Neuer Beitrag

Daniliesing

vor 3 Jahren

Bewerbung/Ich möchte mitlesen

Endlich kommt Ove auch nach Deutschland und wir dürfen den Nummer-1-Bestseller aus Schweden ebenfalls genießen, mitfiebern und wunderbare Lesestunden damit verbringen. Wenn ihr neue Ideen liebt, euch von Büchern gern gut unterhalten und berühren lasst und ein Fünkchen Humor auch nicht fehlen darf, dann solltet ihr euch "Ein Mann namens Ove" von Fredrik Backman nicht entgehen lassen!

Mehr zum Inhalt:

Ove ist der Nachbar aus der Hölle: Jeden Morgen macht er seine Kontrollrunde, schreibt Falschparker auf, räumt Fahrräder an ihren Platz und prüft die Mülltrennung. Aber hinter seinem Gegrummel verbergen sich ein großes Herz und eine berührende Geschichte. Seit Oves geliebte Frau Sonja gestorben ist und man ihn vorzeitig in Rente geschickt hat, sieht er keinen Sinn mehr und trifft praktische Vorbereitungen zum Sterben. Doch dann zieht im Reihenhaus nebenan eine junge Familie ein, die als Erstes mal Oves Briefkasten umnietet …

>> Leseprobe

In der Leserunde habt ihr jetzt die Möglichkeit, Ove näher kennzulernen und diese packende Geschichte über Freundschaft, Liebe und das, was im  Leben wirklich wichtig ist, gemeinsam zu entdecken. Zusammen mit dem FISCHER Krüger Verlag suchen wir 35 Testleser für "Ein Mann namens Ove". Bis zum 10. August 2014 könnt ihr euch für eines der Bücher bewerben*, indem ihr die folgende Frage beantwortet:

Was stört euch besonders an euren Nachbarn und wofür würdet ihr ihnen gern mal einen "Strafzettel" verpassen?



* Im Gewinnfall verpflichtet ihr euch zur zeitnahen Teilnahme - nach Erhalt des Buches - am Austausch in allen Leseabschnitten und zum Schreiben einer Rezension.

Autor: Fredrik Backman
Buch: Ein Mann namens Ove

Daniliesing

vor 3 Jahren

Bewerbung/Ich möchte mitlesen

Ab sofort könnt ihr euch bewerben!

Bella5

vor 3 Jahren

Bewerbung/Ich möchte mitlesen

Meinen Nachbarn würde ich gerne einmal einen Strafzettel für's Krach machen verpassen.
Ich bewerbe mich hiermit.

Beiträge danach
767 weitere Beiträge (Klassische Ansicht)
Beiträge davor

Jasmin88

vor 3 Jahren

Teil 1: Anfang - Kapitel 8
Beitrag einblenden

Fredrik Backmans Schreibstil mochte ich von der ersten Zeile an. Er hat es geschafft, den Leser quasi gleich von Beginn an abzuholen. Ich brauchte als Leserin kein bisschen Zeit, um in die Geschichte reinzufinden, sondern konnte das Buch gleich von Beginn an zu 100 % genießen.

Ove habe ich sofort in mein Herz geschlossen. Der Autor hat hier einen wirklich starken Charakter entworfen. Dies gilt übrigens auch für die neuen Nachbarn. Eine wirklich interessante Konstellation. Ich bin gespannt, wie es weitergeht.

Auch wenn es mir aus privaten Gründen (Krankheitsfall) in den letzten Wochen nicht so gut ging, hat dieser Roman mich in den ersten Kapiteln einige Male zum Schmunzeln gebracht und mich während des Lesens immer ein wenig von den eigenen Sorgen abgelenkt. Fazit: Ein toller Einstieg!

Jasmin88

vor 3 Jahren

Teil 2: Kapitel 9 - 17
Beitrag einblenden

Ich liebe Fredrik Backmans Humor!
Auch in den Kapiteln 9 bis 17 habe ich mich sehr gut unterhalten gefühlt.
Die traurige Grundstory und die humorvolle Erzählweise sind eine tolle Mischung und machen den Roman zu etwas ganz Besonderem.
Ove ist wirklich in ein ganz besonderer Typ. So einem wie ihm begegnet man viel zu selten. Er erinnert mich ein wenig an eine entfernte Bekannte, eine ledige ältere Bäuerin bei uns aus dem Ort...
Sonja schien auch ein ganz besonderer Mensch gewesen zu sein und und man leidet als Leser ein wenig mit Ove, fühlt mit ihm.
Trotzdem musste ich auch weiterhin oft Schmunzeln, beispielsweise bei Oves geplanten Selbstmordversuchen, die einfach nicht "glücken" wollen - ein Glück für uns Leser :)

Jasmin88

vor 3 Jahren

Teil 3: Kapitel 18 - 29
Beitrag einblenden

Mir gefällt das Buch immer besser.
Inzwischen fühle ich mich schon als Teil des Ganzen und es kommt mir fast so vor, als würde ich ebenfalls in der Nachbarschaft wohnen und alles hautnah miterleben.
Es ist ein Buch bzw. eine Geschichte mitten aus dem Leben und ich genieße die Lektüre in vollen Zügen.
Nun habe ich 29 Kapitel gelesen und das Ende naht. Dies stimmt mich schon jetzt traurig, denn ich könnte noch ewig weiterlesen.
Es handelt sich um eine unterhaltsame, aber auch bewegende Story und ich weiß schon jetzt, dass "Ein Mann namens Ove" eines der wenigen Bücher sein wird, das ich mit Sicherheit irgendwann ein zweites Mal lesen werde.

Larika

vor 3 Jahren

Rezensionen / Fazit

Ove ist der Nachbar, den keiner haben will. Ein rüstiger Rentner, 59 Jahre alt und ein grummeliger Typ. Jeden Morgen zur selben Zeit dreht er seine Kontrollrunde durch die Reihenhaussiedlung, in der er wohnt, stellt Fahrräder in den Fahrradschuppen, schreibt Falschparker auf und geht zu seiner Garage, in der sein Saab steht. Bei diesen Runden ist er immer allein - bis sich sein gesamtes Leben auf den Kopf stellt.

Ove war noch nie ein Mann der großen Worte, machte seine Arbeit immer gut, war nie krank. Gerade das war es, was Sonja an ihm faszinierend fand. Sonja, seine Frau und die Liebe seines Lebens. Mit ihr konnte er stundenlang zusammen sein und einfach genießen, dass sie da ist. Doch dann eines Tages, an einem Montag stirbt sie und Ove fällt in ein tiefes Loch der Trauer. Dann wird er auch noch gekündigt und zum Rentner gemacht und so nimmt das Unheil seinen Lauf.

Er will sich nur umbringen, um schneller zu Sonja in den Himmel zu kommen. Doch irgendwie ist es ihm nicht möglich, nachdem die neuen Nachbarn - ein Trottel namens Patrick mit seiner schwangeren Frau Panaveh und zwei Kindern - eingezogen sind. Jedes Mal wird er bei seinem gut durchdachten und inszenierten Vorhaben gestört. Und als der Trottel dann auch noch von der Leiter fällt, ist es mit der Ruhe für Ove ganz vorbei...

Ich habe Ove kennen und lieben gelernt. Er ist ein Mann, störrisch wie ein Esel, aber dennoch mit Herz. Mit viel Witz und Charme brennt sich Oves Geschichte in das Gedächtnis des Lesers und zwingt ihn dazu, dass Buch nicht aus der Hand zu legen.
Interessant fand ich die Perspektivwechsel in den einzelnen Kapiteln, denn so erfuhr man auf unterhaltende Weise nicht nur von Oves jetzigen Leben, sondern auch von seiner Vergangenheit.
Ove geht in seiner Rolle als miesepetriger Alter sehr gut auf, allerdings merkt man von Kapitel zu Kapitel, dass hinter der harten Schale ein weicher Kern steckt, den es für den Leser zu ergründen gibt.
Besonders amüsant sind für mich die Szenen, in denen Panaveh als Schwangere Frau durchgreift und versucht Ove zu manipulieren - meistens mit Erfolg.

Ein rund um gelungenes Buch, dass zum Nachdenken anregt und dazu, den Emotionen, Gefühlen und Gedanken freien Lauf zu lassen. Es ist eine gute Mischung aus Trauer, Spannung, Charme und Witz, die Ove und seine Geschichte sehr authentisch machen und das Buch zu einem meiner Liebsten.

Jasmin88

vor 3 Jahren

Teil 4: Kapitel 30 - Ende
Beitrag einblenden

Fredrik Backman ist auf jeden Fall ein Autor, den ich mir merken werde und von dem ich definitiv gern noch einmal ein Buch lesen möchte. Es ist immer toll, wenn man durch eine Leserunde einen tollen neuen Autor für sich entdeckt.
"Ein Mann namens Ove" war eine wirklich runde, gelungene Sache für mich. Authentisch von der ersten bis zur letzten Seite.
Das Ende hatte es noch einmal in sich, war einfach unglaublich. Die Tränen sind gekullert und gekullert und es hat wirklich ein wenig gedauert, bis sie versiegt sind.
Trotzdem war es für mich ein versöhnliches Ende.
Dieses Buch lässt mich glücklich und nachdenklich zurück und wird noch lange nachklingen.

Jasmin88

vor 3 Jahren

Eure Lieblingsstellen und -Zitate aus dem Buch!
@kriminudel

Definitiv auch meine Lieblingsstelle <3

Jasmin88

vor 3 Jahren

Rezensionen / Fazit

Mit meiner Rezension verabschiede ich mich aus dieser Leserunde:

http://jasmins-buecherblog.blogspot.de/2014/10/buchempfehlung-ein-mann-namens-ove.html

und natürlich auch hier:

http://www.lovelybooks.de/autor/Fredrik-Backman/Ein-Mann-namens-Ove-1100383722-w/rezension/1117637409/

Vielen lieben Dank, dass ich dieses grandiose Buch lesen durfte. Es war bislang eines meiner Jahreshighlights und wird noch lange nachklingen.
Und noch einmal ein großes Sorry, dass ich meine Eindrücke erst so spät gepostet habe. Wie gesagt, es gab einen Krankheitsfall in der Familie und die letzten Wochen waren nicht so einfach.

Neuer Beitrag