Fredrik Backman Britt-Marie war hier

(161)

Lovelybooks Bewertung

  • 163 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 4 Leser
  • 105 Rezensionen
(71)
(54)
(30)
(6)
(0)

Inhaltsangabe zu „Britt-Marie war hier“ von Fredrik Backman

Wenn das Leben unverhofft ins Rollen kommt! Wie die ordnungsliebende Britt-Marie ausgerechnet in Borg landet, diesem abgehängten Kaff, und wie sie dort aufräumt, bis für alle die Hoffnung zurückkehrt – das erzählt dieser unglaublich berührende und witzige Roman übers Neustarten und Mitspielen. Genau wie ›Ein Mann namens Ove‹ einfühlsam und mit einzigartigem Humor geschrieben vom schwedischen Nr.1-Bestseller-Autor Fredrik Backman.

Liebenswert.

— esmerabelle

Das Ende war doof

— Marzipanmaedchen

Ein richtig, richtig schönes Buch! Und eine gute Werbung für Natron ;)

— Adina13

Ein wunderbares Buch über einen Neubeginn

— Dataha

Zu alt, zu verschroben für einen Neuanfang...? Niemals !

— calimero8169

Nervig - liebenswerte Prota in einer unterhaltsamen Geschichte über Fußball und das Leben.

— ConnyKathsBooks

Unglaublich unterhaltsam - ich habe diese wunderbar nervige Britt-Marie sofort ins Herz geschlossen.

— HensLens

Insgesamt ein ausgefallenes Lese-/Hörerlebnis, das mir einerseits gut gefallen hat, mich aber andererseits auch ein bisschen genervt hat.

— Claudia_E_Schulze

Ein echter Backman

— Engelmel

Brit Marie…..eine wahre Heldin!

— Perserkatze

Stöbern in Romane

Die Ermordung des Commendatore Band 2

Ein Murakami wie man ihn kennt - magisch, einnehmend und zeitverschlingend. Nicht seine besten Bücher, trotzdem wärmstens zu empfehlen.

EmanuelvanWeimar

Fische

Diese Story ist total abgedreht :)

Faltine

#EGOLAND

Nachhaltig, gesellschaftskritisch, aber kein Meisterwerk

su-sun

Eine Liebe in Apulien

Unterhaltender Frauenroman, der Lust auf den Süden macht.

baronessa

Kleine Feuer überall

Sehr nachdenklich machendes Buch

Langeweile

Hier ist es schön

Der Fokus liegt auf der Flucht der Protagonisten. Aber wovor?

Buecherwurm1973

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • eBook Kommentar zu Britt-Marie war hier von Fredrik Backman

    Britt-Marie war hier

    Christine Behne

    via eBook 'Britt-Marie war hier'

    Zum Lachen, zum Winen und manchmal um sich selbst zu erkennen, herrlich!!

    • 7
  • Wann beginnt man zu Leben?

    Britt-Marie war hier

    Sommerkindt

    22. January 2018 um 21:06

    Britt-Marie ist echt eine Nervensäge ja aber warum denn eigentlich? Weil sie sich schon als Kind immer zurückgenommen hat? Nie aufgefallen ist in der Hoffnung das man sie bemerkt?Britt-Marie kennt der geneigte Leser bereits aus "Oma läßt ausrichten es tut ihr leid". Und eigentlich ja eigentlich findet man sie einfach nur nervtötend und richtig anstrend.Aber bleiben wir mal bei diesem Buch hier. Britt-Marie hat die Nase sowas von voll. Will endlich ihr Leben selbst in die Hand nehmen. Ja und dazu gehört es auch einer Arbeit nachzugehen und da ist schon der erste Hacken. Britt hat wirklich lange nicht mehr richtig gearbeitet. Obwohl Arbeit hat sie gehabt jede Menge sogar die Hausarbeit und zwar jahrezehntelang. Gut sie ist also daheim ausgezogen und sich beim Amt gemeldet und wird mit der Realität konfrontiert oder sollte man lieber schreiben die Realität trifft auf Britt. Kurz die Dame von Amt denkt das eine oder andere Mal im falschen Film zu sein. Britt treibt diese Frau an den Rand des Wahnsinns mit ihren Listen und so manchen anderen.Durch einen Fehler im System bekommt sie in einem Dorf das ja wie sagt man doch so schön "abgewickelt werden soll" sprich alle öffentlichen Stätten werden geschlossen einen Job als Hausmeister. Und diesen tritt sie an. Und putzt was das Zeug hält. Und die armen Leute müssen sich mit den Schrullen von Britt anfreunden und Britt sich mit ihnen. Aber Britt währe nicht Britt wenn es dadurch nicht zu urst komischen Situationen käme. Ja stelle man sich doch mal vor jemand der nix von Fußball versteht soll Fußballtrainer werden und genau das passiert. Allerdings hat alle Welt vergessen Britt das mitzuteilen. Zu Britt´s Glück gibt es dann doch noch jemand der etwas von den Job versteht und beteiligt sich daran den Jugendlichen Fußball beizubringen. Am Ende erhält Britt Einsichten in das Leben dieser Menschen und sieht sich in gewisser Weise selbst. Ein Junge der seinen Geschwistern zur Liebe sein Leben hinten anstellt, damit seine Geschwister bei ihn bleiben können.  Um das Leben eines Freudes zu retten, der einst das gleich für ihn tat, gibt er sein Leben und nun versucht die ganze Stadt sich als potentielle Eltern für diese beiden Kinder anzubieten. So trostlos auch das Leben in diesen Dorf zu sein scheint es hat so seine Momente und Britt gehört mit dazu.Mir persönlich fehlen bei diesem Roman die Kapitelüberschrieften die es bei den Vorgängerbüchern dieses Autoren immer gab.Leichter Lesestoff ist es nicht, nein wirklich nicht man muss sich da richtig durchbeisen um zu verstehen warum Britt so ist wie sie ist und warum sie so geworden ist.Mir sind am Ende des Buches die Tränen gekullert.Ob  Britt-Marie Paris genauso aufmischen tut wie dieses kleine Dorf? Die armen Pariser .... wehe wenn Britt Ihre Listen auspackt.

    Mehr
  • Punkte-Challenge zum SUB-Abbau 2017

    Warum Lesen glücklich macht

    GrOtEsQuE

    Punkte-Challenge zum SUB-Abbau 2017 Achtung - es handelt sich nicht um eine Leserunde sondern eine Challenge zum SUB-Abbau!!! Es werden keine Bücher verlost. Ich habe es nur als Leserunde erstellt, damit das Ganze etwas übersichtlicher wird.Ich möchte mich 2017 mehr dem SUB-Abbau widmen, daher habe ich mir überlegt eine Challenge zu erstellen. Die Regeln möchte ich so einfach wie möglich halten - es soll ja auch Spaß machen und nicht in Stress ausarten.Es wird jeden Monat ein anderes Motto geben. Für die zum Monatsmotto passenden Bücher, gibt es jeweils einen Extrapunkt. Das Monatsmotto werde ich immer Ende des Vormonats im entsprechenden Unterthema bekannt geben. Den Extrapunkt kann man mehrmals im Monat sammeln, wenn man genügend passende Bücher für das Motto hat.Jeder der mitmachen möchte, postet bitte im Unterthema Sammelbeiträge seinen Sammelbeitrag. Ich werde dann jeden Monat hier im Startbeitrag die Punkte aktualisieren. Bei den einzelnen Sammelbeiträgen ist mir eigentlich nur wichtig, dass in der ersten Zeile die Gesamtpunktzahl steht, ansonsten kann jeder seinen Beitrag so gestalten wie er möchte - entweder nur die Punkte aufschreiben oder auch das gelesene Buch benennen.Man kann jederzeit noch einsteigen - einfach einen Sammelbeitrag posten und los gehts!!! Rezensionen sind keine Pflicht. Es gelten alle Bücher, die in 2017 beendet werden, man kann also ruhig auch die in 2016 angefangen erst in 2017 beenden. Die Punkteverteilung sieht wie folgt aus: Für jedes gelesene Buch gibt es einen Punkt. Für jedes gelesene Buch, was vor 2017 auf dem SUB gelandet ist, gibt es einen Extrapunkt. Für jedes gelesene Buch, was mehr als 400 Seiten hat, gibt es einen Extrapunkt. Für jedes gelesene Buch, was mehr als 600 Seiten hat, gibt es zwei Extrapunkte. Für jedes gelesene Buch, was zum Monatsmotto passt, gibt es einen Extrapunkt. Für Comics und Mangas werden nur die Hälfte der Punkte vergeben. Hörbucher zählen auch. Bei den Extrapunkten für die Seiten einfach an dem "echten" Buch orientieren. Wenn es sich um die gekürzte Fassung des Hörbuchs handelt, dann ein dreiviertel der Seiten. (Also mal angenommen das Buch hat 400 Seiten und du hast die gekürzte Fassung des Hörbuchs, zählt es nur für 300 Seiten, also kein Extrapunkt.) Bereits früher gelesene Bücher zählen auch, aber hier gibt es den vor-2017-auf-dem-SUB-gelandet-Punkt nicht, da die Bücher ja nicht mehr zum SUB gehören. Im besten Fall kann man also 5 Punkte pro Buch erhalten. Wer noch Fragen hat, kann sie im Unterthema für Fragen stellen. Nun hoffe ich auf eine rege Teilnahme und wünsch uns schon mal viel Spaß :-) Teilnehmer --- Gesamtpunktzahl --- zuletzt aktualisiert 06.01.2018: _Jassi                                           ---  77 Punkte AmberStClair                             ---   69 Punkte (Gesamtpunkte angeben) Arachn0phobiA                         ---   294 Punkte Astell                                           ---    20 Punkte BeeLu                                         ---   92 Punkte Bellis-Perennis                          ---  893 Punkte Beust                                          ---   424 Punkte Bibliomania                               ---   285 Punkte Buecherkaetzchen                   ---   48 Punkte Buchgespenst                         ---  515 Punkte ChattysBuecherblog                --- 316 Punkte Buchperlenblog (CherryGraphics)  ---   192 Punkte Code-between-lines                ---  199 Punkte DieBerta                                    ---   88  Punkteeilatan123                                 ---   96 Punkte Eldfaxi                                       ---   52 Punkte Farbwirbel                                ---   46 Punkte fasersprosse                            ---    35 PunkteFrau-Aragorn                           ---   343 Punkte Frenx51                                     ---  127 Punkte glanzente                                  ---   104 Punkte GrOtEsQuE                               ---   94 Punkte hannelore259                          ---   78 Punkte hannipalanni                           ---   207,5 Punkte Hortensia13                             ---   199 Punkte Igelchen                                    ---   26 Punkte Igelmanu66                              ---  222 Punkte janaka                                       ---   118 Punkte Janina84                                   ---    109 Punkte jasaju2012                               ---   20 Punkte jenvo82                                    ---   153 Punkte kalestra                                    ---   33 Punkte Kattii                                         ---   116 Punkte Katykate                                  ---   130 Punkte Kerdie                                      ---   259 Punkte Kleine1984                              ---   190 Punkte Kuhni77                                   ---   155 Punkte KymLuca                                  ---   149 Punkte LadyMoonlight2012               ---   29 Punkte LadySamira090162                ---   306 Punkte Larii_Mausi                              ---    154 PunkteLeif_Inselmann                       ---   40,5 Punkteleseratte89                               ---   50 Punkte Leseratz_8                                ---   18 Punktelisam                                          ---   331 Punkte louella2209                            ---   69 Punkte lyydja                                       ---   94 Punkte mareike91                              ---    47 Punkte miau0815                                 ---   71 Punkte MissSnorkfraeulein                  ---  44 Punkte MissSternchen                          ---  55 Punkte mistellor                                   ---   263 Punkte Mone97                                    ---   55 Punktemy_own_melody                     ---   18 Punktenaevia                                        ---   17 Punktenatti_Lesemaus                        ---  163 Punkte Nelebooks                               ---  310 Punkte niknak                                       ----  328 Punkte nordfrau                                   ---   162 Punkte PMelittaM                                 ---   283,5 Punkte PollyMaundrell                         ---   34 Punkte Pucki60                                        --- 37 Punkte QueenSize                                 ---   165 Punkte readergirl                                   ---    5 Punkte Readrat                                      ---   87 Punkte SaintGermain                            ---   139 Punkte samea                                           --- 80 PunkteSandkuchen                              ---   300 Punkteschadow_dragon81                  ---   92 Punkte Schmiesen                                  ---   209 Punkte Schokoloko29                            ---   35 Punkte Somaya                                     ---   361 Punkte SomeBody                                ---   207,5 Punkte Sommerleser                           ---   244 Punkte StefanieFreigericht                  ---   263,5 Punkte tlow                                            ---   178 Punkte Veritas666                                 ---   151 Punkteverruecktnachbuechern         ---   147 Punktevielleser18                                 ---   131 Punkte Vucha                                         ---   151 Punkte Wermoeve                                 ---   17 Punkte widder1987                               ---   69 Punkte Wolly                                          ---   202 Punkte Yolande                                       --   233 Punkte

    Mehr
    • 2656
  • Damit das Leben endlich anfängt – die Geschichte eines Neuanfangs

    Britt-Marie war hier

    Igelmanu66

    30. December 2017 um 23:32

    »Das Arbeitsamt öffnet um 9 Uhr. Britt-Marie wartet, bis es 9.02 Uhr ist, dann geht sie hinein, weil sie wirklich nicht den Eindruck erwecken will, sie sei kleinkariert.«   Eigentlich sollte Britt-Marie gar nicht beim Arbeitsamt sein. Eigentlich sollte sie in ihrem Zuhause sein, sollte putzen, bügeln und aufräumen, so wie an jedem normalen Tag. Sie ist 63 Jahre alt und wartet schon ihr ganzes Leben lang darauf, dass es endlich anfängt. Bis es soweit ist, verschafft sie ihrem Mann ein perfekt gepflegtes und sauberes Heim und übersieht dabei geflissentlich bestimmte Dinge, bis sie sie eines Tages nicht mehr übersehen kann. Als Resultat findet sie sich in einem runtergekommenen Kaff namens Borg wieder, inmitten von Kindern und Jugendlichen, deren Lebensinhalt nur aus Fußball zu bestehen scheint. Britt-Marie hasst Fußball, aber sie macht sich an die Arbeit…   Von Fredrik Backman habe ich bereits „Ein Mann namens Ove“ gelesen. Wie Ove ist auch Britt-Marie ein recht spezieller Charakter, der in seinen Eigenarten zugleich ungewöhnlich als auch vertraut wirkt, über den man einerseits lachen kann, der aber auch sehr nachdenklich macht. Wie sie alles wieder und wieder putzt, sämtliche Tagesaktivitäten penibel durchplant und in Listen einträgt, die dann sklavisch befolgt werden müssen, ist schon skurril und sorgt beim Lesen für Erheiterung. Doch merkt man im Verlauf des Buchs immer deutlicher, weshalb sie all das tut, wie sie zu einem solchen Menschen werden konnte und dass sie im Grunde und von ihren Bedürfnissen und Wünschen her nicht anders ist, als jeder andere auch.   Betroffen erkennt man, dass Britt-Marie eine Frau ist, die tief in sich nicht glauben kann, dass irgendetwas, das sie tut, von Bedeutung ist. Und die sich doch zugleich nichts mehr als das wünscht. Das Ergebnis ist eine unterhaltsame Geschichte, witzig und mit treffenden Worten geschrieben, die sich um die Suche nach einem Sinn im Leben dreht, um den Wunsch nach Anerkennung, um Träume, Hoffnungen und den Mut zu einem Neuanfang. Dabei spart der Autor nicht mit Gesellschaftskritik, in vielen Vorfällen und Ansichten erkennt man Vertrautes wieder – womöglich sogar bei sich selbst? Und wer die Protagonistin anfangs vielleicht für unsozial, unselbständig und unflexibel gehalten hat, wird die ein oder andere Überraschung erleben. Speziell das Ende fand ich überaus gelungen!   Fazit: Wieder eine tolle Geschichte von Fredrik Backman, unterhaltsam und nachdenklich machend zugleich! Ich weiß jetzt, dass ich auch noch seine weiteren Bücher lesen muss!   »Wir wollen, dass jemand weiß, dass wir hier sind. Dass es nicht egal ist.«

    Mehr
    • 10
  • Verlosung der Lieblingsbücher des LovelyBooks-Teams 2017

    Was man von hier aus sehen kann

    Daniliesing

    Es ist für uns schon eine liebgewonnene Tradition geworden und vielleicht für euch ja auch? Zum Ende des Jahres blicken wir auf unsere gelesenen Bücher zurück und jeder im LovelyBooks Team überlegt sich ein Buch, das ihn in diesem Jahr ganz besonders begeistern konnte. Die Lieblingsbücher des LB-Teams 2017 möchten wir euch hier verraten und ans Herz lesen. Es ist eine bunte Mischung verschiedener Genres und bestimmt für jeden was dabei.Auf einen von euch wartet dabei ein besonderer Gewinn!Wir verlosen ein großes Lieblingsbücher-Paket unter allen Teilnehmern dieser Verlosung. In diesem Paket wird jedes der hier genannten 17 Lieblingsbücher einmal vertreten sein.Und los geht es mit unseren Herzensbüchern des Jahres:diewortklauberin empfiehlt "Was man von hier aus sehen kann" von Mariana LekyEin Okapi ist ein abwegiges Tier. Ebenso abwegig erscheint es, dass ein Traum von einem ebensolchen einen Todesfall ankündigen soll. Doch das ist nur eine der Kuriositäten, die dem Leser in diesem kleinen Dorf im Westerwald begegnen.„Was man von hier aus sehen kann“ hat mich besonders durch seine Unaufgeregtheit begeistert. Es ist eine Geschichte, die leise und schlicht daher kommt und die großen Themen bespricht, ohne sie anzusprechen: den Tod, der uns immer plötzlich trifft, obwohl er unweigerlich Teil des Lebens ist, die Liebe, auf die das Gleiche zutrifft, und den Mut trotzdem (oder eben deswegen) das Leben zu wagen.PiaDis empfiehlt "Die Blutschule" von Max RhodeDieses Buch hat mich nicht mehr losgelassen. Es ist wirklich verstörend, spannend und gleichzeitig richtig gut. Es steht zwar Thriller drauf, aber da ist schon auch ein wenig Horror drin. Nichts für schwache Nerven ;-) Ein Buch das mich wirklich immer noch ein wenig beschäftigt. Ich habe das Buch fast am Stück gelesen, weil es mich nicht los lassen wollte ...sarah_elise empfiehlt "Rendezvous mit einem Oktopus" von Sy MontgomeryEr kann 16.000 Küsse auf einmal verteilen, Tricks lernen, Türen öffnen, miese Laune verbreiten und mit seinen Tiefseeaugen die Türen zu einer noch unbekannten Welt öffnen. Der Oktopus. Mein Buch des Jahres hat mich auf jeder Seite verzaubert und zugleich meinen Blick erweitert. Meinen Blick auf meine große Liebe, das Meer. Ein liebevolles und tiefgründiges Buch über die Seele der Ozeane für alle Tiefseetaucher, Hobbyaquanauten und jeden Literaturliebhaber.infinitejourney empfiehlt "Blade Runner" von Philip K. DickEin Klassiker, der hochaktuelle Fragen aufwirft: Was braucht ein Mensch um sich als Mensch zu fühlen, wie weit sollen Gefühle gesteuert werden, was ist künstliches Leben wert? Entworfen wird eine dystopische Zukunft, die theoretisch in erschreckend greifbarer Nähe liegt und zum Reflektieren anregt. In Verbindung mit dem filmischen Sequel mein persönliches Lesehighlight in diesem Jahr.Marina_Nordbreze empfielt "The Hate U Give" von Angie ThomasSelten hat mich beim Lesen ein Buch so wütend gemacht. Warum ist unsere Gesellschaft im 21. Jahrhundert noch immer so furchtbar rassistisch? Für mehr Wut auf die Missstände und mehr Kraft zur Veränderung empfehle ich ganz dringend die Lektüre von "The hate u give" von Angie Thomas, die ungeschont den Alltagsrassismus in den USA beschreibt. Vielleicht bewirkt das Buch auch hier in Deutschland ein Umdenken bei so manchem Leser. Wünschenswert wäre es. Malista empfielt "Warten auf Bojangles" von Olivier BourdeautEine Liebeserklärung an das Leben in allen seinen Facetten! Voll Liebe, Hoffnung und Mut erzählt der Autor die Geschichte eines Familienlebens, das auf Grund der Krankheit der Mutter, eigentlich alles andere als leicht sein sollte. Dennoch erscheint das Leben dieser Familie beneidenswert liebevoll und leichtfüßig und es begleitet einem beim Lesen ein herrliches Gefühl, das alles möglich sein kann.SandraKath empfiehlt "Caraval" von Stephanie GarberStephanie Garber hat mich beim Lesen komplett vergessen lassen, dass "Caraval" ihr Debüt ist. Man taucht ein in diese magische Welt und kann nicht mehr unterscheiden, was wahr und was nur eine Illusion ist, wem man vertrauen kann und wer lügt. Man folgt Scarlett in ein Spiel um Leben und Tod und sucht mit ihr gemeinsam nach den Antworten auf so viele Fragen. Und gerade, wenn man denkt, dass alle Rätsel gelöst sind, liest man die letzte Seite...markusros empfiehlt "Die Geschichte der Bienen" von Maja LundeAngestachelt und aufgerüttelt von meiner Tochter, die in der Schule das Thema Bienen und Bienensterben behandelt hat, habe ich mich im Urlaub auf den Roman gestürzt. Ein paar wenige laue Sommerabende am Campingplatz später hatte ich das Buch verschlungen. Neben viel Spannung und schöne Lesestunden hat mir das Buch auch beim aktuellen Thema „Insektensterben“ geholfen, einige aktuelle politische Diskussionen besser einordnen zu können, etwa rund um Glyphosat. Und um selber wenigstens im Kleinen was Gutes zu tun: Im eigenen Garten haben wir seit dem Herbst eine extra bienenfreundliche Wildblumenwiese gesät.kultfigur empfiehlt "1Q84" (Buch 1 & 2) von Haruki MurakamiIch habe in diesem Jahr für mich das erste Mal Hörbücher ausprobiert. Eigentlich war ich skeptisch, doch nachdem ich 1Q84 von Haruki Murakami (Buch 1 + 2) ungekürzt bei Spotify entdeckt und gehört habe, bin ich absolut fasziniert. Zur erzählerischen Qualität des Autors muss man, glaube ich, nichts sagen und die Geschichte hat, unaufgeregt gelesen von David Nathan, einen unglaublichen Sog. Noch nie waren Figuren für mich so real und zum Greifen nahe und als es zu Ende ging, war ich tieftraurig. Was für ein Glück, dass Buch 3 noch auf mich wartet :-)TanjaMaFi empfiehlt "Ein Gentleman in Moskau" von Amor TowlesEinen klügeren, warmherzigeren und optimistischeren Charakter als Graf Rostov habe ich in einem Buch selten erlebt. 1922 wird er im Hotel Metropol in Moskau unter Hausarrest gestellt und durchlebt in diesem irgendwie sehr gemächlichen Mikrokosmos die nächsten 30 turbulenten Jahre im sich rapide ändernden Russland. Quasi durch das Fenster erlebt der Leser nicht nur einzigartige Figuren aber auch eine faszinierende Reise durch die Zeit. "Ein Gentleman in Moskau" ist definitiv das Buch, das mich dieses Jahr am meisten begeistert hat.Sharyssima empfiehlt "Illuminae" von Amie Kaufman und Jay KristoffEin Buch, das mich dieses Jahr vollkommen überrascht und überzeugt hat, ist "Illuminae" von Amie Kaufman und Jay Kristoff. Wer glaubt, ein ganz normales Science-Fiction-Buch vor sich zu haben, täuscht sich gewaltig. Die spannende Story wird nämlich mit einem bunten Mix aus Chats, Protokollen, Berichten, Funksprüchen und Bauplänen erzählt, die die Geschichte so plastisch und realistisch machen, dass man sich selbst auf den Raumschiffen im Weltall wähnt. Ein Buch, das geradezu nach einer Verfilmung schreit!NaddlDaddl empfiehlt "Im Traum kannst du nicht lügen" von Malin Persson GiolitoEndlich mal wieder ein Thriller, der mich komplett überzeugen konnte! "Im Traum kannst du nicht lügen" fängt zwar eher ruhig an, zieht einen aber immer mehr in seinen Sog. Majas Gedanken rund um den Prozess sind absolut spannend, ich war wie gebannt von der Frage, was passiert ist, wer welche Rolle gespielt hat und wer die Schuld an den Geschehnissen trägt. Eine Geschichte, die nicht nur aus schwarz und weiß besteht – schon lange hat mich kein Buch mehr so nachdenklich hinterlassen.Daniliesing empfiehlt "Before they pass away" von Jimmy NelsonSo wenige Romane, wie in diesem Jahr, habe ich wohl selten gelesen. Dafür durfte ich große Mengen an (Papp)bilderbüchern anschauen und ein paar interessante Sachbücher entdecken. Kurz vor knapp sind mir jedoch ein Buch und ein Fotograf begegnet, die mich nicht mehr losgelassen haben. Deshalb geht meine Empfehlung an den Bildband "Before they pass away" mit den atemberaubenden Fotos von Jimmy Nelson. Er hat es sich zur Aufgabe und Berufung gemacht, indigene Völker auf der ganzen Welt und in den entlegensten Winkeln der Erde zu entdecken, sie kennen zu lernen und natürlich zu fotografieren. Dieser kleine Einblick in ihren Alltag, der zugleich in starkem Kontrast zu unserer modernen, schnelllebigen Welt steht, macht dieses Buch für mich so eindrucksvoll!Cari_f empfiehlt "Nevernight - Die Prüfung" von Jay KristoffMeine persönliche Entdeckung dieses Jahres sind die Bücher von Jay Kristoff. Sowohl "Illuminae", das er zusammen mit Amie Kaufman geschrieben hat, als auch "Nevernight - Die Prüfung" haben mich absolut in ihren Bann gezogen. Letzteres lässt die Leser in eine düstere Fantasywelt eintauchen und strotzt nur so vor Ironie, Schonungslosigkeit und Ideenreichtum. Dieses Buch ist zwar nichts für Zartbesaitete, lässt aber die Herzen all jener höher schlagen, die gerne anspruchsvolle Fantasy mit wunderbar unperfekten Protagonisten lesen. Eins meiner Highlights des Jahres 2017!aba empfiehlt "Eine allgemeine Theorie des Vergessens" von José Eduardo AgualusaEin Buch, das mich zugleich berührt, unterhalten und auch zum Nachdenken gebracht hat, ist "Eine allgemeine Theorie des Vergessens" von dem angolanischen Schriftsteller José Eduardo Agualusa. In seinem Roman erzählt er die Geschichte einer Frau, die 30 Jahre lang allein und isoliert in der angolanischen Hauptstadt gelebt hat. In ihrer eigenen Wohnung! In derselben Zeit erlebt das Land große politische und wirtschaftliche Umstellungen. Die Protagonistin dieses Romans schafft es, das Schicksal vieler Menschen zu beeinflussen, und das während ihrer Isolation und ohne es überhaupt zu ahnen. Glaubhaft und höchst spannend erzählt Agualusa diese unglaubliche Geschichte, an die ich noch sehr sehr lange denken werde!Gexi empfiehlt "Götterblut" von Stella A. TackFür Fantasy mit griechischer Mythologie bin ich eigentlich immer zu haben und Stella A. Tacks Buch war ein Volltreffer. Warrior ist eine eigenwillige und etwas kratzbürstige Protagonistin, die man schnell ins Herz schließt und die einen oft zum Lachen bringt. Sie nimmt uns mit auf eine Taxifahrt durch die Hölle und auf ein Golfspiel der Götter im Olymp und richtet dabei einiges an Chaos an. Für mich wurde durch dieses Buch klar, dass deutsche Fantasy viel kann! Mein Fazit: einfach göttlich.Daria87 empfiehlt "Der Junge auf dem Berg" von John BoyneDieses war mein erstes Buch des Autors und ich war vollends begeistert. Sein Schreibstil hat mir sehr gut gefallen und die Geschichte konnte mich von Anfang an fesseln. Meisterhaft beschreibt John Boyne wie leicht vor allem Kinder beeinflussbar sind und wie wichtig es ist, dass sie gute Vorbilder haben. Eine absolute Leseempfehlung!Wir hoffen an dieser Stelle natürlich, dass wir vielen von euch das ein oder andere - oder gleich alle ;-) - unserer Lieblingsbücher schmackhaft machen konnten.Wenn ihr also dieses schöne Buchpaket mit unseren 17 Top-Büchern des Jahres gewinnen möchtet, klickt einfach auf "Jetzt bewerben" und verratet uns folgendes:Mal angenommen, ihr dieses Jahr nur ein einiziges Buch zu Weihnachten verschenken, das für euch ein echtes Highlight war. Für welches Buch würdet ihr euch entscheiden und wieso?Bei dieser Verlosung könnt ihr bis einschließlich 3. Januar 2018 mitmachen! Wir wünschen euch schöne Weihnachten mit euren Lieben und einen guten Start ins neue Jahr!

    Mehr
    • 903
  • Liebenswert schrullig - JA, nervig - NEIN!

    Britt-Marie war hier

    calimero8169

    26. November 2017 um 19:54

    InhaltBritt-Marie ist pedantisch und ziemlich zugeknöpft, sagen die Leute. Britt-Marie hat wegen ihrer Ehekrise nichts mehr außer ihren Putzmitteln und ihren Balkonpflanzen. Borg hat wegen derWirtschaftskrise nichts mehr außer ein paar Fußballverrückten und einem  Jugendzentrum ohne Hausmeister.EindruckZu Beginn des Buches dachte ich, meine Güte ist die Protagonistin eine Nervensäge. Doch es ging relativ schnell, dass sie mich für sich eingenommen hat und das nervige einem schrulligen Charme gewichen ist. Diverse Ticks, die schon in der Kindheit vorhanden waren, haben sich durch ein Trauma manifestiert und sind mit ihr stetig gewachsen. Dann die erste Enttäuschung in der Jugend, die nächste in der Ehe... eine Frau ist auf dem Weg sich selbst zu finden und neu zu erfinden. Britt-Marie hat in Borg erfahren, das sie gebraucht und geliebt wird und das auf jede erdenkliche Art und Weise wie die Liebe einem Menschen begegnen kann.Backman nimmt seinen Leser mit auf die kleine abenteuerliche Reise von Selbstverwirklichung und der Frage nach dem "Wer bin ich", "Was kann ich" und "Wo will ich hin". Die Frage danach, wo man im Leben steht, was hinter einem liegt und was man noch erleben möchte. Außerdem scheint er einen Hang zu seltsamen Orten zu haben, die am Rande dümpeln. Orte die eh nicht die große Attraktion sind und denen nichts geblieben ist, außer eine Sportart, die sie ein klein wenig wieder zu altem Glanz erheben könnte.Die Charaktere sind sehr schön geschrieben und sehr vielfältig, so dass man sich bei ihnen und mit ihnen in Borg zu Hause fühlen kann, wenn man sie und den Ort in sein Herz lässt. FazitAnrührender Roman mit Herz, Charme und Humor über die Stationen eines Lebens und wie man sich darin definiert. Über das Verlieren und Gewinnen und darüber, dass es für einen Neuanfangnie zu spät ist.

    Mehr
  • Wie lebt man ein Leben?

    Britt-Marie war hier

    ConnyKathsBooks

    24. November 2017 um 12:17

    "Fußball ist ein ganz besonderes Spiel, denn es bittet nicht darum, geliebt zu werden. Es verlangt es einfach." (S. 108)Britt-Marie ist 63 Jahre alt, putzsüchtig, ordnungsfanatisch und überaus fürsorglich. 40 Jahre lang kümmerte sie sich ausschließlich um ihren Mann Kent und dessen beide Kinder. Doch nun kriselt es in ihrer Ehe und Britt-Marie sucht nach Arbeit, um nicht allein zu sein. Als sie von einem befristeten Hausmeisterjob in einem Jugendzentrum erfährt, wagt sie den Sprung ins Ungewisse und fährt nach Borg - eine fussballverrückte Kleinstadt im Nirgendwo, wo ihr Leben bald so richtig ins Rollen kommt."Britt-Marie war hier" stammt aus der Feder von Fredrik Backman. Erst kürzlich habe ich "Kleine Stadt der großen Träume" gelesen und war richtig begeistert. Daher freute ich mich schon auf Nachschub.Schauplatz des Ganzen ist diesmal Borg. Ein Ort an einer Durchgangsstraße, wo sich Fuchs und Hase gute Nacht sagen. Hier gibt es nur noch eine Pizzeria, ein Jugendzentrum kurz vor dem Aus und fußballbegeisterte Bewohner. Von Fußball hat Britt-Marie allerdings nicht viel Ahnung - bis der Hausmeisterjob sie zum Mitspielen zwingt. Und am Ende werden alle wissen: Britt-Marie war hier.Britt-Marie ist eine wunderbare Protagonistin, die ich gleich in mein Herz geschlossen habe. Mit zahlreichen Macken, aber einfach nur liebenswert. Auf sehr einfühlsame und amüsante Weise erzählt der schwedische Erfolgsautor hier ihre Geschichte und ihren Weg zurück ins Leben und hinaus in die Welt. Mehr als einmal musste ich laut auflachen, wenn Britt-Marie pedantisch ihre geliebten Listen abarbeitet, im Arbeitsamt anruft oder ihre "Fürsorglichkeit" beweist. "Es gibt vieles, was man über sich selbst nicht weiß, bevor man es entdeckt. Wozu man in der Lage ist. Über den Mut, den man besitzt." (S. 264)Auch die gut gezeichneten und authentischen Nebenfiguren überzeugen, wie beispielsweise Sami, der sich rührend um seine jüngeren Geschwister Vega und Omar kümmert, Polizist Sven, der gerne Kurse besucht, oder die halbblinde Tochter des ehemaligen Fußballtrainers. Natürlich dreht sich dabei alles um Fußball - ein Spiel, das man einfach lieben muss. Es zwingt das Leben, weiterzugehen, wie der Autor es so treffend bemerkt. Sieg oder Niederlage - mit jeder neuen Saison kann sich alles verändern. Die Geschichte ist wieder im Präsens geschrieben und sorgt für ausgesprochen kurzweilige Unterhaltung. Mit berührenden und auch dramatischen Szenen und einem gelungenen Ende, das Britt-Marie vor eine wichtige Entscheidung stellt. An welche Tür wird sie schließlich klopfen?  Insgesamt kann ich daher "Britt-Marie war hier" empfehlen. Eine witzige und warmherzige Geschichte über Fußball und mehr, für die ich sehr gute 4 Sterne vergebe.

    Mehr
  • Anstrengend, aber witzig

    Britt-Marie war hier

    Claudia_E_Schulze

    01. November 2017 um 13:41

    Ich habe mich für das Buch entschieden, weil ich lustige Geschichten mag, die trotzdem nicht oberflächlich sind. Den anstrengenden Charakter der Britt-Marie und die Story fand ich interessant und witzig, auch wenn beides natürlich gewollt völlig überzogen ist, um zum humorvollen Lesevergnügen beizutragen. Ich hatte Britt-Marie bildlich vor Augen und konnte mir die spießige, nervige und deswegen ungewollt komische Figur supergut vorstellen. Köstlich, wie sie ständig die Frau im Arbeitsamt anruft, weil sie zum Beispiel gerade keinen Stift findet ("Sie haben doch gesagt, ich soll sie anrufen, wenn es Probleme in meinem neuen Job gibt"). Leider fand ich das Buch dadurch, dass es eigentlich gar keine große Handlung gibt, an manchen Stellen zu lang. Was mich aber wirklich genervt hat, war, dass jeder zweite Satz mit "Britt-Marie" beginnt. Vielleicht habe ich das nur so nervig empfunden, weil ich das Hörbuch gehört habe, dessen Sprecher übrigens ausgezeichnet ist. Ich glaube, wenn ich das Buch gelesen hätte, hätte ich es schon nach ein paar Kapiteln wegen der ständigen Britt-Marie-Wiederholungen aus der Hand gelegt.  Trotzdem gefällt mir der Erzählstil von Frederick Backman und ich werde mir demnächst seinen Ove-Roman anhören. Insgesamt ein ausgefallenes Lese-/Hörerlebnis, das mir einerseits gut gefallen hat, mich aber andererseits auch ein bisschen genervt hat, so dass ich ihm zwischen 3,5 und  4 Sterne geben möchte.

    Mehr
  • Wer Ove liebt, wird auch Britt-Marie lieben!

    Britt-Marie war hier

    BeautyBooks

    24. October 2017 um 21:10

    Alle Ehen haben Schattenseiten, weil alle Menschen Schwächen haben. Alle Menschen, die mit einem anderen Menschen zusammenleben, lernen, mit dessen Schwächen irgendwie umzugehen. Man kann sie zum Beispiel so betrachten, wie man sehr schwere Möbel betrachtet, und einfach lernen, um sie herum zu putzen. Die Illusion aufrechtzuerhalten. Natürlich weiß man, dass der Schmutz unter der Oberfläche sitzt, aber man lernt, das zu verdrängen, solange die Gäste ihn nicht sehen. Und eines Tages verrückt jemand, ohne zu fragen, dieses Möbelstück, und alles kommt zum Vorschein. Dreck und Schrammen. Macken im Pakett. Dann ist es zu spät. - Seite 147 Britt-Marie hat ihr Leben lang darauf gewartet, dass ihr Leben endlich anfängt. Sie hat immer versucht, alles schön und ordentlich zu machen. Sehr, sehr ordentlich. Aber irgendwann kann man nicht mehr so tun als ob. Und so verlässt Britt-Marie nach all den Jahren ihren Mann - und sucht eine Arbeit. Borg ist ein Ort, in den eine Straße hinein- und wieder hinausführt. Arbeit gibt es hier schon lange nicht mehr. Das Einzige, was noch betrieben wird, sind eine Pizzeria und Fußball. Britt-Marie mag keine Pizza. Und von Fußball hat sie nun wirklich nicht die geringste Ahnung. Manchmal kann man leichter damit leben, nicht zu wissen, wer man ist, wenn man wenigstens weiß, wo man ist. - Seite 157 Meine persönliche Meinung: Wer mich kennt, weiß, dass ich ein ganz großer Fredrik Backman Fan bin. Ich habe bisher all seine Bücher gelesen und bin ganz begeistert von seinem ersten Roman Ein Mann namens Ove. Britt-Marie durfte mich im August/September nach Kroatien begleiten. Endlich kam ich dazu, sie zu lesen. Ein Fredrik Backman Buch darf nicht ungelesen im Regal verstauben. Nein, nein, nein. Konnte sie mich genau wie Ove begeistern? Das verrate ich euch jetzt. Was ist eine Liebe wert, wenn man den anderen dann, wenn er einen am meisten braucht, verlässt? - Seite 237  Herr Backman weiß, wie man außergewöhnliche und etwas schräge Charaktere erschafft. Charaktere, die sich mit ihrer sehr, sehr komischen Art direkt in dein Leserherz bohren und sich darin so richtig einnisten. Oh ja, die liebe Britt-Marie konnte sehr wohl mit Ove mithalten. Liebe muss nicht unbedingt für jeden Menschen aus Feuerwerk und Symphonieorchestern bestehen, ich finde das ganz in Ordnung. Für viele von uns kann Liebe etwas ganz anderen sein. Etwas, das vernünftig ist. - Seite 239Eine so liebenswerte Heldin, die mich sehr berührt und richtig oft zum lachen gebracht hat. Britt-Marie hat einen sehr ausgeprägten Putzfimmel. Sie braucht Ordnung. Ein Leben ohne Natron, Backpulver und Ferin kann sie sich nicht vorstellen. Damit rückt sie allem und jedem zuleibe. In ihr drin sieht es aber ganz anders aus. In ihrer Ehe findet sie kaum Anerkennung. Für ihren Mann ist Britt-Marie wie ein altes Möbelstück. Sie ist eben einfach nur da und gehört zur Wohnung. Sie hält ihm den Rücken frei und erledigt alles für ihn. So ist er es gewohnt und so möchte er es auch weiterhin haben. Britt-Marie hält sich selbst für zu dumm, deswegen geht sie keiner Arbeit nach. Für kurze Zeit hat sie einmal als Kellnerin gearbeitet, aber ein schwerer Schicksalsschlag in ihrer Familie hat ihr den Boden unter den Füßen weg gezogen und sie hat ihren Job wieder aufgegeben, damit sie sich um die Familie kümmern kann. Eines Tages erfährt sie, dass ihr Mann eine Affäre hat. Sie hat die Nase voll, meldet sich beim Arbeitsamt an und fordert eine Arbeitsstelle ein. Ihre Hartnäckigkeit wird prompt belohnt und sie darf als Hausmeisterin in einem Jugendzentrum vorsprechen. Dieses Jugendzentrum liegt in einem kleinen Ort namens Borg. Ein Ort, der stark unter der Finanzkrise zu leiden hat und die Bewohner nach und nach vertrieben hat. Dieses kleine Örtchen hat eine große Leidenschaft, nämlich das Fußball spielen. Britt-Marie hält nichts von Fußball und dann soll sie aber auch noch der Coach der Fußballmannschaft in Borg werden. Wagt Britt-Marie tatsächlich diesen Neuanfang? Was wird sie erwarten? Und wie geht es mit ihrem Mann weiter?Denn wenn wir den Menschen, die wir lieben, nicht verzeihen, wer bleibt dann noch? Was ist Liebe, wenn sie nicht bedeutet, unsere geliebten Menschen zu lieben, gerade wenn sie es nicht verstehen? - Seite 336Einfühlsam bekommen wir die Geschichte einer ganz schön unwahrscheinlichen Freundschaft erzählt. Britt-Marie ist ein richtig schräger Vogel und überall wo sie aufräumt, bleibt kein Herz unberührt. Man möge sie neurotisch und krank nennen, aber man erkennt während dem lesen schon bald, dass sie eine sehr sensible, unsichere und introvertierte Frau ist. Britt-Marie passt wortwörtlich wie die Faust aufs Auge in diesen kleinen Ort namens Borg. Denn dort sind alle Menschen etwas ganz besonderes. Durch all diese Menschen gewinnt Britt-Marie Selbstvertrauen und entwickelt Gefühle, die sie sich nie zugetraut hätte.Wenn ein Mensch die Augen schließt, kann er sich an all seine Entscheidungen im Leben erinnern. Und feststellen, dass es sich dabei immer um jemand anders gedreht hat. - Seite 375 Wer Ove liebt, wird auch Britt-Marie lieben. Sie hat mich sehr an Ove erinnert und doch sind sie so unterschiedlich. Ein unglaublich berührender und witziger Roman übers Verlieren, Verlieben und Mitspielen, wenn das Leben ins Rollen kommt. Ein Buch, dass rießen Spaß macht, den Leser aber auch nachdenklich stimmt. Eine Geschichte, die ans Herz wächst und die man sofort wieder von vorne zu lesen beginnen möchte, wenn man sie gerade erst zu Ende gelesen hat. 

    Mehr
  • Leserunde zu "Das Phantom der Oper" von Gaston Leroux

    Das Phantom der Oper

    Luftpost

    ©Fotolia: fergregory Samstag:19:24 Uhr - 21:24 Uhr: Team Ballett keine Seiten19:21 Uhr - 21:21 Uhr: Team Oper doppelte Seiten für Klassiker, Drama und Epos 18:00 Uhr  - 20:00 Uhr: Team Musical doppelte SeitenFreitag, 28/09/17: Die Teams sind nun eingeteilt. Es darf sich im passenden Probenraum eingefunden werden. Mittwoch, 27/09/17: Deadline für die Anmeldung ist der Freitag, der 29.09. um 12 Uhr!Freitag, 22/09/17: Ab sofort könnt ihr für das Team eurer Wahl vorsprechen.adfkjd

    Mehr
    • 1523
  • Britt-Marie gibt Anlass zum Überdenken eigenen Handelns

    Britt-Marie war hier

    Engelmel

    24. September 2017 um 14:14

    Mir bereits aus dem Buch "Oma lässt grüßen..." bekannt, konnte ich mich mit Britt-Marie schnell anfreunden. Die ersten Seiten waren zwar schwierig, da ich mich erst mit ihr in der Hauptrolle arrangieren musste, was bei ihrem Verhalten und ihrer Denkweisen ein wenig schwierig war. Dennoch konnte ich mich schnell in dieses Buch hineinlesen.Ich finde, es wird auf "Backman'sche Art" eine Welt beschrieben, von der man glaubt dass es sie nicht (mehr) gibt,  die jedoch allzu real ist. Der Autor lässt einen die Augen öffnen: man sollte auch mal nach links und rechts blicken, das wahrnehmen, was nur allzu gern aus den Augen verloren wird oder nicht wahrgenommen werden möchte.Insgesamt herrscht in diesem Buch ein herrlicher Wechsel zwischen Lachen, Weinen, Mitfühlen, Verzweifeln und vor allem Nachdenken!  5/5☆

    Mehr
  • Oben auf der Lieste!!

    Britt-Marie war hier

    Perserkatze

    12. September 2017 um 14:00

     Britt Marie ist 63 Hausfrau verheiratet seit 40 Jahres mit ihrem Ehemann Kent. Nach dem sie erfahren hat, dass er sie mit einer anderen Frau betrügt verlässt Britt Marie ihn und sieht in ein Hotel und beschließt sich eine Arbeit zu suchen. Eine wirklich konsequente Entscheidung, wenn man Britt Maries Naturell bedenkt. Auf alle Fälle landet sie als Hausmeisterin für ein stilgelegtes Jugendzentrum in Borg. Von dem Tag an steht sie der größten Herausforderung ihres Lebens gegenüber. Hinter dem Klapptext hätte ich nie eine Geschichte mit so einer außergewöhnlichen Protagonistin wie Britt Marie erwartet. Ihr ganzes Leben kümmert sie sich nur um andere sei es ihre Mutter, ihr Mann, die Kinder oder die Mutter ihres Mannes. Stets ist sie auf Achse Putzt wäscht Kocht geht einkaufen immer begleitet wird sie von ihrer Liste mit den täglichen Aufgaben die sie nach einander als erledigt abhackt. So auch in Borg nur mit dem kleinen Unterschied das die Einwohner dies zu schätzen wissen, ihr Mut machen sie meisten mit ihrer Art und Weise überrumpeln. Sie lernt Gefühle zuzulassen, Entscheidungen zu treffen auch wenn sie in einer oder anderen Situation etwas länger braucht bis der Groschen fällt. Das kleine Städtchen mit ihren außergewöhnlichen Einwohnern verändert Britt Marie in jeder Hinsicht, natürlich kann sie von ihrer Liste und den drang stets Ordnung zu halten nicht lassen aber sie geht mit unerwartet Begebenheiten und Ereignissen nach und nach viel besser um und weiß das sie einfach dazugehören. Einige Ereignisse sind auch sehr einschneidend und bringen sie zum Nachdenken so dass sie am Ende die Entscheidung fürs Leben trifft. Mich hat diese Geschichte von Anfang bis Ende überzeugt auch wenn ich von ein paar Fragezeichen begleitet wurde aber auch diese lösten sich irgendwann wieder in Luft auf. Sie ist Emotional, Tiefgründing mit einem Hauch von Humor und am Ende sehr traurig durch ein tragisches Ereignis. Und Manchmal hat mich Britt Marie auch Wahnsinnig gemacht aber trotzdem gibt es 5 verdiente Sterne.    

    Mehr
  • Leserunde zu "Backen mit Christina" von Christina Bauer

    Backen mit Christina

    ChristinaBauer

    Alles andere als eine brotlose Kunst! Ihr lieben GenießerInnen da draußen,Ich habe ganz stolz etwas zu verkünden! Vor wenigen Tagen ist mein erstes Buch „Backen mit Christina“ erschienen. Aus gegebenem Anlass möchte ich euch ganz herzlich zu einer Leserunde mit mir einladen. Was für euch dabei rausschauen könnte? Eines von 25 Verlosungsexemplaren. Warum ihr euch das auf gar keinen Fall entgehen lassen solltet, möchte ich euch kurz erklären:Für die meisten von uns fängt der Tag mit Brot an. Für die wenigsten von uns allerdings mit selbstgebackenem. Warum eigentlich? Oft scheitert das Vorhaben am Faktor Zeit. Dass ofenfrische, duftende Köstlichkeiten sehr wohl(-schmeckend) mit einem arbeitsreichen Alltag vereinbar sind, möchte ich euch mit meinem neuen Buch „Backen mit Christina“ beweisen. Viel mehr noch als das! Mit meinen Anleitungen benötiget ihr nicht mehr als eine Stunde von den ersten Handgriffen bis zur fertigen Gaumenfreude. Dafür müsst ihr keine BäckermeisterInnen sein – eure Leidenschaft genügt!Von B wie Briocheknöpfe bis W wie Wurzelbrot - Wie unkompliziert ihr Naschkatzen, Semmel-Fans und Liebhaber des Herzhaften zu euren selbstgemachten, leckeren Köstlichkeiten kommt, zeige ich euch in meinem neuen Buch. Also Ofen vorheizen und ran ans Mehl … Und zwischendurch auch mal an den Computer: Lasst mich wissen, wie euch mein Erstlingswerk gefällt. Ich bin schon sehr gespannt auf eure Anregungen und Rückmeldungen!Über das Buch (Klappentext):Brot, Gebäck und süße Köstlichkeiten in Windeseile selber backen20 Minuten sind genug! Davon ist Christina Bauer überzeugt und zeigt, wie Sie zuhause ganz einfach Brot und Gebäck aus dem Ofen zaubern. Das Geheimnis der Seminarbäuerin aus dem Lungau? Sie hat keines. Und genau darauf kommt es an. Mit wenigen Zutaten, unkompliziert und blitzschnell gelingen bei ihr selbst gemachte Semmeln und knuspriges Bauernbrot fürs Frühstück, pikante Schinken-Käse-Stangerl zur Jause und süßer Nussstollen zum Kaffee. Dafür braucht es weder Vorteige, ein Dampfl oder gar einen besonderen Backofen. Christina Bauer hat Rezepte kreiert, die sich leicht umsetzen lassen. Sie weiß genau, wo sich Zeit sparen lässt, und gibt ihre Tipps und Tricks verständlich weiter.Außerdem findet ihr darin:· Die 50 besten Blitzrezepte zum schnellen Selberbacken· alle Grundlagen zum Backen: ohne Schnickschnack und viel Drumherum erklärt· die wichtigsten Handgriffe sind mit Schritt-für-Schritt-Fotos bebildert· Gelingen garantiert, auch für ungeübte BäckerInnen: jedes Rezept wurde vielfach in Backkursen erprobt· liebevoll gestaltet und mit wunderschönen Fotos von Nadja HudovernikWenn auch ihr auf den Geschmack des selbstgebackenen Brotes gekommen seid und euch gerne noch an anderen, umkompliziert-umwerfenden Rezepten ausprobieren wollt, dann bewerbt euch bis zum 24. Juli 2017 und schreibt mir, warum gerade ihr zu den Gewinnern zählen solltet.Außerdem solltet ihr bereit sein 3 Rezepte aus „Backen mit Christina“ auszuprobieren und mit mir über eure Erfahrungen zu plaudern. Natürlich würde ich mich sehr über Rezensionen auf Lovelybooks, euren Blogs und in Webshops freuen!Ich freue mich schon riesig auf den Austausch mit euch und all eure Ideen und Anregungen.Eure Christina BauerWerft schon mal einen Blick ins Buch: http://b2l.bz/kZTyDeNähere Informationen zum Buch findet ihr auch auf meinem Blog http://backenmitchristina.at

    Mehr
    • 547
  • Alle wissen: Britt-Marie war hier!

    Britt-Marie war hier

    Bosni

    16. August 2017 um 15:29

    Nach der Trennung von ihrem Mann Kent beschließt Britt-Marie nach über 40 Jahren wieder einen richtigen Job anzunehmen. Doch wo soll sie so ganz ohne Ausbildung und Erfahrung arbeiten? Kurzfristig wird ein Job als Hausmeister in dem Jugendzentrum von Borg - einem Durchgangsdorf, von dem noch nie jemand gehört hat - frei. Wird Britt-Marie diesen Job annehmen und nach Borg umziehen? Wer oder was wird sie dort erwarten?"Britt-Marie war hier" von Fredrik Backman ist ein Buch, welches ich mir ehrlich gesagt nie im Leben gekauft hätte. Fußball, Putzmittel und eine Frau mit Zwangsneurosen? Bitte nicht!Da ich das Buch nun aber geschenkt bekommen habe, wollte ich es doch einmal damit versuchen. Und wurde nicht enttäuscht.Zuerst einmal finde ich es toll, dass das Taschenbuch-Cover mit dem Bild der englischen Ausgabe bedruckt wurde. Das Cover vom Hardcover gefällt mir persönlich überhaupt nicht. Zu bunt, zu schräg, zu aufgedreht. Das ist einfach nicht Britt-Marie. Die gerade Schrift und die eher blasse Optik auf der Taschenbuchausgabe passen viel besser zu einer Person, bei der alles einfach "perfekt" sein muss. Denn so ist Britt-Marie - perfekt und gleichzeitig auch nicht. Das Abendessen muss pünktlich um 6 Uhr aufgetischt werden und in der Besteckschublade gibt es nur eine richtige Ordnung: Messer-Gabel-Löffel. Zu Beginn fand ich all diese "Zwangsneurosen" unglaublich nervig, doch mit der Zeit wurde es Normalität und auch ich habe Britt-Marie irgendwann doch ziemlich in mein Herz geschlossen. Wie Britt-Marie sind auch all die anderen Personen stark überzeichnet, was aber jeden auf seine Weise einzigartig macht. Trotz vieler Personen ist es relativ leicht, den Überblick zu behalten, da einfach keiner so ist, wie der andere. Was die ganzen Personen miteinander verbindet ist ihre Entwicklung, denn nicht nur Britt-Marie vollzieht während des Buches einen kompletten Wandel, sondern auch das ganze Dorf. Auch wenn Borg am Ende noch immer "nur" ein Durchgangsdorf ist - vieles ist anders als vorher. Bisher habe ich noch keines von Fredrik Backmans Büchern gelesen (obwohl alle in meinem Regal stehen), und daher war mir auch sein Schreibstil noch nicht bekannt. Oft wird er wegen seines einzigartigen Humors gelobt - diesen konnte ich in "Britt-Marie war hier" leider nicht erkennen, für mich war das Buch an keiner Stelle wirklich lustig. Trotzdem konnte mich der Schreibstil überzeugen, Fredrik Backman schreibt äußerst einfühlsam und mit viel Herz. Zu Beginn lief die Geschichte etwas schleppend an, aber nach ca 100 Seiten konnte sie mich völlig packen.Zusammengefasst ist "Britt-Marie war hier" ein Buch, welches mich wirklich überrascht hat. Ich hatte keine großen Erwartungen an das Buch, wurde aber sehr positiv davon beeindruckt, sodass ich die weiteren Bücher des Autors wohl ebenfalls zeitnah lesen werde.

    Mehr
  • Eine wirklich sehr anstrengende Protagonistin...

    Britt-Marie war hier

    Miriam-Anna

    01. August 2017 um 15:25

    Der Titel Britt-Marie war hier ist ein sehr passender Titel, da ich finde, dass damit schon Britt­-Maries Grundhaltung angedeutet wird. Im Endeffekt ist ihr einfach nur wichtig, dass andere Leute wissen: Sie war hier. Ansonsten wird allerdings über den Inhalt nichts verraten.   Das Cover Das Cover gefällt mir sehr gut. Durch Britt-Maries Haltung wird ihre Distanz zum Fußball deutlich gezeigt. Schön ist vor allem, dass dieses Cover den anderen der bereits erschienen Büchern des Autors so gleicht. Allerdings kann so die Gefahr aufkommen, dass man denkt, es handelt sich um eine Fortsetzung, finde ich.   Die Protagonisten Britt-Marie war mir zu Beginn sehr unsympathisch, muss ich sagen. Sie sagte immer, was sie dachte –eigentlich ja eine gute Eigenschaft – auch immer genau so, wie sie es dachte. Begleitet von dem sarkastischen Unterton, dass sie ja keine Vorurteile habe, aber… Ging mir echt ziemlich auf die Nerven! Ohne zu viel verraten zu wollen: Das ändert sich zum Glück! Mit Jemand, Vega und ihren Brüdern (Einwohner aus Borg) versteht sie sich recht schnell und findet ihn ihnen gute Freunde.   Die Story Zu Beginn war alles noch schön und gut: Britt-Marie sucht einen Job, um sich von ihrem Mann trennen zu können. Nur blöd, dass sie bereits über 60 ist und keine abgeschlossene Ausbildung hat. Auf eine sehr witzige Art und Weise kommt sie dann zu ihrem Arbeitsplatz in Borg. Dort zieht es sich teilweise leider sehr, man hört immer wieder das Gleiche. Ok, Britt-Marie ist ein sehr ordentlicher Mensch und braucht einen geordneten Tagesablauf, aber das merkte man bereits am Anfang, finde ich. Im Verlauf des Buches überschlagen sich die Ereignisse jedoch und es kommt zu Begebenheiten, mit denen man (teilweise) nicht gerechnet hat. So behält das Buch doch die Überraschung auf seiner Seite. Und vor allem das Ende hat mich wirklich überrascht.   Mein Fazit Ein schönes Buch, das ich eher nebenher gelesen habe. Ich würde mal sagen, normalerweise nicht unbedingt mein Genre, war aber echt mal toll zur Abwechslung. Der Hauptperson hätte ich echt manchmal Eine klatschen können. Aber manchmal hätte ich sie auch einfach in den Arm nehmen und mit ihr lachen können.  

    Mehr
  • weitere
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks

    Mit der Verwendung von LovelyBooks erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir und unsere Partner Cookies zu Zwecken wie der Personalisierung von Inhalten und für Werbung einsetzen.