallen würden. Düster, gruselig und spannend.«
 Florian Jung (Creepy Creatures Reviews) 

 

Ich hoffe, du hast jetzt Lust, gemeinsam mit Walter & Co. die finstersten Winkel Arkhams zu erkunden und bin gespannt auf deine Eindrücke!

 - Fred Ink

125 BeiträgeVerlosung beendet
Fred_Inks avatar
Letzter Beitrag von  Fred_Inkvor 23 Tagen

Freut mich, dass es dir gefallen hat. :)

Schön, dass du hier bist!

 

Jetzt möchtest du sicherlich mehr über das Buch wissen, nicht wahr? Also dann:
„Hexenhaus“ ist Band 1 einer Reihe namens „Die Akte Arkham“, an der ich seit einiger Zeit mit viel Freude arbeite (das Manuskript für Band 2 ist bereits fertiggestellt). Wir begleiten darin den Privatschnüffler Walter Dekker, den unlängst ein Fall nach Arkham, Massachusetts, führte. Und dort gehen jede Menge übernatürliche und beängstigende Dinge vor, die Walter für geraume Zeit auf Trab halten und so manches Mal bis an seine Grenzen und darüber hinaus führen werden …


Hier der Klappentext von „Hexenhaus“:

So hat sich Privatdetektiv Walter Dekker seinen ersten Fall in der Stadt nicht vorgestellt. Auf der Suche nach einer vermissten Studentin inspiziert er ein verfallenes Haus, in dem einst eine Hexe gelebt haben soll. Allerdings ist er nicht der Einzige, der an diesen düsteren Ort gelockt wird. Spätestens als die Haustür verschwindet und die Räume sich verändern, wird Dekker klar, dass es hier nicht mit rechten Dingen zugeht. Ein rätselhafter Mörder treibt sein Unwesen in dem Gebäude, hinter jeder Tür lauern Gefahren. Und dann ist da auch noch dieser Fluch, der an Walters Hacken klebt. Kann das Böse, das im Hexenhaus umgeht, besiegt werden?

"Lovecraft trifft auf Carlton Mellick III - ein erfrischend unkonventioneller Ritt durch die Welt(en)"
Florian Jung (Creepy Creatures Reviews)


Zwei Dinge sollte ich noch erwähnen, ehe ihr euch in die Leserunde stürzt:
Erstens ist „Hexenhaus“ zwar wie erwähnt der erste Teil einer Reihe, es ist aber trotzdem ein in sich abgeschlossener Roman. Natürlich gibt es eine Hintergrundhandlung, die sich durch die gesamte Reihe zieht, „Hexenhaus“ hat aber trotzdem ein (so hoffe ich) zufriedenstellendes Ende. Ihr müsst also nicht fürchten, am Schluss jede Menge loser Fäden in den Händen zu halten, während ihr vor einem gigantischen Cliffhanger steht.
Und zweitens existiert eine Vorgeschichte zu „Hexenhaus“, nämlich mein Roman „Hinter den Winkeln“. Darin taucht der Privatdetektiv Walter Dekker zum ersten Mal auf und findet schließlich den Weg nach Arkham. Es ist jedoch nicht nötig, dass ihr „Hinter den Winkeln“ kennt, um Spaß mit „Hexenhaus“ zu haben. Alles, was ihr wissen müsst, wird an geeigneter Stelle erwähnt, und ansonsten weckt das Buch höchstens euren Appetit auf „Hinter den Winkeln“.

Generell sind alle meine Bücher miteinander verbunden – mal mehr, mal weniger. Es tauchen immer wieder Figuren auf, die man aus früheren Geschichten kennt, oder bestimmte Ereignisse führen in späteren Romanen zu Konsequenzen. Ich schreibe auf diese Art, weil ich möchte, dass die Leser früherer Werke belohnt werden, indem sie hinter der eigentlichen Handlung noch kleine „Nuggets“ entdecken. Und ich hoffe, das Aufstöbern dieser Nuggets macht euch ebenso viel Spaß, wie es mir macht, sie einzubauen. Euch entgeht jedoch grundsätzlich nichts, wenn „Hexenhaus“ das erste Buch von mir ist, das ihr zur Hand nehmt. Ihr könnt einfach drauflos lesen, und ich hoffe, darauf habt ihr jetzt so richtig Lust!
Ich freue mich auf eure Eindrücke!

Beste Grüße

 Fred Ink

197 Beiträge
Chirithys avatar
Letzter Beitrag von  Chirithyvor 3 Monaten

Es tut mir so leid, dass ich jetzt erst meine Rezension fertig und online gestellt habe - aus unvorhergesehenden, privaten Gründen konnte ich das Buch leider nicht eher zu Ende lesen. :(

Werde die Rezension gleich auch bei Amazon geben.

https://www.lovelybooks.de/autor/Fred-Ink/Hexenhaus-Die-Akte-Arkham-1--5686671158-w/rezension/7292205513/

Du hast Lust auf einen intensiven Horror-Thriller? Auf einen Roman voller Rätsel und Geheimnisse, bei dem dein Kenntnisstand sich stets mit dem der Figuren (deren Gedächtnis nur nach und nach zurückkehrt) deckt? Auf ungewöhnliche Schauplätze, Gruselstimmung, Hochspannung und knallharte Action? Dann bist du hier richtig, es werden nämlich 20 Exemplare der eBook-Version von »Crossover« verlost!

Schön, dass du hier bist!

Zunächst ein paar Dinge zum Hintergrund von »Crossover«: Der Roman erschien bereits 2015 als Selfpublishing-Titel und konnte viele positive Rezensionen verbuchen. Unter anderem wurde er wiederholt als „Pageturner“ beschrieben. Wer mag, kann hier bei Lovelybooks einige der Rezensionen nachlesen: 

https://www.lovelybooks.de/autor/Fred-Ink/Crossover-es-wird-dich-veraendern-1348222090-w/

Ende letzten Jahres fiel das Buch dann dem KOVD Verlag in die Hände – und kam dort so gut an, dass ihm eine Neuauflage spendiert wurde. Als edles Hardcover und eBook, komplett überarbeitet und aufpoliert. Die eBook-Version dieser neuen Auflage kannst du mit etwas Glück hier ergattern.

Aber worum geht es? Der Klappentext bleibt aus gutem Grund recht vage:

***

Sechs Menschen erwachen in einem heruntergekommenen Laborkomplex. Sie erinnern sich an nichts, haben teilweise sogar ihren Namen vergessen. Wie sind sie an diesen Ort gelangt? Wer ist Freund, wer Feind? Was hat es mit den grässlichen Affenkreaturen auf sich, die schon bald hinter ihnen her sind? Und weshalb sieht die Welt, die sich jenseits der verdreckten Fenster erstreckt, so verstörend aus?
Das Puzzle setzt sich nur langsam zusammen, während nach und nach die Erinnerungen zurückkehren. Bald wird ihnen klar, dass die Antworten auf sämtliche Fragen noch schrecklicher sind, als sie befürchtet hatten. Der grausame Überlebenskampf hat längst begonnen, und er wird sie alle verändern.

***

Der Roman lebt von der Unwissenheit des Lesers, vom Miträtseln. Immer wieder gibt es überraschende und schockierende Wendungen, ehe man am Ende die ganze Tragweite der Ereignisse überblickt. Bis dahin steht den Protagonisten aber einiges bevor …

Noch ein Wort der Warnung: »Crossover« ist nichts für Zartbesaitete! Es geht teilweise richtig zur Sache, und wer kein Blut sehen (bzw. davon lesen) kann, ist hier falsch. Das Buch ist eine ganze Ecke härter und intensiver als beispielsweise mein letzter Roman „Hinter den Winkeln“.

Falls du jetzt immer noch (oder im Idealfall erst recht) Lust auf den Roman hast, würde ich mich über deine Teilnahme an der Leserunde freuen. Ich bin gespannt auf deine Eindrücke!

Beste Grüße

Fred Ink

176 BeiträgeVerlosung beendet
Fred_Inks avatar
Letzter Beitrag von  Fred_Inkvor 2 Jahren

Mega, besten Dank dafür! :)

Zusätzliche Informationen

Fred Ink wurde am 08. Mai 1980 in Tübingen (Deutschland) geboren.

Fred Ink im Netz:

Community-Statistik

in 120 Bibliotheken

von 46 Leser*innen aktuell gelesen

von 9 Leser*innen gefolgt

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freund*innen und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber*innen und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks