fischer baumler

Fredrik Backman Kleine Stadt der großen Träume

(63)

Lovelybooks Bewertung

  • 56 Bibliotheken
  • 7 Follower
  • 8 Leser
  • 56 Rezensionen
(43)
(16)
(3)
(1)
(0)

Inhaltsangabe zu „Kleine Stadt der großen Träume“ von Fredrik Backman

Eine kleine Stadt. Ein großer Traum. Der tief bewegende Roman des einfühlsamen Erzählers aus Schweden, der mit seinen Büchern die 'New York Times'- und die 'Spiegel'-Bestsellerlisten erobert hat.

Wer glaubt noch an Björnstadt? Es liegt viel zu weit hinter den dunklen Wäldern im Norden. Doch die Menschen hier halten zusammen. Und sie teilen eine Leidenschaft, die sie wieder mit Stolz erfüllen könnte. Die den Rest der Welt an Björnstadt erinnern könnte. Vielleicht sogar Arbeitsplätze bringen, eine Zukunft. Deshalb liegen alle Träume und Hoffnungen nun auf den Schultern ein paar junger Björnstädter. Noch ahnt keiner in der Stadt, dass sich ihre Gemeinschaft über Nacht für immer verändern wird.

Auch wenn es 200 Seiten gebraucht hat bis ich richtig im Buch war, danach war ich richtig begeistert.

— Bea-Luca

4,5 Sterne für ein erstaunliches Buch.

— MsChili

Ein überraschendes emotionales Buch, das mich mit seiner Geschichte vollkommen überrollt hat!

— Gutti93

Ziemlich guter Roman, hätte nicht gedacht, dass Backman so ein guter Autor ist

— DeinSichererTod

In diesem Roman geht es um die Augenblicke des Lebens und welche Auswirkungen ein einziger Moment auf das restliche Gesehen hat. Großartig!

— unfabulous

Am Anfang für mich etwas schleppend, dann kommt es aber so richtig in Fahrt.

— Elaine_Leseratte

Tiefgründig, emotional, großes Kino!

— Bluebell2004

Realistisch, gesellschaftskritisch und eine große Geschichte

— MadameEve1210

Eine großartige Geschichte von einem großartigen Autor. Nicht nur für Sportfans und Träumer :-)

— MissKiss

Ich hatte nicht erwartet, dass mich das Buch so umhaut. Trotz der nicht so schönen Ereignisse hatte ich unheimlich viel Spaß beim Lesen.

— Miriam-Anna

Stöbern in Romane

Winterengel

Ein zauberschönes Weihnachtsmärchen <3

janinchens.buecherwelt

Das Papiermädchen

Für mich leider bisher der schlechteste Musso. Es war einfach nur okay. Das Einzige was mir so richtig gefiel, war das Ende. 2,5 - 3 Sterne!

TraumTante

Das Wunder

Hat mich im Laufe der Geschichte immer mehr berührt und bewegt. Sehr beklemmende Atmosphäre

Federzauber

Highway to heaven

Wenn frau achtundreißig und die Tochter aus dem Nest geflogen ist, was tut frau , um zu überleben? Frau lernt Motorradfahren.

lapidar

Die Farbe von Milch

...gerade beendet und ziemlich mitgenommen,ein Jahreshighlight 2017...

Ayda

Mudbound – Die Tränen von Mississippi

Eine Tragödie, die sich immer weiter zuspitzt. Eine Geschichte, die sich vermutlich genau so oder ähnlich schon abgespielt hat.

wunderliteratur

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Die Macht der Gruppe

    Kleine Stadt der großen Träume

    Bea-Luca

    08. December 2017 um 00:23

    Ein kleines Dorf in Norden von Schweden. Es herrscht eine hohe Arbeitslosigkeit. Die Menschen haben wenig Perspektiven.Die Liebe zum Eishockey verbindet die Menschen. Sie stellen den Club und die Mannschaft über alles.Auch als etwas schreckliches passiert und eine große Ungerechtigkeit damit entsteht, stellen die Bewohner den Club und die Mannschaft über alles. Der Roman lebt von den vielen kleinen Geschichten um Maya, Ana, Amat, Benji, Sune, Peter, Mira, Bobo und noch vielen anderen Charakteren. Die Entwicklung von einigen der Charakteren fesselt, bringt dich zum Nachdenken. Wie würde man sich in dieser Situation selbst verhalten.Die Dynamik einen Kleinstadt ist etwas ganz eigenes. Der Autor hat diese Gruppendynamik und die Angst  die das mit sich bringt so realistisch dar gestellt. Die ersten 200 Seiten haben sich sehr gezogen. Doch wenn man sich durchgequält hat und die Geschichte sich von dem Eishockey Thema entfernt hat, kann man in die Geschichte eintauchen.Das Buch ist düster, erschreckend aber auch aufbauend, nachdenklich. Ab und zu auch zum Lachen. Ich habe von diesem Autor noch nichts gelesen, aber der Schreibstil hat eine eigene Dynamik. Ich könnte immer weiter lesen. Das Sport Thema war nicht meines, zu viel Eishockey. Doch der Sport war nur Symbolisch. Es ging viel mehr um die Gruppendynamik und auch um die Einsamkeit, die man erlebt wenn man nicht dazugehört.Das Buch ist für jeden etwas, dem das Eishockey Thema nicht stört und der in diese kleine Welt eintauchen möchte. Fredrik Backman fasziniert und hat eine tolle Buchstimme (oder Buchstimmung) mit diesem Roman erreicht. 

    Mehr
  • Empfehlenswert

    Kleine Stadt der großen Träume

    MsChili

    07. December 2017 um 21:42

    Das neue Buch „Kleine Stadt der großen Träume“ von Fredrik Backman handelt von Björnstadt, einer Stadt mitten im Nirgendwo in der sich alles nur ums Eishockey dreht.   Dies ist das erst Buch, das ich von Backman lese und mir hat es wirklich gut gefallen. Anfangs hatte ich Probleme mit den ständig wechselnden Personen, die erzählen und ich fand es äußerst schwierig mich zwischen all den Namen und Verbindungen zurechtzufinden. Doch dieser ganz spezielle Schreib- bzw. Erzählstil und die Art wie der Autor Szenen beschreibt und Gedanken & Gefühle einbringt, konnte mich schnell fesseln und macht dieses Buch so besonders. Er schafft es mit wenig, aber gut gewählten Worten eine Atmosphäre zu erschaffen, dass man meint die Charaktere persönlich zu kennen. Tiefe Einblicke in die Leben und Gedanken der Einzelnen intensivieren das Ganze nur noch mehr. Dabei wird es nicht langweilig und bleibt realitätsnah, denn Menschen ticken wirklich so. Einzig das Thema Eishockey, was ja wirklich von vorne bis hinten dran kommt, fand ich nicht so toll, aber das liegt an der Tatsache, dass es mich einfach nicht so sehr interessiert.   Empfehlenswert! Ich werde definitiv noch die anderen Bücher lesen!

    Mehr
  • Eine Stadt die Eishockey liebt aber sonst lieber schweigt

    Kleine Stadt der großen Träume

    Gutti93

    05. December 2017 um 23:49

    Der Roman "Kleine Stadt der großen Träume",erschien in Deutschland 2017 im Fischer Verlag. Es wird eine Geschichte überein kleines verschlafene Stadt in Schweden erzählt deren einzige Hoffnung der Bewohnerauf den Schultern der Spieler der Eishockey Junioren-Mannschaft  in Björnstadt liegt. Ein Sieg kann einfachalles bedeuten: ein neues Trainigszentrum, ein neuer Supermarkt und neueArbeitsplätze für die fast vergessene Stadt. Die Geschichte wird aus verschiedenen Blickwinkeln erzähltund man taucht in die Gedanken der unterschiedlichsten Bewohner der Stadt ein.Alles dreht sich anfangs um das Halbfinalspiel der Junioren-Mannschaft. AlleBewohner aus Björnstadt fiebern auf diesen entscheidenden Tag hin aber manerfährt auch was hinter dieser Eishockey-Fassade steckt und das die Stadt mitweitaus größeren Problemen zu kämpfen hat. Zum einen gibt es die FamilieAndersson. Peter Andersson ist Sportdirekt des Eishockeyklubs,  Mira ist eine erfolgreiche Rechtsanwältin,Maya liebt ihre Gitarre mehr als sie Eishockey je lieben könnte und Leo derlieber Computer spielt als auf dem Eis zu sein. Zum anderen gibt es Kevin derStar der Mannschaft, Benji  der Junge derjede Meinungsverschiedenheit mit seinen Fäusten austrägt, Amat der Eishockeyspielt um seiner Mutter einmal ein besseres Leben zu bieten, David ehemaligerEishockeyspieler nach einer Verletzung und der Trainer der Junioren und Suneder Mann der den Klub mit aufgebaut hat und trotzdem kurz vor seiner Kündigungsteht. Es werden all ihre Geschichten erzählt, die alle irgendwann aufeinandertreffen. Mit anfänglichen Schwierigkeiten in den Schreibstil rein zukommen wurde ich aber später vollkommen von der Geschichte überrollt. Sie istmitreißend, spannend, bedrückend und sehr emotional! Trotz, dass ich keineAhnung von Eishockey habe kann ich es kaum erwarten selbst ein Spielmitzuerleben. Jeder der aus einer kleinen Stadt  stammt kann die ein oder andere Situation oderGedankengang sehr gut nachvollziehen und umso emotionaler kann man mit denProtagonisten mitfühlen. Eine absolute Leseempfehlung gerade jetzt zu dieserkalten und dunklen Jahreszeit!

    Mehr
  • Harter Tobak im eisigen Björnstadt

    Kleine Stadt der großen Träume

    DeinSichererTod

    05. December 2017 um 16:16

    Der Titel des Romans "Kleine Stadt der großen Träume" trifft den Inhalt genau, denn in Björnstadt werden viele Träume gehegt. Der größte ist wohl das Leistungszentrum, das Björnstadts Wirtschaft ankurbeln würde wie nichts anderes. Doch um diesen Traum zu erreichen braucht es den Teamgeist der Juniorenmannschaft. Zuvor habe ich noch nie ein Buch von Fredrik Backman gelesen, lediglich den Film über einen Mann namens Ove gesehen. Diesen fand ich genial, er war genauso tragisch wie wunderschön. Björnstadts Geschichte hingegen schlägt einen ganz anderen Weg ein. Eine düstere Stimmung begleitet uns vom ersten Kapitel an, wir werden auf schwere Schicksale treffen. Für zart besaitete Menschen ist dieses Buch definitiv nichts, wie mein Titel schon sagt, ist es harter Tobak. Wir begleiten viele Bewohner der Stadt abwechselnd mit dem auktorialen Erzähler, so erfahren wir über jeden fast gleich viel. Zu Beginn etwas verwirrend und nervig, weil ständig neue Personen dazukommen, gleicht sich dies im Laufe des Buches aus, da Backman es hervorragend schafft, jeder Figur ihre eigene Tiefe zu verleihen. Gerade, weil keine Figur lediglich einseitig beleuchtet wird und jede seine Makel hat, wirkt die Figurenkonstellation in sich sehr stimmig und realistisch. Den roten Faden behält Backman dabei immer in der Hand und führt uns damit. Wir vergessen nie, dass Björnstadt eben nicht wie jede andere Stadt ist, sondern eine besondere Passion für Eishockey hat. Das wird in gut jedem Kapitel mehr als nur deutlich, doch zu aufdringlich ist es dabei nicht. Backman schafft es, dass wir als Leser nicht mehr denken: "Ist doch nur Eishockey!", sondern uns in die Figuren hineinversetzen können. Lediglich anderthalb Kritikpunkte habe ich: Teilweise nerven die Rückblenden oder ewigen Vergleiche des Erzählers über die Gedanken der Figuren. Ich gebe zu, diese habe ich oftmals nur überflogen. Auf den letzten Seiten legt Backman die ersten Steine für den Weg zum zweiten Teil, was meiner Meinung nach etwas ungünstig gelungen ist. Diese "Einführung" ist holprig und eher unbeholfen und wirklich notwendig finde ich einen zweiten Teil auch nicht. Denn die Story um Björnstadt herum war erste Sahne - der zweite Teil wirkt aktuell für mich a) überzogen und b) aus den Fingern gesaugt. Dennoch möchte ich kein voreiliges Urteil über den zweiten Teil ziehen. Für alle, die eine packende Story wollen, ist "Kleine Stadt der großen Träume" ein Muss. Doch sollte man sich darüber im Klaren sein, dass es eben keine leichte Literatur ist. 

    Mehr
  • Ungewöhnlich

    Kleine Stadt der großen Träume

    BlueVelvet

    04. December 2017 um 11:07

    Dieses Buch hat mich sehr überrascht (natürlich positiv!). Wer einen typischen Backman erwartet wird hier vielleicht enttäuscht werden, aber der Schreibstil ist natürlich wie immer grandios. Wir befinden uns in Björnstadt, einer etwas tristen Stadt in Schweden. Hier dreht sich alles um Eishockey und den nächsten Sieg. Wir erfahren was der Sport für die Bewohner von Björnstadt bedeutet und dass längst nicht alles so ist wie es scheint. Im Sport wird der Zusammenhalt groß geschrieben, jedoch merkt man bei den Bewohnern privat eher weniger davon. Auch diverse ernstere Themen werden angeschnitten  - Backman lässt uns auch hier wieder durch seine Sprache und seinen tollen Schreibstil hautnahm nachspüren. Ich bin nur so durch die Kapitel geflogen, auch wenn manche Themen wirklich harter Tobak waren. Der Schreibstil ist wie immer außergewöhnlich und fesselnd. Die Getaltung des Buches finde ich wunderschön, auch wenn man anhand des Covers eventuell etwas anderes erwarten könnte. Ich bin sehr begeistert und vergebe 5 von 5 Sternen.

    Mehr
  • Das Leben besteht immer nur aus Augenblicken.

    Kleine Stadt der großen Träume

    unfabulous

    01. December 2017 um 10:41

    In Björnstadt steht Eishockey an erster Stelle. Die Juniorenmannschaft ist in diesem Jahr weit gekommen und steht im Halbfinale gegen einen starken Gegner. Die Eishockeyspieler bilden eine starke Gruppe, in der Zusammenhalt und Gemeinschaft das oberste Gebot ist. Dieses Halbfinale ist jedenfalls im Moment das wichtigste Ereignis in Björnstadt und die ganze Stadt fiebert darauf hin. Ich mag den Schreibstil von Fredrik Backman schon aus seinen anderen Büchern sehr gerne und auch bei diesem Roman, der den Auftakt einer Trilogie bildet, hat er mich gleich wieder in seinen Bann gezogen. Seine Personen wirken so lebendig und obwohl es nicht gerade wenig Charaktere sind, bin ich nie durcheinander gekommen. Ich finde es außerdem klasse, wie er mit den vielen Anspielungen auf spätere Geschehnisse spielt. Schon allein, weil das Buch mit einem wirklich spannendem Prolog beginnt, bei dem einige Fragen offen bleiben und die man als Leser erst im Laufe der Geschichte erfährt. Und immer wieder gibt es Andeutungen auf Ereignisse, die erst später geschehen werden.In erster Linie dreht sich die ganze Geschichte um die Mitglieder der Junioreneishockeymannschaft von Björnstadt. Die Jungs stehen ganz im Mittelpunkt und es geht sehr viel um die Hintergründe und um das soziale Umfeld der einzelnen Spieler. Im Grunde hat ja eigentlich jeder mit irgend etwas zu kämpfen oder muss mit einer Situation klar kommen und genau darum geht es in diesem Buch. Besonders Freundschaft und Zusammenhalt spielt eine wichtige Rolle. In diesem Buch war ich von Anfang an ein großer Fan von Peter und Mira, die Eltern von Maya und Leo. Peter und Mira könnten eigentlich nicht unterschiedlicher sein und passen genau deshalb so gut zueinander. Peter ist Sportdirektor für den Eishockeyverein und liebt Eishockey über alles, Mira ist Anwältin und kann mit Eishockey überhaupt nichts anfangen. Die beiden ergänzen sich perfekt und wollen immer nur das Beste für ihre Kinder.Im Gegensatz zu seinen anderen, eigenständigen Romanen hat Fredrik Backman angekündigt, dass die Geschichte um Björnstadt eine Trilogie werden soll. Der zweite Band ist in Schweden auch bereits erschienen. Ich freue mich sehr, dass ich die Personen aus diesem Buch noch in weiteren Büchern von Fredrik Backman begleiten kann und freue mich schon sehr auf ein Wiedersehen in Björnstadt!

    Mehr
  • Sehr beeindruckendes Werk von Backman

    Kleine Stadt der großen Träume

    Sambra92

    29. November 2017 um 12:56

    In Fredrik Backmans neuem Roman „Kleine Stadt der großen Träume“ geht es um die Einwohner von Björnstadt, Schweden, und deren Begeisterung für Eishockey. Der Sieg eines wichtigen bevorstehenden Spiels könnte alles für immer verändern. Dieser eine Sieg könnte alles für alle besser machen. Jedoch ist es ein anderes Ereignis das alles für immer verändern wird. Das neue Buch von Frederik Backman hat mich wieder einmal überaus begeistert. Seine Sprache und sein Schreibstil sind so ausgereift und man liest seine Zeilen überaus gern. Er findet die perfekten Worte für schöne, aber auch für sehr schlimme Ereignisse. Sein Stil ist so warmherzig und gefühlvoll, dass beim Lesen schon mal die ein oder andere Träne kullern kann. Er schafft es im Leser so viele Emotionen zu erzeugen wie kaum ein anderer. Und trotz seiner ruhigen Sprache konnte ich das Buch kaum aus der Hand legen, da die Geschichte so spannend war. Die kleine Stadt wirkt zu Beginn sehr idyllisch, am Rand des Waldes gelegen wo jeder jeden kennt. Doch der Schein trügt und es ist wie in jeder Stadt, mag sie noch so klein sein, es gibt die besseren und schlechteren Viertel, es gibt die besser und schlechter Verdienenden und es gibt die Helden und die Verlierer. In dieser Stadt findet man die ganze Welt (Zitat von New York Journal of books). Es finden sich jede Menge verschiedene Charaktere: der ehemalige Eishockeyprofi Peter und jetziger Sportdirektor, die große Hoffnung des Teams Kevin, sein bester und absolut loyaler Freund Benji, der schüchterne aber blitzschnelle Amat, seine wunderbare Mutter Fatima und die besten Freundinnen Maya und Ana. Sie alle sind von Backman toll beschrieben und herausgearbeitet und machen das Buch zu dem was es ist: ein wundervoller Roman über Freundschaft, Liebe, Zusammenhalt, Hoffnung und natürlich Eishockey. Es zu lesen kann ich auf jeden Fall nur empfehlen!

    Mehr
  • Kleine Stadt große Wendung

    Kleine Stadt der großen Träume

    Elaine_Leseratte

    28. November 2017 um 11:19

    In dem Buch „Kleine Stadt der großen Träume“ dreht sie viel um Eishockey. Da ich gar nichts mit diesem Sport am Hut habe, muss ich gestehen habe ich mich durch die ersten Teile durch gequält. Die Stadt Björnstadt beheimatet, neben einem Eishockeyclub, auch viele interessante Leute. Diese werden sehr genau beschrieben. Teilweise waren es für mich zu viele Charaktere, man muss erst etwas in die Schreibweise eintauchen. Die Stimmung in der Stadt wird sehr düster, abgelegen und für mich dunkel beschrieben. Und doch haben die Leute hier Träume um die sie kämpfen. So schleppend für mich das Buch am Anfang war, so mitreißend wird es dann. Es tauchen Ereignisse auf mit denen man nicht rechnet! Man kann das Buch nicht mehr weglegen. Eine Gesellschaft mit all ihren Höhen und Tiefen wird hier eindrucksvoll da gestellt.     Für Sportfans ist das Buch bestimmt von Anfang an ein Hit. Wer damit nicht so viel anfangen kann und über die ersten Kapitel kommt, erlebt trotzdem ein wunderbares Buch.

    Mehr
  • Rezension zu "Kleine Stadt der großen Träume" von Fredrik Backman

    Kleine Stadt der großen Träume

    Bluebell2004

    28. November 2017 um 10:53

    Dieses Buch erhielt ich im Zuge der Fischer-Leseclub-Challenge von lovelybooks und bedanke mich recht herzlich, dass ich an dieser Leserunde teilnehmen durfte. Ich durfte bereits alle vorherigen Bücher von Fredrik Backman lesen und bin inzwischen wirklich ein Fan von seiner Schreibweise und seinem Erzählstil. Seine Figuren, die Geschichten die da hinter stecken, sind so einzigartig, vielfältig und ganz speziell, aber absolut liebenswert. Daher hab ich mich wirklich gefreut, dass ich auch sein neues Buch lesen und in mein Bücherregal stellen darf.Darum gehts in dem Buch:Wer glaubt noch an Björnstadt? Es liegt viel zu weit hinter den dunklen Wäldern im Norden. Doch die Menschen hier halten zusammen. Und sie teilen eine Leidenschaft, die sie wieder mit Stolz erfüllen könnte. Die den Rest der Welt an Björnstadt erinnern könnte. Vielleicht sogar Arbeitsplätze bringen, eine Zukunft. Deshalb liegen alle Träume und Hoffnungen nun auf den Schultern ein paar junger Björnstädter. Noch ahnt keiner in der Stadt, dass sich ihre Gemeinschaft über Nacht für immer verändern wird.Zum Cover:Backmans Cover haben ihre eigene Art und das fand ich immer toll. Sie hatten Wiedererkennungswert mit dieser Person, die einem den Rücken zudreht, dem blauen Cover mit weißer Schrift. Leider wurde dies hier nicht ganz fortgeführt. Vielleicht weil es eben nicht den richtigen Hauptprotagonisten gibt, ich habe allerdings ein cover gesehen, wo eine Gruppe von Menschen eben mit dem Rücken zum Betrachter Richtung Stadt guckt. Auch der Titel "Stadt der Bären" hätte ich passender gefunden als den Originaltitel.Meine Meinung:Björnstadt - die Stadt der Bären - ist eine kleine, fast schon in Vergessenheit geratene Stadt, deren Einwohner trotzdem stark und mit erhobenem Kopf durch IHRE Stadt laufen. Jeder Bewohner der Stadt ist so einzigartig und liebenswert in seiner Art und Weise. Backman schafft es auch in diesem Buch wieder mal, Stück für Stück den Charakter und die Lebensgeschichte der Personen zu präsentieren, so dass man sich immer besser in sie hineinversetzen kann und selbst bei falschen oder dummen Entscheidungen und Handlungen Mitgefühl mit ihnen hat. Es gibt in diesem Buch keinen Hauptprotagonist, Hauptprotagonist ist die Stadt an sich, die von ihren Einwohnern und deren Liebe zum Sport zusammengehalten wird. Durch verschiedene Ereignisse, auf die ich nicht weiter eingehen möchte da man dafür wirklich das Buch dafür gelesen haben muss, gerät dieser Zusammenhalt in Gefahr einzustürzen. Doch letztendlich überrachen Personen, mit denen man gar nicht so gerechnet hat, wachsen über sich hinaus. Fazit:Tolles Buch, auch Leute die keine Ahnung vom Eishockey haben werden mitgerissen von dieser Liebe zum Sport und dem Zusammenhalt.4,5 Sterne *****

    Mehr
  • Nicht unsere Träume verändern die Welt, sondern unser Tun

    Kleine Stadt der großen Träume

    MissKiss

    22. November 2017 um 23:15

    Der vierte Roman des schwedischen Autors, Fredrik Backman ist Ende Oktober 2017 erschienen. Ich muss gestehen, das Buch "Kleine Stadt der großen Träume" ist mein erstes Buch von ihm, aber er hat geschafft, mich völlig zu begeistern.Stellt euch eine kleine Stadt in Schweden (oder anderswo auf der Welt) vor. Eine wirklich kleine Stadt :-) Die Menschen kennen sich, aber sich oft nicht trauen einander die Wahrheit zu sagen. Auch in der Familie nicht.  Sie trauen sich nicht mal über ihre eigene Träume und Wünsche zu reden.Alle reden über Eishockey. Und die Spieler sind ihre Götter. Sie dürfen alles.  Die Finale der Meisterschaft naht... Und dann passiert etwas. Albträume werden wahr. Ob die Träume trotzdem überleben? Können sie gerettet werden? Oder manchmal muss man sie aufgeben um etwas Größeres zu gewinnen? Aber gibt es überhaupt etwas Größeres als Eishockey?Eine sehr spannende Geschichte voller Gefühle, Psychologie und Überraschungen. Ich kann das Buch jedeN empfehlen.Ich möchte mit einem Zitat schließen, das auch sehr zum Buch passt:"The biggest wall you´ll have to climb is the one you bild in your mind."

    Mehr
  • Realistisch, gesellschaftskritisch und eine große Geschichte

    Kleine Stadt der großen Träume

    MadameEve1210

    22. November 2017 um 23:14

    Kleine Stadt der großen Träume von Frederik BackmanEin paar EckdatenSeitenzahl: 512Gebunden Verlag: Fischer KrügerInhalt: Eine kleine Stadt. Ein großer Traum. Der tief bewegende Roman des einfühlsamen Erzählers aus Schweden, der mit seinen Büchern die »New York Times«- und die »Spiegel«-Bestsellerlisten erobert hat.Wer glaubt noch an Björnstadt? Es liegt viel zu weit hinter den dunklen Wäldern im Norden. Doch die Menschen hier halten zusammen. Und sie teilen eine Leidenschaft, die sie wieder mit Stolz erfüllen könnte. Die den Rest der Welt an Björnstadt erinnern könnte. Vielleicht sogar Arbeitsplätze bringen, eine Zukunft. Deshalb liegen alle Träume und Hoffnungen nun auf den Schultern ein paar junger Björnstädter. Noch ahnt keiner in der Stadt, dass sich ihre Gemeinschaft über Nacht für immer verändern wird.Meine Meinung: Der Einstieg in mein erstes Buch von Frederik Backman war ein wenig schwer. Dabei ist der Schreibstil sehr gut und auch nicht zu einfach, oder zu schwer. Nach etwa 100 Seiten war ich dann doch in der Geschichte drin und hatte meinen Lieblingscharakter ausgewählt: Amat. Anfangs war es schon schwer, es gibt viele Charaktere, schliesslich wird hier die Geschichte eines ganzen Dorfes erzählt. Dennoch sind die Charaktere sehr individuel und können mit Fehler, Entwicklungen und Entscheidungen überzeugen, egal ob gut oder schlecht. Jeder hat seine eigene Bedeutung im Buch und trägt zur Geschichte bei. Einige haben mich mit ihrem Verhalten enttäuscht, andere überrascht, es wurde nicht langweilig. Die Story ist schon schwere Kost, es ist Gesellschaftskritik und diskussionswürdig. Ich möchte nicht zu sehr auf die Geschichte eingehen, also spoilern, da ich denke, dass sich jedem die Geschichte selbst entfalten soll. Fazit: Realistisch, gesellschaftskritisch und eine große Geschichte 

    Mehr
  • Ich war total gefesselt!

    Kleine Stadt der großen Träume

    Miriam-Anna

    22. November 2017 um 21:44

    „Wir opfern alles, was wir haben, brennen für Eishockey, bluten und weinen im vollen Bewusstsein darüber, dass das absolut Größte, was uns dieser Sport geben kann, im besten Fall unbegreiflich klein und wertlos ist. Es sind nur ein paar vereinzelte Augenblicke. Das ist alles. Aber was zum Teufel macht das Leben sonst aus?“ (S.183) Der Inhalt Björnstadt liegt hoch oben im Norden, am Ende der Welt. Doch die Bewohner haben einen gemeinsamen, großen Traum: Aufmerksamkeit von außen, die Chance auf eine Zukunft, Bedeutung erlangen. Dazu soll eine Mannschaft von jungen Eishockey-Spielern verhelfen. Doch der Zusammenhalt und die Gemeinschaft wird in einer Nacht völlig verändert…   Der Titel Eigentlich jeder der Einwohner von Björnstadt hat – oder hatte – Träume. Für die einen ging er in Erfüllung, die anderen kämpfen noch hart dafür. Manche haben aber bereits aufgegeben. Einer der größten Träume vereint den ganzen Ort: Sie möchten, dass die Juniorenmannschaft dieses Jahr den Meistertitel holt. Ich wusste am Anfang nicht wirklich was mit dem Titel anzufangen, aber im Nachhinein betrachtet finde ich ihn sehr passend und wirklich schön.   Das Cover Das Cover finde ich sehr schön! Hier haben wir mal ein bisschen Abwechslung, d.h. keine Person im Vordergrund, trotzdem ist es den anderen Büchern von Backman sehr ähnlich, was mir gut gefällt. Es zeigt - ganz simpel - um was es in dem Buch geht: Ein kleines Dorf irgendwo im Nirgendwo. Allerdings ist es doch zum Zeitpunkt der Geschichte Winter in Björnstadt. Für mich sieht das Cover eher nach Bayern oder der Schweiz aus als nach dem hohen Norden...   Die Protagonisten Anders als in den anderen Werken von Fredrik Backman kann man sich hier nicht wirklich auf eine Hauptperson beschränken, denn viele Menschen spielen eine Rolle. Hier nur die – aus meiner Sicht – wichtigsten ganz kurz aufgeführt: Peter Andersson ist ein ehemaliger Eishockey-Profi und lebt mit seiner Frau Mira und den Kindern Maya und Leo in seiner Heimatstadt Björnstadt, wo er als Sportdirektor des örtlichen Eishockey-Vereins arbeitet. Maya interessiert sich nicht sonderlich für den Sport, schwärmt aber für den Star der Juniorenmannschaft Kevin. Er und sein bester Freund Benji spielen seit 10 Jahren im Team von Trainer David, der für sie beide wie ein Vater ist. Neu im Team ist der 15-jährige Amat, der sich – obwohl er ziemlich mies von seinen 17-jährigen Teamkollegen behandelt wird – ziemlich wohl in seiner neuen Position fühlt. In Maya verliebt ist er bereits seit der Grundschule und durch seinen Aufstieg hofft er, dass diese ihn endlich richtig wahrnimmt und aus anderen Augen sieht.   Die Story Ich habe bereits Backmans letzten Roman Britt-Marie war hier gelesen und war schon damals begeistert von der Schreibweise des Autors. Hier hat er mich allerdings an manchen Stellen echt wahnsinnig gemacht: Ständig kamen irgendwelche Andeutungen, dass irgendetwas passieren würde. Ständig! Das war so nervenzehrend… ;) Aber hat natürlich dazu geführt, dass ich unbedingt weiterlesen wollte. Die Charaktere sind, obwohl viele eine wichtige Rolle spielen, sehr schön ausgearbeitet und detailliert beschrieben. Ich hatte bei keinem das Gefühl, dass er irgendwie nicht zum Zug kam bzw. nicht oft genug erwähn wurde. Der Stil bzw. die Sprache ist ziemlich derb, was ich aber ehrlich gesagt sehr unterhaltsam fand. Wenn ich mir vorstelle, Britt-Marie wäre in diesem Dorf gelandet, muss ich lachen, denn sie würde sich hier noch unwohler fühlen als in Borg. Die Spannung war wirklich von Anfang an gegeben, denn schon die erste Szene beginnt mit einem Knaller bzw. einer Nachricht, die man so am Anfang eines Buches nicht erwarten würde.   Mein Fazit Ich war von der ersten bis zur letzten Seite total gefesselt! Mit seinem Humor hat Fredrik Backman die Szenen wunderbar aufgelockert und auch die ernsten Episoden sind ihm sehr gut gelungen. Ich möchte unbedingt noch mehr von dem Autor lesen!

    Mehr
  • Kleine Stadt der kleinen Träume

    Kleine Stadt der großen Träume

    Landbiene

    22. November 2017 um 16:44

    Eigene Inhaltsangabe: Björnstadt ist eine kleine Stadt in Schweden in der es nicht viel gibt. Die Bewohner jedoch halten zusammen und haben eine große Leideschaft: Eishockey! Auf den Schultern der Juniorenmannschaft liegt die ganze Hoffnung der Stadt. Denn wenn sie aufsteigen, könnte vielleicht eine neue Eissporthalle gebaut werden mit einem Trainingszentrum & Co. Dies würde Arbeitsplätze schaffen und einen wirtschaftlichen Aufschwung bedeuten. Doch noch ahnen die Bewohner nicht, dass sich ein dunkler Schatten anbahnt. Schreibstil: Der Schreibstil von Frederik Backman lässt sich angenehm und flüssig lesen. Allerdings bin ich auch bei diesem Buch kein Fan von ihm geworden. Die Geschichte wird von verschiedenen Perspektiven der Protagonisten beleuchtet und oft schreibt der Autor in der dritten Person, was mir persönlich nicht gefällt. Wie z.B. „In einer anderen Wohnung sitzt eine Tochter….“. Das ist mir leider irgendwie distanziert. Weiterhin beschreibt der Autor gefühlt jedes winzige Detail und lässt viel Nebensächliches einfließen, was für mich nicht zwingend für die Geschichte notwendig war. Auch in diesem Buch wiederholt der Autor gern die Grundaussagen seiner Protagonisten. Zwar nicht so stark wie bei seinem vorigen Buch Britt-Marie, aber diese Parallele reizte gleich wieder mein Gemüt, da ich von Britt-Marie dermaßen genervt war das ich hätte platzen können. Allgemeine Meinung: Die Geschichte an sich fand ich nicht schlecht, hätte sie aber in diesem Ausmaß gar nicht erwartet. Von einer anfänglichen himmelhoch jauzenden und ausgelassen Stimmung vom Eishockey ausgelöst, wendet sich das Blatt in tiefe Dramatik. Mit solch einer Wendung/ Thematik hätte ich nicht gerechnet und bin immer noch unschlüssig ob mir das gefallen hat oder nicht. Wichtige Problematiken der Gesellschaft und des menschlichen Verhaltens werden hier gut in der Geschichte rüber gebracht und veranschaulicht. Leider konnte ich aber auch bei diesem Buch von Backman mit den Protagonisten „wenig anfangen“. Der Funke ist bei mir trotz schlimmer Ereignisse nicht zu mir übergesprungen. Verständnis konnte der Autor bei mir bewirken, aber kein Mitgefühl. Die Protagonisten haben mich einfach nicht erreicht und so war ich lediglich eine teilnahmslose Zuschauerin ohne starke Emotionen. So etwas ist leider schade. Zudem plätscherte die Geschichte bis ca. Seite 200 nur so dahin. Die ersten 100 Seiten passierte rein gar nichts. Alles was bis dahin „geschehen“ ist, kann ich in 5 Sätzen wieder geben und dem Autor hätten wahrscheinlich übertrieben gesagt 5 Seiten gereicht. Ich mag es leider nicht wenn alles bis ins Hundertstel beschrieben wird, aber das ist Geschmackssache. Lange Rede, kurzer Sinn: Hätte ich das Buch nicht im Rahmen einer Leserunde gelesen, hätte ich es abgebrochen. Geärgert hätte ich mich jedenfalls nicht, auch wenn es mir zum Ende hin besser gefiel. Leider konnte mich Backman auch mit diesem Buch nicht richtig überzeugen. 3 von 5 Sternen!

    Mehr
  • Ein Lesehighlight 2017

    Kleine Stadt der großen Träume

    mareike91

    22. November 2017 um 11:37

    Björnstadt - eine Kleinstadt mitten im Wald, einsam und abgeschieden. Doch die Bewohner halten zusammen - zumindest wenn es um ihre eigene Eishockeymannschaft geht. All ihre Hoffnungem und Träume liegen auf den Spielern, die Björnstadt zu neuem Ruhm und Ehre verhelfen sollen. Doch Träume zerplatze manchmal schneller, als einem lieb ist... Meine Meinung: Fredrik Backman hat seinen eigenen, sehr markanten Schreibstil. Sehr bildreich aber dennoch nicht ausschweifend. Sehr nüchtern aber dennoch voller Emotionen. Er verweilt nie lange bei einer Person, sondern springt von einem zum anderen, und dennoch hat man als Leser das Gefühl, die Charaktere zu begleiten und ihnen nahe zu kommen. Die Björnstädter sind absolut nicht beneidenswert. So ziemlich jeder hat sein Päckchen zu tragen, ist in irgendeiner Hinsicht sympathisch und gleichzeitig zu bemitleiden. Fredrik Backman schafft es wie kaum jemand anderes, den Personen Tiefe, Charakter und Menschlichkeit zu verleihen. Von Beginn an ist klar, dass etwas Schlimmes passieren wird. Aber erst nach und nach erfährt der Leser, wie es dazu kam und was überhaupt geschieht. Es bleibt dauerhaft spannend, nicht zuletzt dank einiger überraschender Wendungen, sodass man das Buch kaum aus der Hand legen kann. Eishockey - bis dato keine Sportart, für die ich mich begeistern konnte. Doch der Autor schafft es, den Leser für die Sportart und die Björnstädter Mannschaft zu gewinnen. Man wird regelrecht von der Welle der Begeisterung mitgerissen. Doch auch wenn Eishockey eine zentrale Rolle spielt, so geht es in diesem Buch um sehr viel mehr als nur Sport... Mein Fazit: Ein sehr tiefsinniges, emotionales Buch. Ich habe mitgelacht, - gefühlt und - gelitten. Definitiv ein Highlight des Jahres 2017.

    Mehr
  • Ein kleiner Mikrokosmos, stellvertretend für die große Welt

    Kleine Stadt der großen Träume

    SofieWalden

    22. November 2017 um 05:44

    Die kleine Stadt Björnstadt ist eine Eishockeystadt. Der Sport schweißt die Menschen, die hier leben, zusammen. Denn die Stadt selbst hat große Probleme. Die Arbeit in der Fabrik wird immer weniger und die Menschen ziehen weg, um anderswo ihr Glück zu suchen. Die Stadt hat immer weniger Geld, um das öffentliche Leben zu gestalten und selbst ihr aller Heiligtum, die Eishockeyhalle, hat schon bessere Tage gesehen. Doch es gibt Hoffnung, denn die hiesige Juniorenmannschaft steht im Halbfinale der Landesmeisterschaften, nahezu unfassbar, der kleine David gegen die Goliaths der großen Städte. Kevin ist der Star des Teams und wenn sie tatsächlich siegen sollten und auch noch das Finale gewinnen, ja dann führt kein Weg mehr an Björnstadt vorbei. Das landesweite Leistungszentrum wird man dann hier errichtet und die Stadt erfährt den langersehnten Aufschwung. Zehn Jahre hat es gedauert, diese Mannschaft aufzubauen, von einer zusammengewürfelten Gruppe kleiner 5-jähriger bis zu der eingeschworenen Gemeinschaft von heute. Und dies ist vor allem zwei Menschen zu verdanken, dem Trainer David, der für seine Jungs wie ein Vater ist und dem heutige Sportdirektor Peter, einem ehemaligen Eishockeyprofi, der nach seiner Zeit in Kanada zusammen mit seiner Familie zurück in seine Heimatstadt gekommen ist, um hier für seinen Sport zu leben, wenn auch nicht mehr auf der aktiven Seite. Eine positive, nahezu euphorische Stimmung herrscht vor. Und dann passiert etwas, wodurch sich alles ändert. Die kleine Welt der Menschen vor Ort, ihre Welt, bricht zusammen und sie reagieren, die Bewohner dieser 'Stadt am Wald', mit Entschlossenheit, 'Zusammenhalt', dafür und dagegen, unfassbar echt, mutig und jeder für sich aus seinem 'ganz persönlichen Ich' heraus. Ein unfassbar gutes intensives Buch, das den Leser mitnimmt und über den gesamten Verlauf nicht mehr loslässt. Es packt einen und noch lange danach bleibt einem das Geschehen präsent. Für mich ist eines meiner 'Bücher des Jahres'. Man muss es einfach gelesen haben.

    Mehr
  • weitere
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks