Frewin Jones

 3.8 Sterne bei 524 Bewertungen

Lebenslauf von Frewin Jones

Allan Frewin Jones wurde am 30. April 1954 zur Walpurgisnacht geboren. Er hat bereits über 70 Kinder und Jugendbücher unter verschiedenen Namen veröffentlicht. Sein erstes Buch veröffentlichte er 1987. Nach seiner Schulzeit übte Jones diverse Berufe aus um sein Schreiben finanzieren zu können. Mittlerweile ist er Vollzeit als Schriftsteller tätig und lebt mit seiner Frau und zwei Katzen in London.

Alle Bücher von Frewin Jones

Sortieren:
Buchformat:
Frewin JonesElfennacht: Die siebte Tochter
Bei diesen Partnern bestellen
Amazon
Elfennacht: Die siebte Tochter
Elfennacht: Die siebte Tochter
 (193)
Erschienen am 28.05.2010
Frewin JonesElfennacht 2: Die verlorene Königin
Bei diesen Partnern bestellen
Amazon
Elfennacht 2: Die verlorene Königin
Elfennacht 2: Die verlorene Königin
 (115)
Erschienen am 10.08.2010
Frewin JonesElfennacht 4: Das verfluchte Königreich
Bei diesen Partnern bestellen
Amazon
Elfennacht 4: Das verfluchte Königreich
Elfennacht 4: Das verfluchte Königreich
 (77)
Erschienen am 07.10.2011
Frewin JonesDie dunkle Schwester
Bei diesen Partnern bestellen
Amazon
Die dunkle Schwester
Die dunkle Schwester
 (77)
Erschienen am 27.01.2011
Frewin JonesElfennacht 3: Die dunkle Schwester
Bei diesen Partnern bestellen
Amazon
Elfennacht 3: Die dunkle Schwester
Elfennacht 3: Die dunkle Schwester
 (39)
Erschienen am 01.02.2011
Frewin JonesDie siebte Tochter
Bei diesen Partnern bestellen
Amazon
Die siebte Tochter
Die siebte Tochter
 (1)
Erschienen am 01.08.2013
Frewin JonesDie siebte Tochter
Bei diesen Partnern bestellen
Amazon
Die siebte Tochter
Die siebte Tochter
 (10)
Erschienen am 29.07.2008
Frewin JonesDie dunkle Schwester
Bei diesen Partnern bestellen
Amazon
Die dunkle Schwester
Die dunkle Schwester
 (0)
Erschienen am 28.08.2009

Neue Rezensionen zu Frewin Jones

Neu
B

Rezension zu "Elfennacht: Die siebte Tochter" von Frewin Jones

Mehr Liebesroman als Fantasy
Bilo_Bilovor einem Jahr

Über ein drittel des Buches gehen für Liebes Gesülze und Beschreibungen von kleidern und anderen krempel drauf.
Wer Drachen,Goblins,Orks und ähnliches erwartet,sollte die finger von dem Buch lassen.
Ist eher was für Fans von Liebesromanen!

Kommentieren0
0
Teilen
igbuchbluetens avatar

Rezension zu "Elfennacht 2: Die verlorene Königin" von Frewin Jones

REZENSION: Elfennacht (Die verlorene Königin)
igbuchbluetenvor 2 Jahren

In Band zwei dreht sich alles darum, Tanias geheimes Elfenleben vor ihren sterblichen Eltern zu verheimlichen und neben der Schule noch Zeit zu finden, um nach der verschollenen Elfenkönig Titania zu suchen. Tania hat Oberon versprochen nicht mehr ins Elfenreich zurückzukehren, bis sie ihre unsterbliche Mutter gefunden hat.

Auch wenn auch dies ein Reread war, konnte ich mich nur an Bruchstücke der Handlung erinnern und so konnte ich noch einmal so gut wie alle Ereignisse frisch erleben.

Wie auch schon in der Kurzbeschreibung erwähnt, fand ich diesen Teil schwächer als Teil eins, aber man merkt, dass das Potential noch nicht ganz ausgeschöpft ist und somit durchaus noch die ein oder andere Überraschung bereit stehen könnte.

Das Buch lies sich wieder super schnell lesen und ich hatte es in knapp 2 Tagen durch. Der Schreibstil ist nicht sehr anspruchsvoll, was jedoch nicht negativ gemeint ist, sondern die Geschichte nicht so schwer im Magen liegen lässt. Die edle Sprache in den Elfenweltteilen, hat den Stil aufgewertet und ich fand es eine gelungene Abwechslung.

Tania und Edric haben nicht wirklich eine Charakterentwicklung durchgemacht, aber ihre Handlungen waren immer sehr überlegt und gut abgewägt. Ihrer Liebesgeschichte wurden ja einige Steine in den Weg gelegt, aber diese Hindernisse konnten sie überwinden und sind dadurch enger zusammengewachsen.

Eine Szene, die mir im Gedächtnis geblieben ist, ist die Wahrsager-Szene, in der Tania und ihre Freundin bei einer Wahrsagerin sind und diese von ihrem Ex-Verlobten Lord Drake als Medium benutzt wird um aus dem Exil Kontakt zu Tania aufzunehmen. Mich interessieren solche Themen sehr und ich fand es hier sehr gut eingearbeitet und umgesetzt.

Der dritte Band darf gerne mehr Spannung enthalten, da es sich in der Mitte schon etwas gezogen hat, aber das Ende hat Hoffnung auf etwas mehr Action gemacht.

Kommentieren0
7
Teilen
igbuchbluetens avatar

Rezension zu "Elfennacht 2: Die verlorene Königin" von Frewin Jones

REZENSION: Elfennacht (Die verlorene Königin)
igbuchbluetenvor 2 Jahren

Anita Palmers, jetzt Prinzessin Tania, Leben hat sich um 180 Grad gedreht. Seit sie weiß, dass sie die verschwundene siebte Tochter des Elfenkönigs Oberon ist, ist nichts mehr so wie es war. Und obwohl der König überglücklich ist, seine für 500 Jahre verschollene Tochter wiedergefunden zu haben, überschattet noch etwas die Elfenwelt: die in der Welt der Sterblichen gefangene Elfenkönigin Titania. Tania gibt Oberon ihr Versprechen, nicht eher heimzukommen, bis sie ihre Mutter gefunden hat. Sie hätte nicht gedacht, dass es einfach wird, aber Lord Drake, mit dem sie fast verheiratet wurde setzt alles daran, Tanias Mission zum Scheitern zu bringen.

So in etwa könnte man den Inhalt des zweiten Bandes spoilerfrei wiedergeben. Tania macht in eine große Charakterentwicklung durch und wächst an jeder der ihr gestellten Aufgaben. Edric steht ihr mit Rat und Tat zur Seite und unterstützt sie wo er nur kann. Die beiden sind ein eingespieltes Team und können sich aufeinander verlassen. Die Liebesgeschichte aus Band eins wird fortgesetzt, stellt den Rest der Handlung aber nicht in den Hintergrund, sondern taucht an den richtigen Stellen immer wieder auf, wodurch sie zum einen gefestigt wird und zum anderen auch glaubhaft wird.

Mir hat es sehr gefallen, wie Frewin Jones die Elfenprinzessinnen in der Welt der Sterblichen agieren lässt, da doch sehr vieles neu für sie ist und die verschiedenen Charaktere auch unterschiedlich auf einzelne Situationen reagieren. Dass sich Zara mit ihrem offenen Weltbild schneller an Elektrizität und Computer gewöhnt, als die in sich gekehrte Sancha wird dem Leser glaubhaft vermittelt und gibt der Geschichte Authenzität.

Wie auch schon im ersten Band kam ich schnell in die Geschichte rein und wurde durch den leichten Schreibstil durch die Handlung getragen.

Die drei Sterne vergebe ich, weil die erste Hälfte des Buches nur vor sich hin geplätschert ist und es nicht wirklich voran ging. Man konnte eine deutliche Länge spüren und erst im letzten Drittel nahm die Geschichte wieder an Fahrt auf. Der zweite Band endet relativ geschlossen, was es möglich macht, ein Buch zwischen diesem und dem nächsten Band zu lesen.

Kommentieren0
4
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu

Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

Zusätzliche Informationen

Frewin Jones wurde am 30. April 1954 geboren.

Frewin Jones im Netz:

Community-Statistik

in 383 Bibliotheken

auf 85 Wunschlisten

von 8 Lesern aktuell gelesen

von 9 Lesern gefolgt

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks