Notaufnahme

von Fred Sellin 
4,5 Sterne bei15 Bewertungen
Notaufnahme
Bestellen bei:

Neue Kurzmeinungen

chiaras avatar

Dieses Buch gibt dem Leser einen guten Einblick in den Arbeitsalltag einer Hamburger Notaufnahme.

Alle 15 Bewertungen lesen

Auf der Suche nach deinem neuen Lieblingsbuch? Melde dich bei LovelyBooks an, entdecke neuen Lesestoff und aufregende Buchaktionen.

Inhaltsangabe zu "Notaufnahme"

Tatsachenbericht, Selbstversuch und gesellschaftskritischer Report in einem Was diese Menschen leisten, kann nicht hoch genug eingeschätzt werden. Und doch lässt es die Gesellschaft zu, dass sie sich verschleißen, oft unterbezahlt und wenig geachtet werden. Dass da etwas falsch läuft, ist offensichtlich. Die Schnittstelle von Leben und Tod ist Alltag in der Notaufnahme. Verzweiflung und Freude, Angst und Hoffnung liegen oft nur eine Zimmertür auseinander. Fred Sellin hat Rettungssanitäter, Ärzte und Krankenschwestern der Klinik Nord in Hamburg über Monate begleitet. Er war dabei, wenn sie mit Erfolg um Unfallopfer kämpften, wenn sie sich dem Tod geschlagen geben mussten. Er hat in erschöpfte Gesichter gesehen, intensive Interviews geführt und zu begreifen versucht, wie man mit den Bildern und der schier übermenschlichen Verantwortung lebt. All das verdichtet zu sieben Tagen Emotionen und Schicksal. Sellins Momentaufnahme geht unter die Haut, auch weil jeder von uns jederzeit eine „Notaufnahme“ werden kann. Das Buch zeichnet ein ebenso einfühlsames wie authentisches Bild aus der Perspektive der Betroffenen (Pfleger, Ärzte, Patienten, Angehörige).

Buchdetails

Aktuelle Ausgabe
ISBN:9783442155415
Sprache:Deutsch
Ausgabe:Flexibler Einband
Umfang:287 Seiten
Verlag:Goldmann Verlag
Erscheinungsdatum:16.01.2009

Rezensionen und Bewertungen

Neu
4,5 Sterne
Filtern:
  • 5 Sterne9
  • 4 Sterne5
  • 3 Sterne1
  • 2 Sterne0
  • 1 Stern0
  • Sortieren:
    chaosbaerchens avatar
    chaosbaerchenvor 6 Jahren
    Rezension zu "Notaufnahme" von Fred Sellin

    Das Buch gewährt einem einen ehrlichen und schonungslosen Einblick in den Alltag einer Zentralen Notaufnahme eines deutschen Krankenhauses.
    Fred Sellin ist in die Rolle eines (nicht immer nur unbeteiligten) Zuschauers geschlüpft und hat seine dreimonatigen Erfahrungen in eine Woche gepackt. Als Leser schaut man hinter die Kulissen, wechselt die Perspektive und muss leider feststellen, dass unser Gesundheitssystem an so mancher Stelle Schwachpunkte aufweist.

    Mich hat das Buch schwer beeindruckt, muss ich ganz offen zugeben!

    Kommentieren0
    7
    Teilen
    Comilas avatar
    Comilavor 6 Jahren
    Rezension zu "Notaufnahme" von Fred Sellin

    Fred Sellin versucht in seinem Buch möglichst wahrheitsgetreu den Alltag in einer Notaufnahme darzustellen.Er hat sich dafür die Zeit genommen ein halbes Jahr in der Notaufnahme mitzuarbeiten und auch den Schichtdienst durchzuhalten.

    Da ich selbst Krankenschwester bin finde ich viele Situationen aus meinem Arbeitsalltag wieder und musste einige Male schmunzeln.:-)
    Es ist auf jeden Fall ein lesenswertes Buch da alles sehr realistisch dargestellt wird und auch die Geschichten der Patienten näher erläutert werden.Dadurch bekommt man ein Verständnis dafür,wie es zu bestimmten Situationen kommen konnte.

    Kommentieren0
    5
    Teilen
    MEmmas avatar
    MEmmavor 7 Jahren
    Rezension zu "Notaufnahme" von Fred Sellin

    Seeeeeehr interessant!

    Kommentieren0
    4
    Teilen
    Ein LovelyBooks-Nutzervor 9 Jahren
    Rezension zu "Notaufnahme" von Fred Sellin

    Für mich als bekennenden ER-Fan war diese Lektüre natürlich mehr als interessant. Denn schließlich bekam man hier einen wirklichen realen Einblick in das Geschehen in einer Notaufnahme.
    Durch den Aufbau des Buches in der Schilderung einer "normalen" Woche in der Notaufnahme, ist dem Autor eine gute Gliederung gelungen. Ansonsten ist es wahrscheinlich eher schwierig, die Ereignisse in einer einigermaßen nachvollziehbaren Einheit wiederzugeben. Beeindruckt hat mich auch das Einfühlungsvermögen des Autors und seine schonungslose Ehrlichkeit, mit der er uns den Blick hinter die Kulissen gewährt. Jene Einblicke waren ziemlich überraschend für mich, denn irgendwie war das Geschilderte doch ähnlich aber trotzdem auch ganz anders als im TV. Mein Fazit also: Vor allem aber nicht nur für ER- oder GA-Junkies uneingeschränkt empfehlenswert!
    Was ich noch hinzufügen möchte:
    Dies ist das erste Buch, nach dessen Lektüre ich gerne den Autor noch ein bißchen ausgequetscht hätte, eine für mich ganz neue Erfahrung.

    Kommentieren0
    8
    Teilen
    Coco206s avatar
    Coco206vor 9 Jahren
    Rezension zu "Notaufnahme" von Fred Sellin

    Dieses Buch habe ich innerhalb einen Tages durchgelesen und finde es wirklich gut.
    Es liest sich weder wie ein reines Sachbuch oder ein Tatsachenbericht, noch wie ein reißerischer Roman, der durch möglichst viel Action, Notfällen und blutigen Situationen beeindrucken will.
    Der Autor hat um dieses Buch zu schreiben, fünf Monate in der Zentralen Notaufnahme einer großen Hamburger Klinik an der Seite der Ärzte und des Pflegepersonals im Schichtrhythmus mitgearbeitet. Er war sich auch nicht zu schade, mitzuhelfen und durch kleine Tätigkeiten das Pflegepersonal etwas zu unterstützen.

    Man merkt seinem Bericht an, dass er gut recherchiert hat, er erklärt Krankheiten und Untersuchungen in einfachen Worte und lässt dies gut verständlich mit einfließen.
    Er rekonstruiert durch die Protokolle und Gespräche mit dem Rettungsdienst und den Patienten und Angehörigen den Zeitraum, bevor der Patient in die Klinik kam und erwähnt auch in kurzen Sätzen, wie es mit manchem Patient nach der Entlassung weiterging.

    Er zeigt den Alltag in der Notaufnahme wie er eben ist, manchmal spektakulär, oftmals aber auch ganz banal.
    Ich würde dieses Buch guten Gewissens jedem empfehlen, der sich dafür interessiert.

    Kommentieren0
    8
    Teilen
    chiaras avatar
    chiaravor 10 Jahren
    Kurzmeinung: Dieses Buch gibt dem Leser einen guten Einblick in den Arbeitsalltag einer Hamburger Notaufnahme.
    Rezension zu "Notaufnahme" von Fred Sellin

    Fred Sellin berichtet in dem Buch „Notaufnahme – Alltag zwischen Leben und Tod“ von den täglichen Arbeitsabläufen in einer Hamburger Notaufnahme. Nachdem er ein halbes Jahr lang aktiv in der Notaufnahme mitgearbeitet hat, beschreibt er in dem Buch die Ereignisse, die sich in seiner letzten Arbeitswoche dort zugetragen haben. Zum einem werden die Schicksale der Patienten beleuchtet, wobei der Leser teilweise auch Hintergrundinformationen zu der Person erhält. Zum anderen werden auch die Pfleger und Ärzte dem Leser näher gebracht, wobei der Schwerpunkt allerdings auf dem Pflegepersonal liegt.

    Ich finde, dass das Buch einen sehr guten Einblick in die Arbeit einer Notaufnahme gibt. Fred Sellin sagt allerdings selbst, dass diese Notaufnahme recht innovativ ist und das Buch keinesfalls den Alltag in anderen Notaufnahmen Deutschlands widerspiegelt, der ganz anders ablaufen kann. Was mir besonders gut an dem Buch gefallen hat, ist die Tatsache, dass der Autor beide Seiten beleuchtet hat, d.h. dem Leser Personal und Patienten näher bringt. Vor allem die Hintergrundinformationen halfen mir einen Bezug zu den Personen in dem Buch herzustellen. Die Schicksale waren teilweise recht tragisch. Manchmal musste ich auch das Buch aus der Hand legen und erst einmal Luft holen. Gerade weil ich wusste, dass die Situationen real sind, hatte ich einen ganz anderen Bezug zu dem Buch.

    Ich kann das Buch jeden empfehlen, der schon immer mal wissen wollte wie der Alltag in einer Notaufnahme wirklich abläuft.

    Kommentieren0
    12
    Teilen
    Henriettes avatar
    Henriettevor 10 Jahren
    Rezension zu "Notaufnahme" von Fred Sellin

    Fred Sellin schreibt einen Tatsachenbericht über die Zentrale Notaufnahme (ZNA) eines Hamburger Krankenhauses. Er hat mehrere Monate dort beobachtet und in seinen Möglichkeiten alle Schichtdienste (rund um die Uhr) mitgearbeitet. So hatte er Einblick in dem gesamten Arbeitsablauf mit allen Höhen und Tiefen, den diversen Schicksalen der Patienten dort erhalten. Emotionen und der Krankenhausalltag, sowie die Arbeitszeiten haben auch ihn eingeholt.
    In dem Buch hat er die gesamte Zeit in der ZNA in 7 Tage gerafft. Er hat nichts beschönigt, nichts ausgelassen. Nach meiner Ansicht hat Fred Sellin einen guten Einblick in diesen Tätigkeitsbereich geschafft. Auf der einen Seite kann man froh sein, dass es genug Menschen gibt, die diesen Beruf noch aus Berufung ausüben. Auf der anderen Seite kann man aber auch froh sein, wenn man ein Krankenhaus nur von außen ansehen braucht. Allerdings kann ich auch behaupten, dass mein Blickwinkel zu diesem Berufsstand sich weiter in Positive entwickelt hat.
    Auf jeden Fall ist dieses Buch lesenswert.

    Kommentieren0
    10
    Teilen
    GeKues avatar
    GeKue
    L
    Lisabethvor 5 Jahren
    mercurial_minds avatar
    mercurial_mindvor 7 Jahren

    Gespräche aus der Community zum Buch

    Neu

    Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

    Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

    Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach

    Hol dir mehr von LovelyBooks