Fredrika Gers

 3.8 Sterne bei 154 Bewertungen
Autorin von Die Holzhammer-Methode, Frühjahrsputz und weiteren Büchern.
Fredrika Gers

Lebenslauf von Fredrika Gers

Fredrika Gers schreibt, seit sie schreiben kann. Doch nach dem Abitur stecken ihre Eltern sie erstmal in eine Banklehre. Als brave Tochter macht sie die Lehre fertig und schreibt nebenbei erste Glossen fürs Hamburger Abendblatt. Anschließend Flucht aus der Bank. Die Flucht endet im Hamburger Hafen. Hier arbeitet Fredrika Gers zwei Jahre lang als Schiffsmaklerin. Der Kontakt mit den bodenständigen Spediteuren und Tallyleuten macht ihr Spaß, doch der Traum vom Schreiben bleibt. Bald wechselt sie vom Schiffahrtskontor in eine bekannte Werbeagentur. Es folgen Jahre mit Nacht- und Wochenendarbeit und Medaillen für kreative Werbung. In den 90ern veröffentlicht sie zwei Jugendkrimis, die in der Mailbox-Szene spielen und unter Computerfreaks Kultstatus erreichen. Der Liebe wegen verschlägt es Fredrika Gers im neuen Jahrtausend ins Berchtesgadener Land. Schnell entdeckt sie dort ihre zweite große Liebe: die Berge. Und bald entsteht die Idee zu einem Berchtesgaden-Krimi. Schnell wird daraus eine ganze Serie rund um den bodenständigen Hauptwachtmeister Holzhammer und seine Freunde: 2012 erscheint "Die Holzhammer-Methode" und bringt es in kurzer Zeit auf fünf Auflagen. 2013 folgt "Teufelshorn". Diesen Band nutzt mancher Leser auch gleich als Wanderführer. Der dritte Band heißt "Gut getroffen". Er spielt in der Adventszeit, und der arme Holzhammer bekommt es mit den Auswüchsen diverser archaischer Bräuche zu tun. Im März 2016 erscheint mit "Frühjahrsputz" bereits der vierte Holzhammer. Und eins sei verraten: Der Titel bezieht sich nicht nur auf die hausfraulichen Gewohnheiten von Holzhammers Frau Marie ...

Alle Bücher von Fredrika Gers

Die Holzhammer-Methode

Die Holzhammer-Methode

 (88)
Erschienen am 01.06.2012
Frühjahrsputz

Frühjahrsputz

 (24)
Erschienen am 26.02.2016
Teufelshorn

Teufelshorn

 (16)
Erschienen am 01.06.2013
Mord am Toten Mann

Mord am Toten Mann

 (8)
Erschienen am 20.10.2017
Gut getroffen

Gut getroffen

 (8)
Erschienen am 24.10.2014
Teufelshorn

Teufelshorn

 (8)
Erschienen am 01.07.2013
Netzjagd

Netzjagd

 (0)
Erschienen am 01.02.1997

Neue Rezensionen zu Fredrika Gers

Neu
Zsadistas avatar

Rezension zu "Die Holzhammer-Methode" von Fredrika Gers

Rezension zu "Die Holzhammer Methode"
Zsadistavor einem Monat

Es ist Sommer im schönen Alpenländle. Es wäre alles heiles Leben, wenn nicht just in dem Moment der Schönheit ein Gleitschirmflieger vom Himmel fallen würde. Das kann einem schon mal den Feierabend versauen, zumindest dem Hauptwachtmeister Franz Holzhammer.

Zur gleichen Zeit bekommt Frau Dr. Dr. Christine Müller-Halberstadt den Anruf einer fremden Frau. Angeblich ist sie die Neue und Christines Mann kommt nicht mehr nach Hause. Das erste was Frau Doktor einfällt ist, nicht mehr nach Hause zu gehen.

Kurzentschlossen entscheidet sie sich für einen One Night Stand. Der sich ausgerechnet als Holzhammers Chef entpuppt. Was Holzhammer redlich egal ist, denn der hat den vom Himmel gefallenen Gleitschirmflieger auf dem Tisch und muss nach der Ursache des Unfalls suchen. Oder war es gar kein Unfall?

„Die Holzhammer Methode“ ist der erste Teil einer Krimiserie aus der Feder der Autorin Fredrika Gers.

Das Cover ist irgendwie ganz witzig und verspricht einen heiteren Alpen Krimi. Leider verrät das Bild doch schon viel zu viel zum Inhalt. Auch die Inhaltsangabe versprach eigentlich einen spannenden, humorvollen Krimi.

Leider hat sich das komplette Buch etwas an dem Versprechen vorbei gedrängt. Geht Holzhammer und der Fall gerade noch so einigermaßen, ist Christine nicht auszuhalten.

Ich glaube, ich habe noch nie so eine dämliche Doktorin erlebt. Und dann ist sie auch noch Leiterin der psychosomatischen Abteilung in der Reha Klinik. Sie bekommt den Anruf einer ihr unbekannten Frau, die sagt, sie wäre die Geliebte ihres Mannes. Frau Doktor hat nichts Besseres zu tun, als einfach nicht mehr nach Hause zu gehen, man muss ja nicht einmal mit dem Ehemann über die Sache reden, und sich in den nächsten One Night Stand zu werfen.

Aber es wird ja noch besser. Frau Doktor bequatscht den Holzhammer, damit sie den verunfallten Gleitschirmflieger obduzieren kann. Lasst mich mal kurz überlegen … ist Frau Doktor vielleicht eine geeignete Medizinerin für gerichtsmedizinische Untersuchungen? Sie hat ein Studium in Gynäkologie absolviert und zwei weitere fachärztliche Ausbildungen abgeschlossen, und zwar für Psychotherapeutische Medizin und Rehabilitationsmedizin. Tja, da würde ich sagen, sie hat voll den Plan von dem, was sie da an der Leiche macht. Zumal der Tote nicht mal eine Frau für die gynäkologischen Untersuchungen wäre.

Und das ist jetzt nur ein kleiner Teil, der mir an diesem Krimi schwer im Magen liegt. In der Story ist viel zu viel „möchtegern“ und viel zu wenig „kannichgut“ Krimi enthalten.

Das Meiste ist einfach völlig unnötig und langweilig. So wie der komplette Part der Christine. Den hätte man besser komplett weg gelassen. Dann hätte man auch auf die unnötige Liebesgeschichte verzichten können. Somit wäre mehr Platz für den Krimi gewesen. Den die Autorin zwischen den ganzen Säuseleien fast vergessen hat.

Das Buch war für mich leider gar nichts. Zum Ende hin hab ich die Seiten auch mehr überflogen, als dass ich noch gescheit gelesen hätte.

Kommentieren0
2
Teilen
Leserin71s avatar

Rezension zu "Mord am Toten Mann" von Fredrika Gers

Wieder ein genialer Krimi aus Berchtesgaden
Leserin71vor 7 Monaten

Fredrika Gers begeistert mich immer wieder mit ihren Regionalkrimis aus Berchtesgaden. Auch "Mord am Toten Mann" zeigt, dass sich die Autorin sehr gut in ihre Wahlheimat eingelebt hat und die Bräuche der Berchtesgadener gut kennt.
Kommissar Holzhammer hat gleich mehrere Fälle zu lösen, wovon der Mord an einem Vogelkundler der schwerwiegendste ist. Aber auch die andere Vorkommnisse wie Diebstähle oder unbefugtes Eindringen in die Riesendinghöhle halten ihn schwer auf Trab. Unterstützung bekommt er auch diesmal von seinem jungen Kollegen Müllerhuber und seinen Freunden Christine und Matthias. Welcher Fall hängt nun aber mit welchem wie zusammen?

Die Handlung ist sehr schlüssig, das Ende hat mich überzeugt. Ein paar Lacher zwischendurch dürfen auch nicht fehlen. Holzhammer ist ein Ermittler, den man leicht unterschätzt. Bodenständigkeit und Computer sind für ihn keine zwei verschiedenen Welten.  Mir ist er deshalb sehr sympatisch. Gerne vergebe ich deshalb 5 Sterne.

Kommentieren0
7
Teilen
MiGus avatar

Rezension zu "Mord am Toten Mann" von Fredrika Gers

Es bleibt wie ein "Nach Hause kommen"
MiGuvor 7 Monaten

Kurzbeschreibung
In Berchtesgaden ist schon wieder ganz schön was los.
Hauptwachtmeister Holzhammer fühlt sich von Drohnen gestalkt, Touristenattraktionen wie die riesige Forelle in St. Bartholomä verschwinden und am „Toten Mann“ wird die Leiche eines Ornithologen gefunden. Sie wurde erschlagen!
Doch Holzhammer findet die Suche nach der Forelle wichtiger, bis ein Koreaner meldet, ein Steinadler habe seine Drohne geklaut!
Was Holzhammer und seine Freunde dann herausfinden, klingt absurd und erschreckend!

Meinung
Es handelt sich hier um den 5. Band dieser Alpen-Krimireihe. Auch wenn der Fall als solches abgeschlossen ist, empfehle ich, die vorherigen 4 Bände zu lesen, um die Entwicklung der Charaktere besser nachvollziehen zu können.
In Berchtesgaden geht’s mal wieder rund.
Fredrika Gers hat sich erneut etwas wirklich Witziges und Gemeines einfallen lassen, um den Hauptkommissar, seine Freunde und die Leser auf Trab zu halten.
Die Handlungsidee, die sich die Autorin wieder einmal hat einfallen lassen und die ich bewusst nur kurz anreiße, um dem Leser nicht zu viel zu verraten, ist in meinen Augen sehr einfallsreich wenn auch ziemlich gruselig.
Diese dann in einem Krimiroman so auszubauen, dass sämtliche Handlungsstränge ineinanderlaufen und sich zusammenfügen, bleibt genial!

Es ist jedoch nicht nur die Handlungsidee allein, die mich wieder einmal überzeugen konnte, sondern auch die wunderbare regionale Beschreibung, die dem Leser das Gefühl gibt, heimzukommen.
Die Dialoge beinhalten etwas Dialekt, jedoch in einem Maß, das nicht zu viel ist und den Leser die Sätze dennoch verstehen lässt.
Kombiniert mit der Idee auch tierische Erzählperspektiven einzubauen, bleibt diese Reihe für mich eine ganz besondere.
Einer der Hauptgründe an dieser Reihe dranzubleiben ist für mich aber auch der leichte aber sehr amüsante Schreibstil.
Zwar wird das eine oder andere Klischee in ihren Beschreibungen erfüllt aber für mich gehört das bei regionalen Krimis einfach dazu.
Die Autorin nimmt in ihrer Reihe die Touristen gerne mal aufs Korn, spielt gleichzeitig aber auch auf aktuelle Themen an, wie in diesem Band, das Thema Drohnen, die die Bewohner belästigen.
Besonders gut gefällt mir hier auch die Weiterentwicklung der Charaktere.
Dies betrifft nicht nur die Hauptpersonen, sondern auch andere Nebenfiguren, die größere Rollen bekommen und aus ihrem Schatten heraustreten.
Dies betrifft ganz besonders Holzhammers Kollegen aber auch seine Familie, die etwas mehr privaten Hintergrund bekommt.

Fazit
„Mord am toten Mann“ hat mir wieder sehr viel Freude bereitet.
Dank der wunderbaren, regionalen Beschreibung ist auch der fünfte Band, wie ein „Nach Hause kommen“:
Die Autorin entwickelt ihre Reihe weiter und bleibt weder mit den Charakteren, noch mit ihren Ideen, auf der Stelle stehen.
Ich freue mich schon sehr auf den sechsten Band!

Kommentieren0
10
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu
Fredrika_Gerss avatar
Liebe Freundinnen und Freunde des gemütlichen Alpenkrimis!

Wer hat denn Lust auf „Frühjahrsputz“, meinen neuen Berchtesgaden-Krimi passend zur Jahreszeit? „Frühjahrsputz“ erscheint offiziell am 1. März, aber ich habe schon 20 druckfrische Exemplare erhalten, die ich hier exklusiv verlosen darf.

Zum Inhalt: Nicht nur Holzhammers Frau lebt im Frühjahr ihren Putzfimmel voll aus, auch sonst gibt’s jede Menge Putz rund um den Königssee. Eine Bürgerinitiative kämpft gegen das neue Hotel, Ladenbesitzer gehen sich gegenseitig an die Gurgel, und hoch droben im Steinernen Meer sind allerlei Heimlichtuer auf Skiern unterwegs. Dann gibt’s eine ziemlich kalte Leiche, und obendrein muss Holzhammer sich auch noch mit einem wildgewordenen Auerhahn herumschlagen.

„Frühjahrsputz“ ist der vierte Krimi mit Hauptwachtmeister Holzhammer. Aber keine Sorge, auch Neueinsteiger werden problemlos alles verstehen.

Der Ablauf der Leserunde:

  • Bewerbungen bitte bis zum 29. Februar, 22 Uhr.
  • Ich lose direkt anschließend 20 Gewinner aus und schreibe sie wegen ihrer Adresse an. Dann kann ich die ersten Bücher bereits am 1. März verschicken.
  • Die eigentliche Leserunde startet dann ungefähr am 8. März.

Zum Cover könnt ihr natürlich gerne schon vorher was sagen :-)

Kleingedrucktes: Mit eurer Bewerbung erklärt ihr euch bereit, aktiv an der Leserunde teilzunehmen und zum Abschluss eine Rezension zu schreiben.

Ich freue mich auf den Austausch mit euch!
Fredrika Gers

Zur Leserunde
Fredrika_Gerss avatar

Für die Fans von Alpenkrimis!

Heute möchte ich euch zu einer heiteren alpinen Leserunde einladen. Mein neuer Alpenkrimi „Die Holzhammer-Methode“ spielt in Berchtesgaden, wo ich auch lebe. Wer noch eine lockere Urlaubslektüre sucht, sollte hier sein Glück versuchen.

Mehr zum Inhalt:

Im sommerlichen Berchtesgaden, zu Füßen des berühmten Berges Watzmann, fällt ein Gleitschirmflieger vom Himmel. Der junge Mann ist auf der Stelle tot. Hauptwachtmeister Franz Holzhammer hat ein ganz schlechtes Gefühl bei der Sache, aber sein neuer Vorgesetzter will die Angelegenheit als Unfall abtun. Doch Holzhammer ist es egal, wer unter ihm Chef ist – er beginnt zu ermitteln. Kurz darauf kommt eine Patientin der örtlichen Reha-Klinik ums Leben. Und ihre Ärztin, die Zugereiste Christine, wird unvermutet zur wichtigsten Verbündeten des Berchtesgadener Urgesteins...

20 Testleser gesucht!

Schreibt einfach im Unterthema „Bewerbung“, warum ihr gerne mitlesen möchtet. Die Berwerbungsfrist läuft bis zum 7. Juni. Am 8. spiele ich dann Glücksfee und ziehe die 20 Mitleser, die ein Buch erhalten.

Natürlich können auch alle mitlesen, die das Buch schon haben!

Zur Leserunde

Zusätzliche Informationen

Fredrika Gers im Netz:

Community-Statistik

in 153 Bibliotheken

auf 11 Wunschlisten

von 2 Lesern aktuell gelesen

von 3 Lesern gefolgt

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks