Ein Mann namens Ove

von Fredrik Backman 
4,6 Sterne bei665 Bewertungen
Ein Mann namens Ove
Bestellen bei:

Neue Kurzmeinungen

Positiv (611):
booksxonlys avatar

humorvoll und gleichzeitig berührend und liebevoll

Kritisch (14):
sophiekatrins avatar

Nicht meins

Alle 665 Bewertungen lesen

Auf der Suche nach deinem neuen Lieblingsbuch? Melde dich bei LovelyBooks an, entdecke neuen Lesestoff und aufregende Buchaktionen.

Inhaltsangabe zu "Ein Mann namens Ove"

Alle lieben Ove: der Nummer-1-Bestseller aus Schweden.

Eine Geschichte über Freundschaft, Liebe, das richtige Werkzeug und was sonst noch wirklich zählt im Leben – witzig, rührend, grummelig, großartig.

Haben Sie auch einen Nachbarn wie Ove? Jeden Morgen macht er seine Kontrollrunde und schreibt Falschparker auf. Aber hinter seinem Gegrummel verbergen sich ein großes Herz und eine berührende Geschichte. Seit Oves geliebte Frau Sonja gestorben ist und man ihn vorzeitig in Rente geschickt hat, sieht er keinen Sinn mehr im Leben und trifft praktische Vorbereitungen zum Sterben. Doch dann zieht im Reihenhaus nebenan eine junge Familie ein, die als Erstes mal Oves Briefkasten umnietet …

Buchdetails

Aktuelle Ausgabe
ISBN:9783596521111
Sprache:Deutsch
Ausgabe:Fester Einband
Umfang:512 Seiten
Verlag:FISCHER Taschenbuch
Erscheinungsdatum:22.03.2016
Das aktuelle Hörbuch ist am 21.08.2014 bei Argon Verlag erschienen.

Videos zum Buch

Rezensionen und Bewertungen

Neu
4,6 Sterne
Filtern:
  • 5 Sterne465
  • 4 Sterne146
  • 3 Sterne40
  • 2 Sterne9
  • 1 Stern5
  • Sortieren:
    Schlehenfees avatar
    Schlehenfeevor 5 Tagen
    Witzig, traurig, berührend!

    Ove ist in seinem ganzen bisherigen Leben nie von seinem Standpunkt abgewichen, sei es in seiner Liebe zu seiner Frau Sonja oder bei der Automarke, die er fährt. Doch sechs Monate nach seiner Frau hat er nun seinen Job verloren und will nur noch aus dem Leben treten. Doch seine Suizidpläne werden ebenso konsequent von der neuen Nachbarsfamilie durcheinandergewirbelt, wie seine Weltanschauung.

    „Ein Mann namens Ove“ war tragisch und lustig zugleich und zeigte, dass es sich immer lohnt, ans Leben zu glauben.

    Ove als Charakter war nicht immer einfach. Seine Sturheit und teils aberwitzige Prinzipientreue hat mich zu Beginn sehr frustriert. Doch an dem Punkt, an dem der Frust kaum noch auszuhalten war, kam der Wendepunkt. Oves Liebe zu Sonja hat mich tief beeindruckt. Auch seine Weltanschauung war nicht immer falsch (z.B. über den Stellenwert gewisser beruflicher Tätigkeiten), jedoch sein Umgang mit seinen Mitmenschen, der von Oves Prinzipien beeinflusst wurde. Dennoch gab es auch hier weniger schwarz und weiß, als Ove es vermutet hatte, wie man am Ende erfährt. Außer beim „Schaf“ lag er nämlich immer falsch.

    Die Art und Weise, wie Fredrik Backman seinen Roman aufgebaut hat, hat mir sehr gut gefallen. Häpchenweise erfährt man etwas über das Leben und die Beziehung von Ove und Sonja und genauso schrittweise erfolgt Oves Wandlung vom Misanthrop zum geschätzten Nachbar. Genauso häppchenweise hat sich „Ein Mann namens Ove“ in mein Leserherz geschlichen, bis ich es am Ende mit einem Lächeln im Gesicht zugeklappt habe.

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    booksxonlys avatar
    booksxonlyvor einem Monat
    Kurzmeinung: humorvoll und gleichzeitig berührend und liebevoll
    humorvol und gleichzeitig berührend und liebevoll

              Warum ist die Geschichte eines nörgeligen Miesmuffels so interessant? Weil schnell klar wird, dass hinter dieser Fassade ein liebenswerter und umsichtiger, vom Schicksal geschlagener Mann steckt. Seine Geschichte ist sehr berührend und eigentlich wünscht man sich tatsächlich genau so einen Nachbarn. Ein Schuss Humor und Sarkasmus geben der Geschichte das gewisse Etwas und einige Taschentücher sollten auch bereit liegen. Es ist nämlich auch tragisch und berührend. Der Schreibstil gefällt mir sehr gut und die Charaktere werden authentisch und schön beschrieben und kommen auch so rüber. Ich kann dieses Buch sehr empfehlen. Es ist interessant über Ove zu erfahren, seine Gedankengänge und seine Herzensangelegenheiten. Das macht Ove zu Ove und seine Versuche das zu beenden sich vielleicht sarkastisch beschrieben aber es liegt viel Tragik darin, wenn man die Gründe dafür kennt.
           

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    Cannellas avatar
    Cannellavor 6 Monaten
    Harte Schale, weicher Kern

    „Ein Mann namens Ove“ von Fredrik Backman war eine Twitterempfehlung. In diesem Jahr lese ich sehr viele Buchempfehlungen. Es ist schön, weil ich auf diese Weise auch an andere Genre gelange und etwas Neues entdecke. Lange Zeit war ich sehr festgefahren; habe auf der einen Seite viele Jugendbücher gelesen, auf der anderen Seite viel Fachliteratur. Aufgrund meines Studiums hatte ich dann über Monate hinweg eine Leseflaute, weil ich neben den Studien keine große Lust verspürte, mich auch noch in meiner Freizeit in Büchern zu verlieren. Meine alte Leidenschaft ist jetzt aber wieder da; und bisher habe ich mit den Empfehlungen ausschließlich gute Erfahrungen gemacht.

    Bei „Ein Mann namens Ove“ hatte ich tatsächlich zunächst meine Zweifel. Diese Zweifel bestanden hauptsächlich aus dem Cover des Buchs. Es ist vielleicht nur mein persönliches Empfinden, aber ich fand das Cover am Anfang furchtbar. Wenn mir das Buch in einer Buchhandlung begegnet wäre, hätte ich es mit Sicherheit nicht zur Hand genommen. Was mittlerweile ein schrecklicher Gedanke für mich ist, weil der Inhalt ganz wunderbar ist und ich Ove nicht mehr missen möchte.

    Zum Inhalt des Buchs: Jeden Morgen macht Ove seine Kontrollrunde durch die Nachbarschaft und schreibt Falschparker auf. Aber hinter seinem Gegrummel verbergen sich ein großes Herz und eine berührende Geschichte. Seitdem Ove frühzeitig in Rente geschickt wurde, sieht er keinen Sinn mehr in seinem Leben und trifft praktische Vorbereitungen zum Sterben. Doch dann zieht im Reihenhaus nebenan eine junge Familie ein.

    Zugegebenermaßen sprach auch die kurze Inhaltsangabe mich nicht an; aber diese eine Person von Twitter überzeugte mich. Sie hat so eine Art Bücher zu beschreiben, die einfach sofort meine Neugierde weckt. Sie schickte mir einige Zitate aus dem Buch, die mich zum Kauf bewegten. Als das Buch dann endlich in meinem Besitz war, brachte sie mich aber kurzfristig aus der Fassung. Sie schrieb mir doch tatsächlich: „Ich warne übrigens vor, dass der Beginn von meinen Eltern als zäh empfunden wurde.“ Na toll, dachte ich, nachdem mir das Cover und die Inhaltsangabe heimlich schon Sorgen bereitet haben. Gleichzeitig steigerte ihre Aussage auch wieder meine Neugier.

    Ich habe es dann keine einzige Sekunde lang bereut, das Buch gelesen zu haben. Fredrik Backman hat es mit seiner einzigartigen Erzählweise geschafft, mich drei Seiten lang zum Lachen zu bringen, um mir fünf Seiten später die Tränen in die Augen zu jagen. Ove vollbringt manchmal urwitzige Handlungen, um einem nur wenige Zeit später vor lauter Trauer oder Mitgefühl das Herz zu zerreißen. Auf diese Art und Weise hat noch kein anderes Buch solch ein Gefühlschaos in meinem Inneren ausgelöst, und ich muss gestehen, dass ich mich bereits auf den ersten Seiten ein bisschen in Ove verliebt habe. Was vielleicht seltsam ist, denn Ove ist ein 59 Jahre alter Mann, der zunächst wie ein verbitterter Grummelbär erscheint. Doch im Buch selbst steht ja bereits geschrieben: „Liebe ist etwas Sonderbares. Sie überkommt einen völlig überraschend.“ (Seite 352) Es zeigte sich, dass hinter der harten Schale von Ove ein sehr weicher Kern steckt: „Du tanzt in dir, Ove, wo es keiner sieht. Und dafür werde ich dich immer lieben. Ob du es willst oder nicht.“ (Seite 123)

    Mein Lieblingszitat ist jedoch eindeutig:

    Der Tod ist eine sonderbare Angelegenheit. Die Menschen verbringen ihr ganzes Leben, als ob es ihn gar nicht gäbe, und doch ist er meistens einer der wichtigsten Gründe um überhaupt zu leben. Einigen von uns wird die Existenz des Todes schon frühzeitig bewusst, so dass sie intensiver, hartnäckiger oder verrückter leben. Einige brauchen seine ständige Gegenwart, um überhaupt zu verstehen, was das Gegenteil ist. Andere sind so sehr beschäftigt mit ihm, dass sie schon im Wartezimmer sitzen, lange bevor er seine Ankunft überhaupt angekündigt hat. Wir fürchten den Tod, doch die eigentliche Angst vieler Menschen ist die, dass er jemand anderen trifft. Die größte Angst ist immer die, dass der Tod uns stehenlässt. Und wir einsam und allein zurückbleiben. (Seite 351)

    Für mich zeigt „Ein Mann namens Ove“, dass das äußere Erscheinungsbild eines Buchs nichts über dessen Inhalt aussagt. Genau wie beim Menschen. Sogar die Inhaltsangabe konnte nicht wiedergeben, wie fantastisch und überzeugend die Geschichte rund um Ove tatsächlich ist. Genau wie beim Menschen. Ich danke meiner Twitterperson für diese wunderbare Empfehlung. Abschließen möchte ich mit einigen Zitaten aus dem Buch:

    Sie glaubte an das Schicksal. Dass einen „alle Wege“, auf denen man durchs Leben wanderte, auf die ein oder andere Art zu „etwas“ führten, das „die eigene Bestimmung“ sei.
    (…)
    Und für sie war es vielleicht „etwas“.
    Aber für Ove war es „jemand“. (Seite 84/92)

    Es fehlen einem ganz komische Dinge wenn man jemanden verloren hat. Kleinkram. Ihr Lächeln. Ihre Art, wie sie sich im Schlaf umdrehte. Oder für sie die Wände neu zu streichen. (Seite 69)

    Es ist eine Welt, in der man aussortiert wird, bevor man verschlissen ist. Ein ganzes Land, das sich hinstellt und der Tatsache applaudiert, dass keiner mehr etwas wirklich richtig kann. Rückhaltloser Beifall für die Mittelmäßigkeit. (Seite 95)

    Häuser waren gerecht, sie gaben einem, was man verdiente. Was man leider von Menschen nicht immer sagen konnte. (Seite 103)

    Doch im Grunde genommen sind alle Menschen Zeitoptimisten. Wir glauben immer, dass wir noch Zeit haben werden, mit anderen Menschen Dingen zu tun. Zeit haben, ihnen Dinge zu sagen. (Seite 310)


    Kommentieren0
    3
    Teilen
    Linnea_Draconiss avatar
    Linnea_Draconisvor 7 Monaten
    Kurzmeinung: schöner Roman
    schöner und herzergreifende Geschichte


    Klappentext: Alle lieben Ove: der Nummer-1-Bestseller aus Schweden.
    Eine Geschichte über Freundschaft, Liebe, das richtige Werkzeug und was sonst noch wirklich zählt im Leben – witzig, rührend, grummelig, großartig. Haben Sie auch einen Nachbarn wie Ove? Jeden Morgen macht er seine Kontrollrunde und schreibt Falschparker auf. Aber hinter seinem Gegrummel verbergen sich ein großes Herz und eine berührende Geschichte. Seit Oves geliebte Frau Sonja gestorben ist und man ihn vorzeitig in Rente geschickt hat, sieht er keinen Sinn mehr im Leben und trifft praktische Vorbereitungen zum Sterben. Doch dann zieht im Reihenhaus nebenan eine junge Familie ein, die als Erstes mal Oves Briefkasten umnietet …

    Charaktere: Im Vordergrund steht Ove und bereits in den ersten Sätzen des Buches wird er als 59 jähriger Mann beschrieben, der einen Saab fährt. Er hält mit seiner Meinung nicht außen vor und konfrontiert seine Mitmenschen direkt mit dem, was in seinem Kopf vorgeht. Er geht mit seinen Mitmenschen sehr ruppig vor und stößt damit auch viele vor den Kopf. Auch bei seinen Nachbarn ist er nicht gerade beliebt, was manche Konfrontationen mit diesen zeigen. Ove besteht auf Recht und Ordnung und greift auch selbst durch, wenn es denn sein muss. Er ist seinen Prinzipien treu, doch leider leidet er an Depressionen und sieht keinen Sinn mehr in seinem Leben. Zunächst scheint sein einziger Freund eine Katze zu sein, die ihn freiwillig auf seinen Rundgängen begleitet, die er tagtäglich zur selben Uhrzeit vollzieht. Zu dieser Katze entwickelt sich eine eigene Freundschaft, die man zunächst nicht vermuten lässt. Auch die neuen Nachbarn sehen in Ove mehr als einen verschrobenen alten Kautz mit mehr Eigenheiten, als man umgehen will. Zu diesen Nachbarn entwickelt sich eine neue Freundschaft. Besonders Parvaneh scheint das Gute in Ove zu erkennen und schleicht sich nach und nach in sein Leben. So erlebt er mit ihr eine neue Freundschaft und erkennt, dass er noch nicht zu seiner verstorbenen Frau gehen kann, sondern zunächst noch einige Angelegenheiten erledigen muss. Auch zu Rune unterhält er eine eigene Freundschaft, er lebt in derselben Siedlung wie Ove und scheint dessen Prinzipien zu teilen. Mit der Zeit haben sich beide Männer auseinandergelebt.

    Inhalt: In diesem Buch wird das Leben Oves erzählt. Er wurde in die Frühpension geschickt und bereitet sich nun auf das Sterben vor und hat auch schon mehrere Selbstmordversuche hinter sich. Das Leben Oves wird beschrieben, man erfährt, wie er in seiner Jugend gearbeitet hat und wie er Sonja traf. Es erzählt seine Lebensgeschichte und mit jedem Kapitel lernt man Ove besser kennen und versteht auch, wieso er der schrullige Kerl ist, der er mit 59 Jahren geworden ist. Dieses Buch wird abwechselnd in der derzeitigen Erzählzeit und der Vergangenheit Oves geschrieben. Es wird neben seiner Liebesgeschichte mit Sonja auch auf die Freundschaft zu Rune eingegangen und dessen neue Freundschaften zu Parvaneh und ihrer Familie. Den Schreibstil des Autors ist sehr flüssig, wenn auch eigen. Die Sätze sind meist kurz gehalten und knackig formuliert. Dennoch zieht die Geschichte einen in ihren Bann und man ist gespannt, wie es denn mit Ove weitergeht. Ein gutes Buch, das ich nicht so leicht aus der Hand legen konnte. Obwohl die Stimmung teilweise sehr düster und gedrückt ist, kann man bei manchen Passagen durchaus lachen.

    Cover: Dieses Cover finde ich persönlich nicht ansprechend, auch wenn es gut zum Buch passt. Man sieht den Protagonist Ove von hinten, in einer starren und strengen Haltung und neben ihm seine Begleitung in Form einer Katze. Das Auto auf der linken Seite ist ebenfalls von Bedeutung in der Geschichte, denn als Saabfahrer ist Ove stolz auf dieses Fahrzeug und empfindet u.a. Volvos als ‚minderwertig‘. Die Schriftart gefällt mir auch nicht so wirklich, jedoch kann man die Schriftzüge gut lesen. Auch wenn das Cover nicht zum Kaufen anregt, passt es doch gut zur Geschichte. Kurzer Hinweis zum Coverfoto. Da ich das Buch auf Schwedisch gelesen habe, habe ich nur das schwedische Taschenbuch zu Hause. Jedoch ist das Cover mit dem deutschen Buch identisch, lediglich der Titel wurde übersetzt.

    Empfehlenswert: Ja, diese Buch kann weiterempfohlen werden.

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    Pat82s avatar
    Pat82vor 8 Monaten
    Kurzmeinung: Ein Buch zum Schmunzeln
    Ein Sturrkopf

    Dieses Buch lag lange auf meinem SUB und wieder einmal frage ich mich WARUM??!! Es war so toll ... OWE ein Nachbar zum durchdrehen, ich bin überzeugt wir hätten oft Streit zusammen, und trotzdem ist da ein weicher & lieber Kern :) Ein tolles Buch. Selten schaffte es ein Autor, dass ich so ein Schwarz-Weiss-Denker wie OWE plötzlich ins Herz geschlossen habe ... Wirklich ein tolles Buch, ein Buch das uns lernt wieder über den Tellerrand zu schauen :)

    Kommentieren0
    28
    Teilen
    BlackFires avatar
    BlackFirevor 8 Monaten
    Kurzmeinung: „Ein Mann namens Ove“ ist witzig, traurig und schön zugleich, ein Buch wie dieses findet man selten.
    Ein Mann namens Ove

    „Ein Mann namens Ove“ fand ich bereits anhand der Leseprobe so witzig und unterhaltsam, dass ich mich sehr über meinen Buchgewinn bei Vorablesen gefreut hatte. Auch das Lesen des Buches hat dann später nicht lange gedauert, da mich Oves Geschichte sehr gut fesselte und ich an so vielen Stellen belustigt kichern musste. 
    Ove ist ein mürrischer Rentner, der überkorrekt ist und auf die Einhaltung der Regeln in seiner Siedlung pocht. Bereits kleinste Verstöße bringen ihn zur Weißglut. Doch hinter dieser Fassade steckt noch viel mehr. Seit dem Tod seiner Frau fühlt sich Ove schrecklich allein und überflüssig. Das ändert sich nach und nach, als eine junge Familie neben ihm einzieht. Oves harte Schale bröckelt mit der Zeit und am Ende findet man ihn einfach nur toll. Steht man ihm als Leser zunächst sehr skeptisch gegenüber und kann in so mancher Situation nur den Kopf schütteln, so fängt man langsam an, ihn zu verstehen und schließt ihn in sein Herz. Als ich am Ende des Buches angekommen war, fand ich es schrecklich schade, dass das Buch enden musste- ich hätte gerne noch 500 Seiten mehr gelesen. 
    Mit viel Humor und Gefühl gelingt es dem Autor, eine herzerwärmende Geschichte zu erzählen, die mich auch so schnell nicht mehr loslassen wird. „Ein Mann namens Ove“ ist witzig, traurig und schön zugleich, ein Buch wie dieses findet man selten. Ich habe es wirklich gerne gelesen und kann es auch nur weiterempfehlen.

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    Duffys avatar
    Duffyvor einem Jahr
    Wunderbar!

    Ove ist 59 und leidet. Darunter, dass seine geliebte Frau verstorben ist und dass man ihn in Rente geschickt hat. Also trifft er mit derselben Gewissenhaftigkeit, mit der er seine morgendlichen Kontrollgänge in der Reihenhaussiedlung erledigt, Vorbereitungen zum Sterben. Doch er hat die Rechnung nicht mit seinen neuen Nachbarn gemacht, einer jungen Familie, die offensichtlich zu blöd ist, rückwärts einzuparken. Und dann noch ein paar andere Probleme mitbringen, die Oves Todestag hinauszögern.
    Alles was auf dem Buchrücken und den Coverseiten steht, stimmt. Damit könnte man es hier bewänden lassen. Doch abgesehen von der emotionalen Flexibilität, die Bakman scheinbar ohne Mühe in sein Schreiben fliessen lässt, ist die Figur des Ove ein Paradebeispiel dafür, was die derzeitige Gesellschaft alles vermissen lässt. Ein Mensch mit Werten, Charakter, Emphatie, Verlässlichkeit und einen ausgesprochen ausgeprägten Sinn für Gerechtigkeit mit der Prämisse, dass eine Gemeinschaft nur dann funktionieren kann, wenn ein paar grundlegende Regeln beachtet und eingehalten werden. Wenn genau das der Kern des Erfolges von Bakman sein sollte, dann gibt es Grund zur Hoffnung, dass die derzeitige Kälte unter den Menschen vielleicht doch noch überwunden werden kann.
    Ansonsten ist Ove einfach nur ein Mensch. Ein Mensch, den man einfach lieben muss. Von denen es ruhig mehr geben dürfte. Ein wunderbares Buch.

    Kommentieren0
    5
    Teilen
    Jewegos avatar
    Jewegovor einem Jahr
    Kurzmeinung: Liebenswert und mitreißend! Ein Buch mit ganz besonderem Charakter (und Protagonisten!)
    Ein Buch mit ganz besonderem Charakter!

    Ich habe das Buch mit einer Gruppe gelesen und hätte nie im Leben selbst danach gegriffen. Das Cover sowie auch der Klappentext machten auf mich keinen sonderlich interessanten oder gar lesenswerten Eindruck. Doch ich bin wirklich dankbar, durch diese Gruppe an dieses Buch "geraten" bin.


    Vielen wird Ove unter Umständen zu Anfang recht unsympathisch vorgekommen sein. Mir haben hingegen sofort mehrere Charaktereigenschaften von ihm zugesagt und ihn interessant gemacht. Ove ist recht schweigsam - "Wenn man nicht viel redet, kann man auch weniger Unsinn von sich geben" (frei zitiert). Darüber hinaus ist er prinzipientreu und sorgt gern selbst für Recht und Ordnung. Aber Ove ist noch mehr als das, denn er leidet außerdem unter Depressionen und sieht keinen Sinn darin, sein Leben fortzusetzen. Ich möchte inhaltlich gar nicht viel vorwegnehmen, aber glaubt bitte nicht, dass durch diese Tatsache etwa eine gedrückte Stimmung mit jeder Zeile mitschwingt. Zwar kommt einem auch schon mal die eine oder andere Träne, doch meistens kann man über diesen Mann nur schmunzeln. Nicht nur ein mal musste ich sogar laut lachen! (Und ich bin wirklich niemand, der beim Lesen laut loslacht!)


    Kurz gesagt: Dieses Buch hatte wirklich alles und ist einer von diesen Romanen, die man ungern beiseite legt und sich sogar nach Beendigung des Lesens vorstellen kann, es bald mal wieder in die Hand zu nehmen und aufs Neue zu lesen. Wirklich ein gutes Buch, das ich nur empfehlen kann. Und das bedeutet einiges, da ich *eigentlich* am liebsten nur Thriller lese. ;)

    Kommentieren0
    11
    Teilen
    K
    KerstinAckermannvor einem Jahr
    Kurzmeinung: Ein wunderbares Buch über das Leben eines kauzigen Mannes, dem das Schicksal allerhand Fallen stellte, die ihn beinahe verzagen lassen....
    Ove ist überall

    Meiner bescheidenen Meinung nach eine wunderbare Geschichte, die zum Nachdenken anregt. Sie erzählt die Geschichte eines Mannes, der fast am Leben verzweifelt und auch seinen Mitmenschen das Glück nicht gönnt. Er tut was er, um sie zu schikanieren. Am Ende aber gewinnt Ove doch noch die Einsicht, das nicht alles schlecht ist auf unserer schönen Welt....

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    DarkReaders avatar
    DarkReadervor einem Jahr
    Kurzmeinung: Zum Schmunzeln, Kopfschütteln und mitfühlen, aber wirklich gepackt hat es mich nicht.
    Definitiv nicht "mein" Buch!

    Einer muss ja immer aus der Reihe tanzen und diesmal bin wohl ich dran.
    Denn mich hat das Buch nicht gepackt wie so viele andere Leser und ich kann nicht mal genau sagen, warum. Für mich war der Schreibstil etwas holprig, flüssig lesen und mich in die Geschichte fallen lassen konnte ich nicht.
    Da war zuviel, was mir nicht gefiel. Es wurde vieles ständig wiederholt, was meinen Lesefluss erheblich störte.
    Tja, und dann unser Ove....
    Auch er nervte mich ziemlich mit dem was er tat, nicht tat, sagte und dachte. Ich konnte mich überhaupt nicht in ihn hinein versetzen. Natürlich tat er mir Leid, so allein, wie er nach dem Tod seiner Frau war. Auch seine Geschichte berührte mich sehr, aber...
    Es gab immer wieder ein "aber", weshalb ich leider nur drei Sternchen vergeben kann.

    Kommentare: 2
    60
    Teilen

    Gespräche aus der Community zum Buch

    Neu
    Daniliesings avatar
    Endlich kommt Ove auch nach Deutschland und wir dürfen den Nummer-1-Bestseller aus Schweden ebenfalls genießen, mitfiebern und wunderbare Lesestunden damit verbringen. Wenn ihr neue Ideen liebt, euch von Büchern gern gut unterhalten und berühren lasst und ein Fünkchen Humor auch nicht fehlen darf, dann solltet ihr euch "Ein Mann namens Ove" von Fredrik Backman nicht entgehen lassen!

    Mehr zum Inhalt:

    Ove ist der Nachbar aus der Hölle: Jeden Morgen macht er seine Kontrollrunde, schreibt Falschparker auf, räumt Fahrräder an ihren Platz und prüft die Mülltrennung. Aber hinter seinem Gegrummel verbergen sich ein großes Herz und eine berührende Geschichte. Seit Oves geliebte Frau Sonja gestorben ist und man ihn vorzeitig in Rente geschickt hat, sieht er keinen Sinn mehr und trifft praktische Vorbereitungen zum Sterben. Doch dann zieht im Reihenhaus nebenan eine junge Familie ein, die als Erstes mal Oves Briefkasten umnietet …

    >> Leseprobe

    In der Leserunde habt ihr jetzt die Möglichkeit, Ove näher kennzulernen und diese packende Geschichte über Freundschaft, Liebe und das, was im  Leben wirklich wichtig ist, gemeinsam zu entdecken. Zusammen mit dem FISCHER Krüger Verlag suchen wir 35 Testleser für "Ein Mann namens Ove". Bis zum 10. August 2014 könnt ihr euch für eines der Bücher bewerben*, indem ihr die folgende Frage beantwortet:

    Was stört euch besonders an euren Nachbarn und wofür würdet ihr ihnen gern mal einen "Strafzettel" verpassen?

    ###YOUTUBE-ID=n5tu2bhmrEY###

    * Im Gewinnfall verpflichtet ihr euch zur zeitnahen Teilnahme - nach Erhalt des Buches - am Austausch in allen Leseabschnitten und zum Schreiben einer Rezension.
    Jasmin88s avatar
    Letzter Beitrag von  Jasmin88vor 4 Jahren
    Mit meiner Rezension verabschiede ich mich aus dieser Leserunde: http://jasmins-buecherblog.blogspot.de/2014/10/buchempfehlung-ein-mann-namens-ove.html und natürlich auch hier: http://www.lovelybooks.de/autor/Fredrik-Backman/Ein-Mann-namens-Ove-1100383722-w/rezension/1117637409/ Vielen lieben Dank, dass ich dieses grandiose Buch lesen durfte. Es war bislang eines meiner Jahreshighlights und wird noch lange nachklingen. Und noch einmal ein großes Sorry, dass ich meine Eindrücke erst so spät gepostet habe. Wie gesagt, es gab einen Krankheitsfall in der Familie und die letzten Wochen waren nicht so einfach.
    Zur Leserunde
    badische_lesenaerrins avatar
    Mich auch!
    Heute frisch eingetroffen! :)
    Zur Leserunde

    Weitere Informationen zum Buch

    Pressestimmen

    Wer dieses Buch nicht liebt, braucht eigentlich gar nicht mehr zu lesen.

    ein zum Weinen tragisches und gleichzeitig absolut komisches Buch. Ove ist ein wortkarger Fiesling, den man am liebsten sofort adoptieren würde.

    Tragikomischer Roman über ein liebenswertes Ekelpaket, das mit seinem blockwartmäßigen Kontrollwahn die Nachbarschaft terrorisiert.

    Humorvoll und gleichzeitig melancholisch, in knappen Worten, aber sehr einfühlsam hat Fredrik Backman sein Erstlingswerk geschrieben.

    Ein Überraschungserfolg aus Schweden, melancholisch geschrieben und trotzdem herzerwärmend zu lesen.

    Der Bestseller aus Schweden überzeugt mit seinem liebenswerten Personal und der sehr witzigen und zugleich rührenden Geschichte.

    Rührende Liebesgeschichte … Nach dem ›Hundertjährigen‹ das nächste Kultbuch aus Schweden!

    Das alles liest sich also ebenso heiter wie anrührend – kitschig oder gar langweilig wird es nie. […] eine literarische Entdeckung auf internationalem Niveau

    Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

    Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach

    Hol dir mehr von LovelyBooks