Freddy Derwahl Der letzte Mönch von Tibhirine

(2)

Lovelybooks Bewertung

  • 1 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 1 Rezensionen
(0)
(1)
(0)
(1)
(0)

Inhaltsangabe zu „Der letzte Mönch von Tibhirine“ von Freddy Derwahl

In der algerischen Wüste harrt eine kleine Schar von christlichen Mönchen aus. Schon mehrfach wurden sie von militanten Rebellen bedroht. Sie wissen, dass ihr Leben auf Messers Schneide steht. Nach intensiver Beratung beschließen sie, im Kloster Tibhirine zu bleiben, um für die Bevölkerung da zu sein. Sie wollen ihre Krankenstation weiterhin öffnen, für Versöhnung eintreten und mit ihrem Leben dem christlichen Glauben Gestalt geben.

Am 26. März 1996 kehren die Rebellen zurück. Sieben Mönche werden entführt und später enthauptet. Die Umstände und Hintergründe der Morde sind bis heute ungeklärt. Dieses Buch erzählt das Leben von Frère Jean-Pierre Schumacher, den die Terroristen damals nicht entdeckten. Er überlebte und begann an anderer Stelle neu. Heute lebt er - inzwischen fast 90 Jahre alt - im Wüstenkloster Midelt, am Rande des Hohen Atlas. In seinen Erzählungen spiegelt sich, was damals wirklich geschah.

Stöbern in Biografie

Der Serienkiller, der keiner war

Ein faszinierender Fall!

Blubb0butterfly

100 Länder, 100 Frauen, 100 Räusche

ein etwas anderer Reisebericht- sehr Lesenswert!

Diana182

Kreide fressen

Eine Biografie, die sehr berührt, aber dadurch vor allem von psychisch erkrankten Lesern mit äußerster Vorsicht zu genießen ist.

Tialda

Slawa und seine Frauen

Unterhaltsam geschrieben :-)

Ivonne_Gerhard

Hallervorden

Einfühlsam und fesselnd. Hallervorden wie man ihn nicht aus den Medien kennt. Tim Pröse weckt Emotionen beim Leser

Bine1970

Für immer beste Freunde

Eine zufällige Begegnung bringt zwei Menschen eine unvorstellbare Horizonterweiterung.

Buchperlentaucher

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Tibhirine

    Der letzte Mönch von Tibhirine

    Arwen10

    01. September 2013 um 14:47

    Mit diesem Buch habe ich mich sehr schwer getan. Lange habe ich zum Lesen gebraucht. Jean-Pierre Schumacher, der letzte Überlebende des Klosters Tibhirine berichtet aus seinem Leben, der Geschichte des Klosters und dem Überfall auf das Kloster bei dem 7 der 9 Mönche den Tod gefunden haben. Zuerstmal sind mir die Bilder im Buch aufgefallen. Landschaftlich wunderschön gelegen ist das Kloster Tibhirine. Sehr interessant fand ich, was Jean-Pierre aus seiner Kindheit berichtet. Im weiteren Verlauf finde ich das Buch etwas unübersichtlich, da der allgemeine Bericht immer wieder von Kapiteln aus dem Stundenbuch unterbrochen wird. Dazu kam, dass mich der Schreibstil wenig fesseln konnte, es wirkt trocken und abgehackt. Ich habe schon einige wahre Lebensberichte gelesen und denke, dass man viel mehr aus dem Buch hätte machen können. Die 7 ermordeten Mönche werden kurz in dem Buch vorgestellt, diesen Teil finde ich auch sehr interessant. Allerdings frage ich mich, warum man das Buch nicht etwas chronologischer aufgebaut hat. Die 7 ermordeten Mönche bleiben einem leider trotzdem etwas fremd, weil zuvor gibt es einen Auzug aus dem Stundenbuch, danach liest man etwas von Johannes Paul II . Den Film zum Buch kenne ich leider noch nicht, es wäre interessant ihn mit diesem Buch zu vergleichen. Gerade noch 4 Sterne

    Mehr
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks