Im Schatten des Palazzo Farnese

von Fred Vargas 
3,6 Sterne bei67 Bewertungen
Im Schatten des Palazzo Farnese
Bestellen bei:

Neue Kurzmeinungen

Neles avatar

ein solider krimi, der mir sprachlich nicht wirklich gefallen hat.

Alle 67 Bewertungen lesen

Auf der Suche nach deinem neuen Lieblingsbuch? Melde dich bei LovelyBooks an, entdecke neuen Lesestoff und aufregende Buchaktionen.

Inhaltsangabe zu "Im Schatten des Palazzo Farnese"

Die Zutaten: Drei etwas exzentrische französische Studenten in Rom, die sich die Namen römischer Kaiser gegeben haben: Claudius, Tiberius, Nero. Eine wundervolle Italienerin Anfang 40, Laura, der in dieser Geschichte nahezu alle Männer verfallen. Claudius' Vater, ein namhafter Pariser Kunsthistoriker. Lorenzo Vitelli, ein feinsinniger italienischer Bischof, zuständig für die Vatikanbibliothek, Mentor der drei Studenten. Richard Valence, Sonderbeauftragter der französischen Regierung - kultiviert, sehr gut aussehend, Sakko und geschlossener Hemdkragen selbst bei dieser römischen Hitze. Sein erklärter Gegenspieler, Inspektor Ruggieri, immer in Hemdsärmeln, Typ Columbo. Der Fall: Auf dem europäischen Kunstmarkt taucht aus obskurer Quelle eine unbekannte Michelangelo-Zeichnung auf. Wurde sie aus den Archiven des Vatikans gestohlen? Überstürzt reist Claudius' Vater nach Rom. Bei einer nächtlichen Gala vor dem Palazzo Farnese wird er kurz nach seiner Ankunft durch einen Becher Schierling umgebracht. Wer aber war in der Lage, diesen antiken Gifttrank zu bereiten?

"Fred Vargas schreibt Kriminalromane, die irrsinnig sind. Vor allem: irrsinnig gut. Schräge Typen gilt es darin zu entdecken, furiose Gedanken, abgedrehte Dialoge. Humor, Hintersinn, Psychologie und Phantasie: jeder Vargas-Krimi strotzt davon."
Frankfurter Rundschau

Buchdetails

Aktuelle Ausgabe
ISBN:9783746615158
Sprache:Deutsch
Ausgabe:Flexibler Einband
Umfang:207 Seiten
Verlag:Aufbau TB
Erscheinungsdatum:01.10.2003
Das aktuelle Hörbuch ist am 28.08.2010 bei Der Audio Verlag erschienen.

Rezensionen und Bewertungen

Neu
3,6 Sterne
Filtern:
  • 5 Sterne12
  • 4 Sterne22
  • 3 Sterne26
  • 2 Sterne5
  • 1 Stern2
  • Sortieren:
    Thomsons avatar
    Thomsonvor 3 Jahren
    3 Kaiser und ein Toter...


    Klappentext nach LovelyBooks:
    Die Zutaten: Drei etwas exzentrische französische Studenten in Rom, die sich die Namen römischer Kaiser gegeben haben: Claudius, Tiberius, Nero. Eine wundervolle Italienerin Anfang 40, Laura, der in dieser Geschichte nahezu alle Männer verfallen. Claudius' Vater, ein namhafter Pariser Kunsthistoriker. Lorenzo Vitelli, ein feinsinniger italienischer Bischof, zuständig für die Vatikanbibliothek, Mentor der drei Studenten. Richard Valence, Sonderbeauftragter der französischen Regierung - kultiviert, sehr gut aussehend, Sakko und geschlossener Hemdkragen selbst bei dieser römischen Hitze. Sein erklärter Gegenspieler, Inspektor Ruggieri, immer in Hemdsärmeln, Typ Columbo.
    Der Fall: Auf dem europäischen Kunstmarkt taucht aus obskurer Quelle eine unbekannte Michelangelo-Zeichnung auf. Wurde sie aus den Archiven des Vatikans gestohlen? Überstürzt reist Claudius' Vater nach Rom. Bei einer nächtlichen Gala vor dem Palazzo Farnese wird er kurz nach seiner Ankunft durch einen Becher Schierling umgebracht. Wer aber war in der Lage, diesen antiken Gifttrank zu bereiten?

    Zum Inhalt:
    Laura, die wundervolle Italienerin, ist die Frau von Claudius' Vater und seine Stiefmutter. Und nachdem sein Vater, Henri Valhubert, kurz nach seiner Ankunft in Rom, ermordet wird, stellt sich nicht nur die Frage: Wer war der Mörder? Sondern auch, weshalb kam er so überstürzt nach Rom?
    Wegen den gestohlenen Michelangelo-Zeichnungen? Oder wegen seiner hübschen Frau Laura, um ihre vielen Reisen nach Rom zu untersuchen? Oder einfach um seinen Sohn Claudius zu kontrollieren?
    Gleichzeitig befürchtet Edouard Valhubert, französischer Staatsminister und Bruder des Ermordeten, einen politischen Konflikt durch die Auflösung des Falles und der Inhaftierung seines Neffen. Deshalb schickt er Richard Valence als Sonderbeauftragten nach Rom, um diesen Fall mit wenig Aufsehen zu lösen...

    Mein Fazit:
    Fred Vargas ist bekannt für ihre Romane mit schrägen Typen und dem eigenen Schreibstil.  Entweder man mag Vargas oder nicht...
    Und obwohl "Im Schatten des Palazzo Farnese" erst mein zweiter Roman von ihr - und nicht ihr Bester - ist, mag ich ihren Stil:
    3 schräge Typen, die sich Kaisernamen geben und sich auch dementsprechend unterhalten, als ob sie in dieser Zeit leben.
    Den Sonderbeauftragten, der sich zuerst weigert, nach Rom zu reisen und mit unorthodoxen Methoden versucht, den Fall zu lösen, ein Bischof, eine geheimnisvolle Laura und witzige Dialoge.
    Und gerade diese drei exzentrischen Studenten dienen ihr als "Entwurf" für die 3 Historiker der Kehlweiler-Trilogie: Die drei Evangelisten... Das Dank pinucchia noch auf meinem SuB wartet :-)


    Meine Bewertung:
    Wie schon erwähnt, es ist nicht der beste Vargas, trotzdem 3,5 Sterne aber für die LovelyBooks- Wertung leider abgerundet auf 3 Sterne :-(




    Kommentieren0
    48
    Teilen
    Neles avatar
    Nelevor 8 Jahren
    Kurzmeinung: ein solider krimi, der mir sprachlich nicht wirklich gefallen hat.
    Rezension zu "Im Schatten des Palazzo Farnese" von Fred Vargas

    Drei französische Studenten, die in Rom an einer Elite-Uni studieren werden in einen Gift-Mord verwickelt. Das Opfer ist dabei der Vater eines der Franzosen. Schnell zeigt sich, dass es einen großen Kreis an Verdächtigen gibt. Ein privater Ermittler wird aus Mailand angefordert um den Dingen auf den Grund zu gehen. Doch dieser ist nicht ganz unbefangen, da er die anfängliche Hauptverdächtige kennt und früher liebte. Ein verwirrendes Hin und Her beginnt in dem man nicht immer mit Bestimmtheit weiß wer der Mörder ist.
    ...
    Leider kam ich in dieses Buch nicht so wirklich hinein. Es ist sprachlich absolut nicht mein Fall gewesen und anfangs wollte ich einfach aufgeben. Das ich dennoch durchgehalten habe war gut, denn die Geschichte als solches ist eine relativ gute. Es ist von Anfang an nicht klar wer der Mörder ist und in welcher Beziehung alle Beteiligten zueinander stehen. Trotzdem gibt es von mir nur schlechtere 3 Sterne! Würde ich nicht unbedingt weiterempfehlen. Als Krimi-Geschichte nett, mehr aber auch nicht.

    Kommentieren0
    15
    Teilen
    Ritjas avatar
    Ritjavor 9 Jahren
    Rezension zu "Im Schatten des Palazzo Farnese" von Fred Vargas

    Ein schmales Buch (200 Seiten) vollgepackt mit allem, was den Krimileser das Herz höher schlagen lässt. Wer die Romane von Donna Leon und Andrea Camilleri mag, wird dieses Buch vielleicht auch mögen.
    Der Mord von Henri Valhubert, einem Franzosen, in Rom sorgt für viele unangenehme Details bei etlichen Beteiligten. Eigentlich soll der frz. Sonderbetragte nur die Wogen glätten und alles ruhig stellen, aber dies ist nicht mehr möglich. Der Mord zieht immer größere Kreise und als er dachte, dass er des Rätsels Lösung weiß, wird eine weitere Person ermordet. Dazwischen muss er sich immer wieder mit den drei Kaisern Roms Tiberius, Claudius und Nero auseinandersetzen, trifft dabei auf seine Jugendliebe und einen undurchsichtigen Bischof. Die Geschichte hat einige Wendungen parat, die die Spannungen halten, so dass erst am Ende klar wird, wer der Mörder war.

    Kommentieren0
    22
    Teilen
    Cibo95s avatar
    Cibo95vor 9 Jahren
    Rezension zu "Im Schatten des Palazzo Farnese" von Fred Vargas

    Dies war mein erster Krimi von Fred Vargas ... aber wohl leider der Falsche. Ich habe in diese seltsame Geschichte leider nicht reingefunden und am Ende nur noch quer gelesen.
    Ich werde es mit einem anderen versuchen. "Die schöne Diva von Saint-Jacques" steht auf dem Einkaufszettel.

    Kommentieren0
    8
    Teilen
    greenamazones avatar
    greenamazonevor 9 Jahren
    Rezension zu "Im Schatten des Palazzo Farnese" von Fred Vargas

    Ein richtig spannend geschriebener Krimi mit 3 sympathischen "Kaisern", die des Rätsels Lösung finden. Die Romane von Fred Vargas muss man einfach lieben!

    Kommentieren0
    4
    Teilen
    BertieWoosters avatar
    BertieWoostervor 9 Jahren
    Rezension zu "Im Schatten des Palazzo Farnese" von Fred Vargas

    Vorläuferroman um die drei Evangelisten. Die Charaktere und die Handlung sind noch nicht so ausgeprägt, wie bei den späteren Romanen.

    Kommentieren0
    5
    Teilen
    Kruemelkekss avatar
    Kruemelkeksvor 10 Jahren
    Rezension zu "Im Schatten des Palazzo Farnese" von Fred Vargas

    Fand ich faszinierend und gut, obwohl es etwas anders als ihre Pariser Krimis ist.

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    Jens65s avatar
    Jens65vor 10 Jahren
    Rezension zu "Im Schatten des Palazzo Farnese" von Fred Vargas

    Ein wirklich fesselndes Werk von Vargas. Wunderbare Dialoge der abgedrehten Charaktere und ein absolut spannendes Finish machen diesen Roman zu einem Muß! Absolut empfehlenswert!

    Kommentieren0
    20
    Teilen
    Ein LovelyBooks-Nutzervor 10 Jahren
    Rezension zu "Im Schatten des Palazzo Farnese" von Fred Vargas

    Einige der Charaktere gefielen mir ganz gut, aber insgesamt ... Vielleicht kann ich einfach mit Fred Vargas generell nichts anfangen - Es fährt noch ein Zug vom Garde du Nord hat mir auch nicht gefallen. Ich finde dem Buch fehlt einfach jegliche Spannung.

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    gaspodes avatar
    gaspode

    Gespräche aus der Community zum Buch

    Neu

    Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

    Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

    Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach

    Hol dir mehr von LovelyBooks