Fred Vargas

 4 Sterne bei 1.912 Bewertungen
Autorin von Fliehe weit und schnell, Die dritte Jungfrau und weiteren Büchern.
Autorenbild von Fred Vargas (© Louise Oligny, 2004 )

Lebenslauf von Fred Vargas

Mit neuem Namen in die Bestsellerlisten: Fred Vargas, geboren am 7. Juni 1957 in Paris, heißt in Wirklichkeit Frédérique Audoin-Rouzeau. Die französische Schriftstellerin ist eigentlich Historikerin und Archäologin und verwendet ein Pseudonym. Sie bildet es aus der Kurzform ihres Vornamens und des Nachnamens der Filmfigur „Maria Vargas“, die in dem Film „Die barfüßige Gräfin“ von Ava Gardner gespielt wird. Ihre Zwillingsschwester Joëlle Audoin-Rouzeau, eine Malerin, benutzte den gleichen Nachnamen für ihr Pseudonym Jo Vargas. Fred Vargas lebt mit ihrem Sohn im Pariser Stadtteil Montparnasse und arbeitet als Archäologin beim CNRS. Ihr Spezialgebiet ist die Archäozoologie des Mittelalters. Seit 1986 schreibt sie in ihrer Freizeit Kriminalromane. Von ihrem Erstlingswerk, „Les Jeux de l'amour et de la mort“, distanzierte sie sich später, um mit ihrem zweiten Roman, „L'homme aux cercles bleus“ (dt. „Es geht noch ein Zug von der Gare du Nord“), 1991 ihren eigenen Stil zu kreieren. Ihre Romanfiguren zeichnen sich durch Skurrilität und Liebenswürdigkeit aus. Die Handlung der Romane ist oft etwas grotesk, wobei auch Bezüge zum Surrealismus zu finden sind, obgleich die Geschichten stets logisch bleiben. Im Jahr 2004 engagiert Fred Vargas sich politisch, indem sie für den ehemaligen Terroristen und heutigen Schriftsteller Cesare Battisti eintritt. Sie tat dies vor dem Hintergrund, dass zahlreichen Ex-Politstraftätern, die heute vor allem als Kulturschaffende in Frankreich leben, an Italien ausgeliefert werden sollten. Sie waren bislang für viele Jahre aufgrund eines Erlasses von François Mitterrand in Frankreich geduldet. Fred Vargas wurde schon mit zahlreichen Preisen ausgezeichnet. Unter anderem erhielt sie 2004 den "deutschen Krimipreis". 2009 wurde sie mit dem Corine (Internationaler Buchpreis) ausgezeichnet.

Neue Bücher

Cover des Buches Klimawandel - ein Appell (ISBN: 9783809027256)

Klimawandel - ein Appell

Erscheint am 26.07.2021 als Hardcover bei Limes.
Cover des Buches Klimawandel - Ein Appell (ISBN: 9783955679460)

Klimawandel - Ein Appell

Erscheint am 26.07.2021 als Hörbuch bei Lagato Verlag.

Alle Bücher von Fred Vargas

Cover des Buches Fliehe weit und schnell (ISBN: 9783800092963)

Fliehe weit und schnell

 (196)
Erschienen am 01.07.2008
Cover des Buches Der vierzehnte Stein (ISBN: 9783746622750)

Der vierzehnte Stein

 (168)
Erschienen am 21.09.2006
Cover des Buches Die dritte Jungfrau (ISBN: 9783942656030)

Die dritte Jungfrau

 (178)
Erschienen am 17.12.2010
Cover des Buches Es geht noch ein Zug von der Gare du Nord (ISBN: 9783746615127)

Es geht noch ein Zug von der Gare du Nord

 (160)
Erschienen am 01.12.1999
Cover des Buches Die schöne Diva von Saint-Jacques (ISBN: 9783746615103)

Die schöne Diva von Saint-Jacques

 (138)
Erschienen am 01.02.1999
Cover des Buches Der verbotene Ort (ISBN: 9783746626444)

Der verbotene Ort

 (134)
Erschienen am 26.07.2010
Cover des Buches Bei Einbruch der Nacht (ISBN: 9783746636313)

Bei Einbruch der Nacht

 (114)
Erschienen am 11.10.2019
Cover des Buches Die Nacht des Zorns (ISBN: 9783734107078)

Die Nacht des Zorns

 (98)
Erschienen am 21.12.2020

Videos zum Autor

Neue Rezensionen zu Fred Vargas

Cover des Buches Von der Liebe, linken Händen und der Angst vor leeren Einkaufskörben (ISBN: 9783351035532)Bibliomanias avatar

Rezension zu "Von der Liebe, linken Händen und der Angst vor leeren Einkaufskörben" von Fred Vargas

Was denn bitte für leere Einkaufskörbe?
Bibliomaniavor einem Monat

Bei diesem Buch fällt es mir wirklich schwer, überhaupt etwas zu schreiben. Ich habe vor längerer Zeit mal den ersten Krimi um Kommissar Adamsberg gelesen und war davon schon etwas enttäuscht. Die angebliche Magie Vargas blieb gänzlich aus. Und so erging es mir auch bei diesem Buch. Der vermeintlich neckische und witzige Ton war mir einfach nur albern und absolut unlustig vorgekommen.

Ich habe leider rein gar nichts aus dem Buch mitgenommen, auch wenn hin und wieder ein Satz dabei war, den ich gut nachvollziehen konnte und ebenso beurteile.

Doch das Zwiegespräch, das die Autorin mit einem Leser führt, gefiel mir in dieser Form so gar nicht. Der Abschnitt zum Thema Männer und Frauen in Beziehungen war dennoch klug und interessant gestaltet. Für den Rest kann ich das jedoch nicht behaupten. Ich zweifle sogar daran, einen weiteren Krimi von ihr zu lesen, der noch auf meinem SuB wartet.

Offenbar ist Fred Vargas einfach nichts für mich.

Kommentieren0
3
Teilen
Cover des Buches Das Zeichen des Widders (ISBN: 9783746625966)Buecherbaronins avatar

Rezension zu "Das Zeichen des Widders" von Fred Vargas

Adamsbergs Welt in Bildern
Buecherbaroninvor 3 Monaten

Wer die Romane um Fred Vargas’ Kommissar Adamsberg mag, kann sich freuen. Denn in „Das Zeichen des Widders“ gibt es ein Wiedersehen mit dem hochintelligenten, umsichtigen Polizisten.

Zunächst einmal die Punkte, die mir nicht so gefallen haben: Es liegt in der Natur der Sache, dass ein Comic von dem Zusammenspiel von Bild und Text lebt. Entsprechend gibt es in einem Comic weniger Text und damit weniger Inhalt als bei einem Roman (es sei denn, man bläht das Ganze auf hunderte von Seiten auf).

Bei Fred Vargas’ Ausflug in die Comicwelt hat mir dennoch ein wenig die Detailfülle gefehlt, die es gerade bei einem Krimi ja auch braucht, um mitraten zu können. In „Das Zeichen des Widders“ ist sehr schnell klar, wer der Mörder ist, der Schwerpunkt liegt ganz klar auf den Zeichnungen. Für mich hätte es gerne etwas komplexer sein dürfen.

Auch das okkulte Thema des Widderkopfs, dessen Bedeutung in Bezug auf die Morde und auch die Auswahl der Opfer wurden für meinen Geschmack zu halbherzig ausgearbeitet.

Dafür können die Zeichnungen von Edmond Baudoin auf voller Linie überzeugen. Der Comic ist in Schwarz-Weiß gehalten, die Bilder sind düster und teilweise fast skizzenhaft und tragen viel zur Stimmung bei. Auch die Balance zwischen Illustrationen und Text hat gut gepasst. Nur die vorhin schon erwähnte Detailarmut setzt sich auch in den Bildern fort.

Kommentieren0
0
Teilen
Cover des Buches Das Zeichen des Widders (ISBN: 9783746625966)Mrs_Nanny_Oggs avatar

Rezension zu "Das Zeichen des Widders" von Fred Vargas

Die vier Flüsse
Mrs_Nanny_Oggvor 4 Monaten

Ich muss gestehen, dass dies mein erster Krimi von Fred Vargas ist. Sie wurde mir empfohlen und dann hatte ich diese Graphic Novel in der Hand! 

Die Geschichte fängt simpel an und baut sich dann zu einem gut geplanten Ganzen auf, das mich vor allem wegen seiner gut gezeichneten Charaktere begeistert hat. Der Mix aus Dialog, Erzählung und Comic ist gut gemacht und macht den Krimi zu etwas Besonderem. Ich werde wohl noch weitere Krimis von Fred Vargas lesen, auch wenn das hier wohl zufällig der einzige ist, der als Graphic Novel erschienen ist.


Kommentare: 1
1
Teilen

Gespräche aus der Community

Crime Club

Giftige Spuren im Crime Club ... 

Fans der aufregenden Unterhaltung und des ganz besonderen Nervenkitzels: Herzlich willkommen im brandneuen   Crime Club.   

Entdeckt mit uns gemeinsam atemberaubende Werke der Spannungsliteratur in den exklusiven  Crime Club-Aktionen, tauscht euch mit Gleichgesinnten über eure Krimi- und Thriller-Lieblingsthemen aus und sammelt wertvolle Punkte, mit denen ihr euch vom einfachen Taschendieb bis zum mächtigen Mafiaboss hocharbeiten könnt!  

Ist es Zufall, dass mehrere Männer sterben und als einzige verbindende Spur ein Spinnenbiss an den Leichen zu finden ist? Wie realistisch ist es, dass die Männer alle dem Gift einer Spinne zum Opfer gefallen sind?

Krimiautorin Fred Vargas lässt seinen Kommissar Jean-Baptiste Adamsberg in seinem elften Fall "Der Zorn der Einsiedlerin"  eine Todesserie untersuchen, die sich erst nach und nach als Mord herausstellt. Doch was verbindet die Männer überhaupt? Und wer könnte das nächste Opfer der Spinne werden? 

Das erfahrt ihr in unserer Leserunde zu "Der Zorn der Einsiedlerin", für die wir 30 interessierte Krimileserinnen und -leser suchen! 

Mehr zum Buch 
Im Süden Frankreichs sterben mehrere Männer – angeblich sind sie dem Biss der Einsiedlerspinne zum Opfer gefallen. Allerdings reicht das Gift einer einzigen Spinne nicht aus, um einen Menschen zu töten. Adamsberg und sein Team von der Brigade Criminelle des 13. Pariser Arrondissements ermitteln. Seine Nachforschungen führen den eigenwilligen Kommissar zu einem Waisenhaus bei Nîmes und zu einer Gruppe von Jungen, die dort in den 1940er-Jahren lebte. Und plötzlich erscheinen die Todesfälle, die bislang nicht als Morde betrachtet wurden, in einem anderen Licht …

Was ihr tun müsst, um eines der 30 Exemplare für diese Leserunde zu erhalten? Bewerbt euch bis einschließlich 28.10.2018 über den blauen "Jetzt bewerben"-Button und beantwortet folgende Frage:  

Spinnen lösen bei vielen Menschen Angst aus. Wie sieht es bei euch aus? Vor welchem Tier habt ihr wirklich Angst? 

Ich bin gespannt auf eure Antworten und freue mich schon auf die Leserunde mit euch!  

Bitte beachte vor eurer Bewerbung unsere Richtlinien für Leserunde! 
729 BeiträgeVerlosung beendet

Zusätzliche Informationen

Fred Vargas wurde am 07. Juni 1957 in Paris (Frankreich) geboren.

Fred Vargas im Netz:

Community-Statistik

in 1.236 Bibliotheken

von 304 Lesern aktuell gelesen

von 66 Lesern gefolgt

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks