Frieda Lamberti Inkognito

(10)

Lovelybooks Bewertung

  • 13 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 9 Rezensionen
(8)
(1)
(1)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Inkognito“ von Frieda Lamberti

101 Taschenbuchseiten INKOGNITO ist ein Roman, in dem Humor und Tragik dicht beieinanderliegen und die Frage aufwirft, wie weit „man“ oder „frau“ in der Liebe geht. Die Eheleute Brandstätter und Bäumler stecken in ihrer langen Ehe fest. In ihrem Leben hat sich Routine breitgemacht. Die Kinder sind aus dem Haus und an das Gefühl, Schmetterlinge im Bauch zu haben, können sie sich kaum noch erinnern. Als die Freunde Loris und Hauke allein in den Winterurlaub reisen wollen, schicken sie ihre Ehefrauen zeitgleich auf einen Trip nach Venedig zum Karneval. Karla Brandstätter ist wenig begeistert von dieser Idee, denn sie kann ihre Reisebegleitung Karina Bäumler nicht ausstehen. Obwohl sich die Frauen seit mehr als zwanzig Jahren kennen, herrscht Antipathie auf beiden Seiten. Als ihr Kurzurlaub völlig anders verläuft als geplant, gewinnen sie Erkenntnisse, die sie zusammenschweißen und das weitere Leben aller Beteiligten in Frage stellt.

sehr lesenswert!

— hoonili

Wieder ein echt super Buch der Autorin. Es geht um Liebe, Freundschaft und Geheimnisse.

— janaka

mit Witz und Augenzwinkern auf das Eheleben geschaut

— anke3006
  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • rasante und lebendige Story um die Liebe im Alltag

    Inkognito

    hoonili

    20. January 2015 um 12:02

    Karla und Loris sind schon über 20 Jahre verheiratet und irgendwie ist seit einiger Zeit die Luft raus. Als Karlas Mann ihr dann noch eröffnet, sie soll mit ihrer Bekannten Karina zusammen nach Venedig fahren und er mit seinem Freund Hauke in den Skiurlaub, startet das Dilemma. Karla mag Karina gar nicht und ist froh, das ihre Freundin Hillu auch mitkommt. Derweil freut sich Loris auf die Auszeit von seiner Frau und verkauft ihr die Reise nach Venedig auch noch als teuer bezahlt - obwohl dem gar nicht so ist! Bei einer Hausbesichtigung lernt Hillu einen äußerst attraktiven Makler kennen und sagt darum kurzfristig die Reise nach Venedig ab. Also muss Karla nun mit Karina fahren... Die beiden machen sich auf die Reise mit einem Mietwagen und als das Wetter ihnen einen Strich durch die Rechnung macht landen sie in Kitzbühl... im gleichen Hotel wie ihre Ehemänner. Was diese dort treiben, treibt die beiden Frauen in den Wahnsinn! Doch es ist alles ganz anders als es zu sein scheint... Ein sehr spritziger Roman, über den man im Nachhinein noch nachdenkt. Eine Geschichte, wie das Leben sie schreibt. Die Protagonisten waren mir allesamt sympathisch und ich habe wirklich mitgefiebert, wie es ausgeht. Die Spannung um diese Geschichte ist von Anfang an da. Der rasante Schreibstil der Autorin begeistert mich jedes Mal aufs Neue!

    Mehr
  • Ehegeschichten

    Inkognito

    Herbstrose

    Nach über zwanzigjähriger Ehe ist die Luft raus und Eintönigkeit hat sich bei den Brandstätters eingeschlichen. Bei ihren Freunden, den Bäumlers, ist es ähnlich. Das muss geändert werden. So beschließen die Herren der Schöpfung, den anstehenden Skiurlaub alleine zu verbringen, ihren Frauen spendieren sie dafür ein Wochenende zum Karneval in Venedig. Während Loris und Hauke bereits in Kitzbühel angekommen sind, starten Karla und Karina erst in Hamburg. Doch der Wettergott meint es nicht gut mit den Beiden. In München ist erst mal Schluss, wegen Nebel sind alle Weiterflüge gestrichen. Notgedrungen beschließen sie, die Nacht im Hotel bei ihren Männern zu verbringen. Doch dort angekommen erwartet sie eine Überraschung, ihre lieben Ehegatten haben bereits mit ihren Gemahlinnen eingecheckt. Nun ist Venedig erst mal gestrichen, inkognito werden die Treulosen überwacht … Mit „Inkognito“ hat Frieda Lamberti wieder einen humorvollen, realitätsnahen Frauenroman geschrieben, der jedoch einer gewissen Ironie und Tragik nicht entbehrt. So ist es leider nun mal in den meisten langjährigen Ehen. Manche Leserin oder mancher Leser wird sich in der Geschichte wieder finden und ab und zu stellt sich sogar ein Déjà-vu-Erlebnis ein. Aber auch Singles können sich darin entdecken, denn auch ihr Leben ist nicht immer so heiter, wie es oft den Anschein hat. Der Schreibstil ist, wie immer bei Frieda Lamberti, locker, flüssig und schnörkellos, ganz wie man es von einem Roman dieses Genres erwarten kann. Die Geschichte enthält alles, was einen lesenswerten Frauenroman ausmacht: Liebe und Leidenschaft, Freundschaft und Vertrauen, Hass, Betrug und Vertrauensverlust, aber auch Zuversicht und Hoffnung – das ganze bei aller Ernsthaftigkeit recht humorvoll aufbereitet. Die Protagonisten sind naturgemäß mehr oder weniger sympathisch, jedoch alle sehr lebensnah heraus gearbeitet. Die turbulente, logisch aufgebaute realitätsnahe Handlung mit einem nicht vorhersehbaren Ausgang sowie spritzige Dialoge machen das Lesen zum Vergnügen. Ein launiges Nachwort rundet die Story passend ab. So, genau so, ist das Leben! Fazit: Ein Frauenroman wie man ihn sich wünscht, zum Lachen und zum Nachdenken. Wer allerdings etwas über den Karneval in Venedig (wie es Cover und Titel vermuten lassen) zu erfahren erhofft, könnte enttäuscht werden.

    Mehr
    • 2
  • INKOGNITO

    Inkognito

    clary999

    10. November 2014 um 18:13

    „INKOGNITO ist ein Roman, in dem Humor und Tragik dicht beieinanderliegen und die Frage aufwirft, wie weit „man“ oder „frau“ in der Liebe geht.“ Zum Inhalt: Zwei Ehepaare. Karla und Loris Brandstätter sowie Karina und Hauke Bäumler. Sie kennen sich schon über zwanzig Jahre. Ihre Kinder sind mittlerweile erwachsen und aus den Elternhäusern. Loris und Hauke sind die besten Freunde und wollen allein in einen Skiurlaub fahren. Mal so richtig „krachen“ lassen. Ihre Ehefrauen schicken sie in einen Kurzurlaub nach Venedig zum Karneval. Karla und Karina können sich überhaupt nicht ausstehen. Nur widerwillig lässt sich Karla auf diesen Trip ein, weil ihre beste Freundin Hillu auch mitkommen soll. Mit den unerwarteten Ereignissen auf ihrer Reise haben sie nicht gerechnet, diese stellen ihr ganzes Leben auf den Kopf… Meine Meinung: Das Cover finde ich wunderschön. Beim lesen bekommt es eine weitere Bedeutung. Wie oft verbirgt man sich hinter einer „Maske“? Die Geschichte wird aus Ich-Sicht von der sympathischen Karla erzählt. Karla ist voll berufstätig und Karina eine „Supermama“ und Hausfrau. Zwei völlig unterschiedliche Charaktere stoßen hier auf einander. Die Ehe von Karla und Loris hat sich zu einer Routine entwickelt, bei der das Liebesleben und das gegenseitige Verständnis zu kurz kommen. Frieda Lamberti hat eine lockere und humorvolle Schreibweise. Mit witzigen und überraschenden Momenten, aber auch Sarkasmus, hat sie eine unterhaltsame Kurzgeschichte erzählt, die außerdem noch zum Nachdenken anregt. Ein kurzweiliges Lesevergnügen für zwischendurch! Klare Leseempfehlung! 5 Sterne

    Mehr
  • Inkognito

    Inkognito

    Lenny

    20. October 2014 um 09:09

    Das Cover ist so hübsch, das hat mich angelockt! Und dann kommen diese tolen Masken nur kurz in der Geschichte vor, da hätte ich mir etwas mehr gewünscht, da sie das Cover zieren..Aber trotzdem habe ich 5 Sterne vergeben für diese Kurzgeschichte. Es hat mich einiges überrascht und das Ende hat mir gut gefallen. Der Schreibstil ist auch toll. 3 Freundinnen, die zum Karneval nach Venedig wollen, doch alles kommt ganz anders als geplant! Sie reisen zu zweit und ausgerechnet die beiden, die sich gar nicht so mögen....was dabei alles passierrt!

    Mehr
  • Buchverlosung zu "INKOGNITO" von Frieda Lamberti

    Inkognito

    FriedaLamberti

    Biete Rezensionslesern das ebook INKOGNITO An Liebhaber/innen von humorvollen Frauengeschichten und Besitzer/innen eines Kindle Ebook-Readers verlose ich zehn ebooks noch vor der Erstveröffentlichung Unterhaltsames Lesevergnügen für zwischendurch mit 128 Taschenbuchseiten Wer die Geschichte lesen möchte und zusagen kann, in der Zeit vom 15.09. bis 17.09.2014 bei amazon zu rezensieren, meldet sich bitte per Mail unter Angabe seiner Kindle-Adresse bei frieda.lamberti@aol.com - und schaltet diese Adresse zeitgleich auf seinem Gerät für den Empfang frei Zum Inhalt: NKOGNITO ist ein Roman, in dem Humor und Tragik dicht beieinanderliegen und die Frage aufwirft, wie weit „man“ oder „frau“ in der Liebe geht. Die Eheleute Brandstätter und Bäumler stecken in ihrer langen Ehe fest. In ihrem Leben hat sich Routine breitgemacht. Die Kinder sind aus dem Haus und an das Gefühl, Schmetterlinge im Bauch zu haben, können sie sich kaum noch erinnern. Als die Freunde Loris und Hauke allein in den Winterurlaub reisen wollen, schicken sie ihre Ehefrauen zeitgleich auf einen Trip nach Venedig zum Karneval. Karla Brandstätter ist wenig begeistert von dieser Idee, denn sie kann ihre Reisebegleitung Karina Bäumler nicht ausstehen. Obwohl sich die Frauen seit mehr als zwanzig Jahren kennen, herrscht Antipathie auf beiden Seiten. Als ihr Kurzurlaub völlig anders verläuft als geplant, gewinnen sie Erkenntnisse, die sie zusammenschweißen und das weitere Leben aller Beteiligten in Frage stellt.

    Mehr
    • 9
  • Inkognito

    Inkognito

    janaka

    16. September 2014 um 20:52

    Mit "Inkognito" hat Frieda Lamberti wieder einen wunderbaren Roman geschrieben, indem es um Liebe, Vertrauen und Geheimnisse geht. Karla Brandstätter ist seit mehr als 20 Jahren mit Loris verheiratet, deren gemeinsamer Sohn studiert in München. Die Routine hat sich langsam in ihrem Leben eingeschlichen. Nun möchte Loris mit seinem besten Freund Hauke Bäumler in den Skiurlaub fahren. Damit sich die Frauen nicht zurückgesetzt fühlten, schicken sie die beiden nach Venedig zum Karneval. Einziges Hindernis... Karla mag Karina Bäumler absolut nicht. Sie kann mit dieser perfekten Hausfrau nichts anfangen. Karlas Freundin Hillu kann sie umstimmen, da auch sie mit fahren wird. Der Kurzurlaub verläuft ganz anders als geplant und stellt das Leben der Frauen komplett auf den Kopf. Mit viel Witz und Charme erzählt die Autorin, wie die beiden total unterschiedlichen Frauen sich zusammenraufen. Der lockere und leichte Schreibstil macht es mir möglich sofort in die Geschichte einzutauchen und mit bildhaften Beschreibungen ist mein Kopfkino sofort gestartet. Die überraschenden Wendungen, die die Autorin gut platziert hat, weckt die Neugierde des Lesers und ich konnte das Buch nicht mehr aus der Hand legen. Mit Karla hat Frieda Lamberti eine taffe Frau ins Leben gerufen, in die ich mich gut hineinversetzen kann. Aber auch die anderen Protagonisten sind charakterlich gut ausgearbeitet worden und ich konnte sie mir gut vorstellen. Das Cover finde ich einfach wunderschön, die weiße Maske mit den schwarzen und lila Akzenten ist sehr geheimnisvoll und passt gut zu der Geschichte. Fazit: Dies ein wunderbarer Roman, der mich sowohl zum Lachen als auch zum Nachdenken gebracht hat. Er bekommt eine klare Leseempfehlung von mir.

    Mehr
  • Inkognito

    Inkognito

    Solengelen

    15. September 2014 um 22:47

    Karla und Loris sind seit über 20 Jahren vermeintlich glücklich verheiratet. Der Sohn ist ausgezogen und irgendwie hat sich Routine eingeschlichen. Loris möchte mit seinem Freund Hauke Skiurlaub machen. Karla, ihr Freundin und Haukes Frau Karina sollen sich derweil in Venedig beim Karneval amüsieren. Karla kann Karina, das perfekte Hausmütterchen, nicht ausstehen. Aber wenn ihre Freundin mitfährt, wird es schon gehen. Diese spring aber kurzfristig der Liebe wegen ab. Zähneknirschend macht sie sich mit Karina auf den Weg. Allerdings verläuft die Reise anders als erwartet. Durch den leichten bildhaften Schreibstil bin sofort in die Geschichte eingetaucht. Eine Geschichte von Liebe, Vertrauen, zusammen leben, auseinander driften, Neuanfang, verzeihen, verändern, vielleicht Versöhnung? Eine Geschichte zum Schmunzeln, mitfiebern, mitleiden, hoffen. Wieder einmal ist Frieda Lamberti ein kurzweiliges, witziges, aber auch tiefgründiges Werk gelungen. Ein kleines, aber feines Buch für ein paar schöne Lesestunden. Sehr empfehlenswert. 

    Mehr
  • Eine Reise nach Venedig und andere Schwierigkeiten

    Inkognito

    anke3006

    14. September 2014 um 06:05

    Karla und Loris sind lange verheiratet und der Sohn studiert in Süddeutschland. Loris möchte mal mit seinem besten Freund in den Skiurlaub. Damit die Frau nichts dagegen einwenden können, werden diese nach Venedig zum Karneval geschickt. Problem Nummer eins ist, das Karla ihre Mitreisende Karina auf denTod nicht ausstehen kann. Es kommt aber alles anders als gedacht. Frieda Lamberti hat mich wieder gefangen genommen. Mit viel Witz und frechen Anekdoten erzählt sie eine Kurzgeschichte aus dem sehr routinierten Eheleben Karla/Loris und Hauke/Karina. Die wichtigen Themen Liebe, Vertrauen, Selbstbewusstsein und Mut zur Veränderung werden hier von allen Seiten gesehen und humorvoll 'beleuchtet".

    Mehr
  • Lesevergnügen pur

    Inkognito

    Xanthara

    13. September 2014 um 19:41

    Ein wunderbarer Roman, der mich zum lachen aber auch zum nachdenken gebracht hat. Liest sich super einfach und hat den passenden Witz und Scharm, der mich bei einem Buch fesseln lässt. Die Hauptpersonen sind sympathisch und man kann sich durchaus in ihre Lage versetzten. Es war mir unmöglich den Roman aus den Händen zu legen, weil ich unbedingt wissen wollte, wie geht es jetzt weiter, und somit habe ich ihn in einem Schwung durchgelesen. Vielen Dank für dieses schöne Lese-Erlebnis.

    Mehr
  • Wie man vom Kaffee- zum Teetrinker wird, oder auch wieder umschwenkt

    Inkognito

    Antek

    Karla erzählt uns hier ihre Geschichte, die wie so oft bei Frieda Lamberti voller Witz, Sarkasmus, Gefühl und ungeahnter Wendungen steckt. Wer kennt es nicht? Nach jahrelanger Ehe ist oft nicht mehr viel von den anfänglichen Schmetterlingen zu spüren und die Routine hat längst das Zepter ergriffen, ebenso bei Karla und ihrem Loris oder auch bei dem befreundeten Ehepaar Hauke und Karina. Warum also nicht einmal alleine Urlaub machen? Deshalb planen Hauke und Loris einen Skiurlaub und wollen ihre Göttergattinnen zeitgleich nach Venedig schicken. Nur ein kleines bzw. größeres Problem gibt es bei diesem Plan. Zwar sind Hauke und Loris richtige Kumpels aber ihre Frauen sind sich nicht ganz so grün. Karina mit ihrer arroganten Art und ihrer makrobiotischen Ernährung geht Karla nämlich tierisch auf den Keks. Jedoch helfen alle Ausflüchte nichts, denn die Männer haben bereits vom Urlaubsantrag bis zur Unterkunft alles bestens organisiert und so bleibt Karina gar nichts anderes übrig, als sich doch mit Karina auf den Weg zu machen. Allerdings kommt natürlich alles ganz, ganz anders als zu erwarten war. Eine weitere tolle, flotte Geschichte von Frieda Lamberti, die mich super gut unterhalten hat und die ich jedem für den kleinen Lesehunger zwischendurch nur ans Herz legen kann. Ich konnte mich super gut in Karla hineinversetzen und im Gegensatz zu Karina handelt sie hier auch mit Umsicht, Herz und Verstand, eigentlich ganz so wie ich es mag, nichts vom dummen Hausmütterchen, wie man nach jahrelanger Ehe vielleicht vermuten mag. Das Thema das hier nach einer guten Finte zum Inhalt wird, ist super interessant, gut umgesetzt und bestimmt in ganz vielen Ehen zu finden. Es geht hier niemals staubtrocken zu, denn zum Grinsen, Schmunzeln oder Lachen gibt es so gut wie immer etwas. Bei den tiefgekühlten Erbsen angefangen über den selbstgenähten Eierkühler bis hin zum Abführmittel sind hier wieder einmal ganz viele geniale Einfälle dabei. Wie die Beschreibung schon verspricht geht es hier natürlich auch um Gefühle, aber natürlich bekommen wir hier keinen Schmachtroman, sondern es handelt sich eher um grundsätzliche Überlegungen zu Vertrauen, Liebe und Ehe. Volle Leseempfehlung von meiner Seite.  

    Mehr
    • 3
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks