Frida Skybäck

 4.1 Sterne bei 159 Bewertungen
Autorenbild von Frida Skybäck (©© Hans Jonsson / Insel Verlag)

Lebenslauf von Frida Skybäck

Frida Skybäck, geboren 1980 in Göteryd in Schweden, entdeckte mit ihrem Umzug nach London ihre Leidenschaft für englische Literatur und große Gefühle. Mit ihrem Debütroman »Charlotte Hassel« machte sich die Autorin alsbald einen Namen in der schwedischen Literaturszene. Es folgten weitere Romane sowie Podcasts über Literatur und das Schreiben. Mit »Die kleine Buchhandlung am Ufer der Themse« gelang ihr sowohl in Deutschland als auch international der Durchbruch und ein erfolgreicher Bestseller. Heute lebt Frida Skybäck mit ihrem Mann und ihren zwei Töchtern in Lund.

Neue Bücher

Der kleine Buchsalon am anderen Ende der Welt

 (24)
Neu erschienen am 14.09.2020 als Taschenbuch bei Insel Verlag.

Alle Bücher von Frida Skybäck

Cover des Buches Die kleine Buchhandlung am Ufer der Themse (ISBN: 9783458364405)

Die kleine Buchhandlung am Ufer der Themse

 (134)
Erschienen am 29.09.2019
Cover des Buches Der kleine Buchsalon am anderen Ende der Welt (ISBN: 9783458681069)

Der kleine Buchsalon am anderen Ende der Welt

 (24)
Erschienen am 14.09.2020
Cover des Buches Die kleine Buchhandlung am Ufer der Themse (ISBN: B087JWK13G)

Die kleine Buchhandlung am Ufer der Themse

 (1)
Erschienen am 23.04.2020

Neue Rezensionen zu Frida Skybäck

Neu

Rezension zu "Der kleine Buchsalon am anderen Ende der Welt" von Frida Skybäck

Liebenswerte Lektüre mit spannenden Abschnitten und tragischem Hintergrund
MAZERAKvor 16 Tagen

Patricia, die in den USA lebt, erhält nach Jahrzehnten völlig unerwartet einen Hinweis auf ihre verschollene Schwester, die in einem kleinen Ort in Schweden während eines Praktikums in einer Freikirche spurlos verschwand. Patricia reist nach Schweden und mietet sich ein einer kleinen Pension ein. Mit den Damen eines Buchsalons verbindet sie bald eine Freundschaft, und sie erhält Unterstützung bei ihrer verzweifelten Suche…

Frida Skybäck hat einen sehr netten Roman geschrieben, der von unternehmungslustigen und starken Frauen erzählt, die ihren Alltagsproblemen den Kampf ansagen und mit Tatkraft, Ideenreichtum und vor allem Freundschaft ihr Schicksal meistern. 

Parallel wird man Abschnittsweise zurück in die Zeit versetzt, die Madeleine in dem kleinen Ort verbrachte. Ein krasser Gegensatz, denn ihr Aufenthalt dort birgt Geheimnisse, die sich dem Leser nur langsam offenbaren und die Züge eines Kriminalromans aufweisen. Und als die Fäden zusammenlaufen, ist vieles anders, als erwartet…

Für mich war es ein lesenswerter Roman, liebenswert und auch spannend, aber ich hätte unter dem Prädikat „Der beste Feel-Good-Roman“ etwas mehr „Buchsalon“ erwartet, mehr Wohlfühlmomente und „Weiberabende“. Madeleines Schicksal reißt den Leser mit, aber leider auch heraus aus der gemütlichen Damenrunde der Gegenwart. 

Kommentieren0
0
Teilen

Rezension zu "Der kleine Buchsalon am anderen Ende der Welt" von Frida Skybäck

Fantastische Geschichte, mit Herz, Spannung und einem tollen Dorf
Melanoevor 21 Tagen

Ein schönes Buch, das durch seine Leichtigkeit schnell zu lesen ist. Immer wieder die Einschübe zu Madeleines Zeit zu lesen, hat dem ganzen Abwechslung verliehen. Die Zeit in der Freikriche war durchaus spannend, wenn auch z. T. etwas überraschend. Ich hatte von Beginn an das Gefühl dass mit dem Pastor etwas nicht stimmt. Als Krimi würde ich das Buch nicht bezeichnen, ich bin ein großer Keimi Fan und dazu hat einfach einiges gefehlt. Wohlfühlbuch mit hohem Spannungsbogen finde ich passender. Das B, B and B wirkte total gemütlich und ich habe große Lust auf Urlaub in Schweden. Die Geschichten waren heiter und nett, manche Fäden waren relativ lang, bis sie zu einem finalen Punkt kamen.


Ansonsten ein gelungenes Buch, mit netten Charakteren und einem Ort den man besuchen möchte.




Kommentieren0
0
Teilen

Rezension zu "Der kleine Buchsalon am anderen Ende der Welt" von Frida Skybäck

Fernweh!
Tintenklexvor einem Monat

Auf "Der kleine Buchsalon am anderen Ende der Welt" war ich besonders neugierig, weil ich "Die kleine Buchhandlung am Ufer der Themse" so geliebt habe! Wieder geht es um ein altes Familiengeheimnis und natürlich um Bücher - auch wenn die meiner Meinung nach noch etwas mehr im Mittelpunkt hätten stehen können.

Das Buch liest sich leicht und locker, sodass man gar nicht merkt, wie die Zeit vergeht. Anfangs habe ich mit den vielen Namen ein wenig zu kämpfen gehabt, aber bald lernt man die Figuren dahinter lieben. Da wünscht man sich gleich in so eine schöne Gemeinschaft, wo man aufeinander achtgibt. 

Der Vermisstenfall bringt natürlich ein Spannungselement in die Geschichte, wobei das eher mitgelaufen ist - die Protagonistin war da meiner Meinung nach ziemlich passiv. Ein bisschen mehr Initiative hätte der Story vielleicht ganz gut getan.

Fazit: Ein schönes Buch für Strand oder Balkon, das allerdings nicht ganz an die hohen Erwartungen heran reichte.

Kommentieren0
0
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu
Cover des Buches Der kleine Buchsalon am anderen Ende der Welt

»Der kleine Buchsalon am anderen Ende der Welt« ist Frida Skybäcks spannender Roman über die Suche nach einer verschwundenen Schwester in der schwedischen Provinz und einen ganz besonderen Buchclub. Skybäck erzählt voller Hoffnung von alten Wunden und neuen Anfängen, von starken Frauenfreundschaften und der Leidenschaft für das Lesen.

Ein Sommer in Ljusskär

»Der kleine Buchsalon am anderen Ende der Welt« ist Frida Skybäcks spannender Roman über die Suche nach einer verschwundenen Schwester in der schwedischen Provinz und einen ganz besonderen Buchclub. Skybäck erzählt voller Hoffnung von alten Wunden und neuen Anfängen, von starken Frauenfreundschaften und der Leidenschaft für das Lesen. 


Worum geht’s genau?

Als ein anonymer Brief in der kleinen amerikanischen Farm eintrudelt, in der Patricia und ihr Hund Barry ein beschauliches Leben führen, sieht sie sich mit ihrer schmerzhaften Vergangenheit konfrontiert: Ihre kleine Schwester Madeleine verschwand spurlos, nachdem sie ein Praktikum in einer schwedischen Freikirche absolvierte – und jetzt, 30 Jahre später hält Patricia plötzlich ihre Kette in der Hand. Sie beschließt, ein weiteres Mal in den kleinen schwedischen Küstenort zu reisen, um Madeleine zu suchen. 

In Ljusskär angekommen wird sie schnell Teil des Buchclubs, der regelmäßig im Bed & Breakfast der gastfreundlichen Mona zusammenkommt. Die liebenswürdigen Frauen, die doch unterschiedlicher nicht sein könnten, tauschen sich schon bald nicht mehr nur über Literatur, Liebesprobleme und Erbschaftstreitigkeiten aus, sondern auch über Madeleines mysteriöses Verschwinden. Schnell merkt Patricia, dass ihre Fragen alte Wunden aufreißen. Wissen die Bewohner des Ortes mehr über Madeleines Verschwinden, als sie zugeben? Und ist Madeleine gar nicht das einzige Mädchen, das nach der Arbeit in der Freikirche einfach verschwunden ist? 

Frida Skybäck, die bereits mit »Die kleine Buchhandlung am Ufer der Themse« einen Bestseller landete, erzählt charmant von zwei Schwestern auf der Suche nach sich selbst, von starken Frauen und dunklen Geheimnissen in einem sonnigen Küstenort.


Willst Du wissen, was vor 30 Jahren in Ljusskär geschah? Dann schau doch mal in unsere Leseprobe »


Wenn du keine Aktionen des Suhrkamp Verlags verpassen willst, dann folge der Verlagsseite.

727 BeiträgeVerlosung beendet

Zusätzliche Informationen

Frida Skybäck im Netz:

Community-Statistik

in 247 Bibliotheken

auf 60 Wunschzettel

von 4 Lesern aktuell gelesen

von 1 Lesern gefolgt

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks