Fred Ink Strange Days - Band 3

(4)

Lovelybooks Bewertung

  • 5 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 3 Rezensionen
(3)
(1)
(0)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Strange Days - Band 3“ von Fred Ink

Das große Finale der Strange Days Trilogie!

Die Apokalypse droht. Eine uralte Gottheit will auf die Erde zurückkehren, um das Leben, wie wir es kennen, auszulöschen. Nur Alex und seine Freunde können etwas dagegen unternehmen – und ihre Feinde wissen das. Agenten, Söldner und H. P. Lovecrafts schlimmste Schöpfungen sind hinter ihnen her. Eine abenteuerliche Reise führt die Truppe bis ans Ende der Welt, in eine seit Jahrmillionen verlassene Alien-Stadt. Doch kaum sind Alex und Co. dort angelangt, geht alles ganz gewaltig schief …

Stöbern in Fantasy

Die Chroniken von Azuhr - Der Verfluchte

Ein genialer Reihenauftakt.

Rilana

Rosen & Knochen

Düstere Märchen-Adaption, die gekonnt mehrere Märchen miteinander verbindet! ❤❤❤

Buchfreundin70

Die flammende Welt

Der spannendste Teil dieser Serie. Ich freue mich auf den vierten Teil!

Jojo_Chappi

Die unsichtbare Bibliothek

Eine tolle neue Perspektive, das Buch sehr schnell durchgelesen. Die Hauptfigur ist etwas "lahm".

Jojo_Chappi

Animant Crumbs Staubchronik

Eins der besten Bücher - ich bin hingerissen

Lynn_B

Karma Girl

Alberne, klischeehafte und trashige Chick-Lit.

JokersLaugh

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Rezension zu "Strange Days - Band 3" von Fred Ink

    Strange Days - Band 3

    Annette Eickert

    25. January 2013 um 18:11

    Der letzte Teil der Trilogie über Alex, David, Jess, Mojo und den bösen Rakuto und den Teilern. Inhalt: SPOILER! Vorsichtshalber setze ich einen Spoiler, denn ich möchte niemandem den Lesespaß vorenthalten. Nachdem Alex im zweiten Band aus Mojos Welt wieder zurückgekehrt ist, birgt eine Menge Wissen. Daher studiert er das geheimnisvolle Necronomicon und vergleicht es mit den Horrorgeschichten von H. P. Lovecraft, wobei er auf erschreckende Parallelen stößt. Lovecraft hat nicht nur einen Horrorroman geschrieben, sondern einen Tatsachenbericht verfasst. Mit diesem neuen Wissen begeben sich Alex, David, Jess und Mojo auf die gefährliche Reise in die Antarktis, denn dort liegt der letzte Knotenpunkt verborgen. Wenn es Leuen gelingen sollte, dieses zu aktivieren, wäre die Katastrophe nicht mehr aufzuhalten. Aber genau das weiß auch Leuen und setzt alles dran, so schnell wie möglich voranzukommen, wobei er unglaublichen Druck von Rakuto gemacht bekommt. Letztendlich in der Antarktis angekommen, wird Alex bewusst, dass schon viel zu viel Gaa aus Mojos Welt in unsere geströmt ist. Das heißt, die Zeit wird verdammt knapp. Ganz besonders, weil es Leuens Leuten bereits gelungen ist, in die uralte Stadt der Teiler vorzudringen. Doch die Mächte des Bösen setzen alles dran, dass Alex seine Aufgabe als Klinge nicht erfüllen wird. SPOILER ENDE! Meine Rezension: Ich habe mich richtig auf den dritten Teil der Strange Days gefreut, und auch so schnell wie möglich verschlungen. Der Autor hat mich mal wieder an manchen Stellen echt überrascht. Ich finde es wirklich toll, wie er es geschafft hat alle Fäden nacheinander in den Leitfaden einzuarbeiten. Sprachlich war es wieder sehr ausgereift. Die neuen Figuren haben mir ebenfalls gut gefallen. Ganz köstlich habe ich mich über den Archäologen Sörensen amüsiert. Wie David im zweiten Teil hat er für mich einen bleibenden Eindruck hinterlassen. Natürlich darf ich nicht die Wortgefechte vergessen, über die ich mehr als einmal geschmunzelt habe. In diesem Buch besticht auch die flüssige Schreibweise der unterschiedlichen Kämpfe. Zum Ende möchte ich nicht viel sagen. Für mich ein gelungener Abschluss, der sogar Spielraum für die Phantasie übrig lässt, oder vielleicht sogar für ein weiteres Buch. Alles in allem ein schönes Buch, dass ich sehr gerne gelesen habe.

    Mehr
  • Lese-Challenge SuB-Abbau 2013

    Annette Eickert

    Lese-Challenge SuB-Abbau 2013 Da ich fast wöchentlich sehe, wie mein SuB wächst und wächst und einfach nicht kleiner wird, habe ich mir eine Methode überlegt, wie ich das ändern könnte. Da kam mir zusammen mit einer lieben Facebook-Freundin die Idee einer Lesechallenge für das Jahr 2013. Beginn ist der 01. Januar 2013 und es endet am 31. Dezember 2013 Ihr könnt auch noch später einsteigen, kein Problem. Und hier die Regeln: Die unten aufgeführten „Kategorien“ sollen bei der Lesechallenge auf jeden Fall berücksichtigt werden … die Reihenfolge ist egal ... es können auch eBooks und Hörbücher sein Jeder Teilnehmer soll den aktuellen Titel in der Facebook-Gruppe oder bei Lovelybooks und auf seinem Blog posten (Blog nur, wenn vorhanden) Jeder Teilnehmer soll einmal im Monat Bericht über seinen Lesefortschritt erstatten … zum einen in der dafür vorgesehenen Facebook-Gruppe oder bei Lovelybooks und auf seinem Blog (falls vorhanden) Als „Gelesen“ zählt erst dann ein Buch, wenn es bis zu Ende gelesen wurde Zu jedem gelesenen Buch soll eine Rezension oder zumindest die Meinung in der Facebook-Gruppe oder bei Lovelybooks und auf seinem Blog veröffentlicht werden (Blog nur, falls vorhanden) Pro Kategorie zählt nur ein Buch Jeder Teilnehmer muss mindestens 15 Kategorien der Lesechallenge erfüllen Man kann bei Facebook oder auch bei Lovelybooks teilnehmen. Für alle Teilnehmer: Beginn der Lesechallenge ist der 01. Januar 2013 Ende der Lesechallenge ist der 31. Dezember 2013 Anmeldung bei Facebook, Lovelybooks oder per Email elbenstein78@googlemail.com - Betreff: Lesechallenge Wünschenswert bei allen Bloginhaber/innen wäre, wenn ihr den Button mit Link zur Lesechallenge setzen würdet (Grafiklink: http://2.bp.blogspot.com/-o-kLMBAghdY/UOC07rWdbvI/AAAAAAAABX4/kSPgfas2Y94/s1600/lesechallenge.jpg) Wenn ihr einen Link setzen solltet, mir dann bitte per Email oder als Kommentar mitteilen … Danke   Link zur Lese-Challenge Facebook-Gruppe Hier die Lesekategorien: Lese ein Buch mit mehr als 200 Seiten Lese ein Buch mit mehr als 300 Seiten Lese ein Buch mit mehr als 400 Seiten Lese ein Buch mit Grün im Cover Lese ein Buch mit Blau im Cover Lese ein Buch mit Rot im Cover Lese ein Buch mit Weiß im Cover Lese ein Buch mit Schwarz im Cover Lese ein Buch aus dem Bereich Vampire Lese ein Buch aus dem Bereich Fantasy Lese ein Buch aus dem Bereich Jugendliteratur Lese ein Buch das 2011 erschienen ist Lese ein Buch das 2012 erschienen ist Lese ein Buch das 2013 erschienen ist Lese ein Buch, welches einen Preis gewonnen hat Lese ein Buch, welches verfilmt wurde Lese ein Buch von einem noch nicht allzu bekannten Autor Lese ein Buch von einem Autor, mit dem du schon in Kontakt standest (per Email, Facebook, Twitter usw.) Lese ein Buch von einem deutschsprachigen Autor Lese ein Buch von einem englischsprachigen Autor Lese ein Buch, welches als Klassiker in der Literatur ist Lese ein Buch aus einer Buchreihe Lese ein Buch, wo ein Tier eine Rolle spielt Lese ein Buch, welches ich geschenkt bekommen habe Lese ein Buch, an das ich mich noch nie rangetraut habe Lese ein Buch mit Kurzgeschichten Lese ein Buch, welches du schon immer haben wolltest, aber welches du noch nicht gelesen hast Lese ein Buch, welches mehrere Geschichten aus einer Reihe beinhaltet (z.B. Sammelband) Lese ein Buch, welches du angefangen, aber nie beendet hast Lese ein Buch, das am längsten auf deinem SUB liegt Ich werde alle Infos zur Lese-Challenge auf meinem Blog (http://autorin-annetteeickert.blogspot.de/)  posten und regelmäßig aktualisieren. HIER noch einmal der Link zur Lese-Challenge Facebook-Gruppe Bei Fragen, könnt ihr mir jederzeit eine Email schicken oder hinterlasst mir einfach ein Kommentar. Liebe Grüße Eure Annette

    Mehr
    • 171
  • Rezension zu "Strange Days - Band 3" von Fred Ink

    Strange Days - Band 3

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    14. December 2012 um 13:19

    „Strange Days 3“ ist der finale Teil der Strange-Days-Trilogie, und bestachen schon die ersten beiden Teile (Strange Days - Band 1 (http://www.amazon.de/gp/product/3842351550/ref=cmcrasinlnk) und Strange Days - Band 2 (http://www.amazon.de/gp/product/3842374755/ref=cmcrasinlnk)) durch angenehm geekige und humorige Abgefahrenheit, legt Ink hier nochmal eine ordentliche Schippe nach. Protagonist Alex, sein Kifferkumpel David und die toughe Jess sind (natürlich mit dem blauen Äffchen Mojo, dem Frettchen Murphy und Glompf, dem grünen Wackelpuddingetwas mit Auge und Schnabel) nach dem Marihuanafeld-Showdown in „Strange Days 2“ beim Hippie Jean untergekommen. Dort beginnt Alex, im von Leuen gestohlenen Necronomicon zu lesen und entdeckt auffallende Parallelen zu Lovecrafts „Berge des Wahnsinns“, wo ein Wissenschaftlerteam eine Expedition in die Antarktis unternimmt und auf eingefrorene, seltsame Wesen sowie eine Stadt im Eis stößt. Durch Reliefs wird von außerirdischen Wesen berichtet, und Alex geht auf, dass Lovecrafts Geschichte womöglich gar keine Fiktion ist, sondern von den Teilern und mehr noch vom Hintergrund seiner und Mojos Welt handelt. Durch die Informationen aus Leuens Firmensitz erhärtet sich das Ganze, und die Freunde beschließen, über Südamerika in die Antarktis zu reisen, denn anscheinend will der böse Rakotu über Leuen, der die Marker bergen und aktivieren soll, die beiden Welten verbinden. Das würde einem der Großen Alten Zugang ermöglichen und also einer absoluten Katastrophe gleichkommen. Für die Freunde gilt es, die Trennung der beiden Welten zu bewahren, und da bekommt Alex‘ Name aus Mojos Welt „die Klinge“ auf einmal eine gewichtige Bedeutung … Die Reise der drei birgt einige spannende Abenteuer (während der Überfahrt auf einem Schiff bekommen sie es z.B. mit einem Über-Agenten zu tun), und ist sehr unterhaltsam. Die Interaktionen und besonders die Dialoge der Charaktere machen einfach Spaß und ich musste mir beim Lesen in der Bahn öfter das Lachen verkneifen. Mit der Ankunft in der eisigen, unwirtlichen Antarktis nimmt das Ganze dann noch mehr Fahrt auf. Die ganze Zeit über ist das Lesen sehr abwechslungsreich, wird doch meistens kapitelweise die Perspektive gewechselt (so ist man mal näher bei Alex, mal bei David, erhält Einblick in Jess‘ Tagebuch oder schaut parallel Leuen und Rakotu über die Schulter) oder die Zeit (es gibt wieder ein paar Rückblicke auf Alex‘ verflossene Liebschaft, die im Laufe der Geschehnisse übrigens eine neue Bedeutung bekommt). Beim Finale auf dem eisigen Kontinent überschlagen sich dann die Ereignisse förmlich; Handlungsfäden laufen auseinander und werden wieder zusammengeführt, ohne dass Ink sich verzettelt und dass es eine Freude ist. Es gibt neue Charaktere (etwa Leuens leitender Archäologe Sörensen und Security-Chef Rösler) und Wesen, die alle ihre Rolle spielen, Fragen werden beantwortet, und das alles ist großartig miteinander verwoben und schafft ein episches, vielfältiges Finale mit allem, was das Herz begehrt; Action, Humor, Horror, Gefühle, Heldenmomente, Dramatik und ja, auch Tragik. Nach der Lektüre finde ich es schade, dass es jetzt vorbei ist, doch ich hege die Hoffnung, dass Ink die Hintertüren nutzt und (mindestens) noch einmal ins „Strange Days“-Universum zurückkehrt, wie er es im Nachwort als möglich darstellt. So lange kann sich z.B. hiermit über Wasser gehalten werden: Das Grauen in den Bergen (http://www.amazon.de/gp/product/1478377089/ref=cmcrasin_lnk), eine sehr gute, klassische Horrornovelle von Ink, ebenfalls mit einem guten Schuss Lovecraft! Fazit: „Strange Days 3“ ist der krönende Abschluss einer originellen, abgefahrenen und klasse aufgezogenen Fantasy-Roadmovie-Trilogie mit Lovecraft-Anleihen. Tolle Unterhaltung und eine Indie-Perle!

    Mehr
  • Rezension zu "Strange Days - Band 3" von Fred Ink

    Strange Days - Band 3

    affler

    12. December 2012 um 07:18

    Inhalt: Die Gruppe um Alex, Dave und Jess startet in der Arktis den alles entscheidenden Kampf gegen eine uralte Gottheit, gegen Herrn Leuen und gegen die fleischgewordenen Inkarnationen von H.P. Lovecraft. Unter der Arktis befindet sich eine antike, nicht von “Menschenhand-geschaffene” Stadt die den Schlüssel für das große Geheimniss um Strange Days 3 birgt. Der Weg zum Ziel ist diesmal nicht nur sehr holprig, sondern es geht auch wieder das ein oder andere Mal etwas in die Hose … ;-) Wird es das Trio schaffen doch noch alles zum Guten zu wenden? Fazit: Strange Days geht nun in die letzte, alles entscheidende Runde! Mit dem dritten und letzten Teil hat Fred Ink ein mehr als heißes Eisen aus dem Feuer geholt und dem Leser präsentiert. Und dieses Eisen ist, um in der Metapher weiterzusprechen, sehr gut geformt, bearbeitet und vollendet worden! In den vorangegangenen Teilen konnte der Leser bereits sehr schön die Entwicklung der einzelnen Protagonisten, sei es Alex, Dave oder auch Jess, miterleben. Und auch in diesem Teil machen die einzelnen Hauptcharaktere eine erneute Entwicklung durch. Es ist für den Leser sehr schön zu lesen und durch das eigene Kopfkino natürlich auch sehr gut mitzuerleben, wie die einzelnen Protagonisten an ihren Aufgaben wachsen und in der Gruppe agieren. Der Haupt-Schauplatz des Buches spielt in der Arktis, wo die Drei den bösen und sagen wir einfach mal “etwas-kranken” Herrn Leuen und seine Söldnerarmee wiedertreffen und die Überreste von einem echten Lovecraft-Roman finden. Ich finde, dass die Umgebung sehr anschaulich und detailreich beschrieben worden ist. Auch die Parallelen zu Lovecraft sind gut getroffen. Doch der Ort der Handlung ist natürlich nur zweitrangig. Viel eher haben mich die Charaktere wieder in ihren Bann gerissen. Überrascht war ich als Fred Ink ein Detail von Alex offenbarte, mit dem ich so nicht gerechnet hatte. Doch um nicht zu spoilern, will ich an dieser Stelle nicht mehr schreiben. Es sei nur kurz erwähnt, dass der Imperator seine Finger mit im Spiel hat ;-) Kurz um: Das Buch ist nicht nur von der Story, sondern auch von den Protagonisten sehr tiefgreifend und detailreich dargestellt. Der Autor hat mich an vielen Stellen überrascht und mich mal wieder sehr oft schmunzeln lassen. Ich finde es an dieser Stelle sehr schade, dass die Triologie schon zu Ende ist, aber Fred Ink hat am Ende des Buches noch ein paar sehr interessante Einstiegsmöglichkeiten für weitere Abenteuer offen gehalten. Ich würde mich freuen bald wieder etwas von Dave, Alex, Jess und Mojo, lesen zu dürfen. Denn zu tun gibt es für die uns mittlerweile ans Herz gewachsenen Protagonisten noch genug … ;-)

    Mehr
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks