Frederik Jötten , Jens Lubbadeh Vertragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker?

(6)

Lovelybooks Bewertung

  • 5 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 2 Rezensionen
(1)
(1)
(4)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Vertragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker?“ von Frederik Jötten

Das wird schon wieder! Frederik Jötten und Jens Lubbadeh kennen jeden Schmerz: im Rücken, im Knie, im Fuß. Sie gehen zum Arzt, wenn ein Muskel zuckt, probieren Zahnbleaching und tragen schon mal Operationsmasken, um die Grippesaison zu überstehen. Doch die beiden lassen uns nicht nur an ihren komischen bis tragischen Erlebnissen als Patienten teilhaben, sondern befragen Ärzte und andere Experten zu den Dingen, die uns alle interessieren: Warum macht Schokolade glücklich? Was macht erholsamen Schlaf aus? Und wie schützt man sich vor schädlichen Viren und Bakterien?

Hier trifft Medizin auf Spaß und Ironie. Lustiges und Wissenswertes in einem Buch.

— Larika
Larika

Witzig geschrieben und nebenbei auch noch lehrreich.

— Monika58097
Monika58097

Stöbern in Humor

Ihr seid natürlich eingeladen

Ich finde den Roman einfach wundervoll und absolut lesenswert !!! Ich mag Schauspielerin Andrea Sawatzki und auch die Autorin

HEIDIZ

Und ewig schläft das Pubertier

Total lustig!

laraelaina

Ich war jung und hatte das Geld

Das Buch versucht witzig zu sein, ist es aber nicht. Absolut langweilig!

buecherjase

Pommes! Porno! Popstar!

So absurd, dass es wieder witzig ist.

TJsMUM

Crazy America

Einfach nur toll! Lustig, faszinierend und schockierend zugleich...

Geschichtensammlerin

Ich schenk dir die Hölle auf Erden

Mal wieder ein köstlicher Roman!

Julchen77

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Solange man die Autorenbeiträge ignoriert, sogar informativ

    Vertragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker?
    Taaya

    Taaya

    08. August 2017 um 08:22

    Aufbau: Jeweils einem Kolumnentext folgt ein fachlicher Beitrag, oft von einem medizinischen Spezialisten des in der Kolumne behandelten Themas. Dazu sind die Kolumnenbeiträge in thematisch passende Untergebiete eingeteilt, die mit einer Karikatur und einem vorgestellten Einführungstext beginnen.   Fazit:  Während die Beiträge der Spezialisten beziehungsweise die fachlich erklärenden Texte interessant sind - wenn auch teils ein wenig mehr verraten, als einem lieb ist, zum Beispiel über den allseits bekannten Chlorgeruch -, so wirken die Kolumnen oft so überspitzt, dass es nicht mehr lustig ist. Die Autoren wirken teils wie nervige Memmen, die hinter jedem Schatten auf ihrem Gesicht eine Ursache für Osteoporose erkennen, teils arrogant und angeberisch. Humoristisch ist hier nichts, einiges aber auch nicht unter den Titel passend. So ist es zwar interessant, zu wissen, welche Inhaltsstoffe Schokolade hat und wie diese wirken, mit Ärzten und Apothekern hat dies aber gar nichts zu tun. Ein rein fachliches Buch 'Was Sie schon immer über Ihren Körper wissen wollten' hätte sich zwar vielleicht schlechter verkauft, wäre aber letztendlich unterhaltsamer und und von mehr Mehrwert für den Leser gewesen.

    Mehr
  • Die nächste Krankheit kommt bestimmt

    Vertragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker?
    Monika58097

    Monika58097

    12. February 2014 um 17:56

    Frederik Jötten und Jens Lubbadeh, zwei Männer, denen es wirklich überall zwickt und zwackt. Zwischen Hoffen und Bangen und den schlimmsten Befürchtungen erzählen sie abwechselnd von den Abenteuern ihrer vermeintlichen Krankheiten und Wehwehchen und deren Behandlung, von Ärzten und Apothekern. Auf lustige und doch sehr charmante Art und Weise werden die verschiedensten Krankheiten und ihre Symptome besprochen. Da schmerzt es den einen und er befürchtet sogleich, eine Knochenabsplitterung zu haben. Beim ersten Kopfweh wird gleich ein Tumor diagnostiziert und der kleine Fettknubbel mutiert zum Thrombus. Nach jedem Abschnitt erfolgt eine ernsthafte Erklärung, wie diejenige Krankheit entsteht, wie man sie behandeln bzw. wie man sich vor ihr schützen kann. Ärzte und Apotheker werden befragt und so ganz nebenbei erfährt man viel Wissenswertes. Man lernt nicht nur die Unterschiede und Gemeinsamkeiten von Urologen, Andrologen und Endokrinologen, sondern man kann auch lesen, dass der Durchschnittsdeutsche sich abends lediglich 48 Sekunden lang die Zähne putzt. Dieses Buch ist witzig, originell und nebenbei auch noch lehrreich.

    Mehr