Spitz auf Knopf

von Frieda Lamberti 
4,4 Sterne bei14 Bewertungen
Spitz auf Knopf
Bestellen bei:

Neue Kurzmeinungen

romi89s avatar

Lamberti lesen fühlt sich einfach an wie "zu Hause ankommen"!

engelchen2211s avatar

Eine Klasse Fortsetzung. Es geht weiter mit viel Spaß und Sturrheit bei Lore und Stine. Am besten fand ich Hubi 😉

Alle 14 Bewertungen lesen

Auf der Suche nach deinem neuen Lieblingsbuch? Melde dich bei LovelyBooks an, entdecke neuen Lesestoff und aufregende Buchaktionen.

Inhaltsangabe zu "Spitz auf Knopf"

Die Jungunternehmerin Stine ist hin- und hergerissen. Einerseits liebt sie ihre neue berufliche Herausforderung und hat den festen Willen, ihr Café Laine zum Erfolg zu führen, andererseits vermisst sie ihren Verlobten Simon und leidet schmerzlich unter der Fernbeziehung. Als sie ihrem Jugendfreund Moritz aus einer Notlage hilft und ihm anbietet, sich die Wohnung mit ihr zu teilen, gerät ihr durchgeplantes Leben komplett durcheinander. Doch nicht nur sie, auch die anderen »Spitzenweiber« haben ihre Nöte. Ob es ihnen gelingt, ihre Träume zu verwirklichen?

Buchdetails

Aktuelle Ausgabe
ISBN:9781503954229
Sprache:Deutsch
Ausgabe:Flexibler Einband
Umfang:240 Seiten
Verlag:Montlake Romance
Erscheinungsdatum:30.01.2018

Rezensionen und Bewertungen

Neu
4,4 Sterne
Filtern:
  • 5 Sterne9
  • 4 Sterne4
  • 3 Sterne0
  • 2 Sterne0
  • 1 Stern1
  • Sortieren:
    Ninasan86s avatar
    Ninasan86vor 2 Monaten
    Wieder einmal eine total chaotische und doch liebenswerte Geschichte von Frieda Lamberti!

    Zum Inhalt

    Niemals hätte Stine es für möglich gehalten, eines Tages wieder Single zu sein. Doch was Simon sich leistet, geht eindeutig zu weit. Die junge Frau zieht die Reißleine. Sie kehrt in ihren Heimatort zurück und übernimmt den alteingesessenen Kurzwarenladen im Haus ihrer Großmutter Lore. Der Start ins neue Leben gestaltet sich holpriger als gedacht. Nicht nur, dass Lore sich ständig einmischt, auch das Café Laine schlägt nicht so ein wie erhofft. Zu allem Übel kann Stine Simon nicht vergessen. Erste Zweifel machen sich in ihr breit. Hat sie übereilt gehandelt? Sie sucht Trost bei ihrer Jugendfreundin Franziska. Aber die hält Stine auf Abstand. Warum? Weshalb spricht sie nicht über ihre Vergangenheit? Was verheimlicht sie? Schaffen es die Spitzenweiber, ihr Leben wieder in den Griff zu kriegen?




    Über die Autorin

    Frieda Lamberti ist das Pseudonym der Autorin. Die gebürtige Hamburgerin ist Langzeitehefrau, Mutter, Oma von vier Enkelkindern und lebt mit ihrem Mann und ihrem Hund Kurt in der Lüneburger Heide. Sie zählt sich zu den spätberufenen Schreiberinnen. Erst im Alter von 50 Jahren veröffentlichte sie ihren Debütroman Ausgeflittert. Frieda liebt Familiengeschichten, in denen auch Frauen jenseits der magischen Vierzig vorkommen. Es folgten binnen kurzer Zeit zahlreiche Kurz- und Fortsetzungsromane, die unter dem Serientitel HAMBURGER DEERNS erschienen sind.

    »Ich mag Geschichten, die das Leben schreibt. Meine weiblichen Protagonistinnen sind frech, schlagfertig und lassen sich so schnell nicht unterkriegen, ganz so wie es auch meine Art ist. Die Geschichten eignen sich ideal für den kleinen Lesehunger zwischendurch, mal spannend, mal humorvoll, mal dramatisch, auch schon mal makaber und skurril, aber niemals vorhersehbar.«



    Mein Fazit und meine Rezension

    Stine hat bereits eine aufregende Zeit hinter sich: den Job in der Agentur in London hat sie gekündigt und lebt nun mit ihrem Lebensgefährten Simon in Hamburg. Doch Simon verhält sich merkwürdig und ist öfter auf Reisen unterwegs und überhaupt fühlt sich die Beziehung nicht mehr nach einer gleichwertigen Beziehung an, denn immer mehr gibt er den Ton an - sehr zum Missfallen von Stine, aber auch von ihrer Großmutter Lore. Simon war Lore noch nie geheuer. Als dann bei Lore ein Unglück passiert, ist Stine natürlich sofort zur Stelle um ihrer Omi zu helfen, doch ahnt sie nicht, welch weitreichende Folgen das für sie hat und dass Lore doch immer ein Auge auf sie und Simon gerichtet hat. Ehe sich Stine versieht, ist mit Simon Schluss und sie wohnt wieder bei ihrer Omi. Schon bald sind neue Träume da und Stine stürzt sich Hals über Kopf in ihr Café Laine - aber ob sie mit Wolle den Nerv der Zeit trifft? 

    Puh, was kann ich euch über Stine sagen? Bereits zu Beginn der Geschichte bin ich verwirrt, denn Stine und Simon sitzen endlich mal wieder gemeinsam im Kino und prompt ruft Lore mit einem Notfall an und das ist tatsächlich einer. Simon ist natürlich nicht begeistert, doch für Stine ist es selbstverständlich, nach ihrer Omi zu sehen. Bereits hier merkt man die Spannungen zwischen Simon und Lore. Doch auch Stine merkt immer heftiger, wie sehr ihr Leben von Simon bestimmt und geplant wird. Als er ihr dann auch noch die Entscheidung abnimmt, eine Penthousewohnung in Hamburg zu mieten und ihre Mietwohnung kurzerhand kündigt, ist bei Stine der Geduldsfaden endgültig zerrissen: ciao, Simon! Eine kluge Entscheidung - ich persönlich hätte wohl schon eher so reagiert. 

    Und schon ist Simon erst mal Geschichte, taucht aber immer wieder in ihren Gedanken und auch auf den Seiten von Frieda Lamberti auf, denn so leicht lässt er sich nicht abschütteln. Doch auch Lore ist nicht auf den Kopf gefallen, denn sie hat Simon schon längst durchschaut und beschatten lassen. Sie geht zu weit, denk ihr? Ja, das war auch mein Gedanke und auch, dass da einfach noch mehr dahinterstecken muss. So leicht wie Stine hätte ich mich wohl nicht umbiegen lassen. Doch Stine ist verletzt, gekränkt und steht von jetzt auf gleich ohne Simon und Bleibe da. Sie handelt meines Erachtens impulsiv und steckt nicht nur fast ihr gesamtes Vermögen, sondern auch viel Zeit und Herzblut in ihr neues Projekt - aber wartet mal, IHR Projekt? Auch das ist eher fraglich ... Zu allem Übel lässt Simon sich nicht so leicht abschrecken, dann taucht auch noch Stines alter Jugendfreund Moritz auf und auch mit ihrer alten Freundin aus Jugendtagen, Franziska - genannt Franz - , hat Stine es nicht leicht. 

    Ihr seht schon: wie in all den Geschichten zuvor ist es Frieda Lamberti wieder einmal gelungen, den alltäglichen Wahnsinn, der sich Leben nennt, auf knapp 252 Seiten einzufangen und so den Leser gar nicht mehr los zu lassen. Dabei ist so viel Trubel auf den wenigen Seiten und es geschehen so viele Dinge auf einmal, dass man gar nicht mehr weiß, wo einem der Kopf steht! Aber keine Sorge: denn Frieda Lamberti ist eine Meisterin auf ihrem Gebiet! Mit Witz, Charme und viel Emotion verpackt sie eine Geschichte, die schöner und lebensechter nicht sein kann. Einen besonderen Kick gibt der Wechsel der Erzählperspektive, der uns Lesern nicht nur einen Abwechslung bietet, sondern auch einen tieferen Einblick in die Gedanken der unterschiedlichen Protagonisten. 

    Mir hat die Geschichte ausgesprochen gut gefallen und ich war froh, mich wieder einmal in meiner Wunschheimat Hamburg aufhalten zu können - zumindest mit dem Buch. Frieda Lamberti hat mit mit ihren Hamburger Deerns einfach den Kopf verdreht und ich freue mich jetzt schon auf Band 2 "Spitz auf Knopf", der schon bereit liegt! Immerhin will ich wissen, wie es weitergeht! 

    Kommentieren0
    3
    Teilen
    Dreamworxs avatar
    Dreamworxvor 6 Monaten
    Turbulenzen bei den Spitzenweibern

    Stine führt ihr eigenes Café „Laine“ mit integriertem Wollstübchen in der Nähe von Hamburg, was nur leidlich erfolgreich ist, obwohl sie von Oma Lore und Babette viel Hilfe bekommt. Leider fehlt ihr auch noch ihr Verlobter Simon, mit dem sie gezwungenermaßen eine Fernbeziehung pflegt, was Stine so manche trüben Gedanken beschert. Als dann auf einmal ein alter Jugendfreund in Nöten ist, kann Stine gar nicht anders, als diesen in ihrer Wohnung unterzubringen. Allerdings beschwört das gleich neue Probleme herauf. Zu allem Trubel übt sich Lore im Alleingang, und Franziska ist in Berlin mit ihrer Vergangenheit beschäftigt. Bei allen Spitzenweibern geht es also rund – werden sich alle Schwierigkeiten lösen können?

    Frieda Lamberti hat mit ihrem Buch „Spitz auf Knopf“ den zweiten Band ihrer Serie „Spitzenweiber“ vorgelegt, der dem Vorgänger an Spannung und Unterhaltung in Nichts nachsteht. Man sollte allerdings das erste Buch gelesen haben, um der Geschichte auch gut folgen zu können, da sich die Protagonisten im zweiten Band wiederfinden und auf den ersten Teil aufbauen. Der Schreibstil ist flüssig, gefühlvoll und mit einer Prise Humor gewürzt, so dass der Leser schnell in die Handlung eintauchen kann und sich schnell an Stines Fersen heftet, um sie bei all ihren Unternehmungen unauffällig zu begleiten und auch ihre Freunde bei all ihren Turbulenzen zu beobachten. Durch die unterschiedlichen Perspektiven bekommt der Leser Einblick in die einzelnen Schicksale und fühlt sich so als Teil der Truppe. Die Autorin versteht es sehr geschickt, unvorhergesehene Wendungen einzuflechten, die den Leser immer wieder überraschen. Die Beschreibung des gemütlichen Wollladens sowie des Cafés hinterlassen ein wohliges Gefühl mit viel Lust, dort zu verweilen und zu stöbern.

    Die Charaktere sind liebevoll ausgearbeitet und detailliert beschrieben, sie besitzen individuelle Ecken und Kanten wie im wahren Leben und gerade deshalb wachsen sie dem Leser schnell ans Herz, kann man sich doch wunderbar mit dem einen oder anderen identifizieren. Stine ist eine hilfsbereite und sympathische Frau, die sich liebevoll um ihre Oma Lore kümmert. Freund Simon dagegen ist so ganz anders und irgendwie wundert man sich über die Beziehung der beiden. Oma Lora macht alles nach ihrem eigenen Kopf. Franziska, inzwischen mit Lukas und Janosch in Berlin, hat mit ihrer Vergangenheit zu kämpfen. Und dann gibt es ja auch noch Babette. Sie wirkt sehr sympathisch, aber auch geheimnisvoll. Der Leser darf gespannt sein, was sich da noch auftun wird, denn man hofft natürlich, das Geheimnis spätestens im dritten Band zu lüften.

    Mit „Spitz auf Knopf“ ist Frieda Lamberti eine rundum gelungene Fortsetzung gelungen, die von Anfang an zu fesseln weiß. Ein Wohlfühlroman für einen regnerischen Tag auf der Couch, bei dessen Ende der Leser am liebsten gleich Band 3 in den Händen halten würde. Auf jeden Fall eine Leseempfehlung!

    Kommentieren0
    9
    Teilen
    engelchen2211s avatar
    engelchen2211vor 6 Monaten
    Kurzmeinung: Eine Klasse Fortsetzung. Es geht weiter mit viel Spaß und Sturrheit bei Lore und Stine. Am besten fand ich Hubi 😉
    Klasse Fortsetzung!!

    Cover:

    Passt prima zu den vorhergehenden gefällt mir sehr gut!

    Frieda Lamberti schafft es immer mich zu begeistern, ihre Bücher sind immer ein Garant für köstliche Unterhaltung, sie schreib sehr lebendig, real wie es das Leben schreiben würde und man hat immer viel Spaß dabei ist leider viel zu schnell durch die Geschichte! Die Hauptprotas sind natürlich wieder Lore und Stine. Es kommen jedoch noch ein paar andere dazu. Am besten hat mir Hubi, Lores Exehemann gefallen. Franziska holt ihre Vergangenheit ein, wäre super wenn sie Lukas vertrauen könnte und ihm alles erzählt, denke dann wird ihr Leben auch leichter, wobei ich es faszinierend finde wie sie um Ihr Glück kämpft und sich zu einer starken Frau entwickelt.
    Fazit:
    Eine klasse Fortsetzung die ich nur empfehlen kann! Es hat mir wieder wahnsinnig Spaß gemacht die Serie zu lesen, ich freu mich jetzt schon auf den 3 Teil. Dankeschön für die tollen Lesestunden, die mich diesmal im Krankenhaus aufgemuntert haben.

    Kommentieren0
    100
    Teilen
    romi89s avatar
    romi89vor 6 Monaten
    Kurzmeinung: Lamberti lesen fühlt sich einfach an wie "zu Hause ankommen"!
    Lamberti lesen fühlt sich einfach an wie "zu Hause ankommen"!

    "Spitz auf Knopf" - der 2. Teil der Spitzenweiber-Reihe von Frieda Lamberti

    Wieder ist man sofort mittendrin im Alltagschaos der sympathischen Frauen und Männer rund um Stine und ihrer Omi Lore...
    Diesmal wird das Augenmerk besonders auf Stines neue Freundin Babette gelegt, die mir im Laufe des Buches immer sympathischer wurde. Man sollte Menschen eben doch erst richtig kennenlernen, bevor man urteilt! ;)
    Auch bei Franzi wird es nochmal sehr aufregend...
    Und natürlich lernt man den ein oder anderen neuen Charakter kennen - positive wie negative...
    Das Lebenskarussell dreht sich unentwegt weiter und zeichnet einen abwechslungsreichen, teils witzigen, teils traurigen Alltag auf.
    Mir fehlte Lores Leichtigkeit und resolutes Auftreten etwas...denn ich liebe solche schrulligen Weibsbilder! Drum einen Punkt Abzug aus persönlichen Gründen.
    Doch das iist das einzige, was ich bemängeln würde.
    Der Schreibstil ist Lamberti-like wunderbar herzlich!
    Es ist eine locker leichte Lektüre mit viel Charme!
    Kurzum:
    Lamberti lesen fühlt sich einfach an wie "zu Hause ankommen"!
    Weiter so!

    Kommentieren0
    14
    Teilen
    vronika22s avatar
    vronika22vor 6 Monaten
    Kurzmeinung: Gelungene Fortsetzung um die Spitzenweiber
    Humorvoll und spritzig ist auch der zweite Teil!

    Nach „Stich ins Herz“ ist dies der zweite Band der Serie „Spitzenweiber“.

    Meine Erwartungen waren sehr hoch, da mir der erste Band ganz hervorragend gefallen hatte.

    Das Buch knüpft inhaltlich nahtlos an Band 1 an und man trifft viele „alte Bekannte“.


    Stine führt mit Simon jetzt eine Fernbeziehung. Sie leitet ihr Café Laine mit mehr oder weniger großem Erfolg. Oma Lore und auch Babette unterstützen sie tatkräftig dabei. Nur Simon hofft immer noch, dass Stine den Laden aufgibt.

    Auch Franziska und Lukas spielen wieder eine Rolle.


    Der Schreibstil von Frieda Lamberti liest sich einfach immer wieder unheimlich gut und sehr unterhaltsam. Die Protagonisten sind greifbar und aus dem wahren Leben gegriffen. Daher kommen sie bei mir immer sehr authentisch an.

    Auch diesmal wechseln sich viele kurze Kapitel ab und es ändert sich immer wieder die Sichtweise der Protagonisten, aus der berichtet wird. Dadurch kann man sich in jeden einzelnen sehr gut hineinversetzen.


    Das Buch liest sich humorvoll und spritzig. Schreibstil der Autorin lässt an keiner Stelle Längen aufkommen. Einmal begonnen möchte man das Buch am liebsten gar nicht mehr aus der Hand legen. Und zwischendurch gibt es noch die ein oder andere Überraschung.

    Ohne zu viel verraten zu wollen, aber am Ende gab es eine Überraschung mit der ich nicht gerechnet habe, und die ich mir auch so nicht wirklich gewünscht habe...das macht es mir aber noch spannender auf Band 3 zu warten, um zu sehen, wie es denn nun weiter geht.


    Insgesamt wirklich wieder ein sehr schönes Buch für alle, die gerne Frauenromane lesen.

    Ich muss gestehen, dass mir Band 1 sogar noch einen kleinen Tick besser gefallen hat...aber da ich so hohe Erwartungen an den Folgeband hatte, so war es rnicht ganz einfach meine hohen Erwartungen zu erfüllen. Trotzdem wurde ich in keinster Weise enttäuscht. Auch dieser Teil wusste mich zu begeistern und ich vergebe 4,5 Sterne.

    Kommentieren0
    123
    Teilen
    U
    ulla_leuwervor 6 Monaten
    Es geht turbulent weiter

    Meine Meinung:

    Nach dem ersten Buch der Spitzenweiber, das jeder zum besseren Verständnis vorher lesen sollte, geht es in Band zwei gleich sehr turbulent weiter und schnell bin ich wieder drin im Geschehen.

    Frieda Lamberti schafft es immer wieder, mich mit ihrem Schreibstil an das Buch zu fesseln. In ihrer gewohnten Art lässt sie die Beteiligten reden und handeln, nicht immer zu meiner Zufriedenheit. Oft genug möchte ich der einen oder anderen Person meine Meinung sagen. Aber das ganz besondere bei ihr ist, dass sie für mich nicht vorhersehbar schreibt. Immer passiert etwas, womit ich nicht gerechnet habe und Überraschungen werden mir ebenfalls reichlich geboten.

    Wenn ich jetzt die beiden Bücher miteinander vergleiche, würde ich sagen, dass mir das zweite besser gefällt. Kann es vielleicht daran liegen, dass ich die Beteiligten inzwischen besser "kenne"? Ich weiß es nicht, auf jeden Fall bin ich auf das nächste Buch gespannt.

    Fazit:

    Ich persönlich kann nicht behaupten, dass ich mich mit den Büchern der Autorin langweile. Etwas bewirken sie immer und wenn es nur dafür sorgt, dass mein Blutdruck steigt, weil ich zu sehr schimpfen muss. 😉Nein, nein, so schlimm ist es nicht, aber es zeigt, dass sie mich immer wieder in die Bücher hereinzieht.



    Kommentieren0
    0
    Teilen
    H
    Hope1982vor 7 Monaten
    Kurzmeinung: Eine gelungene Fortsetzung mit den Spitzenweibern
    Ein Wiedersehen mit alten Bekannten

    Endlich geht es mit den Spitzenweibern weiter. Mit "Spitz auf Knopf" ist Frieda Lamberti eine gelungende Fortsetzung geglückt.
    Zum Buch:
    Stine betreibt nun ihr Wolllädchen das Cafe Laine und wird weiterhin von ihrer Oma Lore tatkräftig unterstützt. Zu Simon führt sie eine Fernbeziehung, was zu einigen Komplikationen führt. Er wird in der Geschichte einiges an Lehrgeld zahlen müssen. Es wird nicht langweilig.
    Lore erlebt in dieser Geschichte ein Wiedersehen aus ihrer Vergangenheit und ich bin auch hier gespannt, wie es im dritten Teil mit ihr weiter geht.
    Babette bekommt in diesem Buch auch eine größere Rolle. Sie war mir sehr Sympathisch. Ich bin gespannt, was ihr Geheimnis ist. Ich habe mir einige Gedanken gemacht und bin nun neugierig,ob ich richtig liege.
    Franzi darf natürlich auch nicht fehlen. Sie lebt mit Lukas und Janosch in Berlin. Auch ihre Vergangenheit holt sie ein.
    Das Buch ist von Anfang bis zum Ende spannend und gut geschrieben. Ich hatte das Buch in zwei Tagen durch,was momentan was heißt bei mir.
    Ich warte nun Sehnsüchtig auf den dritten Teil und freue mich das es bald erscheint.
    Vielen Dank an Frieda für diese tolle Geschichte. Ein absolutes Wohlfühlbuch in der Nähe meiner Lieblingsstadt Hamburg.

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    zauberblumes avatar
    zauberblumevor 7 Monaten
    Eine perfekte Fortsetzung

    "Spitz auf Knopf" ist nun bereits Band 2 der Spitzenweiber-Reihe aus der Feder der Autorin Frieda Lamberti. Nun befinden wir uns wieder in Stines Heimatort in der Nähe von Hamburg. Hier treffen wir auf viele vertraute Gesichter.

    Aber nun zur Geschichte: Nun hat die Jungunternehmer Stine ihr Cafe Laine und ihr Wollstübchen eröffnet. Stine liebt ihre neue Herausforderung. Doch leider vermisst sie ihren Verlobten Simon schmerzlich und eine Fernbeziehung kann auf Dauer doch nicht gutgehen? Doch dann steckt plötzlich ihr Jugendfreund in großer Not. Stine bietet im Unterschlupf in ihrer Wohnung an. Und schon wird ihr Leben noch komplizierter als es ohnehin schon ist. Und auch bei den anderen Spitzenweibern ist einiges los. Können alle Träume Wirklichkeit werden?

    Wieder einmal war dieses traumhafte Buch viel zu schnell zu Ende. Ich hatte das Gefühl nach Hause zu kommen und lauter alte Bekannte zu treffen. Mit ihrem unterhaltsamen Schreibstil hat mich die Autorin wieder sofort begeistert und ich habe mich in Stines Wollstübchen einfach pudelwohl gefühlt. Hier würde zu zugerne auch mal stöbern. Nun tut sich ja einiges in Stines Leben, die bis jetzt bei ihrer Oma Lore Unterschlupf gefunden hat. Und auch in ihrem Liebesleben, das ja wirklich nicht einfach ist, geht es ganz schön turbulent zu. Und ich habe mich von Anfang an gefragt, ob das gutgehen wird, ob es für Simon - der ja manchmal ganz schön über die Stränge schlägt - gutgehen kann? Aber auch bei allen anderen Spitzenweibern ist ja einiges los. Franziska hat ja mit Lukas und Janosch in Berlin einen Neuanfang gewagt. Doch leider lässt sie die Vergangenheit nicht los. Ich drücke ihr ganz fest die Daumen, dass all ihre Wünsche und Träume in Erfüllung gehen. Und dann ist da noch Babette, die auch für Unterhaltung sorgt und die ein Geheimnis umgibt. Und auch für Oma Lore gibt es noch eine große Überraschung. Es wird also beim Lesen keine Sekunde langweilig. Es ist sogar äußerst spannend bei den Spitzenweibern. Wieder die perfekte Lektüre mit viel Herzenswärme und vielen interessanten Menschen.
    Ich habe mich beim Lesen einfach wieder pudelwohl gefühlt.

    Für mich eine wunderbare Gute-Laune-Wohlfühlgeschichte, die mich von der ersten bis zur letzten Seite begeistert hat. Das Cover finde ich total klasse. Gerne vergebe ich 5 Sterne und freue mich schon auf die nächste Geschichte mit den Spitzenweibern.

    Kommentieren0
    16
    Teilen
    janakas avatar
    janakavor 7 Monaten
    Kurzmeinung: temporeich und humorvoll geht es weiter…
    temporeich und humorvoll geht es weiter…

    *Inhalt*
    Eine Fernbeziehung ist nicht das wahre, das stellt auch gerade Stine fest. Ihr fehlt Simon schon sehr, auch wenn sie nicht den Respekt und die Aufmerksamkeit bekommt, die sie verdient. Er hält ihren Laden "Café Laine" immer noch für eine Schnapsidee. Franziska muss sich endlich ihrer Vergangenheit stellen und dann ist da noch Babette, sie spielt in diesem Buch eine etwas größere Rolle. Und zwischendrin immer Lore, die versucht die Probleme anderer allein zu lösen, aber meistens geht das schief.

    *Meine Meinung*
    "Spitz auf Knopf" von Frieda Lamberti schließt nahtlos an den Vorgängerband " Stich ins Herz". Es geht bei den Spitzenfrauen turbulent weiter. Frieda Lamberti erzählt die Geschichte dieser taffen Frauen humorvoll und mit einem Augenzwinkern weiter. Der Schreibstil ist flüssig, temporeich und witzig. Und immer, wenn man meint, "ach ja so geht es weiter", baut die Autorin eine schlüssige Wendung ein und überrascht mich immer wieder. Das Buch hat mich so gefesselt, dass ich es kaum aus der Hand legen konnte.

    Die Charaktere entwickeln sich weiter und wir Babette näher kennen. Manchmal kann sie wirklich eine reiche Zicke sein, aber sie kann auch anders und hilft selbstlos die Menschen, die sie mag und in Not sind. Sie ist mir in diesem Band sehr sympathisch geworden. Dann taucht Stines Opa auf und bringt das Leben von Lore durcheinander, sehr witzig.

    *Fazit*

    Eine sehr gute Fortsetzung, aber man sollte mit Band 1 beginnen. Von mir gibt es eine klare Leseempfehlung und 5 Sterne. Nun heißt es warten, im März erscheint der dritte Teil.

    Dann danke ich NetGalley und dem Verlag für die Bereitstellung des Leseexemplars.

    Kommentieren0
    51
    Teilen
    starlings avatar
    starlingvor 7 Monaten
    Neues von den Spitzenweibern

    Nahtlos geht es mit den Spitzenweibern weiter. Stine führt mehr oder weniger erfolgreich ihr Cafe Laine, tatkräftig unterstützt von ihrer Oma Lore.
    In ihrer Fernbeziehung mit Simon läuft dagegen nicht alles rund, denn nach wie vor hält er ihr Cafe für eine Schnapsidee.

    Da Franziska nun endgültig nach Berlin gezogen ist, beginnt Stine mit der Renovierung der Dachgeschosswohnung, um endlich aus Oma Lores Wohnung ausziehen zu können.

    Scheint doch alles gut zu laufen, wenn da nicht immer wieder diese Missverständnisse und die Männer wären. Denn immer wieder sind es die Männer, Simon, Moritz, Bernhard und Opa Hubert, die für reichlich Turbulenzen sorgen.

    Langweilig wird es nach wie vor nie bei den Spitzenweibern.

    Spitz auf Knopf ist der 2. Band der Spitzenweibertrilogie von Frieda Lamberti. Vorkenntnisse des 1. Buches sind notwendig, um die vielen Personen und ihre Hintergründe zu kennen.

    Viel ist in diesem Buch los, fast schon zu viel. Denn jede der Spitzenweiber erhält ihre eigene Geschichte, die natürlich alle miteinander verwebt sind. Die Kapitel sind wieder wechselnd aus verschiedenen Sichten geschrieben, so das man als Leser hautnah bei allem dabei ist. Das ist schon sehr viel für ein Buch. Weniger wäre manchmal mehr gewesen.

    Besonders mit der Liebesgeschichte von Stine und Simon bin ich nicht warm geworden. Denn eigentlich passen sie so gar nicht zusammen. Eine Krise nach der anderen muss gemeistert werden und nicht immer konnte ich verstehen, wieso sie wieder zusammen gekommen sind. Da passte so einiges nicht zusammen.

    Dennoch hat mich dieses Buch gut unterhalten, denn alle helfen einander und stehen den anderen bei, das macht dieses verrückte Haus so liebenswert und unterhaltsam.

    Das Ende kam dann aber doch sehr abrupt und hat mich unzufrieden zurück gelassen. Denn fest steht, ich muss wissen, wie es weiter geht. Deshalb werde ich Band 3 auch sicher lesen.

    Spitz auf Knopf erhält 3,5-4 Sterne von mir.

    Kommentieren0
    2
    Teilen

    Gespräche aus der Community zum Buch

    Neu

    Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

    Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

    Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach

    Hol dir mehr von LovelyBooks