Elfennacht: Die siebte Tochter

von Frewin Jones 
3,8 Sterne bei193 Bewertungen
Elfennacht: Die siebte Tochter
Bestellen bei:

Neue Kurzmeinungen

Positiv (120):
igbuchbluetens avatar

Toller Auftakt der Reihe, Band zwei wird gleich hinterhergeschoben.

Kritisch (19):
Liljanns avatar

Leider absolut nicht mein Fall! Der Schreibstil nimmt mich gar nicht mit. Schade!

Alle 193 Bewertungen lesen

Auf der Suche nach deinem neuen Lieblingsbuch? Melde dich bei LovelyBooks an, entdecke neuen Lesestoff und aufregende Buchaktionen.

Inhaltsangabe zu "Elfennacht: Die siebte Tochter"

Die 16-jährige Anita ist ein ganz normaler Teenager. Bis ein mysteriöser Fremder sie in das zauberhafte Reich Faerie entführt. Hier wird sie schon erwartet - denn sie ist Tania, die verlorene Tochter des Elfenkönigs Oberon. Doch ihr bleibt nur wenig Zeit, um die unwirkliche Schönheit um sich herum zu genießen. Tania muss feststellen, dass sie von ihrer großen Liebe verraten wurde und dass das Elfenreich in großer Gefahr schwebt ...

Buchdetails

Aktuelle Ausgabe
ISBN:9783473583607
Sprache:Deutsch
Ausgabe:Flexibler Einband
Umfang:368 Seiten
Verlag:Ravensburger Buchverlag
Erscheinungsdatum:28.05.2010

Rezensionen und Bewertungen

Neu
3,8 Sterne
Filtern:
  • 5 Sterne58
  • 4 Sterne62
  • 3 Sterne54
  • 2 Sterne11
  • 1 Stern8
  • Sortieren:
    B
    Bilo_Bilovor 10 Monaten
    Mehr Liebesroman als Fantasy

    Über ein drittel des Buches gehen für Liebes Gesülze und Beschreibungen von kleidern und anderen krempel drauf.
    Wer Drachen,Goblins,Orks und ähnliches erwartet,sollte die finger von dem Buch lassen.
    Ist eher was für Fans von Liebesromanen!

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    igbuchbluetens avatar
    igbuchbluetenvor 2 Jahren
    Kurzmeinung: Toller Auftakt der Reihe, Band zwei wird gleich hinterhergeschoben.
    REZENSION: Elfennacht (Die siebte Tochter)

    Für mich war es ein reread, aber da von der Handlung nur noch Bruchstücke vorhanden waren und ich einen weiteren Band gekauft habe dachte ich mir, ich beginne die Reihe noch einmal von vorne.

    Anita Palmer verunglückt an ihrem 16. Geburtstag bei einer Bootsfahrt mit ihrem Freund Evan schwer. Sie wacht im Krankenhaus wieder auf, als ihr Freund verschwindet. Als sie eine Stimme hört, die ihr verspricht, sie zu Evan zu bringen folgt sie dieser und findet sich plötzlich im Elfenreich wieder, wo sich herausstellt, dass sie die verlorengeglaubte siebte Tochter Tania des Elfenkönigs Oberon ist.

    Für das, dass ich mir das Buch mit ca. 12 Jahren gekauft habe und sich mein Geschmack seither eigentlich komplett geändert hat, hat mir die Geschichte sehr gut gefallen. Tania und Evan sind ein herzliches junges Paar, deren Liebe auf eine harte Probe gestellt wird. Die Prinzessin muss lernen, wem sie vertrauen kann und dass selbst ihre Schwestern nicht immer zu ihrem Wohl handeln.

    Die Gaben der 7 Schwestern waren sehr interessant und es hat Spaß gemacht über sie zu lesen. Das Elfenreich hatte sofort etwas Magisches an sich und ich versuche mir immer vorzustellen, wo sich die Welt der Sterblichen und die der Elfen noch so nah sind, wie in London.

    Die Handlung ging zügig voran, weshalb ich das Buch in kürzester Zeit ausgelesen hatte. Natürlich kann man bei Geschichten, die an jüngeres Publikum gerichtet sind nicht erwarten, dass sie spektakuläre Kämpfe um Macht oder Tod enthalten, oder dass besonders verzwickte Intrigen vorhanden sind, aber dennoch war es wirklich angenehm spannend zu lesen und ich fand es erschreckend, an wie wenig ich mich beim Lesen erinnern konnte.

    Die Reihe umfasst 6 Bände, von denen leider nur 4 ins Deutsche übersetzt wurden, was ich wirklich schade finde. Mal sehen, wie der vierte Band endet, und ob ich mir dann die letzten zwei Bände noch im englischen Original holen werde.

    Kommentieren0
    4
    Teilen
    maniacbookcats avatar
    maniacbookcatvor 3 Jahren
    Kurzmeinung: Es ist ein Buch in dem man versinkt und nachts davon träumen kann.
    [Rezension von maniacbookcat.] Elfennacht - Die siebte Tochter ~ Frewin Jones

    Titel: Elfennacht - Die siebte Tochter
    Autor: Frewin Jones
    Seitenzahl: 368
    Verlag: Ravensburger Buchverlag; Auflage: 1 (1. Mai 2010)
    Genre: Fantasy, Jugendbuch
    Preis: gebraucht für unter 1€ erhältlich
    gebundene Ausgabe 14,95€
    Kindle Edition 6,99€
    Taschenbuch 14,00€
    Kaufen?

    Cover:
    Es passiert reichlich selten, aber das deutsche Cover sieht tatsächlich wesentlich schöner aus als das des englischen Originals (urgh ist das kitschig). Das Blau ist in einem angenehmen Ton gehalten und das Covermodel ist richtig hübsch. Die Flügel sehen ein wenig plump aus aber na gut das lass ich durchgehen. Mir persönlich hätten anstatt der Lilie mehr dieser schattenhaften Muster von unten gefallen. Trotzdem passt mir das Cover an sich sehr gut.

    Klappentext:
    Die 16-jährige Anita ist ein ganz normaler Teenager. Bis ein mysteriöser Fremder sie in das zauberhafte Reich Faerie entführt. Hier wird sie schon erwartet - denn sie ist Tania, die verlorene Tochter des Elfenkönigs Oberon. Doch ihr bleibt nur wenig Zeit, um die unwirkliche Schönheit um sich herum zu genießen. Tania muss feststellen, dass sie von ihrer großen Liebe verraten wurde und dass das Elfenreich in großer Gefahr schwebt...

    Charaktere:
    Anita Palmer / Tania:
    Man erlebt das Buch durch die Sicht dieser rothaarigen Sechzehnjährigen. Sie schwebt zu Beginn des Buches auf Wolke sieben, da sie das erste mal in ihrem Leben einen festen Freund - Evan - hat. Alles ist perfekt, doch durch einen Unfall während eines Ausfluges an ihrem Geburtstag ändert sich alles schlagartig. Nichts ist mehr so wie es scheint.

    Evan Thomas / Edric:
    Er hat dunkelblondes Haar, kastanienbraune Augen und trägt immer ein Lederarmand mit einem Bernstein. Zudem ist er die erste große Liebe der Protagonistin. Man verliebt sich innerhalb der ersten paar Seiten direkt in ihn. Doch er birgt ein großes Geheimnis.

    Gabriel Drake:
    Ein geheimnisvoller Mann mit tiefliegenden grauen Augen. Er sollte die verloren gegangene Tania heiraten. Anfangs mag man ihn irgendwie, doch dann... Bösewicht!!

    Oberon:
    Der Elfenkönig.

    Sieben Töchter:
    Eden, Sancha, Zara, Cordelia, Hopie, Rathina, Tania.
    (nach Alter geordnet) Im Buch lernt man sie alle sehr gut kennen.

    Meine Meinung: 
    Ich habe Elfennacht vor ca. sechs Jahren (also mit 13) das erste mal gelesen. Es ist ein Buch in dem man versinkt und nachts davon träumen kann. Ich habe es jetzt endlich mal wieder rausgezogen und erneut gelesen: Es ist so gut wie vor sechs Jahren: so liebe- und humorvoll geschrieben. Es fällt sehr leicht sich in Anita/Tania hineinzuversetzen und man liebt, leidet, fürchtet und kämpft mit ihr. Besonders gut gefällt mir die sorgfältige Ausarbeitung der einzelnen Charaktere und der komplexen Handlung. Das erste Buch ist also gigantisch. Allerdings wurde die Reihe nur bis zum vierten Buch der insgesamt sechsbändigen "Faerie Path"-Reihe auf Deutsch veröffentlicht. Die letzen beiden Bände habe ich mir vor einer Weile auf Englisch gekauft um das Ende dieser geliebten Geschichte endlich erfahren zu können. Dass Band fünf und sechs nicht übersetzt wurden, weil sie nicht lukrativ genug seien, finde ich sehr schade. Jahrelang hab ich immer wieder in der Jugendbuchabteilung dannach gesucht.

    Fazit:
    Die siebte Tochter ist ein traumhaftes Buch, sowohl für Kinder als auch für Jugendliche und Erwachsene. Ich lege es jedem Fantasyliebhaber guten Gewissens ans Herz.

    Es bekommt von mir 5 von 5 Bookcats.

    Mein Blog: http://maniacbookcat.blogspot.de/

    Kommentieren0
    2
    Teilen
    Nynaeve04s avatar
    Nynaeve04vor 6 Jahren
    Rezension zu "Elfennacht 1: Die siebte Tochter" von Frewin Jones

    Inhalt: Einen Tag vor ihrem 16. Geburtstag hat Anita zusammen mit ihrem Freund einen Bootsunfall. Sie kann sich nur nicht mehr erinnern was genau passiert ist. Beide kommen ins Krankenhaus. Dort passieren Anita komische Sachen, ihr wachsen zarte Flügel die aber gleich wieder verkümmern und jemand schickt ihr ein Buch das zwar schön aber unbeschrieben ist... Bis sie plötzlich von einem gut aussehendem Mann in eine andere Welt geführt wird. Dort ist sie als Elfenprinzessin Tania bekannt...

    Meine Meinung:
    Elfennacht - die siebte Tochter war eine leichte Lektüre. Die Charaktere waren leider ziemlich flach und oberflächlich. Sie wuchsen mir nicht grade ans Herz. Die Story was auch recht vorhersehbar. Große Überraschungen gab es sicherlich nicht. 


    Fazit: wen eine vorhersehbare Story mit etwas flachen Charakteren nicht stört dem wird das Buch gefallen denke ich. Für mich verdient es 3,5 Sterne, Tendenz aber gegen drei.

    Kommentieren0
    11
    Teilen
    skyqueens avatar
    skyqueenvor 6 Jahren
    Rezension zu "Elfennacht 1: Die siebte Tochter" von Frewin Jones

    Anita hatte sich bereits rettungslos in Evan verlibt, als sie erfuhr, dass sie einem anderen gehörte. Anita war nicht von dieser Welt - sie war die verlorene Tochter des Elfenkönigs, der sie in sein Reich zurückrief.

    Kommentieren0
    7
    Teilen
    Naokis avatar
    Naokivor 6 Jahren
    Rezension zu "Die siebte Tochter" von Frewin Jones

    Die Reihe habe ich damals echt verschlungen. Weis gar nicht mehr genau, wie lange ich gebraucht habe, jedenfalls waren es nur wenige Tage. Damals fand ich die Geschichte icht super und spannend. Ich mochte diese Fantasystory, die so unwirklich war, dass sie schon wieder fast zur Realität gehörte. Toll geschrieben, zwar nicht mit viel Tiefe oder besonderer Nachricht an die Leser, aber mit viel Fantasie und Liebe.
    - Jedes Buch hat es verdient, gelesen zu werden.

    Kommentieren0
    7
    Teilen
    Ein LovelyBooks-Nutzervor 7 Jahren
    Rezension zu "Die siebte Tochter" von Frewin Jones

    An Anita Palmers 16. Geburtstag, erfährt sie, wer sie wirklich ist - eine Elfe - und noch dazu die siebte und somit jüngste Tochter des Elfenkönigs Oberon und seiner verstorbenen Gemahlin Titania.
    Das alles passiert nachdem sie einen Bootsunfall, mit ihrem, überalles geliebtem Freund Evan, hat. Doch auch er ist nicht der, der er vorgibt zu sein und entpuppt sich als Edric, dem Diener ihres "Verlobten" - Lord Gabriel Drake. Doch der schmiedet böse Pläne...

    Kommentieren0
    9
    Teilen
    Ein LovelyBooks-Nutzervor 7 Jahren
    Rezension zu "Die siebte Tochter" von Frewin Jones

    Anita ist vollkommen in Evan verliebt. Evan... An ihrem Geburtstag nimmt er sie auf eine Spritztour mit einem Boot auf den Fluss mit. „Ich muss dir etwas sagen.“ meint er. Doch bevor Evan ihr verraten kann, was er meint, fahren sie aus Versehen gegen den Pfeiler einer Brücke. Anita schwinden die Sinne.
    Als sie im Krankenhaus aufwacht, will sie sofort zu ihm. Doch die Ärzte lassen sie nicht. Als Anita dann auch noch in der Krankenhaustoilette Flügel wachsen, überschlägt sich ihre Welt. Wenig später erscheint ein geheimnisvoller Fremder, der Anita etwas offenbart, dass sie nie in Erwägung gezogen hätte: sie ist die verschwundene siebte Prinzessin des Elfenreiches, Prinzessin Tania und Evan, der eigentlich Edric heißt, liebt sie nicht, dass war alles nur eine List um sie zurück zubringen! Der Fremde nimmt sie mit dorthin. Doch dann muss sie feststellen, dass ihr Verlobter finstere Machenschaften plant und ihre Schwester und angebliche beste Freundin Rathina ihm auch noch hilft! Ein Wettlauf mit der Zeit beginnt, um die beiden aufzuhalten und vielleicht Evans Liebe doch noch zu gewinnen.

    Kommentieren0
    4
    Teilen
    Dubhes avatar
    Dubhevor 7 Jahren
    Rezension zu "Die siebte Tochter" von Frewin Jones

    Anita Palmer ist ein ganz normales Mädchen.
    Vor einiger Zeit ist ein neuer Junge an die Schule gekommen, mit dem sie sich am Anfang angefreundet hat und nun sind beide verliebt.
    An Anitas Geburtstag machen sie eine kleine Bootsfahrt auf der Themse, wo es dann einen Unfall gibt.
    Später wacht Anita in einem Krankenhaus auf und hat eine komische Erinnerung.
    Nit der Post bekommt sie außerdem ein komisches Buch geschenkt, wo zuerst alle Seiten leer waren, und später erzählte ebendieses Buch eine märchenhafte Geschichte.
    Und ihr Liebster ist aus dem Krankenhaus verschwunden.
    Eines Morgens wacht Anita im Krankenhaus auf und erinnert sich an einen komischen Traum, in dem sie über London geflogen ist, mit Flügeln!
    Soäter bemerkt sie zwei Schlitze in ihrem Nachthemd.
    Was passiert hier gerade?
    Und vor allem: Was passiert gerade mit Antia?
    .
    Eine richtig nette Geschichte für Mädchen mit 12 Jahren. Kann ich nur weiterempfehlen!

    Kommentieren0
    26
    Teilen
    B
    bookmagicvor 8 Jahren
    Rezension zu "Elfennacht 1: Die siebte Tochter" von Frewin Jones

    Ich fand das Buch sehr unterhaltsam...
    Eine tolle Geschichte(mit ein wenig Liebe) und dieses mystische von Elfen und deren zauber...
    Wirklich zu empfehlen !

    Kommentieren0
    9
    Teilen

    Gespräche aus der Community zum Buch

    Neu

    Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

    Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

    Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach

    Hol dir mehr von LovelyBooks